Donnerstag, 30. Oktober 2014

Matcha Chocolate Mousse Tartelettes


Für diese Tartelettes sind zwar mehrere Schritte erforderlich, aber die einzelnen Schritte dauern nicht lange und können auch an mehreren Tagen erfolgen.
Z.B. Mürbeteig anwirken an Tag 1.
Tartelettes backen und auspinseln an Tag 2.
Füllung herstellen, füllen an Tag 3.
Ausgarnieren an Tag 4.
Natürlich kann man die Tartelettes auch an einem Tag herstellen.
Sie lassen sich gut einfrieren und können bei Bedarf dem Gefrierschrank entnommen werden.


Zutaten für 8 Tartelettes-Formen mit einem Durchmesser von ca. 8 cm

Mürbeteig für die Tartelettes
100 g Mehl Type 405
50 g Butter, kalt
40 g Puderzucker
1 Eigelb (etwa 18 g)
1 g Salz (Menge siehe Foto)











Backerbsen zum Blindbacken
40 g weiße Schokolade zum Einpinseln

Füllung
2,5 g gemahlene Gelatine
1 EL Wasser
60 ml Milch
80 g weiße Schokolade
95 g Schlagsahne, kalt
1 EL Matcha
5 g Zucker, fein

Ausgarnierung
Schlagsahne
Matcha

Zubereitung

Tartelettes
Mehl in eine weite Schüssel sieben.
Kalte Butter in kleinen Stückchen dazugeben und mit dem Mehl ummanteln.
Mit dem Schaber fein hacken (oder zwischen den Händen zerreiben), bis man eine sandige Masse erhält.
Achtung: Die Butter darf dabei nicht zu warm werden!
Puderzucker mit Eigelb und Salz verrühren und dazugeben. Zügig alles miteinander verkneten. Am besten indem man den Teig beim Vermengen an den Schüsselrand drückt. So vermeidet man, dass er zu warm wird.
Mürbeteig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Tarteletteformen fetten.
Mürbeteig 2 – 3 mm dick ausrollen und die Tarteletteformen mit dem Teig behutsam auslegen.
Dabei legt man den Teig in die Form rein und an den Rand an, ohne ihn zu ziehen oder zu stark zu drücken.
(Am besten man trennt einen Teil der Mürbeteigplatte ab und legt die Formen einzeln aus.) Überstehender Rand wird abgeschnitten.
Mit einer Gabel den Boden mehrmals einstechen.
Die ausgelegten Formen kalt stellen.

Backofen auf 170°C O/U-Hitze vorheizen.
Aus Backpapier ca. 11 cm x 11 cm Quadrate schneiden, Backpapier zerknüllen und wieder glatt streichen.
Die (durch die Kälte wieder fest gewordenen) Böden damit auslegen und die Formen mit Backerbsen oder Backgewichten füllen.


Im vorgeheizten Ofen bei 170°C etwa 15 min backen.
Dann das Backpapier mitsamt den Gewichten entfernen und die Tartelettes für weitere 10 min goldgelb backen.
Abkühlen lassen.


Die 40 g weiße Schokolade in eine kleine Schüssel geben und im heißen Wasserbad schmelzen.
Die Tartelettes damit auspinseln. Schokolade fest werden lassen. (Das Auspinseln mit Schokolade verhindert das Durchweichen.)


Füllung
2,5 g gemahlene Gelatine in 1 EL kaltem Wasser einrühren und 10 min quellen lassen.
80 g weiße Schokolade klein hacken, in eine Schüssel geben und im heißen Wasserbad zum Schmelzen bringen.
60 ml Milch erhitzen, aber nicht kochen lassen.
Die gequollene Gelatine in der heißen Milch auflösen.
Die heiße Milch in Etappen über die Kuvertüre gießen und nach jedem Schwung gut verrühren, so dass man zum Schluss eine schöne Emulsion (homogene Masse) erhält.

95 g kalte Schlagsahne mit 1 EL Matcha und 5 g Zucker cremig schlagen.
Bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Die Schüssel mit der Milchmasse in ein Eiswasserbad stellen. Die Masse langsam rühren und anziehen lassen.
Oder die Schüssel einfach eine kurze Weile in den Kühlschrank stellen.
Wenn der Rand anfängt zu gelieren, Schüssel aus dem Kühlschrank nehmen und die Masse nochmals durchmixen (Schneebesen oder Quirle des Handmixers).

Die Matchasahne in zwei Etappen unterheben. Die erste Etappe behutsam mit dem Schneebesen, die zweite am besten mit dem Schaber, Schneebesen geht aber auch, unterheben.

Die Matchamousse auf die Formen verteilen und für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Nach Belieben ausgarnieren.
Sehr gut passt Matcha, der wie Puderzucker durch ein Sieb aufgestreut wird.
Ich habe mit einer Schablone gearbeitet.
Weiße Sahne oder weiße Zuckerblumen sehen auch gut dazu aus.


Matcha Chocolate Mousse Tartelettes von Mari Jahnke

Kommentare:

  1. Mmmmmmm die sehen wieder echt toll aus, total gemein jetzt tropft mir der Zahn und ich soll doch nach 18 Uhr nichts mehr essen *gg* Nee Spaß beiseite, die würde ich am liebsten nachbacken aber ich stehe mit Mürbeteig immer auf Kriegsfuß und so eine tolle Deko würde ich auch nicht hinbekommen. Ich glaube, ich muss mich mal zum Törtchen-Lehrgang bei Dir anmelden ;)
    Liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich dachte, du hättest den Mürbeteig mittlerweile in den Griff bekommen.
      Das Ausgarnieren bekommst du auch hin. Dein Bananenbonbon-Dessert sieht so klasse aus! :)

      Löschen
    2. Nicht wirklich auf jeden Versuch der geklappt hat, kommen zwei Katastrophen ;) Bei meiner letzten Pleite musste ich dann zum Bäcker und Kuchen kaufen, weil der Boden so durchgematscht war, dass ich ihn nicht aufschneiden konnte und keine Zeit für einen Versuch mehr war *gg*

      Löschen
    3. Oh je, das erinnert mich an meine Macaron-Backversuche.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.