Montag, 25. November 2013

Wochenrückblick 18.11. - 24.11.

Vielen Dank für eure lieben Kommentare zu meinem letzten Wochenrückblick. Tut mir leid, dass ich sie nicht einzeln beantwortet habe.
Mein Bauch verursacht mir zwar immer noch Probleme, aber ich bilde mir ein, dass sie nicht mehr so heftig und häufig sind. Die Macht der positiven Gedanken. :-D

Und so habe ich letzte Woche mal wieder so richtig in der Küche gewirbelt. Dazu kamen noch drei tolle Pakete/ Päckchen an, die mein Wohlbefinden noch weiter förderten.^^

Wenn ich diese Woche betiteln müsste, würde ich "Der Kampf mit dem Baiser" wählen. Und ich kann stolz verkünden, dass ich zumindest fürs erste die Schlacht gewonnen habe. Wohlbemerkt, die Schlacht. ^_-
Andererseits könnte ich die Woche auch mit "Ich brauche mehr Zucker!" betitulieren, denn der Zuckerverbrauch die Woche war ganz schön hoch.
Nun, ich bin froh, dass ich keinen Titel brauche und einfach zurückblicken kann. :)

Montag, der 18. November 2013

Heute düse ich nach Steglitz, um ein paar Besorgungen zu tätigen. Als ich mal wieder in Karstadt drin bin, kann ich es nicht lassen und schaue bei der Porzellanabteilung vorbei.
Aaaah! Cosmea! Ich liebe Cosmea! Und die Tasse von Villeroy und Boch ist so hübsch. Allerdings ist mir die Untertasse zu bunt. Nachdem ich eine Weile hier und da schaue, zieht es mich förmlich wieder zu der Tasse zurück. Kurzerhand nehme ich eine mit und gehe damit zur Kasse. Ich bin sonst nicht so der Spontan-Einkäufer (Ausnahme: Lebensmittel).


Zu Hause stelle ich mit Freude fest, dass meine weiße Untertasse (gleiche Firma) zur Tasse passt. Toll! ^_^

Bei Vinh Loi entdecke ich gefrorene Ramen. Ich bin neugierig, wie die schmecken und nehme eine Packung mit. Ich sagte ja, bei Lebensmitteln nehme ich gerne spontan was mit. :-P

Die gibt es dann abends mit dem was da ist. Mmmh. Nächstes Mal hole ich mehr.^^


Als Nachtisch sozusagen darf Kazu von den Plätzchen naschen, die wir am Sonntag zusammen gebacken haben. Es sind die Mandel-Orangeat-Monde aus dem Buch "Plätzchen & Stollen" von Bernd Neuner. (Allerdings als Glocken ausgestochen.)
Ich hätte ja gedacht, dass sie wegen des Orangeats und der gehackten Mandeln sicher nichts für Kazu sind, aber das Gegenteil trat ein. Sie haben für ihn Suchtpotential und er kann einfach nicht aufhören.
Ich selbst finde sie auch köstlich. Sie sind schön zart und die Aromen ergänzen sich wunderbar. Aber ich fand sie jetzt nicht sooo herausragend und war daher sehr erstaunt.
Da werde ich sie wohl für den Weihnachtsteller dieses Jahr backen. Zusammen mit den Himbeerherzen.

Mandel-Orangeat-Plätzchen
Abends gehen Kazu und ich gemeinsam zur Post, unser Paket aus Japan abholen. Ich muss etwas Zollgebühren nachzahlen. Aber der Inhalt ist das allemal wert.^^

Dann wird ausgepackt. (Die Fotos habe ich am nächsten Tag geknipst, da es am Montag schon zu dunkel für Fotos war.)

