Dienstag, 22. Januar 2013

Wochenrückblick: 14.1. - 20.1.

Montag, der 14. Januar 2013

Etwas müde aber guter Dinge backe ich uns heute zum Frühstück Schokobrötchen (Choco Marble).


Es ist mal wieder schwierig, Kazu in den Kindergarten zu bringen, denn er will da partout nicht hin.
Er hat noch starke Schwierigkeiten, Anschluss zu finden. Ich hatte ja überlegt, dass er zu seinem Geburtstag nächste Woche drei Kinder einladen darf. Zwei Einladungen habe ich geschrieben. Und die beiden Mädchen sind noch nicht einmal in seiner Gruppe.
Wenn ich ihn jedoch abhole, macht er einen fröhlichen Eindruck. Daher bin ich vorerst nicht beunruhigt.

Während Kazu im Kindergarten ist, bereite ich mir eine Tasse Tee zu und genieße ein Stück der fantastischen Matcha-Torte. Natürlich erst nach der Foto-Session.^^


Mmmh. So ein schöner Matcha-Geschmack. Nur schade, dass Josi den nicht probieren konnte. Aber irgendwann backe ich ihr eine vegane Version.

Schließlich backe ich noch eine Biskuitrolle nach einem Rezept aus meinem japanischen Backbuch "Home made sweets". Nachdem mein erster Versuch letzten Samstag ja nicht so geklappt hat (nicht so geklappt = nicht super perfekt ^^;;), wollte ich sie natürlich noch einmal backen.


Ich finde meine Biscuit roulé orange sehr gelungen. Ein schönes Gefühl.

Dienstag, der 15. Januar 2013

Meine Blog-Zeit morgens nutze ich dazu, die Rezepte zur Matchacremetorte und zur Biskuitroulade zu posten. Ich bin ziemlich stolz auf beide Kuchen und hoffe daher natürlich auf viele Kommentare.
U.a. auch von denen, die sie gegessen haben.
Die Roulade gebe ich meinem Mann mit auf Arbeit. So hat er etwas für seine Arbeitskollegen und ich bekomme mehr Feedback.^^

Mittags, Kazu ist im Kindergarten, probiere ich ein Rezept aus meinem neuen veganen Kochbuch aus.
"Deftiges Rührei" heißt es. Es schmeckt gut, aber so ganz zufrieden bin ich nicht.

Rührtôfu

Nachmittags backe ich noch Printen (Versuch 2).


Tja und den ganzen Tag über sitze ich auf der Lauer und schaue, ob denn schon ein Kommentar reingekommen ist und muss mir immer wieder bewusst machen, dass andere normalerweise tagsüber auf Arbeit sind. ^^;;
Doch ich habe Glück. Jade rettet den Tag. Vielen lieben Dank, Jade.
Auch mein Mann meldet sich von Arbeit und teilt mir mit, dass die Rolle großen Anklang findet. *freu*

Mittwoch, der 16. Januar 2013

Beim Mail checken freue ich mich, dass noch einige Kommentare gekommen sind. Danke schön.

Heute bleibt der Ofen kalt und ich gehe einkaufen. KaDeWe, VinLoi und LPG stehen auf dem Plan. Unter anderem bin ich auf der Suche nach Honig. Buchweizen-, Lavendel- und Alpenhonig. Aber weder Buchweizen- noch Alpenhonig gibt es. Gibt im KaDeWe halt doch nicht alles.

Während des Einkaufs und überhaupt während des Tages denke ich mal wieder über mich selbst und mein Leben nach.
Und darüber, ob ich es mir mit den Berliner Nekobento-Forumsleuten verscherzt habe.
Ich habe nämlich letzten Sonntag mal wieder meinen Kuchenteller nicht aufgegessen.
Ich habe es mir angewöhnt, nur das zu essen, was mir schmeckt. Da ich aber gerne alles probiere, und man ja doch größere Portionen auf seinen Teller bekommt als einen Probierlöffel voll, wurde mein Teller immer voller und voller. ^^;;
Und dass die Leute deswegen nichts geschrieben haben.
Vielleicht sollte ich außer Haus doch nicht mehr so viel probieren.

