Dienstag, 22. Januar 2013

Kazuos 4. Geburtstag

21. Januar 2013, Kazuos Geburtstag

Heute früh garniere ich die Schokoroulade aus, setze die Kerzeneisenbahn zusammen und bereite meinem Sohn eine Geschenkecke im Wohnzimmer zu, wo ich auch die Geburtstagskarte von Babasan platziere.


Die Zeit schreitet voran, doch mein Sohn wacht nicht auf. Ich mache Licht im Schlafzimmer und etwas Radau ^^;;. Endlich regt er sich und ich lege mich zu ihm.
"Guten Morgen, na weißt du, was für ein Tag heute ist?"
"Nein."
"Ich singe dir ein Lied, ja? Zum Geburtstag viel Glück. Zum Geburtstag viel Glück. ...
Heute ist dein Geburtstag!"
"Ja."
"Weißt du, wie alt du jetzt bist?"
Kazu streckt seine Hand hoch und zeigt vier Finger. Dann fängt er an zu zählen.
"Eins, zwei, drei, vier."
Langsam wird er munter. Wir gehen ins Wohnzimmer und er bestaunt die Kerzeneisenbahn.
Nach dem Umziehen darf er das erste Geschenk auspacken.

Es ist ein Roboter der zum Auto wird. Doch die Transformation ist alles andere als einfach. (Das Foto habe ich später gemacht, nachdem ich es geschafft habe, aus dem Roboter das Auto zu formen.)



Nach dem Frühstück, bei dem natürlich auch der Roboter dabei sein muss, bringe ich Kazu in den Kindergarten. Die Nacht über hat es geschneit und wie sollte es anders sein, kommt mal wieder kein Bus.
So kommen wir eine halbe Stunde zu spät in den Kindergarten.
Aber immerhin haben wir es hingeschafft.


Zu Hause bereite ich alles vor. Aufräumen, putzen, Tisch decken etc. Licht ausnutzen und Kuchen fotografieren. Meine Mutter hat mir Micky Maus Kerzen geschickt, mit denen ich die Roulade schmücke. Während ich meine Fotos knipse, fällt mir ein, dass ich ja gar keine Bilder mit Micky zeigen darf, weil Disney  da wohl ganz streng ist. Irgendwo hatte ich das mal gelesen. Also Kerzen herausgenommen und alles noch einmal fotografiert.
Nun ist alles bereit.


Ich gehe Kazu abholen. Wir warten noch auf Katarinas Mama, dann geht es zusammen zur Bushaltestelle.
Die andere Mama kommt mit dem Auto hinterher.
Und wieder kommt kein Bus. Dafür klingelt mein Handy ständig. Mein Bruder kommt statt Sonntag doch heute mit seiner Frau zusammen. Ach du Schreck. Die waren gar nicht eingeplant.
Meine Freundin Akiko ruft an und gibt Bescheid, dass sie schon da ist.  Ich sage ihr, dass wir noch an der Bushaltestelle stehen. 
Zwei- oder dreimal verpasse ich einen Anruf. Auf dem Display steht nur eine Nummer, kein Name und ich wähle den Rückruf. Meine Mutter geht ran. Hah??? o_O Schock!!! Japan!!! "Mama?" Sie hat sich wohl Sorgen gemacht, warum wir nicht zu Hause sind. Ich erkläre ihr, dass wir noch auf den Bus warten und verspreche ihr, von zu Hause anzurufen und lege schnell auf. Wer weiß, wie teuer das ist, vom Handy aus nach Japan anzurufen.

Vor der Wohnungstür stehen schon Akiko und mein Papa. Das letzte Treffen mit Akiko ist lange her und ich freue mich riesig, dass wir uns endlich wiedersehen.

Zu Hause bekommt Kazu seine Geschenke überreicht, die er gleich in sein Zimmer schleppt, um sie dort auszupacken aufzureißen. 


