Sonntag, 15. Dezember 2013

Felders Lektion 116: Haselnusshörnchen und -kugeln


Auch diese Plätzchen sind schnell hergestellt und haben meinen Männern noch besser geschmeckt als die Vanilleröllchen aus Lektion 115.

Zutaten für ca. 80 Sück

150 g Haselnusskerne
600 g Mehl
3 Prisen Salz
1 Pä. Vanillezucker
1 TL gemahlener Zimt
450 g weiche Butter
1 Ei
2 Eigelb
200 g Puderzucker
Abrieb von 1/2 unbehandelten Orange
Abrieb von 1/2 unbehandelten Zitrone

Für die Kugeln noch:
30 g Kakaopulver, gesiebt
2 EL Milch, zimmerwarm

Zum Ummanteln (kann auch weggelassen werden)
100 g Butter
50 g feiner Zucker
10 g Zimt
50 g Puderzucker

Zubereitung

Nüsse im Ofen bei 160°C etwa 10 min rösten, abkühlen lassen und hacken.
(Anm.: Ich habe sie fein gehackt.)
Die Butter cremig rühren. Ei und Eigelbe einrühren, Puderzucker einrühren.
Nüsse und Zitrusschalen einrühren.
Mehl, Salz, Vanillezucker und Zimt zusammen dazusieben.
Zu einem homogenen Teig vermengen, diesen halbieren.
Eine Hälfte mit Kakaopulver und Milch vermengen.

Der helle Teig wird zu Hörnchen geformt (Rohgewicht pro Hörnchen etwa 10 g).
Aus dem dunklen Teig werden abgeflachte Kugeln geformt.

Im vorgeheizten Ofen bei 160°C ca. 12 min backen.

Nach dem Backen auskühlen lassen.

Für die Fertigstellung die Butter zerlassen.
Die Hörnchen mit der Butter bestreichen und in Zimtzucker wälzen.
Die Kugeln ebenfalls mit Butter bestreichen. Erst wenn die Butter fest ist, die Kugeln in Puderzucker wälzen.

Uns haben die Plätzchen ohne die Ummantelung gut genug geschmeckt. Nichtsdestotrotz habe ich paar Plätzchen nach Felders Vorgaben fertiggestellt. Doch ich fand den Unterschied nur geringfügig.

Diese Plätzchen fanden den Weg auf den Adventsteller für den ersten Advent. :)



Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Die hohe Schule der Patisserie" von Christophe Felder.
Die Buchvorstellung findet ihr HIER.
Die Übersicht über das Kapitel "Adventsbäckerei" gibt es HIER.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen