Dienstag, 26. Februar 2013

Wochenrückblick 18.2. - 25.2.

Ich bin spät dran mit meinem Wochenrückblick. Auch sind einige Kommentare von euch noch unbeantwortet. Das tut mir leid.
Mir geht es nicht gut (Blähbauch - immer noch Helicobacter? und Streit mit Mann) und es fällt mir schwer, mich zu konzentrieren.


Montag, der 18. Februar 2013

Kazu geht wieder in den Kindergarten. Es klappt besser als erwartet und Kazu erscheint mir fröhlich und aufgedreht, als ich ihn abgebe.
Zu Hause genieße ich die Ruhe. Eine Wohltat.
Mittags bereite ich mir Gemüse und Obst in Erdnusssoße zu. Wobei mir ja der Tôfu in der Soße am besten schmeckt. :)

Auch das Abholen klappt gut. Kazu kommt bei meinem Anblick auf mich zugerannt und umarmt mich (meine Beine^^). Schön.

Dienstag, der 19. Februar 2013

Nur noch ein paar Rezepte fehlen in meinem Siefert-Buch, dann bin ich es durch. Zeit für den Endspurt.
Und so stehe ich in der Früh in der Küche und backe Apfelstrudel, bzw Weihnachtsstrudel.
Während der Strudel abkühlt, bringe ich meinen Sohn in den Kindergarten.
Wieder zu Hause wird natürlich gleich probiert. Mmh. Mir schmeckt's. Etwas mächtig, aber lecker.
Doch nach einer Weile tauchen die "aber"s auf. 100%ig stimmig ist er nicht.


Heute ist mal wieder Pasta angesagt. Ich koche mir das nächste Rezept aus meinem Pasta-Buch.
Spaghettini mit Tomaten-Basilikumsoße.
Mmh, das Gericht gefällt mir. Langsam finde ich Gefallen an Pasta. :)


Nachmittags backe ich den Mohnstollen aus Sieferts Buch, der sich leider als nicht genießbar herausstellt, da viel zu trocken. :-(


Mittwoch, der 20. Februar 2013

Mehr Glück habe ich mit den Stollenschnecken, die ich vormittags backe. Mir schmecken sie richtig gut.


Nachmittags backe ich Bananenkuchen (Cake aux bananes) und Marmorkuchen (Cake marble). Eigentlich wollte ich ja nur den Bananenkuchen backen, aber ich habe Ei über und als ich überlege, was ich damit anfange, fällt mein Blick auf das nächste Rezept im Buch. So backe ich parallel den Marmorkuchen dazu und es passt. Ich habe keine Eireste.^^
Zum Fotografieren ist es zu spät (zu dunkel). Also werde ich das morgen machen.
Der Kuchen ist schön geworden und ich freue mich auf gute Bilder. ...
In der Küche duftet es nach Kuchen. Wenigstens probieren?
"Mari! Denk an die Bilder!" ermahne ich mich.
Ich hole ein Messer und schneide mir ein Stück ab.
Ich bin so schwach. :-P

Donnerstag, der 21. Februar 2013

"Guten Morgen. Hast du was Schönes für mich?" Kazu ist wach und kommt mit seinem Teddy in der Hand auf mich zugelaufen.
"Ja, einen Guten Morgen Kuss."

Während ich mir einen Tee koche, entdeckt mein Sohn den Kuchen.
"Hast du den für mich gebacken?"
"Den habe ich für uns alle gebacken."
"Ich möchte probieren."
"Aber erst anziehen. Dann können wir zum Frühstück ein Stück naschen." sage ich.

Ich mache schnell noch Fotos vom 3/4 Kuchen und einem abgeschnittenen Stück davorgelegt.
Wir frühstücken. Die Kuchen schmecken uns sehr gut.

Direkt vom Kindergarten fahre ich in die Stadt zum Einkaufen. Ich möchte frischen Fisch und italienische Wurst besorgen nebst anderen Zutaten, die es nicht bei uns im Supermarkt gibt.

Doch zuallererst muss ich ins Zollamt. Ein Paket von meiner Mutter ist hängengeblieben.
Die Lebensmittel (u.a. japanischer Reis!) und das Buch (ein Buch über nabemono, japanische Eintöpfe *_*) interessieren den Zollbeamten nicht. Die Kleidungsstücke will er sichten. Ich sage ihm, dass es sich um gebrauchte Sachen meiner Mutter handelt, die sie vorschickt, weil sie nicht mehr in den Koffer passen.
Halbe Wahrheit. Es sind in Wahrheit hauptsächlich gebrauchte Sachen, die meine Mutter an mich weitergibt.
Dummerweise hat sie vergessen, mir am Telefon zu sagen, dass sie auch neue Sachen für Kazu mit ins Paket gelegt hat.  Letztendlich muss ich 16 Euro Zoll nachzahlen.
Da das Paket zu groß ist, um es gleich mitzunehmen und ich ja auch noch shoppen will, bitte ich darum, dass es per Post zu mir nach Hause geschickt wird.