Rezepte zu posten ist für mich sehr zeitaufwendig. Fotos knipsen, auswerten, auswählen. Aufschreiben, Arbeitsschritte ausführlich erläutern. All das kostet Zeit. Ich frage mich, ob ich die Zeit nicht anders nutzen sollte. Meinen Wochenrückblick schreibe ich, um Tagebuch zu führen und meine chaotischen Gedanken zu ordnen. Das ist für mich auf jeden Fall eine gute Sache, auch wenn ich vielleicht zu oft und zu detailliert mein Innenleben im Netz ausbreite (weil ich vergesse, dass dies ein öffentlicher Blog ist.)
Die Rezepte ...
Nun zum einen kann ich mir beim Aufschreiben auch hier die Herstellung verinnerlichen, zum anderen kamen oft genug Rezepte-Requests und es gibt auch viele Leser, die bisher Rezepte nachgebacken (oder nachgekocht) haben und begeistert davon berichtet haben. Und das macht mich natürlich stolz und froh.
Ja, im Grunde geht es darum, Anerkennung zu bekommen.
Woran liegt es? War ich schon immer so? Warum ist es mir so wichtig, Anerkennung zu bekommen. Oder wenigstens beachtet zu werden?
Wenn ich nichts mehr schreibe, erwarte ich auch nicht, wahrgenommen zu werden, und werde dann auch nicht enttäuscht. Aber natürlich weiß ich, dass das der falsche Weg ist.
Und es ist auch Fakt, dass mir das Bloggen an sich Spaß macht. Und genau deswegen blogge ich. Es ist mein Hobby und es bereitet mir Freude. Und ich mag meinen Blog, so wie er ist. Und genau DAS, sollte ich nicht aus den Augen verlieren.

Dennnoch sollte ich auch neue Wege beschreiten. Mir etwas suchen, dass ich außer Haus betreiben kann. Bei dem ich mit Menschen zusammenkomme. Damit mein Tor zur Außenwelt nicht nur auf dem Vorhandensein von Kommentaren beschränkt ist. Eine Tätigkeit, die mein Selbstvertrauen stärkt.

Jetzt habe ich aber genug gegrübelt.

Donnerstag, der 17. Januar 2013

Für Donnerstag und Freitag hat mein Mann sich mal wieder ein Obentô gewünscht. Am liebsten Tonkatsu, meinte er. Und so bereite ich ihm ein Tonkatsu-Bentô zu. (Hab es aber vergessen zu fotografieren. Werd beim nächsten dran denken.)

Anschließend versuche ich mich an Berner Haselnusslebkuchen.
Und wie bei fast allen Siefertschen Lebkuchen bisher, ist der erste Versuch überhaupt nicht zufriedenstellend. Irgendwas haut nicht hin. :-(


Ansonsten ist heute ein normaler Tag. Der Opa hat abgesagt und so verbringen Kazu und ich den Nachmittag zu zweit.

Ansonsten geht es mir eher nicht so gut. Entweder schlägt mir meine melancholische Gemütsverfassung auf den Magen oder Kazus Schreianfälle oder die Unzufriedenheit mit mir selbst ...
Wie dem auch sei, ich hänge ganz schön durch.

Freitag, der 18. Januar 2013

Ein neuer Tag bringt neue Energie und so mache ich mich mit Schwung ans Obentô zubereiten. Heute gibt es für meinen Mann ein Butaniku no shôgayaki bentô (Schweinefleisch mit Ingwer gebraten).


Nachdem ich Kazu zum Kindergarten gebracht habe, hatte ich mir eigentlich vorgenommen, nach Steglitz zu fahren, und dort nach Geburtstagsgeschenken für Kazu zu suchen. Aber schneller als erwartet falle ich in ein Loch und komme nicht mehr raus. Und so gibt es heute nichts mehr zu berichten.

Sonnabend, der 19. Januar 2013

Wochenende. Kein Stress, Kazu rechtzeitig in den Kindergarten zu bringen.

Ich versuche mein Glück und backe die Basler Leckerli. Die werden ganz klebrig. o_O
Nun ja, ich hatte schon erwartet, dass das beim ersten Mal nichts wird.


Dann gibt es noch ein Rezept im Buch, bei dem der Teig drei Monate (!!!) im Kühlschrank lagern muss. Drei Monate! Und das, wo ich doch so ungeduldig bin. Ich habe lange überlegt, ob ich mir das antue oder ob ich das Rezept einfach weglasse. Aber dann habe ich beschlossen (und Lena hat mich darin bestärkt), einfach den Teig anzuwirken und zu sehen, was daraus wird. Allerdings werde ich keinen zweiten Versuch starten und nochmals drei Monate warten. :-P
Daher habe ich sicherheitshalber gleich zweimal den Teig angewirkt. Einmal etwas fester und einmal etwas weicher. *g*

Nachmittags mache ich mich daran, für Sonntag eine Torte für uns zu backen. Durchmesser 12 cm. Süß, nicht wahr?

