Samstag, 6. April 2013

Souffle Fromage スフレ・フロマージュ


Er zergeht im Mund, ist feincremig, vollmundig und schmeckt doch leicht.
Er besteht hauptsächlich aus Frischkäse, der auch durchschmeckt.

Ich habe schon viele derartige Käsekuchen gegessen, da diese in Japan sehr beliebt sind und meine Mutter einen hervorragenden Souffle Cheesecake backen konnte. Hierzulande stolpere ich oft über den Begriff "japanischer Käsekuchen" (in Japan heißt er Souffle Cheesecake). Und tatsächlich, als ich google, finde ich unter "Souffle fromage" etwas anderes, und unter "souffle cheesecake" taucht ebenfalls der Zusatz "japanese" auf.
Dann kann man wohl diesen Cheesecake zu den japanischen Käsekuchen zählen. Andereseits sind die vorherigen Cheesecakes, die ich bisher vorgestellt habe ja auch in gewisser Weise japanisiert.

A propos Googeln. Ich habe dabei ein Bild von einem Käsekuchen gefunden, der richtig gut aussieht. Wie der von meiner Mutter. Es ist zwar ein anderes Souffle Cheesecake Rezept, aber mir gefällt der Cheesecake so gut, dass ich ihn gerne hier verlinken möchte.  LOOKS SO GOOD

Das Rezept aus meinem "home made sweets"-Buch war mir jedenfalls neu. Sonst habe ich nach einem anderen Rezept meinen Souffle Cheesecake gebacken und ich war gespannt, wie der hier wohl schmecken würde.

Ich lege los.

Versuch 1
Zuerst Frischkäse und Butter auf Zimmertemperatur bringen. Ich nehme Frischkäse (in Japan umgangssprachlich auch Kurafuto genannt. Na, weiß wer, warum? *g*) und Butter also aus dem Kühlschrank, wiege die benötigten Mengen ab und stelle sie beiseite.
Nach ein paar Stunden gebe ich die Butter zum Frischkäse und will beides glattrühren. Aber oh nein, die Butter war nicht weich genug und meine Masse will einfach nicht homogen und seidig glatt werden.
Also habe ich das Ganze in ein Wasserbad gestellt, bis sie glatt wurde. Allerdings auch etwas flüssig.


Wird schon werden, dachte ich, und machte weiter. In die Formen gefüllt und ab in den Ofen damit.
Ich hatte etwas zu viel Masse für eine 15er Form und habe noch eine kleine Souffleform mit gefüllt.
Im Ofen schoss der Kuchen nach oben und wurde größer und größer.


Oh, das sieht nicht gut aus. Zu viel ist nie gut.
Tja und so war es denn auch.


Der Cheesecake hatte einen breiten Fuß und verjüngte sich nach oben hin. Aber immerhin schmeckt er. Nicht sensationell, aber für einen zweiten Versuch reicht die Zeit nicht. Das ist halt das Risiko der Testesser, dass sie auch mal nicht so Perfektes serviert bekommen. :-D
Nun, ich rette, was zu retten ist, und beschneide den Kuchen so, dass der Rand wieder gerade aussieht.

Versuch 1

Das Testurteil der Testesser lautete. Schmeckt, aber reizlos. Für einen Souffle zu trocken und er schmilzt nicht gleich im Mund.

Ich habe ihn anschließend gleich noch einmal gebacken.
Dieses Mal habe ich Butter und Frischkäse einzeln glattgerührt (so steht es auch im Buch, da war ich mal wieder zu voreilig) und dann vermischt. Die Masse wurde schön cremig.
Alles andere blieb gleich!!!

Ab in den Ofen. Und siehe da. Was für ein Unterschied! (Allerdings habe ich beim zweiten Mal auch nur 2/3 der Menge gebacken.).


Der Souffle Cheesecake wurde richtig gut und schmeckte, wie eingangs beschrieben sehr cremig-zart und zerging im Mund. Von langweilig keine Spur.
Zwar etwas anders als der meiner Mutter, aber trotzdem einwandfrei köstlich.

Wie kann sich so ein winziger Unterschied bei der Zubereitung dermaßen bemerkbar machen?
Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Einfach unglaublich.

Hier nun das Rezept für euch.

Zutaten für eine Form mit festem Boden von 15 cm Durchmesser

Anm. Wer keine solche Form hat, kann seine Form auch mit Alufolie einkleiden.
In Klammern ist die 2/3 Menge angegeben.

20 g Butter, Zimmertemperatur (14 g)
126 g Frischkäse, Zimmertemperatur (84 g)
55 g Eigelbe (37 g)
15 g Mehl (10 g)
14 g Milch (9 g)
30 g Schlagsahne (20 g)
14 g Joghurt (10 g)
10 ml Zitronensaft (7 ml)
120 g Eiweiß (80 g)
50 g Zucker (33 g)

Zubereitung

Die Form mit Backpapier auskleiden. Dabei sollte der Rand gute 2 cm höher sein als die Form. (Auf Foto 3 gut zu sehen.)

