Montag, 4. November 2013

Wochenrückblick 28.10. - 3.11.

Montag, der 28. Oktober 2013

Ein ganz normaler Montag. Bei mir ist gleich in drei Sachen Endspurt angesagt.
Zum einen möchte ich meine Arbeit (Erstellung von Untertiteln) bis Ende Oktober fertig bekommen, ebenso das Kapitel Cremespeisen von Felder und auch die Cremespeisen aus dem japanischen Buch Hajimete no Tezukuri Okashi  Home made sweets.

Doch heute pausiert die Dessertherstellung. Pause muss auch mal sein. :-D
(Na ja, etwas habe ich schon gemacht. Die Vorbereitungen für die Maronencreme.)

Abends komme ich endlich dazu, den Blumenkohlauflauf mit Grünkern statt mit Mascarpone mit Tôfu zuzubereiten (Rezept ist editiert).
Mir hat es so viel besser geschmeckt und auch Kazu hat dieses Mal viel besser zugelangt. Aber das muss nichts heißen. Vielleicht hatte er nur größeren Hunger. :-P


Dienstag, der 29. Oktober 2013

Heute vormittag gibt es für mich einen echten Leckerbissen: Maronencreme mit Kaffee.


Mmh, so etwas mag ich ja. Dazu ist noch die Teilnahmebestätigung für meinen Patisseriekurs gekommen. Ja! Ich bin dabei. Und zwar habe ich mich zu einem Patisseriekurs bei Herrn Thomas Yoshida im Restaurant Facil angemeldet. Ich freu mich so!

Kazu ist heute Mittagskind, was bedeutet, dass ich ihn nach dem Mittagessen abhole. Wir haben einen Termin beim Augenarzt.
Alles läuft gut und seine Sehkraft ist sogar leicht besser geworden. Puh. Keine Brille. In einem halben Jahr müssen wir wieder zur Kontrolle hin. Eventuell muss er dann zur Sehschule, damit er, wenn er zur Schule kommt, die 100% Sehkraft (derzeit 80%) erreicht hat.

Nachmittags ist der Opa da. Anfangs läuft es noch ganz gut, doch dann streiten sich die beiden.
"Opa ist blöd!" Oh je. Ob Opa lieber gehen soll? Doch das will Kazu auch nicht. Bald herrscht wieder Frieden und die beiden spielen weiter.
Da es immer sehr laut zugeht, wenn Opa da ist und ich mich nicht auf meine Arbeit am PC konzentrieren kann, nutze ich die Zeit, um in der Küche zu werkeln. Die restlichen Desserts von Felder entstehen und dürfen über Nacht fest werden.

Mittwoch, der 30. Oktober 2013

Heute ist wieder Shopping angesagt: LPG und Lafayette.
Da so eine Shoppingtour durch Berlin doch recht zeitaufwendig ist (gute 3 h gehen da schon drauf), komme ich heute nicht dazu, etwas anderes als Mittagessen zuzubereiten.
Die restliche Zeit gehört der Arbeit.
Zum Glück ist der Kühlschrank ja voll und ich muss nur noch ausgarnieren, fotografieren und probieren. ^^

Schokoladen-Himbeer-Creme
Dunkle Schokoladencreme
Vier-Schichten-Mousse
Juppie! Ich bin mit dem zweiten Felder-Kapitel durch!

Donnerstag, der 31. Oktober 2013

Heute Vormittag werde ich mit meiner Arbeit fertig. Ja! Geschafft!

Ich belohne mich mit einem Versunkenen Aprikosenkuchen. Mmmh, es geht doch nichts über Kuchen. :-D


Anschließend geht es an die Vorbereitungen für das letzte Cremedessert aus dem japanischen Buch.
Eine Crème d'Anjou. Kennt die wer?
Und ein Schokoladeneis findet auch noch den Weg in den Froster.

Schließlich ist es Zeit für den Kindergarten. Die Mutter von Kazus bester Freundin hat mich überredet, mit ihr und den zwei Kindern einen Halloweenrundgang zu machen.
Oh je. Alles in mir schreit "ich will nicht!" Ich bin überhaupt kein Fan von Halloween. ich mag keine Verkleidungen und ich mag es nicht gruselig. Und wenn es draußen dunkel ist, bin ich auch überhaupt nicht gerne unterwegs. Und dann das Klingeln an fremden Türen. Das ist doch oberpeinlich!

Nichtsdestotrotz lasse ich mich mitziehen und so geht es nach dem Kindergarten und eine Runde Spielplatz zu S. nach Hause. S. hat sogar eine Maske für Kazu parat. Was heißt eine? Kazu hat sogar drei zur Auswahl. Skelett, grünes Frankensteinmonster und Maiskolben. Das grüne Monster hat mich glatt an meine damaligen Matcha Cookies Frankenstein erinnert:


Nur dass die Maske grimmig guckte.
Natürlich wollte Kazu dann die Hexenmaske haben, die für seine Freundin bestimmt war. So gab es erst einmal große Tränen.
Wir Mütter redeten auf unsere Kinder ein wie die Weltmeister.
Letztendlich ging es gut aus und Kazu wählte die Skelettmaske. Leider, leider kein Foto.
Dann gingen wir los. S. klingelte an den Türen, Kazu und L. sagten ihren Spruch auf: "Süßes, sonst gibt es Saures!" Anfangs noch leise, dann immer lauter.