Das Paket enthält Strümpfe und Hemden für Kazu, mehrere Schals und zwei Oberteile für mich, sowie einen schwarzen Mantel, bei dem mir leider die Ärmel zu kurz sind. Auch trage ich schwarz mittlerweile nicht mehr so gerne. Und ich habe eh so viele Mäntel. Und Jacken. Das liegt daran, dass das Hobby meiner Mutter Shoppen ist. Am liebsten kauft sie Mäntel und Taschen. Echt schlimm.
Ich habe schon etliche Mäntel und Taschen verschenkt.
Eine dunkelbraune Tasche ist auch im Paket. Diese werde ich behalten, denn sie gefällt mir sehr gut.
Ich habe zwar schon zig Taschen ... :-P


Natürlich enthält das Paket auch Lebensmittel. Und zwar jede Menge.^^

Seetang (Nori)
Verschiedene Brühpulver (Dashi no moto), Furikake, Match-Salz, Yuzu-Pfeffer, etc
Und natürlich auch Sachen zum Naschen.
Toppo und Collon habe ich jedoch selber gekauft. Beides habe ich neu bei Vinh Loi entdeckt und musste sie natürlich gleich mitnehmen.

Süßes.
Osenbei (Reiscracker)

Da war die Freude bei mir und Kazu natürlich groß.
Ich lasse euch auch gerne probieren.^^

Dienstag, der 19. November 2013


Zwei Rezepte im Dessert-Kapitel meines "Home made Sweets" Backbuchs stehen noch aus und so stelle ich heute das Tomato Sherbet her. Nicht schlecht. Hat was. Aber ich persönlich bin nicht so der Tomaten-Fan.
Mein Bruder dagegen liebt Tomaten. Der trinkt auch Tomatensaft. Er wäre sicherlich begeistert von diesem Sherbet.

Ich stelle gleich noch das zweite Sherbet, das noch fehlt, her: Das Yuzu Sherbet.
Wow! Ich liebe es! So völlig anders als alles, was ich sonst an Eis gegessen habe (nun ja, das Knoblaucheis von damals war auch sehr ausgefallen).
Die Hälfte (was einem Achtel des Rezepts entspricht) nasche ich gleich auf, nachdem es fertig gefroren ist.


Nachmittags kommt der Opa und ich widme mich dem nächsten Kapitel in meinem "Home made Sweets" Backbuch: Süßes aus Schokolade.
Als erstes ist eine Speise namens "Lingots au chocolat" dran. Ein Barren aus Schokolade.
Da ich in einem anderen Backbuch eine Schokospeise gefunden habe, die so ähnlich aussieht und sich "Fondant Chocolat" nennt, habe ich diese auch noch zubereitet.
Beide Schokospeisen dürfen nun über Nacht im Kühlschrank fest werden.

Zum Abendessen gibt es wieder den Rosenkohl-Kartoffelauflauf und mein Vater leistet uns beim Essen Gesellschaft. Er isst auch gerne Rosenkohl, doch Kazu kann er dazu nicht animieren.

Mittwoch, der 20. November 2013

Kaum ist Kazu im Kindergarten, flitze ich an den Kühlschrank, um die Barren zu testen.
Der Lingots au chocolat sieht gut aus. Ich probiere. Ohlala. Der ist ja mächtig.
Als Pralinenfüllung könnte ich mir die Schokoladenganache vorstellen, aber so als Scheibe ist es mir einfach viel zu mächtig. Und ich bin auch kein Fan von Alkohol in Schokolade. (Der Lingots au chocolat enthält Rotwein und Rum.)

Der Fondant Chocolat gefällt mir zwar geschmacklich besser, ist aber konsistenzmäßig misslungen.
Er sollte die gleiche Konsistenz haben wie der obige Barren. :-(


Irgendwann werde ich es nochmal probieren.

Es klingelt. Der Paketbote bringt ein Paket. Es ist der Hochleistungsmixer, den ich mir mit Fabians Zustimmung^^ am Montag bestellt habe.
Ehrfürchtig bestaune ich das große Gerät.


