Sonntag, 25. März 2012

Kathleen zu Besuch - Teil 2

Sonntag, der 18. März 2012

Da kein Chiffon mehr da war, beschloss ich kurzerhand in der Früh noch schnell einen zu backen, und da ich Cori versprochen hatte, die Rezepte aus unserem Chiffon Buch nach und nach vorzustellen, probierte ich das für den Earl Grey Chiffon aus. Allerdings sagte es mir stellenweise gar nicht zu, so dass ich es leicht abwandelte. Schade nur, dass er nicht so ganz was geworden ist.

Nach einem gemütlichen Frühstück mit Kazu und Kathleen machten wir uns zusammen ans Aufräumen des gestrigen Chaos, was einige Zeit in Anspruch nahm.
Zum Mittagessen gab es die Suppe vom Vortag und das mit frischem Gemüse angereicherte Gemüse süß-sauer. Vom Mâbôdôfu war nur ein ganz kleiner Rest da, den Fabian sich schnell sicherte. *g*
Irgendwie schmeckt mir das Essen am nächsten Tag immer besser. Das liegt wohl daran, dass ich nun keine Aufgaben als Gastgeberin erfüllen brauche und ganz entspannt genießen kann. :-P

Die Zeit verging wie im Fluge und schon mussten wir uns auf den Weg begeben zum Forumstreffen.
Wir begrüßten Steffi und Jenny, "amaineko", "michiru", Miriam und Josi und decken gemeinsam unsere mitgebrachten Sachen für die Kaffeetafel.


Es gab lustige (Ofen-)Donuts mit verschiedenen Glasuren (Matcha, Kaffee *_*, Schoko, einfach) von Miriam, Anpan und Konpeito von "amaineko", Plätzchen von Jenny, weiße Schokotartes und Earl Grey Chiffon von mir, Zitronentartes und Holunder-Macarons von Steffi, Sojajoghurtkuchen und Kinako-mochi *_* von Josi, schwäbische Wibele von Kathleen und Mandelecken von "michiru".
So war für jeden Geschmack etwas dabei.

Es macht einfach Spaß, sich hemmungslos durch alles durchzuprobieren. ^^

Danach wurde viel gequatscht und viel gelacht, wie ich bereits im Forumstreffen-Post geschrieben habe.

Das Abendessen schmeckte uns allen gut, denn immer wieder wurde nachgenommen und nach bestimmten Leckerbissen gefischt.

Vielen Dank an die fleissigen Küchenfeen. :)

Es war mal wieder ein gelungenes Forumstreffen und ich finde es toll, dass wir Berliner uns so gut verstehen.



Montag, der 19. März 2012

Da es mal wieder keine Chiffon Cake Reste gab, habe ich doch tatsächlich heute morgen wieder einen gebacken. Und zwar erneut einen Earl Grey Chiffon, doch dieses Mal nach meinem bewährten alten Rezept.
Und der Chiffon ließ mich nicht im Stich und wurde einfach wunderbar.^^


Wir packten die Sachen zusammen und machten uns mit Kazu auf den Weg.
Station 1: Mittagessen im Daruma, einem japanischen Imbiss, wo ich schon paar Mal mit Akiko war.
Dort trafen wir Jenny, die uns in den Zoo begleiten wollte. Aber leider hatte Daruma aus privaten Gründen geschlossen und so holten wir uns unterwegs etwas zu essen.

Anm. Die Zoo-Fotos wurden mir netterweise von Kathleen zur Verfügung gestellt.

Im Zoo (der Zoobesuch war einWeihnachts-/Geburtstagsgeschenk von Kathleen für mich und Kazu) liehen wir uns einen Bollerwagen.


Der Wagen war eine praktische Sache, da wir mit ihm nicht so viel schleppen mussten und er ließ sich sehr leicht ziehen.


Manchmal musste ich jedoch als "Trage" herhalten. *g*


Ich habe ein Faible für Raubkatzen:


und Kathleen für den Panda:


Und die Robbenshow mit den Seelöwen fanden wir alle toll:


Zum Schluss ging es ins Nilpferdhaus,



wo Kazu ganz fasziniert war, wenn die Nilpferde an der Scheibe vorbeigeschwommen kamen.


