Mittwoch, 18. März 2015

Wochenrückblick 9.3.–15.3.

Gedanken

Die Entwicklung eines Kindes ist so erstaunlich, so schnell und voller Veränderungen.
Kazuo ist nun 112,5 cm groß und wiegt 18 kg.
Während früher Gummibärchen ganz groß angesagt waren, sind sie in diesem Jahr völlig out.
Meine Mutter hatte für Kazu, als wir in Japan waren, extra für ihn Gummibärchen gekauft. Ein paar hat er genascht, aber das war es auch schon. Und wenn der Opa ihm zum Abschied noch ein kleines Tütchen Gummibärchen schenkt, kommt es nun oft vor, dass das Tütchen unberührt liegen bleibt. Früher wurden die Bärchen sofort aufgenascht.
Jetzt sind Kaubonbons angesagt (sie könnten auch schon wieder out sind) und Kartoffelsnacks (Jagabee). Aber so viel nascht er auch gar nicht. Vielleicht weil es genug Selbstgebackenes gibt. :-P

Kakao ist auch aus. Früher hat er gerne zum Frühstück Kakao getrunken. Jetzt mag er keinen mehr.
Besser so. Jetzt trinken wir zum Frühstück jeder ein Glas Obst-Smoothie.^^

Wir hatten letztens zwei Freundschaftsbücher auszufüllen. Nun weiß ich:
Kazus Lieblingstier ist ein Meerschweinchen (wir haben keins),
er spielt am liebsten mit Lego, er mag Pokemon und er will Friseur werden. o_O
Keine Ahnung, wo er das her hat. Allerdings ändern sich die Berufswünsche zur Zeit jede Woche. *g* Ach ja und er möchte Monstertruck fahren.

Der Papa ist auch ganz groß angesagt. Wenn der Papa sich Salami auf sein Brot legt, muss Kazu auch Salami auf seinem Brot haben.
Tsch. Dann esse ich meinen veganen Aufstrich eben ganz alleine! :-D

Kazu will auch bei allem helfen und ist dann beleidigt, wenn es mal nicht geht.
Jetzt muss ich überlegen, wann er mal wieder abwaschen darf. Nach dem letzten Mal war der ganze Küchenboden nass. T_T

Das Schlafen im eigenen Bett ist immer noch schwierig. Mal klappt es, mal möchte er partout nicht alleine schlafen bzw im Bett liegen bleiben.
Gründe, warum er immer wieder aus dem Bett klettert und zu uns ins Wohnzimmer kommt, sind z.B.: Ihm ist langweilig. Er hat Durst. Der Popo juckt. Es ist zu dunkel. Er muss uns unbedingt noch einmal "Gute Nacht" sagen oder "Ich hab euch lieb."
Wenn er dann ankommt und sagt, er habe Angst oder da seien Geister in seinem Zimmer und ob er deshalb nicht bei mir schlafen darf, muss ich stets mit mir kämpfen.
Je nach Situation darf er dann mal, mal nicht.

Bei mir ist mal wieder Panik bekämpfen angesagt. Die Implantatsklinik hat angerufen und gefragt, ob ich denn noch am Zahnimplantat interessiert sei.
Ja, ich bin noch interessiert, sagte ich. Dann könnten wir ja einen Termin für die OP vereinbaren.
Ich hatte echt gedacht, ich hätte es überwunden. Aber als die Frage kam, schnellte der Puls in die Höhe und ich spürte, wie sich Panik in mir breit machte.
Wie? Was? OP? Termin? Schließlich verblieben wir so, dass ich noch einmal zu einem Gesprächstermin komme (keine Ahnung, ob der mir berechnet wird), alle meine Fragen loswerden kann und wir danach einen OP-Termin vereinbaren. Seufz.

Das wird ein Jahr. Erst das Knie, nun der Zahn (bzw. Loch), das Verdauungssystem steht auch in Schlange und die Augen haben auch noch angefangen, Probleme zu machen. Wahrscheinlich der Beginn der Alterskurzsichtigkeit. Ich muss mal dringend zum Augenarzt. Und zum Hautarzt. Seufz.