Während er die Geschenke bestaunt und die Kinder in seinem Zimmer spielen, kommen meine Schwägerin und kurz darauf mein Bruder. Da aber hier das Desaster beginnt, bin ich mal detailierter.

Meine Schwägerin steht im Flur. Ich bin bei meinem Sohn, es klingelt an der Tür und Akiko öffnet. Die beiden begrüßen sich und betreiben Smalltalk.
Meine Schwägerin hat das alles mir Argusaugen beobachtet und weiß es sicher genauer ...
Nun, ich gehe zu meinem Bruder hin, die Wohnungstür ist noch offen. Mit der linken Hand verpasse ich der Wohnungstür einen Schubs, damit sie zufällt und will fast zeitgleich meinen Bruder begrüßen. Der sagt, "Moment, ich hab das Geschenk noch draußen stehen." Er holt es rein. Ich schließe die Tür, umarme ihn und sage "Willkommen".
Daraufhin sagt meine Schwägerin spitz zu mir "Nur mit Geschenk ist er also willkommen."
(Sie hat es keineswegs lustig gesagt.)
Daraufhin ich: "A propos Geschenk, warum hast du mir eigentlich nichts zum Geburtstag geschenkt?"
(Ich weiß, auch nicht die feine Art.)
Sie: "Ich habe doch Blumen mitgebracht."
Ich: "Ach so."
Sie: "Ehrlich gesagt, wir waren enttäuscht von deinen Weihnachtsgeschenken. Da wollten wir eh noch mal mit dir darüber reden."
Ich: "Oh, hat euch das Essen nicht gefallen?"
Sie: "Wieso Essen, jeder hat was zum Essen mitgebracht."
Ich: "War es dir nicht erlesen genug?"
Sie: "Ich will jetzt nicht darüber reden."
Ich: "Okay."
Ich wende ihr den Rücken zu und widme mich meinem Sohn.

Wie es aussieht, war mein Weihnachtsessen, das von meiner Warte aus als Weihnachtsgeschenk gedacht war, für sie kein Geschenk. Dazu hatte ich jedem noch hochwertige Konfitüre und japanische Bio-Reiscräcker besorgt.

Da mache ich mir Gedanken, wie ich jedem Geschmack gerecht werde, damit es ein schönes Weihnachtsessen wird, besorge alles und stehe stundenlang in der Küche und dann das.
Ich verdiene nun mal keine 5000 Euro netto im Monat.

Und wieso mein Kommentar? Na ja, bisher gab es immer Geschenke zu meinem Geburtstag. :-P
Vielleicht liegt es auch an der japanischen Denkweise.
Ich richte eine Feier aus und investiere viel Geld, um meine Gäste zu verköstigen.
Als Gast bringt man ein angemessenes Geschenk mit. ^^;;
Hm, zum Glück habe ich einen Gutschein von meinem Bruder geschenkt bekommen. Wenn ich den einfach nicht einlöse ...

Nun ja, kommen wir wieder zu Kazus Geburtstag.

Nach dem Geschenke auspacken setzen wir uns an den Geburtstagstisch und Kazu darf die Kerzen auspusten.


Die anderen Kinder helfen eifrig und ich nehme das Auspusten auf Video auf. Voll süß! :)

Doch die Kinder sind viel zu überdreht, um in Ruhe Kuchen zu essen und ziehen sich bald darauf wieder in Kazus Zimmer zurück.
Nach einer Weile bilden sich zwei Gruppen. Die Kinder und Mütter im Kinderzimmer, die anderen im Wohnzimmer. Nach einem Plausch mit Akiko geselle ich mich zu den Müttern.
Später gesellt sich noch Akiko zu uns.
Es wird Abend und die Gäste verabschieden sich.  Akiko bleibt noch, um in Ruhe mit Kazu zu spielen. Währenddessen habe ich Zeit, Luft zu holen und aufzuräumen und bei meinem Mann meinem Herzen Luft zu machen. Das Ganze bedrückt mich doch sehr. Zum Glück lesen mein Bruder und seine Frau meinen Blog nicht. So kann ich ganz offen schreiben.