Nun fahre ich weiter zum KaDeWe und zu VinhLoi, bekomme aber leider nicht alles da.
Dafür bekomme ich im KaDeWe meinen Pancetta und meinen Fisch.


Da der frische Fisch vor Verzehr eingefroren werden muss, muss mein Sushi-Essen warten.
Das ist nicht weiter schlimm, denn es sind noch etwas Nudeln da.

Ich schaue mir meine Fotos an und stelle fest, dass der Kuchen auf dem grünen Stoff gar nicht gut aussieht.
Also verzichte ich auf Fotos vom eh nicht mehr ganzen Kuchen und beschränke mich auf Fotos von den Stücken.



Bei Pound Cakes sind solche Fotos eh aussagekräftiger.

Freitag, der 22. Februar 2013

Es ist so weit. Heute nehme ich das zweite Rezept in meinem Rauter-Buch über vegane Küche in Angriff.
"Frühstück von der Insel" nennt es sich und er verwendet Steinpilze und weiße Bohnen. Die Steinpilze lassen sich ja noch durch große Chamignons ersetzen, aber die Bohnen? Ich mag Bohnen (Linsen und Erbsen) nicht sonderlich und mache gerne einen großen Bogen drumherum. brr. Ob ich das Rezept überspringe? Ich hadere mit mir. Daher hat es auch so lange gedauert, bis ich wieder das Buch in die Hand genommen habe.
Natürlich hätte ich auch irgendein anderes Rezept nachkochen können. Aber ich liebe das Durchkochen/-backen. Denn es gibt mir den Mut, mich neuen Herausforderungen zu stellen. Unbekanntes auszuprobieren.
Gestern habe ich bei VinhLoi "Nimame" entdeckt. Eine japanische Packung gekochter weißer Sojabohnen mit Kombu. Und frischen Spinat. Perfekt.
Mit diesen Bohnen koche ich dieses vegane, warme Frühstück.


Es schmeckt wunderbar und ich bin begeistert. Gerne wieder. :-D

Samstag, der 23. Februar 2013

Ich bin guter Dinge und nehme das Früchtebrot von Siefert in Angriff.

Ein wenig Spielerei :-D
Dann folgt das japanische Roggen-Müsli-Brot.


Das Brot enthält Stücke, was mein Sohn bei Brot und Kuchen gar nicht mag, und so isst er zum Frühstück lieber Haferflocken mit Cornflakes wie sonst.

Zum Mittag gibt es den Fisch. Einmal Sashimizushi nach chinesischer Art (Heilbutt)

中華風刺し身ずし

und einmal Maguro no Tekonezushi

まぐろの手こねずし風

Und für Kazu gibt es beide Fische gegart.

Anschließend gehen wir los. Zu dritt! Mein Mann, Kazu und ich unternehmen zusammen etwas. Wir wollen in den Kletterpark. Mein Mann hat mir zwar angeboten, dass er auch alleine mit Kazu zum Klettern geht, aber so ein Familienausflug kommt bei uns so selten vor (der erste dieses Jahr), dass ich unbedingt mit will.
Auch mein Sohn ist schon in freudiger Erwartung.


Nun, es ist kein Kletternpark, sondern genau genommen eine Boulder-Anlage. Los geht's.


Am Anfang noch zögerlich.

Dann hilft der Papa.

Und schließlich traut er sich schon alleine bis zum Maul des Drachens.


Das Klettern hat Kazu sehr viel Spaß gemacht und er freut sich schon sehr aufs nächste Mal.

Sonntag, der 24. Februar 2013

Das Brot backen entfällt heute, denn es ist ja noch Brot von gestern da.

noch ungetoastet

Wir essen dieses Brot am liebsten getoastet.

Seit gestern schon habe ich sehr starke Probleme mit meinem Bauch. Er fühlt sich an wie ein Ballon, der kurz vorm Platzen ist. Da habe ich weder viel Appetit, noch viel Lust zu kochen. Zum Mittag gibt es für Kazu  daher den Rest Reis mit Gemüse und Miso-Suppe. Ich begnüge mich mit ein paar Schlücken von der Suppe.

Die Sonntagstorte fällt ebenfalls aus. Aber etwas backe ich dennoch. Die Schokoroulade. Die erste Probe essen die Männer dann zum "Kaffee". Der zweite Versuch wird zur Schokosahneroulade weiterverarbeitet und kommt zum Durchkühlen in den Kühlschrank.

Die meiste Zeit spiele ich heute mit meinem Sohn. Memory, ein Hammerspiel und mit seinem Tiptoi Stift + Büchern.

Montag, der 25. Februar 2013

Ich habe Hunger und koche mir heute die Nudeln, die für gestern gedacht waren: Penne mit feuriger Tomatensoße. Nun, in meinem Fall nicht ganz so feurig und viel konnte ich auch nicht essen.


Dann mache ich die Roulade fertig. Oder macht mich die Roulade fertig? Einfach war es jedenfalls nicht.


Als Kazu und ich nachmittags wieder zu Hause sind, klingelt es. Der Postbote bringt ein Päckchen für uns.