Sonntag, der 20. Januar 2013

Der Sonntag verlangt nach einem Sonntagsfrühstück und so backe ich uns zum Frühstück Bagels.
Sie sind von der Optik her nicht ganz so hübsch geworden, aber wir lassen sie uns schmecken. :-)


Nach dem Frühstück backe ich die Schokobiskuitrolle für Kazus Geburtstag morgen.

Zum Mittag gibt es u.a. Kakiage Donburi.
Ich mag ja vor allem die Soße dazu. :-P


Und nachmittags verspeisen wir die kleine Birnencremetorte.


Danach geht es mit Backen weiter. Kazu hilft mir dabei, den Vanilla Pound Cake zusammenzurühren.
Und natürlich naschen wir beide gleich das Randstück, nachdem der Kuchen etwas abgekühlt ist.
Ja, es schmeckt ihm. Fein.^^


Ein schöner Tag. Und ich hatte sogar noch Zeit, mit Kazu Memory zu spielen und ihm zwei Bücher vorzulesen. ^^

Mir geht es wieder gut. :-)

Kommentare:

  1. Hallo du Liebe!

    Also mit mir hast du's dir nicht verscherzt... und hättest du es auch nicht wenn du den "Muffin" nicht aufgegessen hättest....
    ich habe nur die letzte Woche damit zugerbacht mir einen neuen Laptop auszusuchen, zu kaufen, aufzusetzen und all das was in den letzten Wochen ohne Laptop liegengeblieben ist neben der Arbeit aufzuarbeiten...!
    Hab in der letzten Woche keine Blogs gelesen ^^"

    *drück*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich aber froh.
      Ein neuer Laptop für einen neuen Lebensabschnitt. Das hat doch was.^^
      Vielen Dank für deine Rückmeldung.

      Löschen
  2. Hey Mari,

    also, dass mit dieser "Anerkennung" kenn ich sehr gut, auch ein Grund warum ich backe und Pralinen machen. Es fühlt sich einfach gut an, wenn Leuten meine Sachen schmecken und ich bin auch immer gefrustet wenn es nicht so ist. Es ist irgendwie die Belohnung wenn man etwas geschafft hat (daher zocke ich auch viel zu viel..lala)

    Ich habe bisher nichts zu deinen Rezepten gepostet, aber ich liebe es die Rezepte zu lesen! Ich würde mir mehr mit Miso wünschen und deine Donburi Sachen stehen bei mir auch ganz oben (hab nur momentan keine kleine Pfanne und für eine Person Donburi in na 24er ist...najaaaaaaa....)

    Ich bin wie gesagt immer total gespannt am Rezepte lesen :) Ich weiß nun, dass es viel aufwand ist, aber ich lese unglaublich gern und guck dabei deine tollen Photos an und ich fänds schade wenn das weniger werden würde :/

    Liebe Grüße,
    Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, vor Kazus Geburt habe ich eine Zeitlang WoW gespielt und als ich im Gildenforum dann ein Foto von Kazu als Baby gepostet habe, meinte einer:
      "Das kommt also dabei raus, wenn man dich lootet." Fand ich lustig.^^

      Mehr mit Miso. Schöne Idee. Okay. Ich werd mal paar Rezepte raussuchen.

      Vielen lieben Dank, Cornelia, für deine netten Worte. Das baut richtig auf.

      Löschen
    2. Jaja, ich bin wieder im Diablo Fieber...aber wenigstens spiel ich nicht allein, wie du ja anscheinend auch nicht, sondern mit Freunden die ich viel zu selten sehe :/

      Falls ich noch einen Wunsch äußern düfte: TOFUUUUUUU ;)

      Löschen
    3. Seit Kazus Geburt spiele ich nicht mehr. Das Bloggen hat sozusagen das Zocken abgelöst. :-P
      Tôfu, ja Tôfu-rezepte kann man nicht genug haben. :-D