Abends beschließe ich, mich endlich ein zweites Mal an die Herstellung von Baiserschalen zu wagen.
Am 20. Mai 2013 hatte ich den ersten Versuch gewagt. Fast ein halbes Jahr ist das jetzt her. Oh, oh.
Aber da mich Felder gerade etwas langweilt, brauchte ich dringend eine interessante Herausforderung und so besann ich mich auf mein anderes Patisseriebuch: "Patisserie" von Kurt Matheis.

Wie ich bei meinem ersten Versuch schon geschrieben hatte, habe ich nirgendwo eine Anleitung für die Herstellung von Baiserschalen gefunden, so dass ich da selbst experimentieren musste.


Der Ansatz scheint zu stimmen, doch das Herauslösen muss ich noch üben.


Donnerstag, der 21. November 2013

Gleich in der Früh startete ich einen erneuten Versuch, der um 6:00 Uhr morgens in den Ofen kam. :-P


Schon besser.^^

Nun kommt die Brandmasse zum Spritzen für die Dekoration. Da eine genaue Anleitung für das Deko-Element fehlt, heißt es auch hier wieder "ausprobieren".


Nachmittags weihen wir mit einem Früchte-Smoothie den Mixer ein und sind begeistert. Zwischen einem Hochleistungsmixer und einem normalen Mixer liegen wirklich Welten. Das hätte ich nicht gedacht.
Und so gibt es anschließend gleich noch einen grünen Smoothie hinterher. Wow.
Einfach klasse!

Abends backe ich wieder Plätzchen. Dieses Mal sind die Schokoherzen aus Neuners Buch dran.

Freitag, der 22. November 2013

Gleich nach dem Kindergarten fahre ich weiter zum Biomarkt, um neue Zutaten zu holen.
Mixen! Mixen! :-D

Zu Hause geht es an die Vollendung der Baiserschalen mit Ananas-Kirschcreme.


Schon ganz gut, aber einige Punkte sind noch nicht stimmig. Aber ich weiß nun endlich, wie es funktioniert. Strahl! ^__^

Am Freitag leere ich Kazus Bastelfach im Kindergarten aus. Dieses Mal sind richtig tolle Bilder drin.




Das muss in Kazuos Tagebuch natürlich festgehalten werden. :-D

Nach dem Kindergarten besuchen wir Kazus Freundin zu Hause. Doch anstatt mit ihr zu spielen, spielt Kazu mit deren Schwester ein Würfelspiel. Na so was.
Dann bringt die Mama die Schwester zu ihrer Freundin und wir fahren noch zu uns, wo die beiden Kinder endlich miteinander spielen.

Samstag, der 23. November 2013

Ich bin früh wach. Kazu hat sich nachts in unser Bett geschlichen und sich dann so breit gemacht, dass für mich kein Platz mehr war. Als es mir dann auf der Kante zu ungemütlich wurde, bin ich aufgestanden. So kommt es, dass ich um 5:00 Uhr früh meinen vierten Baiserschalen-Versuch starte. *g*


Dann geht es mit den Deko-Elementen von Felder weiter. Schließlich will ich mit dem Kapitel diesen Monat noch fertig werden.


Das letzte Dessert im Buch  "Home made Sweets" ist ein Grapefruit Jelly, den ich vorige Woche (13.11.) schon getestet hatte und der mir nicht zusagte. Da aber der Grapefruit Jelly ein in Japan beliebtes Dessert ist, suchte ich bei Cookpad ein anderes Rezept und wurde fündig.

Dieses Jelly schmeckt richtig gut. Das Rezept bekommt ihr dann anstelle des Rezepts im Buch.


Und weil ich festgestellt habe, dass ich die Schokoherzen non Neuner noch gar nicht fotografiert habe, knipse ich schnell noch ein Foto.


Die Herzen sind sehr mürbe und zerbrechen leicht (ohne Überzug). Sie schmecken gut, aber halt nur gut und konnten daher nicht mit den Mandel-Orangeat-Plätzchen mithalten. Kazu hat hin und wieder einen genascht (so wie ich), und auch gesagt, dass sie gut schmecken, aber sie weckten in ihm nicht das Verlangen, sich gleich den nächsten zu greifen.

