Freitag, 24. Oktober 2014

Wochenrückblick 13.10. - 19.10.

Montag nehme ich mir stets vor, den Wochenrückblick zu schreiben. Und jetzt ist es schon Donnerstag Freitag. Zum einen hatte ich noch den 4. Teil meines Foodbloggercamp-Berichts zu schreiben, zum anderen war ich die letzten Tage u.a. mit folgenden Törtchen beschäftigt. Nun ist es geschafft.^^
Als ich das Foto im Buch ("Patisserie" von William & Suzue Curley) sah, habe ich mich gleich verliebt und wollte diese unbedingt nachmachen. :-D
Wie gefällt euch meine Kopie?


So. Was war die Woche los?

Montag, der 13. Oktober 2014

Kazu hat heute Waldtag. Das heißt, seine Kindergartengruppe fährt heute vormittag in den Wald und wir Eltern sollen den Kindern eine Kleinigkeit mitgeben, die das Kind mit anderen Kindern teilen kann.
Ich packe Kazu einige Stücke des am Sonntag gebackenen Angel Food Cake ein und ermahne meinen Sohn, auch wirklich etwas abzugeben. :-P


Dienstag, der 14. Oktober 2014

Heute ist wieder Therapie und natürlich geht es um mein Verhältnis zu meiner Mutter.
Ich muss lernen, mich abzunabeln und erwachsen zu bleiben.

Nachmittags ist wieder Judo. Heute möchte ich meine erste Probestunde abhalten und ich bin mächtig aufgeregt.
Zum Ende von Kazus Training kommt mein Mann vorbei. Wir fahren zusammen nach Hause und ich fahre dann gleich wieder los zur Sporthalle, während mein Mann sich um Kazu kümmert, der ganz verstimmt ist, weil er eigentlich zuschauen wollte.
Aber das Judotraining für die Älteren beginnt erst um 19:45 Uhr. Das ist zu spät für Kazu.

Ich bekomme einen Judo-Anzug geliehen.
Während die anderen sich mit einem Fußballspiel aufwärmen, bekomme ich von einem, der kein Fußball spielt, gezeigt, wie die Fallübungen gehen.

Das habe ich schon oft bei Kazu gesehen, aber ich muss zugeben, die Rollen sauber hinzubekommen, ist schwieriger als es aussieht.
Danach folgen ein paar gemeinsame Aufwärmübungen und die Jungs und Männer (ich bin die einzige weibliche Person) üben den Zweikampf, während jeweils ein Pärchen reihum mir einen Wurf zeigt.
Ach ja, Festhaltetechniken für den Boden bekomme ich auch noch gezeigt.
Zwischendurch werden immer wieder Liegestütze und Sit-ups gemacht.
Ich glaube, ich habe noch nie in meinem Leben so viele Liegestütze gemacht.

Das Training ist definitiv nicht auf ältere Menschen zugeschnitten. Aber hey, ich bin ja auch noch jung ... :-D

"Und? Kommst du Donnerstag wieder?"
"Klar!" sag  ich.

Mittwoch, der 15. Oktober 2014

Wohnungsputz. Kazu. Spielplatz. Erholen.

Donnerstag, der 16. Oktober 2014

Heute müssen Kazu und ich eine Stunde früher im Kindergarten sein, denn heute geht es zum Sport in eine benachbarte Grundschule und ich bin als Begleitperson eingeteilt.
Für mich eine recht spannende Angelegenheit, die Kinder in Kazus Gruppe mal zusammen zu erleben und natürlich auch zu erleben, wie Kazu sich in der Gemerinschaft macht.
Was soll ich sagen? Kazu ist gut integriert und meistens mit den anderen drei Jungs zusammen.
Interessant ist es zu sehen, dass es auch Kinder gibt, die sehr stur und aufmüpfig sind. Da hat man es als Erzieher wirklich nicht leicht.

Nach dem Sport (ich schaue nur zu bzw gebe hier und da Hilfestellung) fahre ich Einkaufen.
Am Wochenende möchte ich mein Curley-Törtchenprojekt (siehe oben) in Angriff nehmen und benötige dazu noch Yude Azuki und Kuvertüre.

Kazus bestelltes Bett ist eingetroffen. Sein Kinderbett ist ihm zu klein geworden und nun bekommt er ein Hochbett. Mein Mann, der Urlaub hat, fängt schon mal an zu bauen.

Da Kazu am Dienstag nicht bei meinem Judo-Training zuschauen durfte, haben mein Mann und ich überlegt, dass wir heute sein Training ausfallen lassen und wir dann zusammen zu meinem Training fahren und Kazu da ein wenig zuschauen darf. Dann wollte mein Mann mit ihm wieder nach Hause fahren.
Aber die Aufregung um das neue Bett ist so groß, dass beide Männer beschließen, mich alleine zum Judo fahren zu lassen.

Aber soll ich wirklich heute zum Judo gehen? Ich bin von oben bis unten ein einziger Muskelkater!
Mir tut alles weh.
Die Suche im Internet ergibt: "Anfänger sollten sich bei Muskelkater lieber schonen."
Also beschließe ich, ebenfalls zu Hause zu bleiben. Ähem.

