Montag, 30. Januar 2012

Törtchen im Test

Sonntag, der 29. Januar 2012

Ein wenig ausgarnieren hier und da, dann bin ich fertig. Den Vormittag verbringen wir alle mit gemeinsamen Aufräumen. Dann geht es zum Mittagsschlaf ins Bett. Und zwar die ganze Familie. Eine Stunde später stehe ich auf. Tisch decken, Getränke vorbereiten, es gibt noch einiges zu tun.


Die Gäste trudeln ein: Josi und Kathrin (derweil wacht Kazu auf), dann kommt noch Elisabeth und etwas später Akiko. Iris musste nachmittags noch einen Kühlschrank besorgen und trudelte zum Abend hin ein.

Ich habe mich bei den Törtchen genau an die Rezepte aus meinem  Törtchen-Buch gehalten. Doch bereits beim Zubereiten festgestellt, dass es einiges gibt, was nicht so optimal ist. Wir machen uns ans Testen.

Wir fangen alle vorne bei den Kokostörtchen mit Himbeeren an.


Köstlich. Die Himbeerfüllung besteht aus frischen und tiefgekühlten Himbeeren. Die Kokosmousse ist zart schmelzend und in der Kombination mit den Himbeeren nicht aufdringlich vom Kokosgeschmack her.
Ich bin kein großer Kokosfan, aber das Törtchen hat mir und den anderen wirklich sehr gut geschmeckt.
Einzig Iris fand den Kokosgeschmack etwas zu stark ausgeprägt. Wir anderen konnten das gar nicht nachvollziehen.
Mein einziger Kritipunkt ist die Kokosglasur, die zum einen viel zu süß war und zum anderen so flüssig, dass sie gleich heruntergelaufen ist. Da muss eine Alternative her.
Ansonsten ließ nur das Aussehen der Törtchen zu wünschen übrig, denn die Oberfläche bekam ich leider nicht sauber glatt hin. Da muss ich beim nächsten Mal besonders darauf achten.

Nun kosten die anderen die Kokos-Ananas-Charlotte-Törtchen. Ich passe, denn diese enthalten Cachaça (eigentlich gehört weißer Rum rein, aber ich hatte keinen guten da.). Und leider für meine Allergie etwas zuviel davon.
Anm.: Heute jedoch ist der Alkohol so gut wie verflogen, so dass ich eben gerade ein ganzes Törtchen problemlos verspeisen konnte.^^


Für die Törtchen wurde frische Ananas verwendet, allerdings ist der Ananasgeschmack eher dezent.
Die Mousse ist zart und schmeckt trotz Kokoscreme und -milch sehr leicht. Insgesamt erinnert das Törtchen vom Geschmack her ein wenig an den cremig-süßen Cocktail Piña Colada, der aus Ananassaft, Rum, Kokoscreme und Sahne besteht.
Für meinen Geschmack könnte der Ananasgeschmack noch etwas intensiver sein. Ansonsten eine sehr schöne Sache bis auf die Löffelbiskuits außen herum. Diese haben Feuchtigkeit gezogen und schmeckten daher pampig und somit störend.
Fazit: Das nächste Mal mache ich die Törtchen nicht als Charlotte (also ohne Biskuits außen rum), peppe die Creme etwas mit Ananassaft auf und nenne das Ergebnis Piña Colada Törtchen.^^

Nun wurden die Fruchtwürfel getestet.
Der Himbeerfruchtwürfel besteht aus einer Himbermousse auf weißer Schokoladenmousse.
Die Passionsfruchtwürfel (Passionsfrucht = Maracuja) bestehen aus Passionsfruchtmousse auf Joghurtmousse.


 Die Fruchtwürfel überzeugen ebenfalls und die Suche nach Kritikpunkten ist nicht einfach, aber es gibt doch die ein oder andere zu verbessernde Kleinigkeit.
Zum einen die Größe. Im Buch stand, dass man eine Form von 15 x 15 cm benutzen soll. Für die Himbeerwürfel nahm ich meine 16x16 Form, für die Passionasfruchtwürfel meinen 17 x 17 Rahmen. Beide also größer. Doch ich hatte trotzdem vor allem von den Fruchtmousse (der Plural von Mousse?) noch sehr viel über. Die Zutatenmenge scheint daher überhaupt nicht hinzuhauen.
Außerdem sollte man die Mousse in 5x5 cm große Stücke schneiden. Ich fand ein 5x5x5 cm großes Törtchen viel zu groß und habe meinen eine Grundfläche von 3,8-4cm x 3,8-4 cm verpasst bei einer Höhe von 5 cm.
(Anm. Da ich immer viele Sorten Gebäck reiche, mögen meine Gäste lieber kleine Größen. Wenn man nur eine Sorte Törtchen reicht, ist die Originalgröße vielleicht völlig ok.)
Am besten schmecken die Fruchtwürfel, wenn man wirklich beide Mousse (also unten + oben) gleichzeitig isst. Doch bei einer Höhe von 5 cm ist das gar nicht so einfach.
Daher werde ich beim nächsten Mal die Würfel flacher halten (und dementsprechend eine größere Form benutzen. Vielleicht meine 21x21 Form oder doch lieber den 24x24 Backrahmen? Oder verpasse ich ihnen gar eine ganz andere Form? *g* Mal schauen.^^

Für die weiße Schokomousse der Himbeerwürfel wird weiße Kuvertüre verwendet. Ich denke, dass man hier eine hochwertige Sorte verwenden sollte wie die von Valrhona (ich hatte die normale Schwar...) oder ersatzweise eine sehr hochwertige weiße Schokolade, da die Mousse sonst zu süß wird. (Mir war sie zu süß.)
Die Himbeermousse gleicht die Süße zwar aus, aber die Schokomousse lässt sich durch bessere Zutaten sicherlich trotzdem noch aufwerten.