      Löschen
  3. Ich finde es immer so toll, wie Du Deine Rezepte aufbereitest. Ich schaffe es eigentlich nur selten so aufwendige Fotos zu machen. Meist fotografiere ich nur das Endergebnis, mir fehlt da oft die Zeit. Es wäre wirklich schade, wenn ich mir bei Dir nicht mehr so tolle Anregungen holen könnte. Deine leckeren Rezepte sind wirklich etwas, auf das Du zu recht sehr stolz sein kannst. Besonders Deine Kuchen und Törtchen sind ein wahrer Augenschmaus. Lass Dich von dem grauen Wetter nicht runterziehen. Aber ich kann Dich verstehen, wenn man zu hause arbeitet und dann daneben "nur" Mutter und Hausfrau ist, kommen einem sicher manchmal so dunkle Gedanken. Eine Freundin von mir hatte diese Sorgen auch als sie für ihre Kinder beschlossen hat ihren Büro-Job aufzugeben und von zu hause zu arbeiten. Aber sie arbeitet mittlerweile jede Woche ein paar Stunden ehrenamtlich. Sie hat für sich bei der Lebenshilfe eine Aufgabe gefunden und bietet dort einen Kreativkurs an, dass sind in der Woche immer 4 Stunden. Sie kommt unter Leute und das tolle Gefühl, wenn sie da Freude verbreiten kann, gibt ihr einen wirklich guten Ausgleich. Vielleicht findest Du für Dich auch so etwas. Ich weiß, dass es da überall ganz verschiedene Möglichkeiten einer Betätigung gibt und zu guter Letzt gibt es bei ehrenamtlicher Tätigkeit auch noch einen kleinen finanziellen Ausgleich, dass man nicht ganz umsonst arbeitet.
    Liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dani, du schaffst es immer wieder, mich aufzubauen. Und deine Ratschläge helfen mir sehr. Ich hatte schon überlegt, ob ich mich nicht irgendwie in der Gemeinde nützlich machen kann. Aber denken reicht eben nicht. Ich muss Worten Taten folgen lassen. Ich hab immer nur Angst, nicht gut genug zu sein. ^^;; Vom Verstand her weiß ich, dass dem nicht so ist und ich ne Menge kann ...
      Auf jeden Fall ganz herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar.

      Löschen
  4. Uhhh eine vegane Version! *freu* Von der Meisterin persönlich. ^_^

    Ich finde deine Schlussfolgerung schon sehr gut so. Mach dein Glück nicht von anderen Menschen und Ereignissen abhängig, sondern finde es in dir selbst. Durch die Freude am Bloggen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn in mir nur nicht so ein Chaos herrschen würde. Da was zu finden ist gar nicht so einfach. ^^;;

      Löschen
  5. Na du!^^ Ich schliese mich hier mal Skyschnechens Aussage an! Mittlerweile kenne ich dich ja und weis das du erstens nicht viel isst und zweitens auch nicht alles magst(wie jeder andere auch) und daher doch mal was am Rand liegen bleibt.^^ Bei mir lag ja auch etwas. Ich finde es jedoch schön, dass du trotzdem immer wieder probierst außerdem ist die Zeit die wir zusammen verbringen sowieso am wichtigsten. ^.^v Das du von uns anderen noch nichts weiter gehört hast liegt bei mir vorallem am Studium. Das Semester ist fast zu Ende und es bleibt viel Zeit zum bloggen (habe auch noch das ein oder andere zu schreiben). Da ich weiß wieviel Zeit das bloggen benötigt, finde ich es schön wie liebevoll und genau deine Rezepte und Posts sind. Daher wünsche ich dir weiterhin noch viel Spaß dabei und bleib dir selber treu!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, da bin ich ja erleichtert. Ja, die Zeit zusammen war wirklich schön. Dann kann ich mich ja von Herzen aufs nächste Treffen freuen. ^__^
      Viel Erfolg im Studium und danke Steffi, dass du dir die Zeit für den Kommentar genommen hast.

      Löschen
  6. wegen dem honig: schau doch mal auf dem markt! normalerweise gibt es da immer honigstände (ich arbeite selbst bei dem besten der welt:)), da bekommst du guten honig und nicht so einen quatsch wie es den im supermarkt gibt;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das ist eine gute Idee mit dem Markt. da kann man vielleicht sogar probieren.
      Ich hab den Buchweizenhonig ja jetzt online bestellt, schön würzig, aber nicht so herb wie der Kastanienhonig. hat was.
      Danke für deinen Tipp.

