Montag, 27. Februar 2012

Törtchen-Testessen, Thema Limette

Sonntag, der 26. Februar 2012

Ich bin wieder früh auf den Beinen, um in aller Ruhe alles vorzubereiten, aber irgendwie gibt es dieses Mal gar nicht so viel zu tun. So habe ich noch genügend Zeit, meinen letzten Reisebericht unserer Japanreise 2010 zu schreiben.
Dann beschließe ich, noch einen Chiffon Cake zu backen. Und zwar einen Lime Chiffon Cake passend zum Thema des heutigen Törtchen-Testessens, das "Limette" lautet.
Ich benutze ein anderes Rezept als sonst. Die bisherigen vorgestellten Rezepte entstammen aus meinem Orange Page Büchlein.


Das Lemon Chiffon Cake Rezept (ich habe statt Zitrone Limette genommen) stammt aus dem Buch,


das auch Cori besitzt. Ich backe zun ersten Mal daraus.
Die Zutatenmengen ähneln dem bekannten Grundrezept. Gravierender Unterschied ist die Zubereitung.
Ich bin neugierig, wie sich der bemerkbar machen wird.
Doch es wird nicht so, wie es im Buch steht. Hä? Meine Masse ist nach Zugabe des Mehls so fest wie eine Hotcake Masse. (Wobei mir einfällt, dass ich die Pancake und Hotcake Zubereitung in meinem Blog noch gar nicht aufgezeigt habe.) Na, das fängt ja gut an, denke ich bei mir.
Auch beim Einfüllen fließt die Masse nicht wie sonst. Sie ähnelt eher einer klassischen Biskuitmasse. Ob das gut geht? Wahrscheinlich backt mein Chiffon schneller durch, wenn er so "fest" ist,überlege ich. Ab in den Ofen damit.
Doch nach der regulären Backzeit ist er immer noch nicht durchgebacken. Ein weiteres "Hä?" kömmt aus meinem Mund. Endlich nach zusätzlichen 15 min bin ich zufrieden. Raus damit und abkühlen lassen.

Mittlerweile ist Kazu aufgewacht. Er freut sich schon riesig auf die Gäste. Wir spielen aufräumen, Unordnung machen und wieder aufräumen (ja, das Aufräumen dauert so seine Zeit, haha).
Dann hat Kazu Lust auf Kekse, da er meine Plätzchen gesehen hat, und so darf er mal seine eigenen Plätzchen backen. Er entscheidet sich für den Lastwagen-Ausstecher.


Ab in den Ofen und abbacken.


Beim Aufräumen ist mir mein Buch "Ätherische Öle" in die Hände gefallen und ich schaue gleich mal nach, was da über die heutigen Zutaten steht.

Limette: erfrischend und aufmunternd. Botschaft: "Mach den Rolladen hoch, draußen tanzen die Sonnenstrahlen."
Ingwer: löst Erstarrungen, bringt Energie wieder zum Fließen. Botschaft: "Ich mach' dir Feuer unter dem Hintern."
Zitronengras: erzeugt optimistische Stimmung, wie ein Sonnenstrahl im Dunklen. Botschaft: "Alles ist frisch und neu."
Estragon: Wirkt bei Nervenschwäche und geringer seelischer Belastbarkeit stärkend und aufbauend.
Botschaft: "Ich geb' dir Kraft zum Handeln."

Ich finde, die Zutaten harmonieren perfekt und passen genau zum Abschluss der kalten Jahreszeit bzw zum Beginn der warmen Jahreszeit, wenn alles wieder zum Leben erwacht.
Passend ist das Wetter heute. Wir haben strahlenden Sonnenschein bei Plus-Temperaturen.

Dementsprechend decke ich den Tisch in frischen Farben:



Vorne im Bild ist der Lime Chiffon Cake. Dahinter die Zitronengrastörtchen, es folgt die Limetten-Estragon-Rolle und ganz hinten sind die Ingwer-Limetten-Tarteletts zu sehen.
Dazu reiche ich einen selbstgemachten Tee bestehend aus Ingwer, Zitronengras, Zitronenschale, Limettensaft, Zitronensaft, Orangensaft und Honig.

Guten Appetit! Wir stürzen uns ins Vergnügen.
Anm: Die Kuchen sind wie immer von mir nach eigener Idee dekoriert.

Der Lime Chiffon Cake ist gut geworden und schmeckt.


Die Porung ist dichter, der Kuchen standfester als sonst, aber er ist chiffonmäßig flauschig. Die Limette (zumindest das zitronige) schmeckt man dezent heraus. Eigentlich sollte der noch eine Glasur bekommen aus Limettensaft und Puderzucker, aber die habe ich doch glatt vergessen. Egal, keiner hat was vermisst. *g*
Nur Fabian mochte ihn nicht. Er hat eine Abneigung gegen alles mit Zitrone.

