Freitag, 31. Januar 2014

Felders Lektion 105: Schoko-Himbeer-Küchlein


Ein Plätzchen aus 1:2:3 Mürbeteig gewürzt mit Zimt und Kakao.
Darauf ein guter Klecks (ich war geizig) Himbeerkonfitüre und eine frische Himbeere mit Schokolade drin.

Ich war erstaunt, dass trotz meiner geringen Menge an Konfitüre (die Menge im Buch wäre mir einfach zu süß gewesen), die Himbeeren gestanden haben.
Das Gesamtspiel ist gut, könnte jedoch besser sein (für meinen Geschmack).

Nächstes Mal würde ich das Plätzchen eckig schneiden (als optischen Kontrast zur runden Himbeere) und auch etwas kleiner halten. Die Konfitüremenge fand ich wie auf meinem Foto so stimmig.
Die Schokolade in der Himbeere war mir zu fest. Hier würde ich eher eine Canache nehmen.
Und Küchlein würde ich diese kleinen Happen, die man auf jeden Fall als Ganzes in den Mund stecken sollte, auch nicht nennen. Die Lektion wäre eher was für das Kapitel Mignardises gewesen.

Ansonsten aber ein nettes dekoratives Gebäck, das ich mit gutem Gefühl Gästen servieren kann.


Das getestete Rezept stammt aus dem Buch "Die hohe Schule der Patisserie" von Christophe Felder.
Die Buchvorstellung findet ihr HIER.

Das Rezept ist aus dem Kapitel "Schokoladige Leckereien".

1 Kommentar:

  1. Die sehen perfekt aus. Da würde ich gerne mal eins naschen.

    AntwortenLöschen