Der Zoobesuch hat uns allen sehr viel Spaß gemacht. Danke schön liebe Kathleen.

Anschließend verabschiedeten wir Jenny und brachten Kazu zu Babasan, wo er übernachten sollte
(... und Kathleen die Bekanntschaft mit meinen Eltern machte.)
Bei meiner Mutter nahm ich mir noch ein wenig blaue (japanisches Soda) und grüne (melon) Konpeito mit.

Zu zweit ging es dann zu Cocolo Ramen, wo wir mit Josi verabredet waren. Wir ließen uns die leckeren Ramen schmecken. Ich hatte Miso Ramen. Immer wieder gerne.^^


Zum Nachtisch verteilte ich die Konpeito und Josi und Kathleen orderten noch ein Matchaeis.
Es wurde ein richtig gemütlicher Abend zu dritt.
Später als geplant machten wir uns auf den Heimweg.

Dienstag, der 20. März 2012, Frühlingsanfang

Heute ist shoppen angesagt. Eigentlich wollten wir uns bereits um 11:00 Uhr mit Steffi vor dem Laden Cakeville treffen, aber da es gestern so spät wurde, ließen wir es ruhig angehen und starteten eine Stunde später.

Steffi war bereits am Stöbern und auch wir fanden das ein und andere (ich kaufte mir die kleine Winkelpalette für mein Gewinnspiel und eine Ausstechform). Anschließend ging es zu Nazuna, einem japanischen Imbiss, den ich auch sehr gerne mag. Frau Hasegawa wusste sofort, wer ich bin und erkundigte sich auch nach meiner vegetarischen Freundin (Josi) und wo denn mein Sohn sei. Ich fand das beeindruckend.

Dort aßen wir das Mittagsbentô.


Und gönnten uns anschließend noch einen kleinen Nachtisch.

Azuki-Cheesecake
Kirsch-Mandarinen-Kanten
Es hat alles sehr gut geschmeckt. Vielen Dank auch hierfür Kathleen. Sie war so lieb, mich zum Essen einzuladen. *_*

Wir verabschiedeten uns von Steffi und fuhren ein paar Stationen mit der Tram zu einem typischen Ostbäcker, der noch Brot und Brötchen nach alter Backhandwerkskunst bäckt. Ich habe früher in der Pasteurstr. gewohnt und kenne daducrh die Bäckerei Lau.
Anschließend liefen wir zu Fuß zurück und weiter zur Werkstatt der Süße, wo ich unbedingt Kathleen ein Törtchen spendieren wollte.

Wir hatten die Qual der Wahl und es dauerte eine Weile, bis wir uns entschieden hatten.
Kathleen nahm ein weißes Schokomoussetörtchen mit Himbeerfüllung


und ich entschied mich für ein Rhabarbertarte mit Tonkabohnen.


Beide Törtchen waren sehr lecker, wobei wir fanden, dass die Moussetörtchen einfach um Längen besser sind als die Tartes.

Für zu Hause nahmen wir uns noch zwei weitere Törtchen mit und zwei Macarons.

Anschließend eilten wir noch zu VinhLoi in der Seestraße, wo ich Kathleen das schwarze Geschirr zeigte, bei dem ich neulich an sie denken musste, und das ihr tatsächlich zusagte. ^^
Ein wenig eingekauft haben wir natürlich auch.

Dann ging es hurtig weiter zu meiner Mutter, wo Kazu gerade mit Abendessen fertig war: Japanischer (aus Japan stammender) Reis mit Lachs und Spinat. Ich ließ es mir nicht nehmen, seine Reste aufzufuttern. So lecker.

Kazu war zum Glück richtig munter und lief brav selber, denn bei dem vielen Gepäck wäre es echt beschwerlich geworden, wenn ich ihn hätte tragen müssen.

