Montag, 9. Januar 2012

Walnuss Chiffon Cake

Walnuss-Chiffon-Cake

Der Chiffon Cake ist ein besonders leichter und sehr fluffiger Kuchen, der in Japan sehr beliebt ist.
Er fand Anfang der 80er Jahre seinen Weg nach Japan und ich konnte seinen Aufschwung selbst miterleben, denn meine Mutter war es unter anderem, die durch ihre Backkurse für die Verbreitung dieses Kuchens gesorgt hat.^^ *auf Mama stolz ist*
Eine ihrer berühmtesten Backschülerinnen war Harumi Kurihara. Die dürfte dem ein oder anderen hier sicher ein Begriff sein.
Seitdem hat sich viel getan.

Hier möchte ich Euch ein paar Chiffon Cake Variationen aus meinem Orange Page Backbüchlein vorstellen. Orange Page ist eine japanische Zeitschrift über Essen, die auch ihre gesammelten themenbezogenen Rezepte als Back/ Kochbücher rausbringen. Es gibt auch eine Internetplattform mit vielen tollen Rezepten, die in der Regel gelingsicher sind.

Die Chiffon Cake Rezepte von Orange Page sind anfängerfreundlich. Allerdings empfiehlt es sich, sich eine Chiffon Cake Form zuzulegen, wenn man die richtige Fluffigkeit erreichen will.


Zutaten für eine Chiffon Cake Form von 17 cm Durchmesser

3 Eigelbe (ca. 60 g, ich empfehle Größe L)
50 g dunkler Zucker (ich bevorzuge diesen hier)













80 ml Wasser
50 ml Öl
100 g Mehl Type 405 (natürlich kann man auch Hakurikiko nehmen, ich nehme das 405er)
1,5 TL Weinstein-Backpulver (man kann auch normales Backpulver nehmen)
4 Eiweiße (ca. 140 g, ich empfehle Eier der Größe L)
30 g feiner Zucker
40 g Walnusskerne

Vorbereitung:

Die Walnusskerne in einer fettfreien Pfanne rösten. Dann grob zerhacken.
Mehl und Backpulver vermischen.
Alle Zutaten abwiegen und bereit stellen.


Das sind jetzt zwar die Zutaten für den Choco-Banana Chiffon Cake, aber so etwa sieht es bei mir aus.
Ofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Zubereitung:

Eigelbe und dunklen Zucker in eine Schüssel geben und cremig aufschlagen.


 Wasser einrühren. Dann Öl einrühren.


Mehl hineinsieben und untermengen. Ich benutze dazu erst die Quirls vom Mixer, ohne dass dieser an ist, und wechsle dann zum Schaber. Ungeübte können das Mehl bei unterster Stufe des Mixers für ein paar Sekunden einrühren. Walnüsse unterziehen. (Auf dem Foto fehlen noch die Walnüsse.)


Die Eiweiße zuerst langsam schlagen, bis lauter Bläschen entstehen. Ca. 30 sec.
Dann schnell schlagen, bis lauter solche groben Bläschen entstehen.


Das ist der Moment, in dem man den hellen Zucker (30 g) zugibt. Am besten erst einmal ein Drittel (also ca. 10 g) der Menge.
Dann nach und nach den Rest.
Weiter schlagen, bis man ganz feine Bläschen erhält.


Jetzt ist das Eiweiß bis etwa 80% aufgeschlagen.

Etwa ein Drittel des Eischnees unter die Eigelbmasse rühren.
Dann nochmals kurz das restliche Eiweiß schlagen und dieses dann am besten in zwei Etappen unter die Eigelbmasse ziehen.

Die Masse mit etwas Abstand an einer Stelle in die Form (die Form wird nicht gefettet!) fließen lassen. Oberfläche behutsam glatt streichen.

Bei 170 - 180°C etwa 35 - 40 min backen.


Den Kuchen verkehrt herum auskühlen lassen.


Da meine 17 cm Form gerade belegt war, habe ich den Kuchen auf dem Foto in meiner 20 cm Form gebacken. Ansonsten würde es so aussehen:

Earl Grey Chiffon Cake
Wenn er ausgekühl ist, kann man ihn wieder umdrehen. Am besten lässt man ihn gut verpackt noch einen Tag, bzw über Nacht ruhen, bevor man ihn aus der Form holt.

Zuerst am Rand vorsichtig entlangfahren. Dann z.B. mit einem Holzspieß in der Mitte um die Öffnung herumfahren.


Schließlich mit einer Palette oder einem Messer den Boden lösen.



Nun macht man sich mit einem Messer Markierungen für die Einteilung (i.d.R. 16 Stücke).

Dann schneidet man ihn, ohne die Stücke herauszunehmen. Am besten geht das mit einem sehr guten Brotmesser. Das Messer sägend bewegen. Nicht herunterdrücken!

Keine Angst. Der Kuchen ist elastisch und nimmt seine Form wieder ein.


Bis zum Servieren in einer Frischhaltebox locker gestapelt aufheben.



Ich finde ihn so total lecker. Er ist wie gesagt einer meiner Lieblings-Chiffon Cakes.

Man kann aber auch Schlagsahne dazu reichen.

Im nächsten Post stelle ich Euch den Kaffee Chiffon Cake vor, gebacken in einer flachen Form für alle, die keine Chiffonform besitzen.

