Montag, 17. Februar 2014

Felders Lektion 202: Erdbeer-Financiers --> Johannisbeer-Financiers


In Ermangelung an frischen regionalen Erdbeeren habe ich tiefgefrorene schwarze Johannisbeeren genommen, denn der Zusatz "Erdbeer" entsteht nur dadurch, dass zum Schluss eine Viertel Erdbeere in die Masse gedrückt wird.
Desweiteren habe ich statt der angegebenen Schiffchen-Form eine Financier-Form verwendet.
Allerdings besitze ich nur die große Form mit ca. 9 cm Länge pro Stück. Für Mignardises wäre eine kleinere Financier Form sicher passender gewesen.

Das Rezept habe ich gedrittelt.
Da man bei Financiers bei den Zutaten etwa ein Verhältnis von
Butter : Trockenanteil (Mehl + gemahlene Mandeln/ Nüsse) : Zucker : Eiweiß = 1 : 1 : 1 : 1
haben sollte, habe ich zugesehen, dass ich nach dem Bräunen der Butter auf etwa 50 g kam (45 g).
Die Umsetzung des Rezepts lief problemlos und das Ergebnis hat uns dreien sehr gut geschmeckt.


Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Die hohe Schule der Patisserie" von Christophe Felder.
Die Buchvorstellung findet ihr HIER.

Das Rezept ist aus dem Kapitel "Petit Fours und Mignardises".

Ein Rezept für Financiers mit Variationen habe ich HIER schon mal vorgestellt.


Keine Kommentare:

Kommentar posten


Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.