Ich stellte fest, dass die Leute, die zum Gartentor kamen, auch ihre Freude daran hatten, den Kindern Süßes zu geben.
Zum Schluss taute Kazu richtig auf und wenn die großen Leute sagten "Oh, ihr seht ja gruselig aus." antwortete er stolz: "Wir erschrecken jeden!"
Zum Schluss noch ein "Danke schön!" und weiter ging es.

Ich hielt immer weit Abstand, da mir trotz allem nicht wohl in meiner Haut war. ^^;;
Die Kinder jedoch hatten sichtlich ihre große Freude an der Aktion. Und nächstes Jahr werde ich wohl wieder mit müssen. Aber ich denke, dann mit weniger Widerwillen. :-)

Zu Hause präsentiert Kazu stolz seine Beute.


Lauter Sachen, die er nicht essen soll. Gibt bei uns eh genug Süßes. ^^;;
Wir räumen zusammen den Süßkram weg. Einen Teil davon habe ich bereits verschenkt. Mal sehen, was mit dem Rest geschieht.

Nach dem Abendessen wird die Crème d'Anjou verkostet. Es ist eine cremige Quarkspeise mit Fromage blanc, den ich mir im Lafayette gekauft habe.


Freitag, der 1. Nobember 2013

Lange, wirklich lange habe ich es vor mir hergeschoben. Aber nun, wo meine Arbeit getan ist, habe ich keine Ausreden mehr und ich stelle mich meiner Antibiotika-Behandlung.


14 Kapseln täglich sollen dem Helicobacter des Garaus machen. Alle sechs Stunden soll ich meine Ration nehmen, meinte der Arzt und zwar nach dem Essen. Der Einfachheit halber entscheide ich mich für 6:00 Uhr, 12:00 Uhr, 18:00 Uhr und 24:00 Uhr. Kann ich mir am besten merken.
Da ich eh immer früh aufstehe, ist das Frühstücken kurz vor 6:00 Uhr auch kein Problem.

Noch merke ich nichts und ich mache mich guter Dinge an die Fertigstellung meiner Variation der obigen Maronencreme, bei der ich anlässlich eines Blogevents Tee statt Kaffee verwendet habe. Mmmh, schmeckt genauso gut.^^

Maronen-Teecreme

Nachmittags sind wir wieder draußen auf dem Spielplatz und abends stelle ich meine Plätzchen fertig.

Himbeer-Marzipan-Herzen
Mmh, sehr, sehr lecker. Die Plätzchen sind eine Abwandlung aus dem Buch "Plätzchen und Stollen" von Bernd Neuner. Rezept folgt.

Samstag, der 2. November 2013

Als ich heute früh den PC anstelle und meine Mails checke, ist eine vom Drehbuchautor dabei, mit dem ich beim letzten Projekt zusammengearbeitet habe. Bibber. Es gab doch wohl keine Schwierigkeiten? Aber meine Angst ist unbegründet. Im Gegenteil. Er bedankt sich für die gute Zusammenarbeit und lobt meine gute Arbeit. Ich strahle übers ganze Gesicht. ^__^

Es regnet und regnet. Eigentlich wollte ich heute zum Markt am Südstern, um ungespritzte Rosenblüten zu besorgen, aber die Vorstellung, mit Kind im Regen über einen Markt zu schlendern, der dazu noch eine Stunde weit weg ist, gefiel mir gar nicht und so ließ ich es bleiben.

Statt kristallisierten Rosenblütenblättern gibt es bescheidene Butter-S und andere Buchstaben.
Denn Buchstaben und Zahlen sind derzeit bei Kazu groß angesagt.


Leider finden wir sie geschmacklich nicht so gut. Die Butter-S sind das zweite Rezept aus Herrn Neuners Buch.
Uns gefallen die Butter-S von Siefert besser.

Ach ja, das Schokoladeneis von Donnerstag findet heute auch den Weg auf den Tisch.


Sonntag, der 3. Nobvember 2013 

Heute backe ich uns Hefewaffeln zum Frühstück. Im Gegensatz zu den Waffeln mit Backpulver sind diese außen knusprig. Die Männer essen sie am liebsten mit Apfelmus, ich mag sie am liebsten pur. Und dazu einen schönen Tee. ^^


Auch für heute hatte ich eine Menge geplant. Ich wollte zum einen die nächsten Rezepte in die Tat umsetzen (u.a. sollte es noch einen Puddingkuchen geben), zum anderen wollte ich nachmittags mit meinen Männern zur neuen japanischen Patisserie, die in Berlin eröffnet hat.
Doch weder das eine noch das andere kann ich umsetzen, denn ich kämpfe mit Übelkeit, Müdigkeit und Energielosigkeit. Da sind sie nun, die Nebenwirkungen. Vor allem nach der Nachtration spüre ich, wie mein Magen Purzelbaum schlägt, da ich da nichts vorher esse. Oder könntet ihr mitten in der Nacht was essen? Vor allem, wenn man gar keinen Hunger hat. Das Weiterschlafen ist anschließend auch nicht leicht. Gut möglich, dass daher die Müdigkeit herrührt.