Da ich sehr müde war, ging ich heute mit Kazu ins Bett und gönnte Kathleen ein wenig Zeit für sich selbst. *g*

Mittwoch, der 21. März 2012

Heute mal kein Chiffon. Warum? Ganz einfach, ich hatte nicht mehr genügend Eier da (nur noch drei, um genau zu sein). *g*
Stattdessen gab es heute ein schönes Frühstück mit den gestern gekauften Brötchen und Brot. Und zu dem besonderen Anlass öffnete ich mein Glas Crème Calisson, das ich mir letzten Dezember gekauft hatte.

Fabian war so lieb, Kazu in den Kindergarten zu bringen, so konnten wir beide in aller Ruhe frühstücken.

Zu Brot und Brötchen ließen wir uns die beiden Törtchen aus der Werkstatt der Süße schmecken.
Ein Ananastarte mit Chiboust Crème (das zweite von links mit den Johannisbeeren)


 und ein Maracuja-Guanaja-Törtchen (das zweite von links mit den Heidelbeeren):


Nach dem Frühstück buken wir zusammen einen kleinen Marmorkuchen (zwei Eier). Damit Kathleen nicht verhungert im Zug (schließlich war es Mittagszeit), hatte ich noch schnell Reis gekocht und so formte sie sich schnell daraus Onigiri, während ich aus dem letzten Ei ein Tamagoyaki briet. Das Ei reichte gerade mal für zweimal aufrollen. ^^

Ich brachte Kathleen dann zum Bahnhof. Der Abschied fiel leicht, da wir ja wussten, dass wir uns am Samstag wiedersehen würden.
Auf dem Heimweg besorgte ich noch ein paar Sachen fürs Wochenende, dann ging es direkt zum Kindergarten, Kazu abholen. Ich lieferte Kazu bei Fabian ab, der wegen Halsschmerzen heute krank geschrieben war, und machte mich wieder auf zum Einkaufen. Die Zutaten für die Törtchen mussten besorgt werden.
Abends wirkte ich dann die Mürbeteige für meine Schokotartes an und siehe da, es lief wesentlich besser als am letzten Freitag. Puh.

Es war eine sehr schöne Zeit mit Kathleen und ich fand, es hat sehr gut geklappt mit dem Übernachten. Jetzt kann ich nur hoffen, dass Fabian das auch so sieht und ich in Zukunft wieder Gäste beherbergen darf.


Kommentare:

  1. Da hattet ihr ja ein paar wirklich schöne Tage. Bin ich froh, dass es bei uns nicht so eine Konditorei mit so leckeren Törtchen gibt, dass wäre ja echt gefährlich für die Hüfte *g*

    AntwortenLöschen
  2. Da habt ihr es euch ja gut gehen lassen. ^^ Die japanischen Restaurants in Berlin würde ich auch gerne durchprobieren. *g* Kann ich verstehen das Kathleen den Panda toll findet, bei uns in der Wilhelma gibts nämlich keinen. ( oder hab ich ihn nur nie gesehen? :P ) Einen echten Panda würde ich auch mal gerne sehen. Mensch die Törtchen sehen auch wieder lecker aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann weiß ich ja, was wir im September machen, wenn du nach Berlin kommst.

      Löschen
  3. die törtchen sehen klasse aus, wobei mir das geschirr vom nazuna noch besser gefällt^^
    und ich find ja das foto von kazu und dem gorilla genial^^
    schön, das ihr ein paar schöne tage zusammen hattet =D

    AntwortenLöschen
  4. Hach, richtig schöne Tage :)
    Das schwarze Geschirr beim Vingh Loi find ich auch toll... aber ich hab ja schon die Schüsseln von der Weißen version geabt >.< *seufz*
    Die Zoo Fotos sind richtig toll geworden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bevor ichs vergessen Danke für das "*_*" Kompliment *freu*!

      Löschen
  5. Nein, nein, ich werd mir heut keine Bilder von Törtchen mehr angucken *augenzuhalt*.

    Ah, Zoobesuche sind toll und Ihr scheint ja auch ne Menge Spaß gehabt zu haben. ^_^

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.