Freitag, 4. Oktober 2013

Felders Lektion 16: Baskischer Kuchen "Gâteau basque"


So. Es geht hier Schlag auf Schlag weiter, bevor ich vergesse, was für Stolperfallen ich alles mitnehmen musste.
Ein Zehntel seines Buchs habe ich durch und kann nur sagen, ich bin kein Fan von dem Buch. Aber nun ja, seine Macarons und Torten sollen wohl ganz gut sein ...

Der Kuchen hier war auch nicht schlecht. Ich kannte bisher keinen Baskischen Kuchen. Dabei ist es ein französischer Klassiker.
Insofern habe ich schon jede Menge neuer (französischer) Kuchen durch die Durchbackaktion kennengelernt. Gebracht hat es also schon was.
Der Baskische Kuchen besteht aus einer Mürbeteighülle mit Mandeln und ist mit Vanillecreme und Konfitüre gefüllt. Eine Kombination, die ich ganz gerne mag.
Das Rezept ließ sich auch ganz gut umsetzen.


Allerdings war der Boden mal wieder zu blass bei mir und auch etwas durchweicht.
Aber das hatte ich bisher ja bei fast allen Rezepten von Felder.


Da ich mal wieder nicht abwarten konnte und im Buch auch nichts steht, wann man den Kuchen isst, habe ich ihn gleich, nachdem er abgekühlt war, angeschnitten.
Das war nicht gut. Der Saft floss raus.

Nach einem Tag im Kühlschrank ging es dann.


Geschmacklich ... auch wenn ich die Kombination mag, fand ich diesen Kuchen nur okay.
Vor allem mag ich keine durchweichten Böden.
Falls ich mal wieder Baskischen Kuchen backen sollte (was nicht auszuschließen ist), würde ich ein anderes Rezept wählen, den Boden vorbacken und mit Eigelb versiegeln. Eine Marzipanschicht würde sicher auch gut zu passen.
Noch besser kann ich mir das Prinzip als Mini-Variante vorstellen. Als kleine Mini-Kuchen, die man mit einem Bissen verspeisen kann. Ja, das wär doch was. ^^

Mein Mann fand den Kuchen auch nur okay, mein Sohn mochte den gar nicht. (Die Vanillecreme ist mit Rum aromatisiert.)

Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Die hohe Schule der Patisserie" von Christophe Felder.
Die Buchvorstellung findet ihr HIER.

Kommentare:

  1. Das ist ja alles schade. Dabei sieht der kuchen so lecker aus. Ja durchgeweichte böden schmecken nicht immer. Den rum kann man bestimmt weglassen, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar. Unter "Gâteau basque" gibt es einige schöne Rezepte für diesen Kuchen. Und schöne Bilder.^^

      Löschen
  2. Sieht doch richtig gut aus! Durchgeweichte Böden mag ich allerdings auch überhaupt nicht. Und, ja, auf das Tortenkapitel kannst du dich definitiv freuen, auch wenn es dort die ein oder andere Tücke gibt.^^
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Der Kuchen hat auf jeden Fall Potential. Werd mir bei zeiten mal sieferts Rezept vorknöpfen.

      Löschen
  3. interessant wäre hier ein vergleich mit sieferts gateau basque:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja richtig! Super Hinweis. Danke schön, elena!
      Das Rezept von Siefert klingt wirklich interessant.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.