Die Zitronengrastörtchen


sind durch den hohen Boden viel zu süß. Der Mandelbiskuit-Boden ist mit Limettensirup beträufelt und mit Himbeerkonfitüre bestrichen. Ich entferne eine Schicht. So gefällt mir das Verhältnis schon besser. Aber auch die Zitronengrasmousse kann nicht wirklich überzeugen. Weder von der Konsistenz her (zu kompakt), noch vom Geschmack her.
Nun gut, natürlich schmecken sie, aber die Konkurrenz ist einfach zu stark. Für uns sind sie durchgefallen. Daher gibt es hierfür kein Rezept.
Kazu jedoch hatte seine Freude daran:


Die Limetten-Estragon-Rolle hat uns Frauen sehr gut geschmeckt. Nur Fabian fand sie im Abgang wie Zahnpasta. o_O Das konnte von uns keiner nachvollziehen. Fabian mag einfach keine Sachen mit Zitrone. So war dieses Testessen für ihn kein Vergnügen.



Wir fanden sie schön erfrischend, zitronig, aber nicht säuerlich. Die Mousse ist samtig und der Mandelbiskuit hatte eh immer gut geschmeckt. Dekoriert habe ich die Rolle mit zerstoßenen Pistazienkernen.
Die Frage ist nur, inwiefern der Estragon den Geschmack hebt, denn wir haben das Kraut selbst nicht herausgeschmeckt. Bei der Zubereitung war der Geschmack jedoch deutlich wahrnehmbar und zwar eher unangegenehm.
Fazit für uns: Dickes Plus.

Die Ingwer-Limetten-Tarteletts haben ebenfalls überzeugt.


Im Prinzip ist es ein klassisches Tarte au Citron Törtchen. Nur dass die Füllung aus einer Limetten-Ingwercreme besteht und die Haube Ingwerbaiser ist.
Ich hatte mal eine Zitronentarte-Testreihe gemacht und sechs verschiedene Zitronencremes getestet. Leider finde ich die Auswertung nicht.


Jetzt ist das nicht mehr so schlimm, denn die Ingwer-Limetten-Tarteletts sind sehr lecker.
Der Mandel-Mürbeteig ist schön mürbe und geschmacklich top. Wenn die Tarteletts länger stehen, zieht er zwar Feuchtigkeit, schmecken tut er aber trotzdem. Die Füllung gefällt mir sehr gut, da sie nicht so fettig ist wie bei der typischen Tarte au Citron Füllung, die oftmals sehr viel Butter enthält.
Das Ingwer-Baiser hat einen ganz feinen Ingwer-Geschmack. Aber ich denke, beim nächsten Mal kann ich das Baiser ruhig noch etwas kräftiger abschmecken. Toll fand ich, wie gut es sich aufdressieren ließ.
Ansonsten blieb der Ingwer-Geschmack dezent im Hintergrund, gab dem Ganzen aber das gewisse Etwas.
Josi fand die Komposition mit der weichen Baiserhaube von der Konsistenz her etwas gewöhnungsbedürftig.
Fabian kann sich mit Baiser überhaupt nicht anfreunden.
Fazit für uns: Dickes Plus.

Zum Abendessen gab es Dinkel-Vollkornnudeln mit veganer Grünkernese.


Das Essen kam sehr gut an, was mich natürlich gefreut hat. Danach brachte Fabian Kazu ins Bett und meine Freundinnen verabschiedeten sich nach und nach. Ach ja, die Testesser waren Josi, Elisabeth und Akiko (und natürlich wir drei).

Eigentlich war ich ja müde, aber ich war so neugierig, wer denn nun den 1000. Kommentar (meine eigenen nicht mitgezählt) hinterlassen würde, denn vorm Computer ausschalten war es schon ganz nah dran.
Und tatsächlich, der 1000. Kommentar kam noch an diesem Abend. Danke schön!
Und zwar von amaineko! Herzlichen Glückwunsch! Statt dir Kuchen zu schicken, könnten wir uns auch zum gemeinsamen Kuchen backen treffen, wenn du magst.

Da ich heute noch shoppen will (drückt mir alle die Daumen, dass der Laden wieder Chiffon Formen führt), werde ich den Give-Away Post heute Abend/ morgen früh erst schreiben und das Gewinnspiel starten. Ehrlich gesagt hatte ich nicht damit gerechnet, dass die 1000 so schnell geknackt werden und ich dachte, mir würde etwas mehr Zeit nach meinem Vorschau Post zur Verfügung stehen. ^^;;
Tja, was soll ich sagen, ihr seid einfach toll! 

