Mittwoch, 7. November 2012

gâteau chocolat chantilly チョコレートクリームのショートケーキ


Im Grunde genommen handelt es sich bei diesem Chocolate Cream Short Cake um eine Schokoladensahnetorte. Trotzdem finde ich, ist der Unterschied zu einer deutschen (europäischen)  Schokosahnetorte groß. Diese japanische Torte ist so zart und schmeckt so fein, während ich deutsche Sahnetorten immer sehr mächtig finde.

Nachdem ich den Ichigo Short Cake (Sahnetorte mit Erdbeeren) als Decoration Cake ausgarniert hatte, habe ich mich entschieden, anhand dieser Torte euch eine ganz klassische Ausgarnierung vorzustellen.

Zutaten für eine Springform von 18cm Durchmesser

Für den Biskuit
150 g Vollei (ca. 3 Eier der Größe M)
80 g Zucker
50 g Mehl 405
20 g gemahlene, blanchierte Mandeln
10 g Kakao
30 g Milch
Vanille-Essence/ -Extrakt

Zum Fertigstellen
30 g Zucker
60 ml Wasser
15 ml Brandy oder brauner Rum (Alkohol kann auch weggelassen werden)

Schokosahne
60 g Schokolade
300 g Schlagsahne, gut gekühlt (Man braucht mehr Sahne, wenn man mit Voreinstrich arbeitet.)

Zubereitung

Schokosahne
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen.
60 g Schlagsahne (flüssig) nach und nach  in die Schokolade einrühren, bis diese wieder glatt ist.
Dann die restliche Sahne einrühren. Schokosahne kalt stellen.

Biskuit
Form vorbereiten: Den Boden der Form mit Backpapier auslegen. Der Rand bleibt unbehandelt.

In eine Schüssel (am besten Metall) die Eier und den Zucker geben.
Die Schüssel in ein heißes Wasserbad (größere Schüssel mit heißem Wasser drin) setzen und die Eier-Zucker-Mischung weiß-cremig schlagen.
Schüssel aus dem Wasserbad nehmen.

Mehl, Mandeln und Kakao vermischen und auf die Masse sieben. Mit dem Schaber zügig melieren (unterziehen).
Meist passiert es, dass am Schaber eine dicke Paste kleben bleibt. Einfach ignorieren. Diese wird im nächsten Schritt verarbeitet.

Die Milch auf Körpertemperatur erwärmen, Vanilleessence einrühren.
Die dicke Paste vom Schaber abstreifen (oder falls nicht vorhanden, einen Schaber mit Biskuitmasse voll) in die Milch einrühren.

Die Milchmasse unter die Biskuitmasse ziehen.
Die fertige Masse mit etwas Abstand in die Form gießen.

Im auf 180°C O/U-Hitze vorgeheizten Ofen etwa 30 min backen.

Der Kuchen ist fertig, wenn die Oberfläche elastisch ist. (Alternativ: Stäbchentest)


Verkehrtherum auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen. Dann aus der Form lösen (mit einem Messer am Rand entlang schneiden) und den Kuchen verkehrt herum auf einem Tortengitter abkühlen lassen. Backpapier noch dranlassen.
Nach dem Abkühlen das Backpapier abziehen. Dann umdrehen.


Den Deckel abschneiden und den Boden waagerecht dritteln.


Am besten während des Backens den Sirup vorbereiten.
30 g Zucker mit 60 ml Wasser aufkochen, kurz kochen lassen, dann abkühlen lassen.
Den Alkohol, falls gewünscht, einrühren.

Die gut gekühlte Schokosahne cremig (nicht steif) schlagen.

Den unteren Boden mit Sirup bepinseln. (Ich habe Karamellsirup gekocht und verwendet.)
Nur die Oberfläche benetzen. Der Boden darf nicht durchweichen.
Einen Klecks auf den unteren Boden geben


und verteilen.

Den zweiten Boden aufsetzen. Diesen ebenfalls mit Sirup bepinseln. Sahne draufgeben und verteilen.
Obenren Boden aufsetzen, wieder mit Sirup bepinseln.


Die Torte rundherum mit der Schokosahne einstreichen.


Nach Belieben noch rändern.

Nun legt man fest, wie viele Stücke die Torte ergeben sollen. Ich habe mich für 12 Stück entschieden.


Jedes Stück bekommt nun eine Garnierung. Z.B. eine große Kugel mit einer Lochtülle oder eine Rosette mit einer Sterntülle. Ich habe mich für eine Sterntülle entschieden.



Die Mitte der Torte wird freigelassen oder mit etwas ausgarniert, das klein und fein ist, so das es später beim Zerschneiden keine Probleme gibt. Auch sollte genügend Platz zum Seitenrand des Tortenstücks gelassen werden.

So erhält man ein sauberes Tortenstück.


Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und gutes Gelingen.

Das Rezept stammt aus dem Buch "はじめての手作りお菓子 Home made sweets", das ich im Einleitungspost (Buchvorstellung) zu dieser Reihe vorgestellt habe.

Thema: Backen wie in Japan 

Kommentare:

  1. Die sieht ja echt genial aus, da sieht man die Fachfrau. Jetzt hätte ich aber mal eine Frage, wenn Du die Sahne nur cremig schlägst, wie behält die Torte dann ihre Form, zerläuft die nicht? Oder zieht die durch die Schokolade noch an?
    Lieben Gruß Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab mal einen Post über Sahne schlagen geschrieben. Ich hoffe, das beantwortet deine Frage.
      Und ja, durch die Schokolade zieht die Sahne noch an.

      Löschen
  2. Boah, die Torte sieht ja mal wieder perfekt aus. Klasse.

    Viele Grüsse von der Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Strahl. Danke schön. Das hört man gern.

      Löschen
  3. Steht denen in Japan um nichts nach! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Oh echt super! Danke für das Rezept. Da wird sich mein Freund aber freuen ich hoffe nur das es ansatzweise so gut wird wie bei dir. Ich müsste aber leider die Torte ca. 2 Stunden mit Zug transportieren. Meinst du das wäre machbar?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sahnetorten sind sehr labil. Und wenn dann noch der Zug geheizt ist ...
      Ich würde sie einfach über Nacht einfrieren (mind 6 h sollte sie im Gefrierschrank sein).
      Dann ist sie transportstabiler und bei Ankunft verzehrfertig.

      Löschen