Dienstag, 12. Februar 2013

Chocolate Pound Cake 松の実とチョコレートのパウンドケーキ・オレンジ風味


Nach dem Chestnut Pound Cake steht nun im Rahmen meines Durchbackens des japanischen Backbuchs
"はじめての手作りお菓子 Home made sweets" der Chocolate Pound Cake an, wobei es sich genau genommen um einen Orange Chocolate Pound Cake mit Pinienkernen (oberes Foto) handelt.

Das Verhältnis zwischen Schoko und Orange ist stimmig und die Pinienkerne passen sehr gut dazu.
Aber ich bin nicht ganz zufrieden mit dem Kuchen. Er ist mir nicht zart genug. Etwas zu trocken. Ob ich ihn zu lange im Ofen hatte?
Ich backe ihn also ein zweites Mal. Während ich bei dem Orange Chocolate das halbe Rezept gebacken habe, backe ich nun die Viertelmenge lasse alles mit Orange weg (natürlich auch die Pinienkerne) und verwende das japanische Mehl, Hakurikiko.

Wie ein Luchs sitze ich vor dem Ofen und passe genau auf, dass ich ihn zur richtigen Zeit herausnehme.
"Jetzt!" Oh ja, das sieht gut aus. Die Oberfläche federt elastisch unter meinem Finger.
Wenn nur dieses "abkühlen lassen" nicht wäre. Seufz.
Aber endlich ist er einigermaßen abgekühlt und wird angeschnitten.

 Als Größenvergleich habe ich einen Teelöffel vor den Kuchen gelegt. Ist der Kuchen nicht niedlich?^^

Aaah, schon besser. Bei diesem Kuchen macht sich die Wahl des Mehls sehr bemerkbar.
Er schmeckt schön zart, schokig, aber eher sanft schokig. Es ist nun mal ein Sandkuchen. Ein Pound Cake. Kein Vergleich zu der feuchten, kräftig schokoladigen Krume des Schokoladenherzkuchens.
Schmackhaft, aber nicht herausragend.

Wenn ich nun einen Teil des Mehls durch Kakaopulver ersetze? Das müsste den Kuchen schokiger und zarter machen.

--> Mari flitzt in die Küche und backt Kuchen.

Oh. Wow. Das ist ja lecker. Allerdings ist es kein Pound Cake geworden, sondern mehr ein feuchter Schokokuchen, weil ich den Mehlanteil um ein Drittel reduziert habe. ^^;;
Noch viel leckerer als das Schokoladenkuchenherz. Habe die erste Hälfte gerade schon lauwarm verdrückt, und die zweite Hälfte nun zurückgelegt, um zu sehen, wie er morgen schmeckt.
Dann gibt es einen extra Post.

Aber jetzt erst einmal das Rezept für den Orange Chocolate Cake aus dem Buch.

Zutaten für eine Kastenform von 7,5 cm x 16 cm x 7,5 cm

130 g Butter
90 g Zucker
abgeriebene Schale einer Orange
150 g Bitter Sweet Chocolate
60 g Eigelb (3 Eigelb Gr. L)
72 g Eiweiß (2 Eiweiß Gr. L)
150 g Mehl (besser 130 g Mehl + 20 g Kakaopulver)
1 TL (Weinstein)-Backpulver
40 ml Orangensaft
1 EL Grand Marnier
40 g Pinienkerne
20 g kandierte Orangenschale
36 g Eiweiß (1 Eiweiß Gr. L)
30 g Zucker

Vorbereitung

Butter und Eier auf Zimmertemperatur bringen.
Kastenform fetten und mehlen.
Kandierte Orangenschale klein hacken.
Schokolade klein hacken.
Mehl und Backpulver mischen und sieben.

Zubereitung

Schokolade über dem Wasserbad schmelzen.
Butter cremig rühren.
Zucker und Orangenabrieb dazugeben und schaumig weiß aufschlagen.
Die geschmolzene Schokolade mit dem Handrührgerät einrühren.
60 g Eigelbe und 72 g Eiweiße verrühren und nach und nach zugeben und jedes Mal gut verrühren.
Masse schön schaumig aufschlagen.
In einer extra Schüssel die 36 g Eiweiß mit den 30 g Zucker zu festem Eischnee schlagen.
1/3 des Mehlgemischs unter die Schokomasse ziehen.
Orangensaft und Grand Marnier hinzufügen und gut einrühren.
Das restliche Mehlgemisch unterziehen.
Kandierte Orangenschalenstücke und Pinienkerne einrühren.
Den Eischnee unterheben.
Die Masse in die Form füllen.

Im vorgeheizten Ofen bei 165°C O/U-Hitze 40 - 45 min backen.
Auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen, aus der Form holen und ganz abkühlen lassen.



Hier noch das Rezept für den Mini Chocolate Pound Cake.

Zutaten für eine Kinder-Kastenform von 8 cm x 15 cm x 5 cm

33 g Butter
20 g Zucker
37 g Bitter Sweet Chocolate
15 g Eigelb
18 g Eiweiß
35 g Mehl (oder 30 g Mehl + 5 g Kakaopulver)
1/4 TL (Weinstein)-Backpulver
10 ml Milch
9 g Eiweiß
7 g Zucker

Vorbereitung

Butter und Eier auf Zimmertemperatur bringen.
Kastenform fetten und mehlen.
Schokolade klein hacken.
Mehl und Backpulver mischen und sieben.

Zubereitung

Schokolade über dem Wasserbad schmelzen.
Butter cremig rühren.
Zucker dazugeben und schaumig weiß aufschlagen.
Die geschmolzene Schokolade mit dem Handrührgerät einrühren.
Eigelbe und 18 g Eiweiße verrühren und nach und nach zugeben und jedes Mal gut verrühren.
Masse schön schaumig aufschlagen.
In einer extra Schüssel die 9 g Eiweiß mit den 7 g Zucker zu festem Eischnee schlagen.
1/3 des Mehlgemischs unter die Schokomasse ziehen.
Milch hinzufügen und gut einrühren.
Das restliche Mehlgemisch unterziehen.
Den Eischnee unterheben.
Die Masse in die Form füllen.

Im vorgeheizten Ofen bei 165°C O/U-Hitze ca. 25 min backen.
Auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen, aus der Form holen und ganz abkühlen lassen.


Das erste Rezept stammt aus dem Buch "はじめての手作りお菓子 Home made sweets", das ich im Einleitungspost (Buchvorstellung) zu dieser Reihe vorgestellt habe.

Motto: Backen wie in Japan.^^ 

Kommentare:

  1. Mmmhh...Schokokuchenrezepte kann man irgendwie nie genug haben :) Und ich finde es toll, dass du viele Rezepte mit kleinen Mengen machst, das ist genau richtig für meinen 1-Personen-Haushalt (so eine Mini-Kuchenform hab ich auch)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und jedes Rezept ist immer etwas anders. Das ist so spannend.
      So viel wie ich backe, geht das nur, wenn ich die Mengen klein halte. Abgesehen davon habe ich eh ein Faible fürs Kleine. ^^

      Löschen
  2. Ich liebe Schokoladenkuchen <3
    Letztens hab ich eine gegessen, der war fast schwarz und total weich und fluffig, da konnte ich mich nicht zusammenreißen und hab 3 Stücke gegessen :)

    AntwortenLöschen