Ansonsten kann ich nur sagen: Traut euch einfach. Der Kuchen schmeckt auch gut, wenn er nicht richtig gelingt. Oder man eine Kastenform benutzt. Und die meisten kennen eh keinen echten Chiffon und kennen damit auch nicht den Unterschied. *g*
Ihr könnt dann ja sagen, ihr habt einen Kuchen nach Chiffon Art gebacken oder so.
Ich mein, wenn man z.B. einen Rehrückenteig in einer Springform bäckt und anschließend die Mandeln obendrauf weglässt, dann ist es kein Rehrücken mehr. Jedenfalls nicht für jemanden vom Fach. Versteht ihr, was ich meine? ^^;;

Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr sie gerne bei den Kommentaren stellen.
Gutes Gelingen wünscht Mari

Kommentare:

  1. Der sieht echt superlecker und vor allem sehr fluffig aus! :D Leider habe ich keine Chiffon Form (ich glaube auch nicht, dass sie in meinen Backofen passen würde *lach*), aber ich kann ja einfach einen "Kuchen nach Chiffon Art" machen. ;P

    AntwortenLöschen
  2. Sieht toll aus! :3
    Weißt du ungefähr, wie lange der fisch bleibt?

    AntwortenLöschen
  3. Ohh, Chiffon Cake will ich schon lange machen... Könntest du vielleicht noch ein weiteres Rezept vorstellen? Weil ich leider weder Walnüsse noch Kaffee mag ^^"
    Ach, und deine Angabe zu Backzeit und Temperatur ist für Umluft, oder? Kann man den auch mit Ober/Unterhitze backen oder ist das nicht so ratsam (keine Ahnung wann meine Eltern nen Neuen Ofen kaufen)?

    AntwortenLöschen
  4. ein Chiffonkuchen hält sich locker eine Woche. und schmeckt dann immer noch.

    Ich habe noch den alten Elektroofen in Gebrauch.
    Die Angaben sind für Ober-und Unterhitze.

    ich wollte sonst noch Milk Tea, Käse, Choco-Banana vorstellen. Vielleicht noch Marmor und Gewürz.
    Matcha ist ja auch immer beliebt. Also keine bange. da findet sich schon was für dich.^^

    AntwortenLöschen
  5. Wir lieben auch Chiffon Cake! Diesen werde ich mal bei Gelegenheit ausprobieren..... Kleiner Tipp: wer keine Chiffon Cake Form hat, kann es auch mal mit einer Springform mit Gugelhupf-Einsatz versuchen. Das habe ich früher auch gemacht bevor ich so eine Form hatte. Zum Abkühlen vorsichtig umgedreht auf eine Flasche stecken. Nur sollte die Form möglichst keine Antihaft-Beschichtung haben, sonst könnte der Kuchen herausplumpsen....heheeheheh...ist mir einmal passiert ;)
    Freue mich schon auf deine anderen Chiffon Cake Rezepte! Danke schon mal :)

    AntwortenLöschen
  6. Warum muss man den Kuchen verkehrt herum hinstellen Marichan? Würde es ohne nicht auch funktionieren?o.O

    AntwortenLöschen
  7. Die Krume im warmen Zustand ist so zart, dass sie dem Eigengewicht nicht standhält. Aufgehängt bleiben die Poren erhalten und der Kuchen behält seine Form. Lässt man ihn abkühlen, ohne ihn umzudrehen, fällt er je nach Sorte bis zu 75% in sich zusammen. Das heißt, er ist nur noch 1/4 so hoch wie ein normaler Chiffon. Schmecken tut er trotzdem. Die Krume ist nur wesentlicher kompakter im Vergleich zu einem "richtigen" Chiffon.
    Beim gefüllten Kaffee-Chiffon-Cake habe ich das jedoch beabsichtigt, um daraus die Törtchen herstellen zu können.

    AntwortenLöschen
  8. Frage: Du gibst einmal zu den Eigelben Zucker und einmal zum Eiweiß. Aber bei den Zutaten ist nur eine Mengenangabe vom Zucker. Wie viel denn jetzt zu jedem? ^^"

    AntwortenLöschen
  9. Danke schön für den Hinweis. Habe die zweite Zuckerangabe vergessen gehabt. Wie peinlich.
    Ich habe diese nun eingefügt. ^^;;

    AntwortenLöschen
  10. Yippie und es kann weiter gehen ^^ Dankeschön.

    AntwortenLöschen
  11. juhu ein richtiges chiffon-rezept^^ mit meiner einen übersetzung wars doch nich so das wahre ;P jetzt weiß ich auch warum er nicht sooo fluffig geworden ist^^

    AntwortenLöschen
  12. Soooo, wir probieren gerade meinen ersten Versuch. Hab noch einen EL Kakao reingegeben. Der ist wirklich so fluffig von der Konsistenz her. Total ungewohnt für uns. Deutsche Kuchen sind ja immer so fest. Aber lecker ist er wirklich, mein Hauch Andeutung eines Chiffons ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Toll, dass du ihn gleich ausprobiert hast. Aber Achtung mit Kakao. Kakao kann einen Chiffon ruckzuck "töten". Der Kakao-chiffon gilt als einer der schwierigsten unter den Chiffons.

    AntwortenLöschen