Es wird spät und Akiko verabschiedet sich. Wir machen uns bettfertig. Falls Kazu morgen lange schläft, behalte ich ihn einfach zu Hause, denke ich bei mir.
Wir gehen ins Bett. Ich schlafe sehr unruhig und wache um 2:00 Uhr auf und kann nicht mehr schlafen. In meinem Kopf dreht sich alles.

Wie es jetzt wohl weitergeht? Zumindest ist bis Ostern erst mal Ruhe. Hoffe ich.

Kommentare:

  1. Bei Dir kommt ja auch so einiges zusammen aber erstmal liebe Glückwünsche zum 4. Geburtstag von Deinem kleinen Schatz. Ich hoffe er hatte viel Spaß bei seiner Geburtstagsfeier.
    LG Danii

    AntwortenLöschen
  2. Otanjoubi omedeto Kazu-kun! Oh süße 4! :D
    Mußte gerade erstmal bei der Story mit deiner Schwägerin schlucken und bin jetzt noch am Verdauen. Also ich denke da genauso wie du. So wurde ich jedenfalls erzogen. Weiß nicht wie andere darüber denken.
    Und vielen vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Wollte dir dazu noch eine Mail schreiben, kam nur noch nicht dazu. Sorry. Hole ich nach, sobald ich etwas Luft habe.
    Ganz liebe Grüße
    Maja

    AntwortenLöschen
  3. Oh je liebe Mari, da hat aber jemand gar keine gute Kindestube gehabt (und ich meine nicht Dich!!). Es tut mir echt leid für Dich, dass Du Dich mit sowas rumschlagen musst...
    Ich finde aber, dass Du völlig im Recht warst. Ein schönes Essen ist als liebevolle Geste ein tolles Geschenk, und kostet schließlich auch ganz schöne Menge Geld. Außerdem hattest Du die viele Arbeit mit Putzen und Aufräumen, und den ganzen Vorbereitungen. Und dann hinterher noch "drüber sprechen" wollen, dass Du zu wenig geschenkt hast - das ist ja mal mehr als frech. Ein Geschenk sollte schließlich eine liebevolle Geste sein, und keine Bestellung mit Mindestwert. Ich hoffe Du quälst Dich nicht mehr lange mit dem Gedanken daran rum.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. So als erstes erstmal alles gute zum Geburtstag für Kazuo! Viel Spass und Gesundheit im neuen Lebensjahr :)

    Ach Mari lass Dich nicht von Deiner Schwägerin nerven, für mich liest es sich so als währe sie eiferüchtig auf Dein Können. Leider kann ich Dir keinen Rat geben was Du machen sollst aber bin mir sicher das Du nichts falsch gemacht hast bisher. Das einzige was ich jetzt noch machen kann ist Dir einen virtuellen Trostknuddler zuschicken der Dich auf muntern soll :)

    AntwortenLöschen
  5. Alles alles liebe zum 4. Geburtstag :3
    Viel Glueck und Gesundheit! Und Freude auch!

    (^O^)/

    Liebe Gruesse aus London,

    Jade

    AntwortenLöschen
  6. Ich schliese mich carade an, du hast alles richtig gemacht, und musst deiner Schwägerin nicht alles passend machen.
    Alles Gute noch an deinen Kleinen, er sieht so Glücklich aus, das ist doch was zählt. :D

    Es grüßt dich die Froschmama

    AntwortenLöschen
  7. Oh man wenn ich das mit dem ganzen Geschenke-Irrsinn lese, stoßt es mir sauer auf. Das gibts doch nich! Wie kann man sich über das beschweren, was man geschenkt bekommen hat? Wie kann man jemanden daran messen, was er schenkt? Grade wenn man selbst genug hat, wie sie.
    Viel wichtiger ist doch der Schenkende und seine Absicht dahinter.