Butter cremig rühren.
Frischkäse cremig rühren.
Beides miteinander vermengen und glatt rühren (am besten mit Schneebesen).
Die Eigelbe nach und nach einrühren und nach jeder Zugabe die Masse glatt rühren (Schneebesen).
Das Mehl daraufsieben und unterziehen.

Milch, Sahne, Joghurt und Zitronensaft vermischen.
In die obige Masse einrühren.

Eiweiße mit dem Zucker, der nach und nach zugegeben wird, zu Eischnee schlagen (Handmixer).
Den Eischnee behutsam mit dem Schneebesen unterheben.
Die Masse in die Form gießen.

Ein tiefes Backblech mit heißem Wasser füllen (1 - 2 cm hoch) und die gefüllte Kuchenform hineinsetzen.
Im vorgeheizten Ofen bei 160°C O/U-Hitze etwa 50 min backen.

Den Kuchen in der Form auf einem Gitter auskühlen lassen. Erst wenn er gänzlich ausgekühlt ist, aus der Form lösen.
Ich hatte dabei Schwierigkeiten, da ich nicht so recht wusste, wie ich ihn herausbekomme, ohne Fingerabdrücke zu hinterlassen.

Ach ja, beim zweiten Versuch habe ich kein Backpapier für den Rand genommen, sondern wie beim Soufflé den Rand gefettet und gezuckert. Daher sieht man kein Papier.


Diesmal brauchte ich nichts wegschneiden bzw begradigen.^^

Wer mag, kann die Oberfläche noch mit einer Aprikotur abglänzen.
Das würde zumindest die Fingerabdrücke kaschieren. :-P


Das Rezept stammt aus dem Buch "はじめての手作りお菓子 Home made sweets", das ich im Einleitungspost (Buchvorstellung) zu dieser Reihe vorgestellt habe.

Motto: Backen wie in Japan.^^  

Kommentare:

  1. Oh das sieht mal wieder super köstlich aus!
    Da ich leider ein ziemlicher Backidiot bin werde ich es wohl lieber nicht ausprobieren :/
    Dafür bin ich einfach noch eine Runde neidisch :)
    LG Melea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. Wenn dir der Souffle Cheesecake irgendwo mal begegnet, greif zu.^^
      Oder lass backen. :-P

      Löschen
  2. Ja, es ist wirklich faszinierend, wie kleine Änderungen in der Zubereitung sich auf das Gesamtergebnis auswirken können. Das letzte Bild macht mich so neugierig auf den Geschmack, dass ich es jetzt sofort ausprobieren werde :-) Danke für das präzise Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich bin neugierig, wie deiner geworden ist. Ich hoffe so sehr, dass alles geklappt hat, sonst war das Rezept vielleicht doch nicht präzise genug.^^;;

      Löschen
  3. Sieht köstlich aus! Den möchte ich auch mal testen. Mir fehlt nur so eine Form aber des lässt sich ja besorgen...muss nur schauen wo. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst auch eine Springform nehmen und einschlagen. Oder eine Dose (Keksdose z.B.)

      Löschen
  4. Toll, und die Fingerabdrücke zeigen doch nur das er selber gemacht wurde :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja da hast du Recht.
      Ich hatte mal eine Chefin (Frau S.W.), die beschwerte sich bei mir, dass meine Sachen zu perfekt aussehen würden.
      Ich hätte wohl lieber überall meine Fingerabdrücke hinterlassen sollen. *g*

      Löschen
  5. Wiedermal sieht das einfach köstlich aus ♥ Ich trau mich häufig gar nicht deine Dinge nach zumachen weil es bei dir einfach so toll aussieht.

    Liebste Grüße, sini ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trau dich ruhig! Die Rezepte sind aus einem Buch für Backanfänger.

      Löschen
  6. Ich hab ihn gestern Abend noch schnell getestet ^^ Wirklich lecker!
    Allerdings war meine Konsistenz nicht so schön wie bei dir auf dem Foto. Der obere Teil des Kuchens war schön fluffig, aber der Teil ca. 1 cm am Boden war sehr fest. Mehr so feste Cremekonsistenz wie man sie bei Törtchen haben möchte.
    Darf in die Kuchenform keinerlei Wasser eindringen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, find ich ja toll, dass du ihn gleich ausprobiert hast.
      Wasser darf auf keinen Fall eindringen. Sonst wird es wie Pudding.

      Löschen
    2. Ich hab ihn nochmal probiert. Diesmal mit wasserdichter Form. Aber er ist am Boden trotzdem fester von der Konsistenz. Außerdem ist er mir fast zur Hälfte zusammen gefallen =(
      Ich muss mich wohl erstmal in das Thema Souffle einlesen.

