Montag, 11. Mai 2015

Matcha-Hefe-Schnecken mit schwarzem Sesam und Zimt von Susanna


Nachdem ich nun schon zweimal diese Schnecken gebacken habe, möchte ich das Rezept gerne bei mir vorstellen.
Ich habe es auf Susannas Blog "Mehlstaub und Ofenduft" gefunden.

Der fein-herbe Matchageschmack harmoniert wirklich gut mit der nicht zu süßen Sesam-Zimtfüllung und die weiche saftige Krume ist so, wie ich mir das bei einer Zimtschnecke vorstelle.

Vor allem beim zweiten Mal sind die Schnecken richtig gut geworden. Beim ersten Mal war der Teig zu fest und ich musste ihn mit der Hand kneten.
Beim zweiten Mal wurde der Teig etwas weicher und ließ sich noch gut mit den Knethaken meines Handmixers kneten.
Was habe ich bloß beim zweiten Mal anders gemacht? Noch genauer als genau die Zutaten abgewogen, würde ich mal sagen. :-D

Ich habe an Susannas Rezept nur die Menge geändert (Menge halbiert), da wir eine kleine Familie sind.

Zutaten für sechs Matcha-Schnecken

Vorteig
3,5 g frische Hefe
38 g Wasser
62 g Mehl Type 550

Hauptteig
147 g Mehl Type 550
10 g Matcha
22 g Zucker
2 g Salz
1/4 TL Natron
Vorteig
80 g Buttermilch
1/2 Ei (10 g Eigelb + 15 g Eiweiß)
25 g Butter, weich

Füllung
1 EL schwarzer Sesam
1 TL Zimt
35 g Zucker
25 g weiche Butter

Zubereitung

Vorteig
Die Hefe in eine Schüssel bröckeln und mit etwas Wasser auflösen.
Mit dem restlichen Wasser und dem Mehl verkneten und wie ich bei Zimmertemperatur (oder besser bei 30°C) etwa 1 Stunde gehen lassen.

Hauptteig
Mehl mit Matcha, Zucker, Salz und Natron vermischen.
Den obigen Vorteig, Buttermilch, halbes Ei und Butter hinzugeben und alles gut verkneten.
Am besten so 5 min lang kneten, bis der Teig schön elastisch ist, glänzt und sich vom Schüsselboden löst.
Teig zu einer Kugel formen, in der Schüssel abgedeckt wie ich bei Zimmertemperatur (oder besser bei 30°C) etwa 90 min gehen lassen.

Füllung
Schwarzen Sesam rösten und mahlen. Mit Zimt, Zucker und Butter zu einer Paste verrühren.

Fertigstellung
Eine geeignete Form (ich habe eine Kastenform von 35 cm Länge verwendet) fetten.

Die Teigkugel auf die Arbeitsfläche geben (wenn der Teig zu sehr klebt, die Arbeitsfläche leicht mit Mehl bestäuben. Bei mir war das nicht nötig) und platt drücken, so dass die gebildeten Gase entweichen. Die vier Seiten der runden Platte zur Mitte hin einschlagen, so dass man ein Viereck erhält. Dieses zu einem Rechteck von 30 cm x 20 cm ausrollen.


Die Platte mit der Paste gleichmäßig bestreichen. Am hinteren Ende etwas Platz lassen.


Die Platte von vorne nach hinten aufrollen.


Den Schluss gut andrücken.
Die Rolle sechsteln.


Mit der Schnittfläche nach oben in die Kastenform setzen.


Die Form mit Folie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Backen
Am nächsten Morgen die Form aus dem Kühlschrank nehmen und bei Zimmertemperatur ca. 30 min ruhen lassen.
Den Ofen auf 230°C O/U-Hitze vorheizen.

Mit einer Sprühflasche einmal kurz die Schnecken mit Wasser besprühen. Die Form mit Alufolie abdecken.
In den Ofen schieben und 10 min backen.
Temperatur auf 180°C O/U-Hitze verringern.
Folie entfernen.
Noch ca. 15 min backen, bis sie am Rand ganz leicht braun werden.


Matchagebäck mit zu starker Bräunung schmeckt oft bitter. Daher gut aufpassen.

Die Schnecken auf einem Gitter etwas abkühlen lassen.
Hier mal die Ansichten der Rückseite und vom Anschnitt.


Vielen Dank, Susanna, für dieses schöne Rezept.

Kommentare:

  1. Oh liebe Mari, wie schön deine Schnecken geworden sind! Finde es immer wieder beeindrucken, wie akkurat und gleichmäßig du selbst mit einem eher rustikalen Hefeteig arbeitest. Die Schnecken sehen auch äußerlich perfekt aus! Ich freue mich sehr, dass dir das Rezept Freude bereitet. Vielen lieben Dank nun schon für's mehrfach Nachbacken!
    Liebe Grüße, Susanna

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank für dein Kompliment, Susanna. Die Schnecken wird es sicher bald wieder geben. Allerdings dann auf Wunsch meines Sohnes ohne Matcha. :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.