Mittags bringt der Postbote mir ein Päckchen. Juchhu! Mein Matcha ist da!


Doch Matcha gibt es erst morgen früh.
Jetzt geht es erst einmal weiter mit den Baiserschalen. Zum Glück habe ich genügend Brandmassen-Ornamente gespritzt.


Fast wie im Buch.^^ Dieses Mal bin ich zufrieden, auch wenn sie nicht perfekt sind. Einzelheiten gibt es dann im entsprechenden Rezepte-Post.

Eine der gefüllten Baiserschalen testen Kazu und ich als Nachtisch. Hm? Wie isst man die? Mit Messer und Gabel vielleicht? Oder löffelt man die aus? Ich weiß es nicht. Während ich darüber nachdenke, macht Kazu kurzen Prozess. Krach! :-D


Auch wenn diese Schale etwas kleiner ist als die letzten, reicht uns beiden zusammen eine Hälfte als Nachtisch.
Die zweite Hälfte gibt es abends. ^^

Anschließend überlasse ich Kazu dem Papa und lege mich ins Bett. Das tut gut. Gähn.

Nach dem Nickerchen und bei einer heißen Tasse Tee spiele ich in der Küche weiter.
Ich blanchiere Orangenschalen.


Dann muss ich mich einem alten Feind stellen. Der warm geschlagenen Baisermasse. Ich hatte früher immer Probleme mit dieser Baisermasse und habe sie auch schon Ewigkeiten nicht mehr gemacht.

Mein erster Versuch misslingt. Grummel.

Mal sehen, wie ich mit der Royal Glasur klarkomme. Auch hier gibt es einen Probelauf.
Nun. Morgen ist auch noch ein Tag.^^

Sonntag, der 24. November 2013

Ich beginne den Tag mit einer schönen Tasse Matcha. Mmh, ist der köstlich. ^__^

Heute ist Felder angesagt. Und ich kann drei Lektionen abhaken.
Die Baisermasse für die Pilze habe ich beim dritten Anlauf einigermaßen hinbekommen. Puh.
Auf einen vierten Durchgang (halt um sicherzugehen, dass es nicht pures Glück war) habe ich dann aber doch keine Lust mehr.



Nachmittags gehen Kazu und ich raus. Wir wollen mit den Fahrrädern zu einem Abenteuerspielplatz fahren. Auf den ersten hundert Metern scheint uns die Sonne ins Gesicht. Doch mit einem Mal geht ein Hagelschauer auf uns nieder. Zum Glück ist in der Nähe eine Bushaltestelle mit Wartehäuschen. Auf dem Weg dahin prasseln uns die Körner ins Gesicht, so dass Kazu anfängt zu wimmern. Kein Wunder. Die Hagelkörner tun richtig weh. Geschafft. Die Jacken sind von außen pitschenass. Doch glücklicherweise noch nicht durchnässt.
Nach einer Weile hört es auf zu hageln und der Regen lässt nach. Im Nieselregen fahren wir schnell zurück nach Hause. Das ist ja nochmal gut gegangen.
Mmh, wie gut jetzt die heiße Tasse Tee schmeckt. :-)

Passt gut auf euch auf. Ich wünsche euch eine schöne Woche.

Kommentare:

  1. Mein erster Versuch hier zu keommentieren ging schief :0
    Also nochmal lolol

    Hallo (^.^)/

    Ich bin froh, dass es deinem Magen wohl wieder etwas besser zu gehen scheint :))

    Du hast wieder so tolle Sachen gezaubert. Mir waere der Lingots au chocolat auch zu maechtig. Und die Pilze aus Baiser sind ja richtig super geworden. Fast schon zu schade zum essen :D

    Und nun mal zu deinem Packet. Also die Tasche find ich huebsch :D Und die ganzen Lebensmittel. Nori liebe ich ja auch so(neben Matcha XD). Du, aber der Mixer sieht auf dem Bild fast schon gigantisch aus o.O Ist das Teil denn so gross? Wow ^o^
    Ganz liebe Gruesse und pass auf dich auf ;)

    Jade

    Ps. Kazu ist ja ein richtiger Kuenstler ^.~

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist lieb, dass du es ein zweites Mal probiert hast. Ist ja immer nervig, wenn man was schreibt und es dann weg ist.
      Der Mixer ist wirklich riesig. Ist etwa 54 cm hoch.