Am Mittagstisch. Wir trinken gerade unsere Miso-Suppen.
Ich sage zu ihm: "Du trinkst die Suppe ja schon wie ein Profi."
Kazu: "Mama, was ist Profi?"
Ich: "Das ist jemand, der etwas besonders gut kann."
Kazu: "Ach so. Und was bist du?"
:-D

Zum Abend raffe ich mich auf und bereite uns zum Abendessen Nikuman zu. Seufz. Die schmecken so nach Japan.


Abends, während ich die Küche aufräume, muss Kazu sein Kinderzimmer aufräumen.
"Mama, fertig!" Stolz präsentiert er mir sein aufgeräumtes Reich. Ich staune. Wie leer das Zimmer wirkt. Was mich wieder daran erinnert, dass unbedingt bald die Bilder an die Wände müssen, die schon fertig bereit stehen. Aber da wir Betonwände haben, ist das nicht so schnell gemacht.


Und? Wo hast du denn deine Sachen alle hingeräumt, frage ich.
"Na hier!"


Hahaha.

Euch allen eine schöen Woche!

Kommentare:

  1. Die Cremespeisen sehen alle wirklich super lecker aus. Und auf das Rezept der Himbeer-Marzipan- Plätzchen sehen fantastisch aus. Darauf hätte ich jetzt Lust. Freu mich schon auf das Rezept.

    Hmm, und Nikuman mag ich auch schon so lange mal essen. Wenn ich die schon sehe bekomme ich Lust darauf. Ich hoffe ich komme bald mal dazu. :)

    Ich hoffe die Nebenwirkungen klingen bald ein bisschen ab. Gute Besserung.
    Dir noch eine schöne Woche.
    Liebe Grüße, Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Sina. Das Rezept zu den Plätzchen kommt am Freitag.
      Langsam wird es besser, glaube ich. Ich hoffe nur, der Helicobacter wird besiegt.

      Löschen
  2. Liebe Mari, ich hoffe auch sehr, dass die Nebenwirkungen dieser wahren Antibiotikabombe bald abklingen! Wie lange musst du sie denn nehmen? 10 Tage?
    Die Nikuman erinnern mich stark an chinesische Steamed Buns - superlecker. Werde dein Platz 2 Rezept testen, leider ist es jetzt schon zu spät...
    Stellst du das Buch von Neuner noch vor? Oder habe ich es nur übersehen?
    Ganz liebe Grüße und gutes Besserung,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, zehn Tage, also bis zum Ende der Woche noch. Mir ist speiübel, ich bin matt und appetitlos. Mache in der Küche daher nur das Allernötigste derzeit.
      Den Neuner stelle ich am Freitag vor.
      Danke für die Besserungswünsche. Ich leide gerne, wenn nur dem Helicobacter der Garaus gemacht wird.

      Löschen
  3. Ist die japanische Ordnung...Hiroshi stellt auch immer alles in irgendwelche Ecken und stapelt es auf einander...bei seinen Eltern ist es genauso. :P Auf den Bildern sieht man jetzt gut wie groß Tobias geworden ist. Danke übrigens für den Link da kann ich mal durchschauen. Merkst du jetzt schon was...? Dauert vielleicht mit dem Antibiotika ein bisschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha :-D
      104 cm ist er groß.^^
      Das starke Rumoren im Bauch hat nachgelassen. Die Schlacht scheint sich dem Ende zuzuneigen. Oder beide Parteien sammeln noch einmal ihre Kräfte ...

      Löschen
  4. Die Cremes sehen wieder wirklich toll aus ;)
    Süßes oder Saures ist bei uns in der Gegend nicht so bekannt/beliebt, aber wir haben etwas ähnliches zu Karnevall; da gehen die Kinder verkleidet herum und klingeln an den Türen und singen dann ein spezielles Lied und bekommen dann auch Süßigkeiten geschenkt.
    Haben wir als Kinder immer sehr gerne gemacht und das Highlight war dann hinterher die gesammelten Sachen gerecht auf zu teilen^^

    Das mit den Antibiotika hört sich garnicht gut an, hoffentlich kommst du da gut durch ;)
    Nikuman würde ich auch gern mal wieder essen...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Vor Karnevalsaktivitäten nehme ich auch immer Reißaus. Bisher konnte ich mich auch davor drücken, da Kazu immer zu der Zeit krank geworden ist. ... Ohne mein Zutun. :-P

      Löschen
  5. Da ist er ja, der "neue" Blumenkohlauflauf:) Ich kann nur nochmal sagen, dass ich Blumenkohl liebe!!! Gerade in Auflaufform! Ich muss das gleich mal machen die Tage:)
    Süße Fotos übrigens.
    Und Hefewaffeln mit Apfelmus klingen genial!

    AntwortenLöschen