Freitag, der 17. Oktober 2014

Während Kazu im Kindergarten ist, backe ich erneut Milchhörnchen mit Salzbutter.


Mmh, dieses Mal sind sie gut geworden. Und viel zu schnell aufgefuttert. *g* (Rezept folgt)

Den Nachmittag verbringen wir zu Hause. Eigentlich wäre heute Kinderkirche, aber Kazu hat nicht so die rechte Lust drauf (und ich auch nicht :-P).
Hochbett bauen mit Papa und spielen mit Mama ist doch viel spannender. ^_-

Samstag, der 18. Oktober 2014

Eigentlich war geplant, dass Kazu und ich uns heute mit meiner Mutter und meinem Neffen treffen und Kazu dann über Nacht bei ihr bleibt.
Doch aufgrund des Lokführerstreiks fahren die S-Bahnen nicht mehr im 10-min-Takt sondern nur sporadisch. 20 - 40 min Wartezeit ... Darauf habe ich keine Lust und den Umweg per Bus möchte ich mir bei den verstopften Straßen auch nicht antun.
Und so nehme ich all meinen Mut zusammen und rufe meine Mutter an und sage ihr ab.
"Wir kommen nicht, weil die Bahn nicht fährt."
"Ich habe doch schon alles eingekauft und vorbereitet ..."

Ich verabrede mich mit ihr für Montagvormittag, dann ohne Kazu.

Uff, erledigt. Jetzt kann ich das Wochenende genießen. :-)

Die in den letzten Tagen gebackenen Tartelettes werden mit einer Matcha Chocolate Mousse gefüllt.
Aber wie garniere ich sie aus?
Der Spieltrieb bricht durch und es entstehen Blumen:


Ich denke, so sind sie für den Grüntee-Shop (gruener-tee-koyamaen.de/Infos/Rezepte) für den ich Rezepte mit Matcha zur Verfügung stelle, geeignet.
Vier verschiedene Mürbeteige habe ich für die Tartes getestet, bis ich endlich mit dem Zusammenspiel von Mürbteig und Mousse zufrieden war.
Leider bekommt der Shop es nicht hin, mich zu verlinken. Ich sehe das Problem nicht.
Auch bekomme ich so langsam das Gefühl, dass ich für die Rezepte viel mehr fordern müsste.
Nun ja, jeder fängt mal klein an. Mal sehen, wie es weitergeht.

Nachmittags backe ich den Boden für die Törtchen. Au Mann, ist der Boden lecker. Ich nasche gleich den Rand auf. :-D


Danach kommt die Azukibohnenmousse, die abgefüllt in den Gefrierschrank wandert.


Und noch der Sirup zum Traänken.
Für mehr ist nicht Zeit, da ja noch das übliche Programm auf mich warten (mit Kind spielen, Haushalt, Essen kochen, etc). :-)

Sonntag, der 19. Oktober 2014

In der Früh backe ich erst einmal Brötchen fürs Frühstück. Und zwar die Matchabrötchen auf Wunsch meines Mannes.


Drei Brötchen bekommen eine Kürbisfüllung.
Leider habe ich die Lichteinstellung nicht hinbekommen. T_T Und für einen Post möchte man ja ein schönes Foto haben.
Ich werde sie wohl noch einmal backen und dann ordentlich in Szene setzen. :-D

Dann geht es weiter mit der Matcha Mousse für die Törtchen und das Einsetzen.


Noch auffüllen, dann kommen die Halbkugeln in den Gefrierschrank.
Zeit fürs Mittagessen kochen.

Da das Wetter so schön ist, warm und Sonnenschein, gehe ich nachmittags mit Kazu raus auf die Wiese zum Fußball spielen.
Die Törtchen müssen eben warten.

Eine angenehme Woche mit Judo als Highlight liegt hinter mir.
In Berlin beginnen nun die Herbstferien ...

Bzw, da heute schon Freitag, der 24.10. ist, ist die erste Ferienwoche fast schon rum.
Auch diese Woche (morgen) gibt es ein großes Highlight. Ich hoffe, ich komme dazu, euch schon am Montag davon zu berichten. ^_-

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.

Kommentare:

  1. Hallo :)

    Ich habe dir den Best Blog Award verliehen. Wenn du Lust hast, schau mal auf meinem Blog. Dort warten 11 Fragen auf dich!

    LG, Jade

    http://wonderland-poetry.blogspot.jp/

    AntwortenLöschen
  2. Das Törtchen sieht ja aus wie gemalt, ach alle sehen toll aus, wie Du das immer machst. Da hast Du ein solches Talent. Schade dass das mit dem Verlinken nicht klappt, ich kann mir da technisch auch keinen Grund vorstellen. Ich hoffe, Du läßt Dich in Matcha bezahlen, wo Du jetzt soviel davon verbackst ;)
    Liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Mari,
    Das Törtchen ist wirklich eine gelungene Kopie geworden. Auf den ersten Blick dachte ich dabei an einen 'golden delicious'.
    Zu den aufmüpfigen Kindern beim Sportunterricht kann ich nur sagen,'wir Erzieher habe uns Nerven aus Stahl wachsen lassen '

    Herzliche Grüße aus Köpenick
    Von Anne

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.