Sonntag, 10. Februar 2013

Blue Poppy Seed Bread ブルーポピーシード


Auch dieses Brot, bei dem die Mohnsamen in der Krume stecken, stammt aus dem japanischen Backbuch "パン作り入門" (Einführung ins Brot backen), aus dem ich euch die letzten Brötchenrezepte vorgestellt habe.

Wie die meisten Hefebrote schmeckt es frisch am besten, am nächsten Tag leicht getoastet finde ich es ebenfalls unwiderstehlich. Natürlich muss man Mohn mögen.

Zutaten für 1 Brot

200 g Mehl 550
4 g Trockenhefe
5 g Zucker

114 g Wasser
25 g Ei

2 g Salz
15 g Butter, weich

50 g Rosinen
35 g Blaumohn
20 g Walnüsse

evt. Jôshinko (japanisches Reismehl)

Zubereitung

Rosinen in heißem Wasser waschen. Abtropfen lassen.
Walnüsse grob hacken.

Mehl durch ein Sieb in eine große Schüssel geben. Hefe und Zucker hinzufügen und mit dem Schneebesen verrühren. In die Mitte eine Mulde drücken.
Wasser auf ca. 35°C erwärmen und mit dem Ei in die Mehlmulde geben.
Mit den Knethaken eines Rührgeräts ca 2 -3 min verkneten. Dann erst Salz und weiche Butter hinzufügen, einarbeiten und weitere 3 - 4 min gut durchkneten. Zum Schluss Rosinen, Mohn und Walnüsse unterkneten.
Teig rund formen.

In der Schüssel abgedeckt an einem warmen Ort (ca. 30°C) etwa 40 min gehen lassen. Ich lasse den Teig bei Zimmertemperatur ca. 50 - 60 min gehen.

Nach der Gare den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche flach drücken und zu einem Rechteck von etwa 20 cm Länge ausrollen.


Von der schmalen Seite her aufrollen und mit dem Schluss nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.
(Anm. Ich habe aus Versehen das Brot von der Längsseite aufgerollt.)

Mit dem Reismehl überpudern und in der Mitte einschneiden.


Ca. 30 -40 min gehen lassen. Für die zweite Gare sind 40°C am besten. Dazu kann man das Backblech auf eine Schüssel oder so stellen, die mit heißem Wasser gefüllt ist.


Brot wieder mit Jôshinko überpudern.
Anm.: Als ich das Brot zum ersten Mal gebacken habe, habe ich das Überpudern einfach weggelassen. War auch kein Problem.


Im auf 200 °C O/U-Hitze vorgeheizten Ofen ca. 10 min backen, dann Hitze auf 180°C senken und weitere 10 min backen.


Abkühlen lassen und genießen.


Ich konnte natürlich nicht warten, bis das Brot ganz abgekühlt war und habe schon mal was abgeschnitten. ähem. ^^;;

Später dann kamen die Fotos bei Tageslicht.


Motto: Backen wie in Japan.^^

Kommentare:

  1. Hui durch den Mohn hat das Brot eine richtig lustige Farbe bekommen.^^

    AntwortenLöschen
  2. Du führst mich schon wieder in Versuchung ;-) (nicht nur mit dem Brot...). Das mit dem Einschneiden vor dem Gehen lassen gibt ein interessantes Ergebnis (ich schneide meist erst kurz vorm backen). Werde ich probieren!

    AntwortenLöschen
  3. Gerade habe ich das Mohn-Brot angeschnitten und probiert - es ist total fluffig und weich geworden, richtig gut! Nur die Walnüsse habe ich weggelassen, ich hatte keine mehr da^^''. Eventuell werde ich das Brot nochmal mit gemahlenem Mohn ausprobieren, damit der Mohngeschmack noch besser zur Geltung kommt.
    Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, so schnell schon nachgebacken. Toll!

      Löschen
  4. Hi,
    Ich habe das Brot grad auch nachgebacken :) Es ist soooooo wow. Ich kann nicht aufhören es zu essen :P Ich habe die doppelte Menge gemacht und leider ist es auseinander gelaufen :( Also habe ich ein dünnes großes Brot. Hast du einen Tipp wie ich das verhindern kann? Oder hilft da nur die Kastenform?

    Liebe Grüße Jamsingsama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, er Teig ist sehr weich. Mein Brot wurde beim Aufrollen auch immer dünner.
      Wenn er zu weich ist, würde ich eine Kastenform nehmen.
      Freut mich, dass dir das Brot auch so gut schmeckt. Danke fürs Nachbacken.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.