    Naja, aber Kazu hatte doch eine sehr schöne Geburtstagsfeier! :)

    AntwortenLöschen
  8. Nimm dir das nicht so zu Herzen, seine Familie kann man sich nicht aussuchen. Es geht nicht um den Wert der Geschenke sondern um die Geste.Und wenn deine Schwaegerin das nicht sehen will....

    Hauptsache ist doch das dein Sohn einen tollen Geburtstag hatte.

    Liebe Grusse Karin

    AntwortenLöschen
  9. oh man, das ist ja krass. ich glaube die meisten wissen auch einfach nicht zu schätzen, wie viel mühe selbstgemachtes ist. ich habe an weihnachten zb hübsch verpackte plätzchen verschenkt. und mit plätzchen meine ich selbstgemachte dominosteine, zimtsterne, spekulatius und elisenlebkuchen. da einiges falsch lief saß ich ein ganzes wochenende daran und das verpacken hat auch nochmal gedauert. trotzdem setzen manche leute das gleich mit ein mal kurz nen paar mürblinge ausgestochen und in zuckerguss getunkt. wenn man beim konditor guckt wie teuer gebäck ist (ich würde mal sagen wenn ich das preislich gleichsetzen würde lägen meine keksgeschenke auch bei über 30 euro pro person, habe)...: also mein gebäck ist sicher nicht so perfekt wie das vom konditor und ich muss auch keine mitarbeiter ernähren ABER: als nichtprofi mit normaler haushaltsküche ohne die passenden geräte dauert es A sehr viel länger, ist B aufgrund der kleineren mengen und der beschaffung der zutaten ohne gute connections verhältnismäßig viel teurer in der herstellung und C die zeit, die ich dafür brauche hätte ich auch selber geld verdienen können...wenn dann nur ein kommentar kommt wie "oh was selbst gebackenes, wie nett" bin ich auch enttäuscht...du siehst also, es geht nicht nur dir so. deine schwägerin hat wahrscheinlich noch nie selber in der küche gestanden...

    AntwortenLöschen
  10. Hmmm jaja das Leid.... ähm ich meine natürlich Lied mit den lieben Schwägerinnen... (o.k. ich hab ja nur eine... aber ähm ja... die Geschichte könnte bei uns ja auch 1 zu 1 so passieren).
    Ich hoffe, dass dich das nicht mehr allzulang belastet!
    Ich wünsche deinem großen (klein hört er ja sicher nicht gerne) Spatz alles gute nachträglich!

    Liebe Grüße und fühl dich ganz feste gedrückt!

    AntwortenLöschen
  11. Nunja, Leute die selbst noch nie Zeit und Mühe in liebevoll Selbstgemachtes investiert haben, wissen so etwas oftmals auch nicht zu schätzen. Frag doch mal bei Gelegenheit Deinen Bruder nochmal (alleine) was er wirklich darüber denkt, ich wette dann würde er Dir was ganz anderes sagen, was er sich im Beisein seiner Frau nicht getraut hat um Streß zu vermeiden. Solche Fälle kenn ich aus der eigenen Verwandschaft nur zu gut.
    Alles Gute nachträglich für Kazu!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,
    Ich folge deinem Blog so gerne. Besonders die Bernd Siefert Wochen fand ich klasse.
    Ich musste jetzt echt schmunzeln, ich habe auch am 21. Januar Geburtstag. Viele Grüsse nachträglich an deinen Sohn.
    Grüsse aus Virginia
    Larissa Prusak

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann auch dir herzlichen Glückwunsch und ein erfolgreiches neues Lebensjahr!
      Das freut mich ja, dass dir die Siefert Serie gefallen hat bzw. gefällt (17 Rezepte stehen ja noch aus.)
      Zum Schluss kommen noch ein paar schöne Torten. Das wird ein schöner Abschluss.

      Löschen