Sonntag, 25. März 2012

Sakura Chiffon Cake 桜シフォン


Das Rezept für diesen Chiffon stammt aus diesem Buch:


Das Buch stellt Chiffon-Rezepte von vier beliebten japanischen Cafés vor. Dieses ist vom Café Zelkova auf der Ginza.
Informationen zu einer geeigneten Backform findet ihr HIER.

Zutaten für eine Chiffon-Form von 17 cm (in Klammern für 20 cm)

3 (6) in Salz eingelegte Kirschblätter
2 (4) Eigelbe Gr. L
25 g (45 g) Zucker
2 EL Öl, das sind etwa 28 ml (50 ml)
45 ml (90 ml) Einlegewasser
45 g (90 g) Mehl

3 (5) Eiweiße Gr. L
25 g (45 g) Zucker

Zubereitung:

Die Blätter kalt abspülen, um das Salz zu entfernen, in eine Schüssel geben, mit heißem Wasser übergießen und 10 min stehen lassen.
Wenn das heiße Wasser erkaltet ist, davon die benötigte Wassermenge abmessen.
Die Blätter trockentupfen.
Von den Blättern die Mittelrippe entfernen. Die Blätter in ganz feine 7 mm lange Streifen schneiden.

Eigelb mit Zucker in eine Schüssel geben und cremig weiß schlagen.
Das abgemessene Einlegewasser hinzufügen und gut einrühren.
Öl zufügen und alles gut verrühren.
Die Blätter einrühren.
Das Mehl dazusieben und kurz einrühren. Die Masse muss klümpchenfrei sein.
In einer anderen Schüssel Eiweiße zuerst langsam schlagen, bis lauter Bläschen entstehen. Weiter schlagen, bis man ganz feine Bläschen erhält.
Zucker zufügen. (alles auf einmal)
Weiter schlagen, bis man einen Widerstand spürt.
Etwa ein Drittel des Eischnees unter die Eigelbmasse rühren.
Dann nochmals kurz das restliche Eiweiß schlagen und dieses dann am besten in zwei Etappen unter die Eigelbmasse ziehen.
Die Masse mit etwas Abstand an einer Stelle in die Form (die Form wird nicht gefettet!) fließen lassen. Oberfläche behutsam glatt streichen.
Im vorgeheizten Ofen bei 170°C Ober- und Unterhitze etwa 40 min backen.

nach 15 min
Den Kuchen verkehrt herum auskühlen lassen.



Wenn er ausgekühlt ist, kann man ihn wieder umdrehen. Aus der Form lösen und in Stücke schneiden.


Kommentare:

  1. So jetzt brauch ich Kirschblüten Blätter. :P Ich bin gespannt wie der schmeckt.

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch will ich auch noch. Muss ich auf meine Japan Liste setzen. ^^ Hi, hi.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab 2 Sakurabäume in meinem Garten und habe viele Sakurablätter gesammelt und in Salz eingelegt und daraus Sakura-Pulver gemacht.
    An eingelegtem Sakura statt habe ich 3g selbstgemachte Sakurapulver genommen und gebacken.
    Leider ist der Sakura-Geruch verloren gegangen. Ich glaube, es liegt an der Eigenschaft der Substanz "Cumarin". Wie war das bei dir?

    lg, Kumiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gekaufte fertig eingelegte Kirschblätter verwendet, die ein schönes Aroma im Kuchen hinterließen.

      Löschen
    2. Danke !! Ich werde noch mal probieren :)

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.