Samstag, 9. November 2013

Himbeer-Marzipan-Herzen


Diese Plätzchen haben bei mir die Weihnachtsbäckerei eingeleitet. Es ist ein klassischer 1:2:3 Mürbeteig, den ich mit reichlich Mark von Tahiti-Vanilleschoten aromatisiert habe. Die Plätzchen sind mit einer Himbeer-Marzipanmasse zusammengesetzt und mit einer Himbeerglasur überzogen.

Schon ungefüllt waren die Plätzchen sehr, sehr lecker. Füllung und Glasur haben sie dann noch veredelt.

Diese Plätzchen basieren auf einem Rezept aus dem Buch "Plätzchen und Stollen" von Bernd Neuner, Bassermann Inspiration 2012.

Als ich letztes Jahr den Siefert durchgebacken habe, bin ich bei Recherchen auf den Blog von Herrn Neuner gestoßen und in seinem Forum Backfreaks gelandet. (Mittlerweile bin ich kaum noch da.) Da testete jemand gerade viele Rezepte aus seinem neuen Buch, also "Plätzchen und Stollen" und war ganz begeistert.
Wenn es Fragen gab, so konnte man sie dort stellen und Herr Neuner gab Ratschläge.
Ich ließ mich von der Begeisterung verführen und kaufte mir sein Buch. Da ich aber mit Siefert beschäftigt war, musste das Backen aus dem Buch warten.
Dieses Jahr will ich nun einige Rezepte aus seinem Buch testen. Ob ich es dieses Jahr noch ganz durchbacken werde, weiß ich noch nicht. Die Priorität liegt da eher auf den anderen zwei Büchern (Felder und Home made Sweets).

Das erste Rezept im Buch sind die Himbeer-Marzipan-Herzen.
Das Foto aus dem Buch findet ihr hier (vierte von links): FOTO
Allerdings verwendet Herr Neuner keine Himbeeren, sondern Himbeergeist. Den hatte ich zwar auch da, aber ich wollte doch lieber fruchtigere Plätzchen haben und habe daher sein Rezept abgewandelt, weswegen ich es hier auch festhalte.
Ansonsten wird es wie beim Siefert-Projekt keine Rezepte von ihm geben. Links werde ich jedoch setzen.

So findet ihr ein sehr ähnliches Rezept für diese Herzen (die Zutatenmengen und das Verhältnis sind lediglich leicht anders) auf der LISA-Freundeskreis-Seite.
Auch die Herzen mit Himbeergeist sollen wohl sehr gut schmecken.

Zutaten

Mürbeteig
200 g Butter, Zimmertemperatur
100 g Puderzucker
1 Eigelb, Zimmertemperatur (Gr. M, ca. 18 g)
1 Prise Salz
Mark von einer Tahiti-Vanilleschote
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
4 g Weinstein-Backpulver
300 g Mehl (Type 405)

Füllung
150 g Marzipanrohmasse
etwa 70 g Himbeerkonfitüre

Glasur
Puderzucker
Himbeersaft

Zubereitung

Butter, Puderzucker, Eigelb, Salz, Vanillemark und Zitronenschale verrühren.
Mehl und Backpulver mischen, auf die Buttermasse sieben und alles rasch zu einem Teig vermengen.
In Folie eingepackt ca. 2 h im Kühlschrank ruhen lassen.

Teig 2,5 mm dick ausrollen und Herzen ausstechen.

Im vorgeheizten Ofen bei 190°C O/U-Hitze ca 10 min backen.

Marzipanrohmasse mit Konfitüre glattrühren. Die Unterseite der halben Menge Plätzchen damit bestreichen.
Zweites Plätzchen aufsetzen.

Aus Puderzucker und Himbeersaft einen Guss anrühren und die Herzen damit überziehen.

Kommentare:

  1. Wie zauberhaft die aussehen. Leider, leider mag ich Marzipan nicht so besonders :/
    Aber mein Freund um so mehr ^__^
    Sie sehen trotzdem sehr sehr gut aus. Total niedlich :)

    Schoenes WE,
    Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!!! hüpf, hüpf, spring und freu.^^

      Löschen
  2. Die merke ich mir mal für Weihnachten vor. :-) Meinst du, man kann sie auch mit Fondant überziehen?
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na sicher. Im Original wird ja auch Fondant verwendet.
      Hätte ich zwar auch da gehabt, aber ich bei kleinen Mengen finde ich die Handhabung von Puderzucker einfacher.

      Löschen
  3. Oh, die sind genau mein Fall ;) Deine Garnierung ist ja mal wieder perfekt! Sieht toll aus. Und dein Rezept, also ohne Himbeergeist ,spricht mich viel mehr an. Liebe Grüsse Maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Maja. Ich habe einen mit Himbeergeistmarzipan gefüllt gehabt. Aber so etwas schmeckt mir einfach nicht. Und als Mama eines Kindes neigt man eh eher zu alkoholfrei. ^^

      Löschen
  4. Wir haben die Herzchen grad nachgebacken (allerdings eher als Sterne&Tannenbäume für Weihnachten) und die Dinger schmecken sooooo lecker!!! Unsere sehen nur nicht ganz so schön aus wie deine... ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welche Variante hast du denn gebacken? Meine oder die mit Himbeergeist?
      Wie auch immer, es freut mich, dass sie euch ebenso schmecken. Vielen Dank fürs Feedback.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.