Daher bin ich derzeit unschlüssig, wie ich meine Zukunft gestalten will. Ich würde mich gerne wieder neu orientieren. Aber wohin? Solange mein Körper so eine große Baustelle ist, muss ich diese erst einmal beheben.

Ansonsten backe ich natürlich immer noch gerne. Ich merke, wie mir das gut tut.
Ich habe auch angefangen, meine Nachbackliste (von Rezepten aus dem Netz) abzuarbeiten. Immer mal wieder schiebe ich ein Rezept aus der Liste ein. Sie wird sonst einfach zu lang. :-P


Montag, der 9. März 2015

Der Tag beginnt mit dem Genuss der heute fertig gestellten Mont Blanc. Mmh, ich liebe diese Art von Törtchen.
Ich werde sie Anfang April noch einmal für meine Mutter zubereiten und dann gibt es auch das Rezept.



Danach backe ich einen Cheesecake, die Variante 3 mit Joghurt, die ich "full-bodied" getauft habe, denn ich möchte endlich die Rezepte zu den Baked Cheesecakes posten.


Zu guter Letzt backe ich zwischen der üblichen Arbeit zu Hause noch Tarteletteböden für meine geplanten Heidelbeertörtchen.

Kazu ist heute zu seinem Kindergartenkumpel nach Hause eingeladen. Da dessen Mutter ihn abholt, kann ich in aller Ruhe meine Arbeiten erledigen.
Auch bin ich froh, heute mal nicht das "Mama, du bist zu früh" hören zu müssen. Natürlich bin ich nicht zu früh, sondern meist zu spät dran. Aber wenn die Vertragszeit zu Ende ist und ich ihn am Nachmittag abhole, sind die Kinder meistens gerade draußen am Spielen.
Bzw. MITTEN im Spiel!
Das geht natürlich gar nicht, dass man da abgeholt wird. ^_-

Die Eltern von Kazus Kumpel sind so lieb und bringen mir Kazu am Abend mit dem Auto nach Hause.
Abendessen und ab ins Bett. Kazu schläft sofort ein. :-)

Dienstag, der 10. März 2015

Heute ist der letzte Tag vom "ich back's mir" Event mit dem Thema "Blaubeeren". An diesem Event nehme ich gerne teil (wenn mich das Thema anspricht), da es kein Wettkampf ist und es auch nichts zu gewinnen gibt.
Ich finde es einfach eine schöne Motivation, endlich mal etwas zu backen, was man schon immer backen wollte. *g*
Und die Tartes aux Myrtilles wollte ich eh mal backen. Also schnell noch ausdekoriert, fotografiert und gebloggt.^^


Puh. Geschafft. Jetzt aber schnell los zum Kindergarten. Heute müssen Kazu und ich zum Kieferorthopäden. Kazu soll ja einen Platzhalter bekommen, damit die Zahnlücke für den neuen Zahn erhalten bleibt.
Einen Monat später sollen wir wiederkommen, heißt es, dann sei die Spange fertig.
Oh! Ich dachte, da wird gleich was eingesetzt.
"Und in dem Monat bleibt die Lücke auch offen?" frage ich verunsichert, da der Zahnarzt meinte, zwischen Zahn ziehen und Platzhalter setzen sollte möglichst nicht viel Zeit vergehen.
"Ja, kein Problem", heißt es. Na gut, das muss isch jetzt wohl so glauben.

Abends geht es wieder zum Judo. Diese Hin und Her Fahrerei ist zwar anstrengend, aber ich schaue gerne beim Judo zu, auch wenn es manchmal echt nervenaufreibend sein kann.
Es gibt da so ein Kind, dass Kazu immer herumschubst oder ihn nicht zum Wurf üben kommen lässt.
Da möchte man sich als Mutter (oder Vater) schon am liebsten einmischen.

Mittwoch, der 11. März 2015

Heute gibt es Pancakes. Ein Rezept von meiner Nachbackliste. Eigentlich sind es ja Dorayaki nach diesem Rezept.


