Samstag, 9. Februar 2013

Was schenkt man in Japan zum Valentine's Day 2013?

Ich war, glaube ich, 15, als ich zum ersten Mal Schokolade zum Valentine's Day verschenkt habe.
Es war die klassische braune Meiji Schokolade.
Zu meiner Zeit war es noch völlig okay, einfach eine Tafel Schokolade zu verschenken.

Der Valentine's Day war der Tag, an dem die Mädchen/ Frauen jemandem, den sie mögen, etwas schenken konnten. Anonym oder auch mit Namen, um so auf sich aufmerksam zu machen.
Natürlich kann man auch an einem anderen Tag Geschenke machen, aber irgendwie ist das einfach etwas anderes. So ein Tag verleiht einem mehr Mut, den man sonst nicht so aufbringt.
Es war die Gelegenheit für das Mädchen/ Frau, den ersten Schritt zu tun, ohne dass sie ihr Gesicht verliert.

Die Zeiten haben sich geändert. Die Geschenke haben sich geändert.

Was man schenkt, ist abhängig davon, ob man Schüler ist oder berufstätig, ob man liiert ist oder einseitig verliebt. Aber in der Regel haben die Geschenke heutzutage einen Wert zwischen 5.000 Yen und 20.000 Yen!!!!!

Ist man berufstätig und liiert, ist es momentan sehr angesagt, seinem Liebsten ein Stück vom Mond zu schenken. Dazu kann man von der Lunar Embassy Japan eine offizielle Besitzurkunde erstehen.
Auch NASA Kugelschreiber, die im Weltraum schreiben können, sind wohl der Renner.

Beliebt ist auch das Schenken von kleinen Ledertäschchen für Visitenkarten, Schlüssel oder Kleingeld.
Natürlich nur Markenware "Made in Italy" und so.

Und Schokolade ist natürlich immer noch groß angesagt.
Derzeit ist die Firma LeTao in Hokkaido ganz groß angesagt. Die Firma hat zwar nur Läden auf Hokkaido, verschickt aber japanweit ihre Produkte. Der Käsekuchen von dort hat den Ruf, zu den besten in Japan zu gehören. Aber auch deren Schokolade ist ein Renner.

Als Geschenk zum Valentine's Day ist bei jungen Pärchen auch Schmuck beliebt. Schmuck für den Mann oder Schmuck im Partnerlook. Schmuck ist mittlerweile auch beim Mann ein modisches Styling-Accessoire geworden.

Eine weitere Sitte ist es, ein Set aus Schal und Handschuhen zu schenken, denn auch in Japan ist es im Februar noch kalt. Zusätzlich zur Schokolade noch einen Schal zu bekommen ist übrigens laut einer Umfrage sehr beliebt.
Quelle: ameblo

Ganz anders sieht es aus, wenn man die Männer nach ihren Wünschen zum Valentine's Day fragt.
Die jüngeren Männer wünschen sich ein i-Phone Cover oder eine Uhr.
Ältere Männer wünschen sich eher Business Socken oder Schreibwaren. o_O
Hä?
Quelle: Zozo

Bei jungen Mädchen/ Frauen ist natürlich auch Selbstgebackenes sehr beliebt.
Angesagt sind vor allem Brownies. Ansonsten natürlich Schokoladenkuchen, Schokoladenkekse, Nama Choco und Trüffel.
Bilder: Best 10 der Meiji-Seite, ABC Cooking Studio, Cookpad-Link-Sammlung, erecipe, Sweets Recipe from Monteur.

Gerade bei Schokolade als Geschenk und bei Selbstgebackenem ist jedoch Vorsicht geboten.
Da es in Japan auch den Brauch gibt, Giri Choco zu verschenken (meiner Recherche nach hat dieser Brauch jedoch abgenommen), muss man aufpassen, dass das schokoladige Geschenk nicht mit Giri Choco verwechselt wird. Herzchenformen, Herzchenanhänger und anderes Zubehör gehören also dazu.

Das schokoladige Geschenk sollte auch nicht zu groß ausfallen. Kein ganzer Kuchen oder keine 50 Plätzchen!
Auch mit der Ausgarnierung sollte man sparsam umgehen. Auch wenn Mädchen gerne auf Glitzer und bunte Deko abfahren, mögen viele Jungen/ Männer diese nicht so sehr.
Also ist Zurückhaltung angesagt. Man sollte beim Backen an denjenigen denken, für den man backt.

Schwierig wird es, wenn man Selbstgebackenes an jemanden schenkt, mit dem man nicht zusammen ist.
Denn dann kann es schnell passieren, dass man diese Person in Verlegenheit bringt.
Selbstgebackenes impliziert immer, dass ein Feedback gewünscht wird. "Hat es geschmeckt?"
Das übt Druck auf den Beschenkten aus, was eine Umfrage bei den Männern ergab.

Bruchschokolade und Pralinen, wie sie in Deutschland beliebt sind, sind in Japan (siehe Bilderflut) eher nicht üblich.
Alleine schon der Name: Bruchschokolade. Nicht gerade passend für den Tag der Liebenden.

Ich habe in den späteren Jahren zum Valentine's Day immer meinen Schokoladenkuchen in Herzform gebacken und entsprechend ausgarniert.

Aber damit ihr nicht ganz leer ausgeht, werde ich dieses Wochenende noch einen anderen Schokokuchen backen und Euch hier vorstellen. ^^

Kommentare:

  1. Wenn ich das so lese frage ich mich ob denn der Brauch mit dem "white day" auch langsam verschwindet? Ich fand den Gedanken nämlich eigentlich so schön, dass die Frauen am Valentinstag etwas verschenken und die Antworten dann am white Day kommen =) Eigentlich viel schöner als der Brauch hier in Deutschland.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde den Wandel auch total schade! fand die Vorstellung immer total schön sich einfach "nur" Schokolade zu schenken^^
    Obwohl selber haben wir uns erst einmal was zum Valentinstag geschenkt...
    da hatte ich zu Weihnachten eine Reise nach Wien bekommen und zum Valentinstag das passende Sisi-Ticket. Das rechne ich meinem Freund bis heute sehr hoch an! immerhin hasst er Museen und dann auch noch Sisi^^ Mädchenkram...ich war suuuuperglücklich *schwärm*
    Dieses Jahr muss ich mir noch was überlegen...hab ja leider meine Klausuren am 13.2. erst....da schaffe ich keine großen Kreationen mehr bis zum 14.^^
    Wollte einfach mal wieder was nettes schenken...
    Kuchen in Herzform klingt eigentlich gut^^

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja interessant! Aber der Wandel ist verständlich, wie überall auf der Welt, hauptsache Kommerz...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.