Mittwoch, 6. März 2013

Patisserie - wie alles beginnt

Manchmal kommen im Leben mehrere Dinge zur gleichen Zeit zusammen.

Ich habe meine Weihnachtsbäckerei beendet und überlege, ob ich ein neues Projekt starte oder nicht.
Notwendig wäre es nicht, da ich ja noch zwei japanische Backbücher durchbacke, Pasta koche und vegan koche, sowie auch noch die Rezepte aus meinem japanischen Brotbackbuch vorstelle. Ach ja, meine Reisgerichte-Reihe gibt es ja auch noch. Also eigentlich genug Themen.

Zuerst stolperte ich über ein Blog-Event, das mich gleich ansprach. Es nennt sich "Getrennte Wege!" von Luna's Philosophy. In dem Event geht es um Rezepte mit Eigelb oder Eiweiß. Immer eine interessante Sache, da ich oft von einem der beiden etwas übrig habe.
Ich beschloss, daran teilzunehmen und überlegte mir, welche Rezepte ich nehmen könnte.

Dann verfasste ich meinen Post "Sieferts sonstiges Weihnachtsgebäck, Fazit" und erhielt tiefgreifende Kommentare. Eva schrieb, dass sie schon lange nach vernünftigen Patisserie-Rezepten sucht. Und Elena und Nele schrieben, wie toll sie das Patisserie-Buch von Herrn Felder finden, das ich ja im Sommer in Angriff nehmen möchte. Und so setzte sich der Begriff "Patisserie" in meinem Kopf fest, da ich ja eh schon ein Faible für hatte.

Und so fügten sich die Puzzleteile in meinem Kopf zusammen. Ich ging zu meinem Regal, das einige Patisserie-Bücher beherbergt.

Felders Buch enthält 207 Rezepte, genannt "Lektionen", wobei Lektion 1 eine Zwetschgentarte ist. Daher habe ich beschlossen, mit dem Buch loszulegen, wenn Zwetschgen Saison haben.^^

Ich zog ein anderes Buch aus dem Regal. Eines meiner älteren Bücher. Es heißt ebenfalls "Patisserie" und ist von Kurt Matheis. Der Untertitel lautet "Meisterhafte Patisserie für Hotel, Konditorei und Restaurant in Beschreibungen und Rezepten mit 262 Farbbildern". Ich besitze die 5. Auflage von 1998.
Ich fange an zu blättern. Es ist ein Buch, das ich schon immer mal in Angriff nehmen wollte, aber immer kam etwas (ein anderes Buch) dazwischen.
Nun schlage ich das Register auf. Das erste Rezept ist die "Abgezogene Creme". Eine Vanillesoße.
Mit Eigelb. Klingeling. Da war doch was.
Das wäre doch ein schönes Rezept für das Blogevent. Und eine Sauce anglaise habe ich schon häufig gekocht, denn es ist u.a. die Basis für jede Creme bavaroise.

Die Idee ist geboren. Nun fehlt noch die Umsetzung. Und die kam in Form meines Sohnes. *g*
"Mama, ich will Nachtisch!"
Nachtisch war bei uns bisher nicht so üblich. Aber in letzter Zeit hat Kazuo angefangen, nach Nachtisch zu fragen. Oh je, da werde ich wohl in Zukunft auch einen Nachtisch parat halten müssen.
Nachtisch --> Dessert --> Patisserie! Na, wenn das nicht passt.

Tja und so hatten wir gestern mittags zum Nachtisch Soja-Pudding (gekauft) mit selbst hergestellter Vanillesoße und abends gab es zum Nachtisch ein Souffle.

Beide haben wunderbar geschmeckt und so hat (wohl) ein neues Projekt das Licht der Welt erblickt und es wird nun desöfteren hier Patisserie-Rezepte geben.^^
Jetzt erst einmal aus dem Buch von Matheis, später dann von Felder.
Ich hoffe, den ein oder anderen wird es freuen und ihr begleitet mich auf meiner Entdeckungsreise.

Ich beginne mit dem Buchstaben "A"
und wünsche euch viel Spaß.


Kommentare:

  1. Oh, da bin ich sehr gespannt.
    Klingt sehr gut, und das Buch sieht schon mal toll aus.

    LG
    Froschmama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Cover macht echt was her. Das Dessert ist wunderschön.
      Freut mich riesig, dass dich die Reihe interessiert.

      Löschen
  2. Ich freue mich über jeden deiner Artikel :-) Und darüber, dass du jetzt mehr Patisserieartikel machen willst, ganz besonders! Ich bekomme das Buch von Felder spätestens in acht Tagen und freue mich schon riesig darauf (Herr H. meinte übrigens, er würde es genauso machen, wie du. Ein Koch-/ Backbuch nehmen und es Rezept für Rezept durcharbeiten. ;-) Dafür bin ich zu ungeduldig. Ich picke lieber hier und dort und verfranse mich dabei...).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin sehr froh, dich und deinen Blog(s) kennengelernt zu haben.
      ich bin schon gespannt, welches Rezept du dir aus Felder herauspickst.^^
      Bei mir geht es mit Petit Fours weiter. Aber vorher muss ich noch die ganzen Zutaten besorgen.
      Ungeduldig bin ich auch. Aber mich entscheiden zu müssen, finde ich viel schlimmer und ich habe schon als Kind alles gerne der Reihe nach gemacht.

      Löschen
  3. Oh, ich freue mich auf Dein Projekt, liebe Marichan. Seit ich den Felder habe (seit letzten Weihnachten) bin ich auch ganz verrückt nach Patisserie. Und auch für Desserts hole ich mir mittlerweile die Rezepte aus diesem Buch.

    Mir geht es wie Kochpoetin, ich picke auch hier und dort. Hat aber auch den Grund, wir sind nur zu Zweit. Wer sollte das alles essen? Und vor allen Dingen wollen wir auch schon ein bissi auf unser Gewicht achten. Trotzdem backe ich viel mehr als nötig. Wir gleichen das dann mit mehr Bewegung aus.

    Und nun bin ich gespannt und werde den Blog noch intensiver verfolgen.

    LG Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mehr Bewegung würde mir auch gut tun. Ich reduziere einfach die Backmengen. Klappt zwar nicht immer und manchmal klappt es gerade deswegen nicht, aber zum Glück sind das eher die Ausnahmen.
      Am liebsten würd ich ja gleich mit dem Felder loslegen, aber in solchen Dingen bin ich ein Dickkopf. Lektion 1 ist nun mal die Zwetschgentarte und ich habe mir in den Kopf gesetzt, vorne zu beginnen. Hoffentlich kommt im Winter kein Erdbeerrezept ...

      Löschen
  4. Hallo,
    das Buch von Felder steht auch auf meiner Wunschliste. Und dein Projekt finde ich toll, da werde ich jetzt öfter mal vorbeischauen.

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. hallo Barbara, willkommen auf meinem Blog. Schön, dass du vorbeigeschaut hast.
    Ich bin gespannt, was uns für Rezepte in dem obigen Buch erwarten.
    liebe Grüße, Mari

    AntwortenLöschen