Die Glasur auf den Passionsfruchtwürfeln war viel zu flüssig. Hier müsste man auch ansetzen.


Geschmacklich wie gesagt waren sie top, wobei die Passionsfruchtwürfel noch etwas beliebter waren als die Himbeerwürfel.

Zusätzlich gab es noch die übrig gebliebenen Plätzchen von Kazus Geburtstag


und die restlichen veganen Matchakekse:


Haha, wer weiß, vielleicht waren die beiden Cookie-Sorten sogar die heimlichen Sieger, denn am Ende war kein einziges Plätzchen mehr übrig.

Nach dem Testen spielten wir noch eine Runde "Privacy", stärkten uns anschließend mit ein paar Häppchen Brot und dann hieß es Gäste hinausbefördern, denn Kazus Bettgehzeit war schon fast 100 min überschritten.
Seufz. Es war wieder mal so ein schöner Tag.
Vielen Dank euch allen fürs Kommen, die nächste Törtchen-Testrunde kommt bestimmt.^^

Kommentare:

  1. Hoffe das Kokos Himbeer Törtchen hier irgendwann als Rezept zu finden obwohl es wahrscheinlich kein lechtes Rezept sein wird. Ich liebe doch Kokos.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, werde ich demnächst posten. Solche Törtchen kann ich leider nicht verschicken, sonst hätte ich glatt welche für dich gebacken.^^

    AntwortenLöschen
  3. hmm himbeeren und kokos....sehr lecker! ich liebe das zeug auch cori^^ müssen wir zusammen "backen" dann gibt es auch genügend esser^^
    Sehen auf jeden fall alle toll aus^^ die löffelbisquits schauen schon hübsch aus, aber die dürfen bei mir nur im tiramisu aufweichen sonst nirgends^^

    AntwortenLöschen
  4. vielen dank für die einladung und die leckeren törtchen übrigens nochmal!^^ fand es auch sehr schön, hoffe nur die anderen können mir meinen privacy-patzer verzeihen XD
    fand ja die kokos-himbeer-törtchen (himbeerfüllung war wunderbar fruchtig!) und die maracuja-törtchen (richtig schöner maracuja-geschmack!) am tollsten. aber die anderen törtchen waren natürlich genauso lecker^^
    (hab mir heute den rucola-senf-aufstrich geholt, fand ihn nämlich auch ganz lecker^^)

    AntwortenLöschen
  5. Also Deine Törtchen sehen wieder super toll aus. Ich hätte übrigens einen Tipp für Deine Charlotte, einfach die Unterseiten der Löffelbiskuits mit Kuvertüre dünn überziehen, dann werden die nicht so schnell pappig. Bei uns mag das außer im Tiramisu auch keiner und ich arbeite im Sommer immer gerne mal wieder mit Löffelbiskuit, damit der Backofen ausbleiben kann. ^^

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann wirklich immer nur noch staunen... q____q Die sehen so lecker aus! *träum* Das Problem mit dem Biskuit ist doof, aber dir fällt, wie auch bei den anderen Sachen, sicher was ein. ;) Ich finde die Fruchtwürfelchen tatsächlich mit am ansprechendsten, wobei mir das vielleicht etwas zu viel Fruchtmousse wäre. ^^ Hach ich wünschte ich hätte mehr Zeit zum backen, und vor allem mehr Backformen. >___< XD

    AntwortenLöschen
  7. Ich weiß Mari aber vielleicht kommst ja mal wieder zu mir und wir backen gemeinsam, dass wäre schön! :3

    AntwortenLöschen
  8. Deine Testesser sind wirklich zu beneiden. *Q*

    AntwortenLöschen
  9. Wo find ich den das rezept von den Matcha keksen wo du mir geschickt hast? Bin ich blind?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich glaub sie hat das rezpt von wagashi-maniac genommen, wieß aber nicht mehr so genau ob mari es abgewandelt hat.

      Löschen
    2. Das Rezept ist wie fryda sagt, von wagashi maniac:
      http://blog.wagashi-net.de/2011/12/vegan-matcha-cookies/
      Ich habe die Kekse mit dem normalen 405er Mehl gebacken und mich an die vorgegebenen Zutatenmengen gehalten.

      Löschen
    3. Gibts das rezept nur in englischer version? Mist... :(

      Löschen
  10. WOW ich bin beeindruckt...wieder einmal...*__*
    ich Liebe Kokos und Himbeeren..und das Ananas Törtchen ist auch ein Traum...bin auf die Rezepte gespannt!!!
    Wenn du ein kleines Cafe aufmachen würdest, würde es keinen Tag geben an dem dein Cafe leer wäre!!!

    AntwortenLöschen
  11. Die Törtchen sind traumhaft! Du bist eine Zauberin! Absolut zu bewundern!

    Liebe Grüße Sandra von Sonntag :D

    AntwortenLöschen