      Löschen
    3. Oh wie schade. Woran das wohl liegt? vielleicht klappt das mit der Alufolie doch nicht so gut. *am Kopf kratz*

      Löschen
    4. Also ich denk zu einem hab ich eine zu große Form genutzt (18 cm), zum anderen wohl nicht die richtige Backzeit erwischt und wohl auch beim Mischen zu schlampig gearbeitet. Ich hab mir die Tipps mal bei lamiacucina durch gelesen. Da sind richtig gute Erklärungen dabei auch über den chemischen Vorgang im Eiweiß während des Backens etc. Beim nächsten Versuch werd ich die Tipps mal beherzigen. Allerdings kann ich Käsekuchen jetzt erstmal nicht mehr sehen ;-)

      Vielleicht interessieren dich die Tipps ja auch? ^^" :
      http://lamiacucina.wordpress.com/2008/03/14/traume-schaume-soufflees/

      Löschen
    5. Danke für den Link. Roberts Seite kenne ich. Ich habe mir den Post letztens durchgelesen, als ich für meinen Amaretto-Souffle recherchiert habe. Allerdings stand da nichts Neues für mich, und auch nichts, was ich irgendwie erwähnenswert hielt. Interessant, dass sein Post bei dir anders ankommt.
      Ich versuche zwar immer, anfängergerecht alles zu erklären,aber manchmal reicht es dann wohl doch nicht.
      bei mir stehen noch zwei Käsekuchen an. Dann habe ich aber auch erst einmal genug. :-P

      Löschen
  7. Ohwehohweh, wenn sich schon so kleine Fehler beider Teigbereitung so sehr auswirken, dann hab ich ja jede Menge Potential den Kuchen auf hunderte Arten in den Sand zu setzen, haha. ^_^¦¦¦ Aber vielleicht versuch ichs doch mal bei gelegenheit. Sieht nämlich sehr ansprechend aus.^^
    Bin neugierig, 'Kurafuto' wie Kraft? Also die Marke?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ja genau. Damit ist der Philadelphia Frischkäse gemeint.
      In den Sand setzen. Ach Quatsch. Halt dich einfach genau an meine Anleitung. So schwer ist der Kuchen nicht zu backen.^^

      Löschen
  8. Hallo Marichan,
    ich habe heute den Kuchen gebacken. Er ist auch schon aufgegessen worden. :) Leider hatte ich vergessen, ihn in einer Form mit Wasser zu stellen. Obwohl ich mir das Rezept dreimal durchgelesen hatte. Der Kuchen sah hinterher so aus wie bei Deinem 1. Versuch. Nicht wirklich schön, aber er hat fantastisch geschmeckt. Mein Mann meinte beim ersten Bissen ganz spontan: Oh, ist der schön fluffig. Nächstemal backe ich ihn auch ohne Papierrand, der liess sich nämlich schlecht lösen. Ansonsten ein wirklich leckerer Käsekuchen, der in meine Sammlung aufgenommen wird.

    Dir vielen Dank für das schöne Rezept.

    LG Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich. Das nächste Mal also im Wasserbad und ohne Papierrand. :-D Bin gespannt, wie der Cheesecake dann wird.

      Mir passieren die meisten Fehler bein Rezept umrechnen. Wenn ich z.B das halbe Rezept backen will und die Zutaten im Kopf halbiere, passiert es schon mal, dass ich vergesse, eine Zutat zu halbieren. Ubnd dann wundere ich mich. *g*

      Löschen
  9. Ich werde ihn auf jeden Fall wieder backen, weil der einfach saulecker war. :)

    LG Nele

    AntwortenLöschen
  10. So, vorgestern hatte ich ihn wieder gebacken. Diesmal habe ich mich haargenau an Deine Anleitung gehalten. Das Ergebnis war klasse. Der Kuchen sah aus wie gemalt. :)Ich hatte ihn diesmal in einer 20er Form gebacken, weil wir Besuch bekamen. Natürlich ist von dem Kuchen nichts mehr über. Und auch jetzt beim zweitenmal meinte mein Mann wieder, dass der doch echt oberklasse schmeckt.

    LG Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh super. Das ist schön zu hören. Dann konntest du ja bei deinen Gästen Eindruck schinden. :-D
      ICh bin immer ganz erleichtert, zu hören, wenn ein Rezept bei anderen auch klappt. ^^
      Danke schön fürs Feedback.

      Löschen
  11. Ich würde diesen Kuchen gerne in einer 18 cm Form backen, verändert sich dabei eventuell die Backzeit?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, ja es kann gut sein, dass er länger braucht. Beobachte ihn nach 50 min und lass ihn gegebenenfalls noch weitere 10 min im Wasserbad garen.
      Übrigens: Das Wasser im Backblech sollte beim Einstellen der Form wirklich richtig heiß sein. Das ist gerade bei großen Formen besonders wichtig.
      Liebe Grüße und gutes Gelingen!

      Löschen