Dienstag, 19. März 2013

Plain baked Cheese Cake プレーンベイクドチーズケーキ


Dies ist der erste Kuchen aus dem Käsekuchen-Kapitel meines japanischen Backbuchs "Home Made Sweets" , das ich derzeit durchbacke.

Ein wirklich sehr leckerer Käsekuchen, bei dem die "feuchte" Käsemasse sehr gut zu dem knusprigen Mürbeteig passt.

Anm. zum Fettgehalt der Sahne: In Japan gibt es Schlagsahne in den verschiedensten Fettstufen. In diesem Rezept ist eine Sahne mit einem Fettgehalt von 47% angegeben, was in etwa dem Fettgehalt von Crème Double entspricht. Da ich hier keine Crème double bekomme, mische ich mir die Sahne selbst zusammen. Ich verwende dazu Carrageen freie Bio-Schlagsahne, bei der sich der Rahm bei längerem Stehen oben absetzt. Ich schöpfe diesen ab und gebe ihn einer zweiten Sahne hinzu. Tadaa. Crème double. *g*

Zutaten für eine 18er Tarteform (Höhe ca. 2,5 cm)

Anm. Ich habe die halbe Käsemenge in zwei kleinen Tarteformen von 12 cm Durchmesser gebacken.
Aus dem Rest Mürbeteig habe ich Plätzchen gefertigt.
Demzufolge beträgt die Länge des obigen Stücks auf dem Foto lediglich 6 cm. Süß, nicht wahr?^^

Mürbeteig (Menge reicht für ca. 2 18er-Böden)
57 g Butter, Zimmertemperatur
37 g Puderzucker
Etwas Vanillemark
20 g Vollei
12 g gemahlene Mandeln
100 g Mehl
1 Prise Salz

Käsemasse
50 g Butter, Zimmertemperatur
250 g Frischkäse, Zimmertemperatur
50 g saure Sahne
55 g Zucker
1 1/2 Vollei (Gr. L, ca. 32 g Eigelb +  ca. 57 g Eiweiß)
15 g Mehl
70 g Sahne (ca. 47% Fettgehalt)

Zubereitung

Mürbeteig
Butter mit Zucker und Vanillemark mit dem Schneebesen glatt rühren.
Ei verquirlen und nach und nach einrühren.
Mandeln zugeben und mit Schaber einarbeiten. Mehl und Salz mit Schaber einarbeiten, ohne dabei viel zu rühren. Am besten den Teig mit dem Schaber an den Schüsselrand drücken und die Schüssel dabei drehen. So verbinden sich die Zutaten.
Ist der Teig glatt, diesen zu einem Paket formen und in Folie gewickelt im Kühlschrank am besten über Nacht ruhen lassen.

Am nächsten Tag den Teig auswickeln und ihn auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche (oder auf Frischhaltefolie) 3 mm dick ausrollen. Die Form(en) damit auslegen.
Teig stippen.
Backpapier etwas größer als die Form zurechtschneiden und den Boden damit auslegen und ihn mit Backgewichten beschweren.


Im vorgeheizten Ofen bei 180°C O/U-Hitze backen.
Wenn der Rand anfängt zu bräunen, Gewichte (Backerbsen) und Papier entfernen und weiter blindbacken, bis der Boden hell-goldbraun wird.


Auf einem Kuchengitter in der Form auskühlen lassen.

Käsemasse
Es wird mit dem Schneebesen gearbeitet, denn die Masse soll nur glattgerührt, aber nicht schaumig geschlagen werden.
Butter mit Frischkäse glattrühren bis sie glatt ist.
Saure Sahne einrühren.
Zucker einrühren.
Eier verrühren und nach und nach einrühren.
Die Masse sollte schön glatt sein.
Mehl darüber sieben und einrühren.
Sahne einrühren.

Käsemasse randvoll auf den Boden gießen.
Im vorgeheizten Ofen bei 170°C O/U-Hitze ca 25 min backen bis die Käsemasse schön golden ist und die Mitte sich nach oben wölbt.

Auf einem Kuchengitter in der Form abkühlen lassen.
Im Kühlschrank eine Nacht ruhen lassen.
Anm.: Man kann den Cheesecake auch gleich essen, besser schmeckt er jedoch, wenn er eine Nacht ruhen konnte.


Das Rezept stammt aus dem Buch "はじめての手作りお菓子 Home made sweets", das ich im Einleitungspost (Buchvorstellung) zu dieser Reihe vorgestellt habe.

Motto: Backen wie in Japan.^^ 

Kommentare:

  1. Danke! Ich war mal wieder zu ungeduldig :-) Wird ausprobiert!

    AntwortenLöschen
  2. Den werde ich die nächsten Tage auch ausprobieren. Normalerweise schwör ich auf meinen Topfen als Käsefüllung und vertrau Frischkäse-Käsekuchen nicht mehr. ICh bin gespannt ^^

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.