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch zum 1000. Kommentar :)

    Die Törtchen sehen superlecker aus! Am besten gefallen mir die Tartlets, Die werde ich vlt. mal irgendwann bei meinen Eltern nachbacken (Klaus mag nicht nur Nix mit Zitrone... er mag gar keine Zitrusfrüchte (abgesehen von eklig süssem Orangensaft/Limonade O.o) (Deshalb hatte ich ihm letztens auch keinen der Lemon Cakes rübergebracht)
    Die Limetten Estragon Rolle ist optisch so schön frühlingshaft :)
    Und Tobi Lasterplätzchen müssen auch gelobt werden: Musste mir so gerade das "Brumm Brumm" verkneifen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das" Brumm brumm" ging mir auch durch den Kopf. hatte schon überlegt, das als Bildunterschrift zu nehmen. *g*

      Löschen
  2. Deine Törtchen sehen wieder total toll aus, selbst das Zitronengrastörtchen *g*. An dem Rezept wäre ich interessiert, allerdings würde ich die Himbbeermarmelade durch etwas zitroniges ersetzen, denn sauer macht lustig. Aber so toll Deine Törtchen aussehen, die Nudeln mit Grünkernese sehen schon so extrem gesund aus. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Böden sind mit einem Limettensirup getränkt, der sehr sauer ist. Die Konfitüre diente quasi als süßer Gegenpol und dann natürlich als farblicher Kontrast.

      Löschen
  3. was ich hab den 1000. kommentar o.o ich dachte das wäre fryda o.o aber ich freu mich riesig *_* backen mit mari, das ist toll, das klingt toll!!! ^____^

    die ingwer limetten tartelettes sind toll geworden, so richtige sommerküchlein, wirst du da trotzdem nochmal die Anleitung für schreiben?

    AntwortenLöschen
  4. OOOOOOOOHHHHHH schön! Die Kuchentafel sieht wieder hinreißend aus....auch wenn sie euch geschmacklcih nciht überzeugt haben, haben mich optisch die Zitronengradtörtchen am meisten begeistert^^ Zitronentarte will ich auch mal noch backen^^ Ich hatte hier mal in einem Café eine unglaublich leckere und nun will cih auch mal probieren ob ich sowas leckeres hin bekomme^^

    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum 1000. Kommentar! das ist schon Wahnsinn in so kurzer Zeit so viel Anteilnahme an einem Blog^^ Aber du hast es verdient immerhin tust du dafür auch eine ganze Menge! So viele blogs in einem Monat hab ich in eigentlich noch keinem Blog gesehen und das konstant seit einem halben jahr *Hut ab*.
    Amaineko dir auch herzlichen Glückwunsch^^ Jetzt geht dien Traum von eienm Backkurs bei Mari doch ncoh schneller in erfüllung als du gedacht hast^^ Wie praktisch, dass du gleich in der Nähe wohnst^^ Dann wollen wir aber einen Bericht über Erfolge und auch die kleinen Misserfolge an dem Tag^^
    Ja uns anderen bleibt nun nur noch die Freude aufs Give away^^ SPAAAAAANNUUUUNG!!!!! *hibbel*

    AntwortenLöschen
  5. Au weia. Ich dacht mir schon bei der ersten Erwähnung von wegen Fabian mag nix zitroniges ".. und was isst der arme Kerl dann? Kazus Lastwagenkekse?" XD
    Und die Zitronengrastörtchen sind wieder verdammt schick, sowas liegt dir einfach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön.
      Fabian hat sich ein Toast gemacht. Ähem.

      Löschen
  6. Dreimal Banzai zum 1000sten Kommentar! \^o^/
    Und Glückwunsch amaineko! ^_^
    *die Tartelettes anstier* die schauen so lecker aus....

    Auf die nächsten 1000!

    AntwortenLöschen
  7. hä warum ich?^^

    ui, na ging ja doch schneller als gedacht! cool!^^
    dann viel spaß ihr beiden! ;)

    das testessen gestern war wieder sehr schön! so bin ich wieder um ein geschmackserlebnis reicher ^_^ nun kann der frühling kommen! =D

    AntwortenLöschen
  8. Die Tartletts sehen super aus! Sowas muss ich auch mal ausprobieren.
    Ps.: Ich liebe Zitrone :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann die Tarteletts echt nur empfehlen.

      Löschen
  9. @fryda weil du immer soviel schreibst :)

    AntwortenLöschen
  10. Und was kriegt der erste Kommentar Schreiber?! ;P *spaß* Jetzt krieg ich bisschen Angst das es noch schwieriger wird mit dem chiffon Cake. ^^'' Ich würd auf jedenfall dich gern besuchen kommen wenn ich darf.

    AntwortenLöschen
  11. Das wär ja toll, wenn du kommen kannst.
    Mir ist ja die ganze Zeit nichts eingefallen, aber jetzt hab ich's. Der erste Kommentator bekommt eine kostenlose Übersetzung seiner japanischen Rezepte. *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yeah!:D Ja musst nur sagen wann's dir recht is etc. Also Juli hätte ich Zeit. Lass uns einfach mal bald telefonieren. :)

      Löschen
    2. Ah stimmt die erste kommentarschreiberin^^ da war ja was im november^^ hihi

      Löschen
  12. Wieder... viel zu lecker ;) *kicher*

    Und hey Glückwunsch! ^____^ Du hast es aber auch verdient. <3

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.