      Löschen
  2. Die Pilze sind ja niedlich! :D Freut mich das es dir besser geht! Weiter so! Wenn wir kommen dann gehts essen...yummi! Ich freu mich schon so auf dich! Mein Herz ist voller Glück wenn ich an dich denke... <3 PS: Frau kann nie genug Taschen und Mäntel haben ... LOL ;oP

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu mich auch riesig! Wie jetzt? Nicht genug Mäntzel haben? Wieso verkaufst du dann denn einen? Der ist doch süß und nach der Geburt passt er dir sicher wieder.

      Löschen
  3. Schön, dass es dir etwas besser geht! Meine Schwester hat mir auch etwas aus Japan mitgebracht *freu*.
    Ist das etwa ein Turmix? Ich bin auch am Überlegen. Ich habe einen Bosch-Pürierstab und einen Mixer zur Kenwood, aber die sind beide nicht 100%ig...
    Kazuos Gesicht hat sich im Laufe diesen Jahres ganz schön verändert - er ist den "Babyspeck" losgeworden und grinst ganz schön schelmisch. ;-)
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, deine Schwester war in Japan. Hat sie viel eingekauft?
      Der Mixer nennt sich Bianco Puro 1:
      http://gruenesmoothies.de/bianco-puro-p-11169.html
      Ich fand das Preis-Leistungsverhältnis hier am stimmigsten.
      Bisher habe ich mit dem Mixer-Set von Braun gearbeitet. Aber das Blattgrün überfordert den Braun-Mixer doch.
      Kazu ist wahrhaft ein Schelm. Und ein Quatschkopf. :-D

      Löschen
    2. Ja, sie hat einiges mitgebracht, aber ich muss es noch abholen...
      Ich habe das Braun Mixer-Set auch und hab den Motor neulich fast gekillt, als ich Parmesan pürieren wollte. Und auch sonst finde ich den Stab nicht 100%ig gut. Ich schaue mir den bianco-puro mal an!
      Sei doch froh, dass du einen lustigen Quatschkopf an deiner Seite hast, bei mir ist es manchmal zu ruhig...

      Löschen
  4. Aaah, ich beneide dich um die Pakete aus Japan (;_;) und um den Inhalt noch mehr (T.T). Ich müsste endlich mal wieder hin, um mich schön einzupacken mit allerlei Japanischem, aber das wird wohl noch eine Weile dauern...

    Ein Tip von mir: Wenn du gerne Matcha-Latte trinkst, dann probier diesen mit Reis-Mandel-Milch! Die Reis-Mandel-Milch lässt den Matcha-Geschmack dominieren und das schmeckt wirklich sehr gut (wenn man Matcha-Geschmack mag, so wie ich). Ich hab den Sommer über ständig für meinen Liebling Matcha-Latte gemacht :3

    Deine Kreationen sehen wirklich toll aus und geschmacklich sind sie sicher auch überzeugend.
    Ich wünschte, ich könnte so gut backen!
    Und da es dir gesundheitlich wieder besser geht, freue ich mich auf Neues von dir. :D

    Lg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Reis-Mandel-Drink kenne ich noch gar nicht. Landet beim nächsten Mal gleich in meinen Einkaufskorb. Danke für den Tipp.
      Hm. Neues? Versuche gerade auf die Schnelle, das nächste japanische Kapitel in meinem Buch abzuarbeiten. Leider mit mäßigem Erfolg. Ständig geht was schief. Frust.
      Hast du schon einen Plan, wann du wieder nach Japan fährst?
      ich peile jetzt den Oktober 2014 an.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.