      Löschen
  7. Ich finde deinen Blog auch wirklich sehr toll und habe ja auch schon ein paar Rezepte nachgekocht/gebacken und war bisher von den meisten wirklich begeistert(meine Mutter auch, die kennt zwar deinen Blog nicht, aber die Rezepte, besonders die Mörensticks, die macht sie auch öfter mal).
    Ich find es auch toll wie du deinen Blog schreibst, gerade weil du auch deine persönliche Note mit einbringst und die Beiträge/Anleitungen immer sehr detailliert sind mit Fotos, etc, sodass man sie auf anhieb gut verstehen kann und leicht umsetzen kann.
    Mach weiter so ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du ja schön geschrieben. Vielen Dank, Kiichigo. Solche lieben Worte motivieren sehr. Ich zweifle ja leider immer sehr schnell an mir.
      Ich bin schon sehr gespannt, was du in deinem kommenden Japanurlaub so an Erfahrungen, vor allem auch kulinarischer Art, mitnehmen wirst.
      Dein erster Urlaub alleine in die weite Ferne? Und in welchem Monat fliegst du hin? Und wie lange bleibst du? Ach, ich finde so etwas immer richtig aufregend.

      Löschen
  8. Ja es ist mein erster Urlaub alleine, aber ich muss sagen, dass ich über meine Mutter japanische Bekannte habe( Die haben 2/3 Jahre bei meinen Großeltern zu Untermiete gewohnt um in Deutschland zu studieren, als meine Mutter noch ein Kind war) und bei einem von denen habe ich die Ehre zu wohnen, was mich richtig gefreut hat, weil ich so viel mehr japanisches Altagsleben und Kultur mitbekomme, als wenn ich in Hostels übernachten würde.
    Die Bekannten sprechen auch Deutsch und haben mir angeboten mir ein wenig zu helfen.
    Darüber hab ich mich am meisten gefreut^^
    Da ich nicht allzu(mache Abi) flexibel bin, was meinen Urlaub betrifft habe ich mich für den Juli entschieden, voraussichtlich fliege ich schon Ende Juni los.
    Ich weiß zwar, dass man im Sommer nicht nach Japan fliegen sollte und Mitte Juli haben die Schüler da auch Ferien, aber ich denke das nehme ich in Kauf.
    So schlimm wirds schon nicht werden ;)
    Die Bekannten wohnen in der Nähe von Kobe, dort werde ich auch wohnen und in Osaka.
    Ich bin auch total aufgeregt und freue mich schon richtig, habe mich auch bewusst dazu entschieden alleine zu fliegen, weil man so mehr vom Land und der Kultur mitbekommt, weil man sich zwangsläufig verständigen muss.
    Außerdem wüsste ich auch nicht, wer mitkommen könnte( wollen würde bestimmt einige, aber aus meinem Freundeskreis würden viele das auch nicht erlaubt bekommen von ihren Eltern).
    Ich bin wirklich gespannt, vlt werde ich dann auch endlich mal dazu kommen meinen schon lang geplanten Blog endlich zu erstellen xD

    Puh, jetzt habe ich aber einen Roman geschrieben :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz ehrlich, wenn ich könnte, würde ich auch im Sommer hinfliegen. Trotz Mücken und Kakerlaken und Hitze und Schwüle und Klimaanlagen, die einen zum Frösteln bringen. Ich musste mir immer was überziehen, wenn ich ein Gebäude betrat, weil mir die Klimaanlagen zu kalt eingestellt waren.
      Aber der Sommer hat so viel Schönes zu bieten. Das Summen der Zirkaden, die Straßenfeste, Bon-Odori, Feuerwerk, Wassermelonen, Eis essen ohne Ende ... *g*
      Dein Urlaub wird durch den Homestay sicher etwas ganz Besonderes.
      Überleg dir vorher haargenau, was du alles sehen, essen, einkaufen und unternehmen möchtest.
      ich fiebere mit.^^

      Löschen
  9. Ja ich bin wirklich gespannt :)
    Ein paar Tage, nachdem ich angekommen bin gibt es ein traditionelles Fest in Osaka (sumiyoshi matsuri) da würde ich vlt gerne hingehen.
    Aber ich denke "meine" Japaner wissen da bestimmt mehr.
    Ein Feuerwerk würde ich mir auch wirklich gerne ansehen,ich fand ja schon die in Düsseldorf echt super.

    Der Homestay ist für mich auch wirklich das Highlight schlechthin, ich hab mich so, so sehr gefreut, als ich das erfahren habe.

    Bezüglich der Planung habe ich ja noch ein bisschen Zeitpuffer, woran es gerade ein wenig hapert sind die öffentlichen Verkehrsmittel/Tickets etc., weil ich muss ja überlegen wohin ich möchte und dann sehen, welches Ticket da am sinnvollsten und somit auch insgesamt am günstigsten ist.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.