Samstag, 31. August 2013

Kaffee Kekse コーヒービスケット


Weiter geht es in meinem japanischen Backbuch "Die ersten selbstgemachten Süßspeisen - Home Made Sweets" mit diesen Coffee Biscuits.
Da das Rezept wie schon die Ausstecher-Plätzchen von Kumiko Yanagise ( 柳瀬久美子 ich hoffe, die Lesung stimmt) stammt, war ich gespannt, ob die Kekse mir zusagen würden.
Ja. Diese Coffee Biscuits sind der Hit und allein beim Anblick des Fotos könnte ich glatt wieder zugreifen.
Mmmh. <3

Eine schöne Konsistenz und ein wundervolles Aroma. Die Ausgarnierung habe ich etwas abgewandelt und den Keks noch mit einer Schoko-Mokkabohne belegt, was den Geschmack noch anhob, wie ich fand.

Zutaten für etwa 40 Stück (je nach Größe des Ausstechers versteht sich)

Keksteig (pâte sucrée)
75 g Butter, Zimmertemperatur
1 Prise Salz
70 g Zucker
40 g Vollei (ich nehme 16 g Eigelb + 24 g Eiweiß)
150 g Mehl
Espressopulver 2 EL (ich hatte etwa 8 g lösliches Espressopulver)
Abgeriebene Schale von 1 - 2 unbehandelten Orangen

Icing (Eiweißspritzglasur)
90 g Puderzucker
1 EL Eiweiß
etwas Kaffee(flüssigkeit)

Zubereitung

Keksteig (pâte sucrée)
Butter mit Salz und Zucker weiß-cremig rühren.
Das Ei verquirlen und nach und nach einrühren.
Mehl sieben, mit Kaffeepulver und Orangenschale vermischen und auf die Buttermasse geben.
Mit dem Schaber schneidend, nicht knetend, einarbeiten, bis ein einigermaßen glatter Teig entsteht.
(Anm.: Der Teig wird nach und nach zu einem Klumpen. Dann ist er fertig.)
Mit den Händen zu einem Block formen und in Frischhaltefolie gewickelt für mindestens 2 h in den Kühlschrank legen.

Nach der Teigruhe den Teig 3 mm dick ausrollen. Kekse in beliebiger Form ausstechen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C O/U-Hitze ca. 11-13 min backen.
Vollständig auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Icing
Puderzucker in eine Schüssel sieben. Eiweiß zufügen. Mit einem Schaber zu einer Paste verrühren.
Etwas Kaffee (das Getränk^^) in den Puderzucker einrühren, bis eine schöne spritzfähige Masse entsteht (nicht zu dünn).

Ausgarnierung

Die Eiweißspritzglasur in eine kleine Spritztüte füllen und die Kekse damit nach Belieben ausgarnieren.
Wer mag, setzt wie ich eine Schoko-Mokkabohne auf die Kekse. Die Bohnen werden mit der Spritzglasur festgeklebt. Zu beachten ist, dass die Schokobohnen weich im Biss sein sollten.


Das Rezept stammt aus dem Buch "はじめての手作りお菓子 Home made sweets", das ich im Einleitungspost (Buchvorstellung) zu dieser Reihe vorgestellt habe.

Motto: Backen wie in Japan.^^

Kommentare:

  1. Da ich kekse liebe und diese sich toll anhören, werde ich sie sicher einmal nachbacken. Schmecken sie sehr intensiv nach kaffee? Lg maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand die Intensität genau richtig. Aber gerade beim Geschmack können Meinungen ja auseinandergehen.
      Und dann ist es ja auch abhängig davon, was für ein Kaffeepulver man benutzt.
      Das Espressopulver, das ich hatte, ist sehr intensiv, daher hatte ich von vornherein weniger als die 2 EL im Rezept genommen.

      Löschen
  2. wowwww!! Sieht lecker aus!!!!! Ich werde auch nachbacken :)))))
    ein schönes und erholsames Wochenende!
    LG KUMIKO

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Ich wünsche gutes Gelingen!

      Löschen
  3. Die sehen ja aus wie gekauft. Herzlichen Glückwunsch zu deinen tollen Backkünsten. *NEID*

    AntwortenLöschen