Aber das Rezept kann mich nicht überzeugen. Viel zu viel Zucker und sie sind mir nicht flauschig genug. Aber demnächst werde ich mal bei meinem Rezept für Dorayaki einen Teil Wasser durch Mirin ersetzen. ^^

Dann geht es weiter mit Donuts. Vollkorn, Sesam und Earl Grey teste ich. Earl Grey und Sesam gefallen mir (auch wenn mir die Earl Grey etwas zu dunkel geraten sind). :-)


Während am Nachmittag der Opa mit Kazu spielt, nutze ich die Zeit, um endlich den Baked Cheesecake-Post zu verfassen.

Donnerstag, der 12. März 2015

Heute gibt es nichts zu melden. Einkaufen, Haushalt und Post verfasst. Abends zum Judo.

Freitag, der 13. März 2015

Heute ist Kazu zum Geburtstag eingeladen und ich muss ihn erst abends von den Gastgebern abholen.

So habe ich Zeit, mal wieder Donuts zu backen. :-D Matcha ist angesagt.


Dann teste ich das nächste Rezept aus meinem Patisserie-Heft. Coussin (dt. Kissen) nennt sich das Gebäck. Coussin de Lyon ist eine Lyoner Spezialität, die eigentlich türkis ist, da die Marzipanhülle mit Blue Curacao aromatisiert wird. Mittlerweile gibt es die Coussin auch in vielen anderen Geschmacksrichtungen.
Diese hier sind vom Pâtissier Manabu Kato, der sieben Jahre lang in Lyon gearbeitet hat und nun in Tôkyô eine Pâtisserie mit dem Namen "L'oiseau de Lyon" betreibt, wo man diese kleine Nascherei auch käuflich erwerben kann. Sie soll wohl ganz gut schmecken. Ich konnte das leider nicht verifizieren, da ich am Rezept einige Änderungen vornehmen musste. So kommen bei Herrn Kato zehn verschiedene in Rum eingelegte Trockenfrüchte in die Masse, die dazu noch mit verschiedenen Gewürzen aromatisert werden und über einen Monat im Rum ziehen. Würde ich die essen, würde ich wahrscheinlich umkippen.
Auch wenn nicht geschmacklich, so kommen meine Coussins wenigstens optisch dem Original sehr nahe. :-)


Abends hole ich dann Kazu von der Geburtstagsfeier ab. Er hat viel erlebt, denn die Geburtstagsrunde war auf dem Bauernhof Lübars und durfte da Pony reiten und im Heu spielen. Und bestimmt noch vieles mehr.^^

Samstag, der 14. März 2015

Heute gibt es seit langem mal wieder Schweinefilet in Kiwikruste, weil sich das mein Mann gewünscht hat. Ich glaube, das Gericht hatten wir schon seit einem Jahr nicht mehr.
Hier mal das Bild von 2012, da ich selten dazu komme, warme Speisen zu fotografieren.


Allerdings hatten wir dazu Nudeln, was auch sehr gut zur Kiwisauce gepasst hat.

Zum Nachtisch reiche ich Tôfu-Karamelleis und Tôfu-Schokoladeneis. Natürlich ohne Johannisbrotkernmehl. :-P


Während Kazu entweder mit Lego oder mit dem Papa spielt, teste ich das letzte  Rezept aus meinem Heft. Meringa con Frutta. Im Grunde Baiser mit Crème Chantilly und Früchten.
Ich hätte mich beim Abbacken an Felders Lektion Nr. 19 orientieren sollen, denn 130°C haben meine Baiserrosetten nicht vertragen. Sie wurden dunkel. T_T


Interessant finde ich, dass dem Eischnee noch Milchpulver zugegeben wird. Eine wirklich feine Note ergibt das.
Ach ja, wer sich wundern sollte, ich wollte etwas Grünes bei meinen Früchten haben ... Ähem.

