Samstag, 28. Dezember 2013

Felders Lektion 131: Lebkuchenhaus


Da ich nur eine kleine Menge Lebkuchenteig angewirkt habe und ein Teil davon für Felders Kindheitslebkuchen drauf ging, wurde das Lebkuchenhaus recht klein.
Trotzdem hatten mein Sohn und ich viel Spaß beim Ausdekorieren, wobei wir uns nicht an Felders Vorgaben gehalten haben.

Auch das Haus selber ist frei zusammengebastelt, da die Lektion keine Vorgaben enthält.
"... gewünschte Formen aus dem Teig schneiden" heißt es lediglich.


Zum Lebkuchenhaus bauen eignet sich Felders Rezept recht gut, wobei ich statt Tannenhonig die Verwendung des günstigeren Waldhonigs für das Haus empfehle.

Im Gegensatz zu meinem Häuschen kommt bei Felder keine Eiweißspritzglasur zum Eiweiß.
Er verwendet Schokolade, Marzipan, Mandelkerne, Haselnusskerne und natürlich Orangenschalenstreifen!
*g*
Wenn man jedoch ein Kind hat, muss das Haus einfach bunt sein. :-D

Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Die hohe Schule der Patisserie" von Christophe Felder.
Die Buchvorstellung findet ihr HIER.
Die Übersicht über das Kapitel "Adventsbäckerei" gibt es HIER.

Kommentare:

  1. Hexenhaus war dieses Jahr "in" in Japan.
    Mujirushi Ryohin hat auch ein Kit fürs Hexenhaus verkauft!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gleich mal danach gegoogelt. Toll. Ein Bastel-Kit.
      Eins habe ich auch noch hier.

      Löschen
  2. schaut mal wieder sehr lecker aus :3
    Ich habe dieses Jahr mit den Kindern nur "Butterkeks-Gummibärchen" Häuser zustande bekommen... aber für nächstes Jahr nehme ich es mir ganz fest vor!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Butterkeks-Gummibärchen Häuser klingt in meinen Ohren ganz verlockend.

      Löschen
  3. Wie goldid, das testen wir nächstes Jahr mal, da ist mein Kleiner dann alt genug :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am schwierigsten war es für Kazu, das Naschwerk auch anzukleben und nicht gleich aufzunaschen. :-P

      Löschen
  4. Das sieht sehr schön aus, habt ihr gut gemacht^^

    AntwortenLöschen