Das Paket enthält gaaaanz viele schöne Sachen. *_* ありがとうママ



Am späten Nachmittag beschließe ich, doch noch den Rotweinstollen in Angriff zu nehmen. Die falsche Entscheidung, denn der Stollen beansprucht mehr Zeit als eingeplant, da nichts klappt, wie es soll.
Ich kämpfe mich durch und versuche zu retten, was geht.

Inzwischen kommt mein Mann nach zu Hause. Aufgrund einer unüberlegten Bemerkung meinerseits, kommt es zum Streit. Er verlangt von mir, dass ich ihm sagen soll, warum ich das gesagt habe. Doch das kann ich nicht. Ich habe mir nichts dabei gedacht. Dummerweise mal wieder.
Es wird unschön und so kann ich nicht mehr erzählen, da der Blog gegengelesen wird.

Morgen (Mittwoch) werde ich versuchen, genug Kraft zu finden, um zum Arzt zu gehen und mir einen Termin für eine erneute Magenspiegelung geben zu lassen. Ich muss doch fit sein. Mein Sohn braucht mich.

Ich hoffe, ihr hattet einen besseren Start in die neue Woche als ich. Liebe Grüße, Mari

Ach ja, ich möchte ab nächste Woche wieder (wenn Siefert vorbei ist) einige Rezepte auf verschiedenen Blogs testen.
Ausgesucht habe ich mir bisher
Quark Tôfu-Mohn-Kuchen von Shelikes
Mohnzungen von lilaplaetzchen
Pecan Tart von kochpoetin
Walnuss Brownies von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Mari, gute Besserung (das mit dem aufgeblähten Bauch kenne ich gut :-()! Es ist unglaublich, wie diszipliniert du immer bist... Das Foto mir den schönen Sachen aus Japan weckt Fernweh. Gestern hatte ich meine Schwester zu Besuch. Wir mußten unsere nächste Pligerreise leider verschieben. In einem Jahr erst geht es los. Aber ein Arbeitskollege von ihr ist gerade dort und bringt mir Bonitoflocken mit :-) Ich fühle mich sehr geehrt, dass du meine Tarte nachbacken willst! Man kommt wahrscheinlich auch mit weniger Karamell aus, ich fand die Füllung fast ein wenig zu hoch. Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast zu kommentieren. Gerade in Momenten wie diesen, wo man so niedergeschlagen ist, ist jeder Kommentar, jedes "Wahrgenommen werden" Balsam für die Seele.
      Das mit der Pilgerreise tut mir leid. Aber wenigstens läuft sie nicht weg und die Zeit vergeht meist eh schneller als man denkt.
      Danke für den Tipp mit dem Karamell. Bin schon sehr gespannt auf die Tarte.

      Löschen
  2. Das ist ja nicht wirklich schön, dass Du immer noch solche Probleme mit dem Bauch hast. Ich kann es Dir nachfühlen, mein Magen ärgert mich gelegentlich auch, bei mir ist das allerdings hauptsächlich stressbedingt. Es hat da auch eine Weile gedauert, bis meine Ärztin alle organischen Sachen abgeklärt hatte und dann bei psychosomatisch gelandet ist. Seitdem gönne ich mir regelmäßig "Pausen" in meinem stressigen Job und sorge für Entspannung, seitdem ist es zum Glück besser geworden.
    Das Du meine Brownies nachbacken willst, ist eine totale Ehre für mich. Die sind übrigens so schokoladig mit ganz vielen Glückshormonen.
    Liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch dir Dani, vielen Dank für deinen Kommentar. Es tut so gut, zu merken, dass man doch nicht unsichtbar ist. Mein Bauchproblem hat mit Sicherheit auch mit der Psyche zu tun, denn wenn es mir gut geht, habe ich nur ganz selten Beschwerden.
      Glückshormone kann ich gut brauchen. Vor allem, wenn sie so lecker verpackt sind wie bei deinen Brownies.^^

      Löschen
  3. ich wünsche dir auch eine Gute Besserung, aus Eigener Erfahrung kann ich dir sagen das auch bessere Zeiten kommen werden :).
    Das mit dem Bauch kenne ich, bei mir ist es der Magen der auf alles Reagiert,
    mir hilft es manchmal einfach mal 10min entspannt zu sitzen und ruhig zu Atmen bis ich Ruhiger geworden bin
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Autogenes Training oder Yoga wurde mir auch mal empfohlen. Ich sollte mir mal dahingehend einen Ruck geben.

      Löschen
  4. Hab ich letztens gekocht, hat sehr gut geschmeckt. Sogar Roland hat es geschmeckt. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach upsi, bin beim falschen Post gelandet.^^ Meine natürlich das Tofu-Erdnuss-Gericht.

      Löschen
  5. Izumichan (^-^)4. März 2013 um 03:45

    Zum Foto "Tobi geht an Kletterwand vorbei":
    Tobi kawaii-! (^-^) Kami kittano? Sieht gut aus! Meiner bräuchte auch mal einen Haarschnitt. Ist aber gar nicht so einfach. :-)

    AntwortenLöschen