Während die Meringa con Frutta eher in die Kategorie 'Studium' fällt, habe ich als Oyatsu für den Nachmittag Donuts (was sonst? *g*) gebacken.
Dieses Mal jedoch eine neue "Sorte": Cake Donuts (bisher gab es Cookie Donuts).


Dann backe ich noch einen Teekuchen und teste ein Rezept von meiner Nachbackliste: Amaretti morbidi.

Sonntag, der 15. März 2015

In der Früh backe ich die Amaretti morbidi ab. Das Rezept habe ich mal wieder von Maren. Hier der LINK.


Doch im Gegensatz zu ihren Abricotines sagen mir diese Kugeln nicht zu. Mir sind sie zu süß und die Konsistenz ist auch nicht so meine Welt.
Gut möglich, dass bei mir auch irgendetwas schief gegangen ist. Kann man schließlich nicht ausschließen. Denn Maren beschreibt sie auch als mürbe, und dieses Adjektiv passt zu meinen wirklich nicht.

Der Cake au thé kann dafür die ganze Familie überzeugen.
Da habe ich mal wieder etwas zu posten. :-P


Sonntags spielen wir zusammen, also zu dritt, gerne ein Spiel zusammen. Heute spielen wir "Wer war's?" Das ist derzeit Kazus Lieblingsspiel.

Nächste Woche ist Frühlingsanfang. Da habe ich mir einiges vorgenommen. Mal sehen, was ich alles schaffe.
Der Frühlingsanfang ist für mich irgendwie etwas besonderes. In Japan ist der Tag sogar ein gesetzlicher Feiertag. Alles wird grün, es wird wärmer und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.
:-D

Kommentare:

  1. Dein Stapel Pancakes sieht zum Reinbeißen aus!
    Ist die grüne Deko auf dem Meringa etwa Broccoli? ;)
    Ich bin auf das Rezept vom Cake au thé gespannt, der sieht lecker aus.
    Viele Grüße,
    Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, Alica, es ist Brokkoli. Ich hatte nichts anderes da. :-P
      Ich fand, dass der Cake au thé von Tag zu Tag besser geschmeckt hat.^^
      Bin gespannt, wie er dir schmecken wird. Rezept folgt bald.
      Liebe Grüße, Mari

      Löschen
  2. Ich habe letzten September auch implantate bekommen (2 Stück). Es war nicht so schlimm wie ich befürchtet habe, dennoch kamen mir am Anfang ein paar tränchen... du brauchst also keine angst zu haben! Es ist natürlich nicht angenehm , aber allemal besser als Weisheitszahn ziehen/ rausoperieren und tut auch danach weniger weh als diese.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, du hast dich also endlich durchgerungen? Gratuliere. Wenn das nach zwei Jahren noch so gut geklappt hat, dann brauche ich mir nach einem halben Jahr mit Loch wohl wirklich keine Gedanken machen.
      Und? Hast du das Gefühl, dass du, wie sagt man, ein Stück mehr Lebensqualität zurückbekommen hast?
      Danke schön für dein Feedback.

      Löschen
    2. Huch hbe deine Antwort viel zu spät bemerkt sry ^^'
      Also ich bekomme nun in den nächsten wochen die fertigen teile eingesetzt (hab leider keine ahnung wie die heißen ) und habe ehrlich ein wenig bammel... ih denke erst wenn dann die fertige krone drin ist werde ich einen unterschied merken :D allerdings hatten die 2 jahre ohne backenzähne ihre folgen... ich brauche nun wieder eine zahnspange da sich meine zähne und auch mein gebiss verschoben haben :( ich freue mich aufjedenfall darauf bald besser kaueb zu können!

      Löschen
  3. Ja ja, die "Augen". Ich habe damit ja auch zu kämpfen und ein Augenarztbesuch steht schon lange an... Aber irgendwie schiebe ich das immer vor mir her ;-))

    Deine Backwaren sehen wie immer super aus :-D

    Liebe Grüße
    Lisa



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Werd heute mal wieder versuchen, die Praxis zu erreichen. Da ist immer besetzt.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.