Samstag, 27. August 2016

Wochenrückblick 15.8.–21.8.

Montag, der 15. August 2016

Die Woche beginnt wieder mit einem Workout zur Leistungsbewertung. Dieses Mal mache ich von ein paar Übungssätzen Videos, um meine Bewegung zu prüfen.
So ein Video ist ganz schön hilfreich. Und peinlich. Haha. ^^;;
Immerhin kann ich eine Leistungssteigerung feststellen.

Dienstag, der 16. August 2016

Heute hat mein Blog Geburtstag. Er ist fünf Jahre alt geworden. Das heißt, ich führe nun schon fünf Jahre lang ein Tagebuch. Kaum zu glauben.

Leider ist mir an diesem Tag nicht zum Feiern zumute, denn heute läuft irgendwie alles schief.

Der Tag begann eigentlich ganz gut.
Meine Tagesaufgabe heute lautet, sich über sein Ziel klar zu werden.

Nun, diese lauten:
  • mehr Muskelmasse
  • weniger Fettpolster
  • bessere Muskeldefinition
  • bessere Fitness
  • fit sein auch in der 2. Lebenshälfte
Guter Dinge mache ich mich ans Wäscheaufhängen. Aber was ist? Die Wäsche ist über und über mit weißen Flocken behaftet.
Toilettenpapier? (Die Waschmaschine steht neben der Toilette.) Das kann nicht sein. Seitdem ich einmal aus Versehen eine Toilettenpapierrolle mitgewaschen habe (ich musste anschließend ein paar Wäschestücke entsorgen), achte ich darauf, dass das Toilettenpapier da hängt, wo es hingehört.
Schließlich entdecke ich die Ursache. Es ist eine Windel  (zensiert von Kazu).
Wenn Kazu bei uns im Elternbett schlafen darf, bestehen wir darauf, dass er eine Windel (zensiert von Kazu) (so eine in Slipform) trägt, auch wenn er eigentlich keine mehr benötigt.
Ja, ja, wird Zeit, dass wir Eltern mehr Vertrauen entwickeln. ^^;;

Mir ist nach Heulen zumute. Schließlich wasche ich die Sachen noch einmal mit der Wasser plus Funktion.

Während die Maschine läuft, sauge ich in Kazus Zimmer Staub. Und das zweite Missgeschick passiert. Ich stoße mit dem Staubsauger an Kazus Aufbewahrungs-Schubladenkasten für Lego-Kleinteile, der prompt umfällt, so dass sich der sortierte Inhalt querbeet auf dem Boden verteilt. Oh nein! *heul* T_T

Die Wäsche sieht nach dem zweiten Waschgang schon etwas besser aus und ich schöpfe Hoffnung, dass ich sie noch retten kann. Auf dem Balkon spiele ich Frau Holle und schüttle, was das Zeug hält.
Na ja, es geht so, zwei T-Shirts allerdings halten die Flocken eisern fest. T_T

Ich weiß, das sind keine dramatischen Ereignisse. Aber sie ärgern einen doch schon. Vor allem, wenn man Besuch erwartet und deswegen ganz aufgeregt ist.
Dabei ist es gar kein hochrangiger Besuch, sondern nur Kazus Schulfreund, der heute zum ersten Mal zu uns kommt und dessen Mutter, die zum Abendessen vorbeikommt.
Wahrscheinlich bin ich so aufgeregt, weil wir nicht so oft Besuch bekommen.

Da Kazu die Yakisoba so gut geschmeckt haben und sein Freund sehr Japan-interessiert ist, habe ich für heute noch einmal Gomoku Yakisoba geplant.
Aber leider werden die Nudeln heute viel zu weich (und und und) und Kazu schmeckt es gar nicht. :-(
Seufz.

Mittwoch, der 17. August 2016

Die letzte Nacht konnte ich nur drei Stunden schlafen. Mein Blähbauch hielt mich wach.
In der Früh stelle ich fest, dass ich keine Thyroxin-Tabletten (für meine Schilddrüse) mehr habe und dazu kommt, dass mein Knie sehr stark schmerzt.
Ich fühle mich so schlecht, dass ich mein Workout ausfallen lasse.
Auch sonst bekomme ich heute nicht viel auf die Reihe.

Donnerstag, der 18. August 2016

Diese Nacht war besser. Ich gehe gleich nach der Schule (Ferienhort) zum Arzt, um mir mein Rezept ausstellen zu lassen.
Ab zur Apotheke, dann nach Hause, Medizin nehmen. Erledigt.

Nun hole ich mein Workout nach. Da mein Knie schmerzt, lege ich die Bandage an.
Und siehe da, es geht richtig gut. *freu* Workout erledigt.

Nun backe ich den veganen Kuchen, den ich eigentlich schon gestern backen wollte.
Da das Rezept gewünscht wurde, wollte ich ihn noch einmal backen, um wegen der Mengenangaben sicher zu sein. Backen erledigt. :-D


Da es letzte Woche so gut mit der Übernachtung von Kazus Schulfreund geklappt hat, gibt es heute eine Wiederholung.

Zum Abendessen bereite ich den Kindern die vegane Tomaten-Möhren-Suppe zu, die glücklicherweise gut ankommt.


Als Nachtisch gibt es angefrorenes Himbeerpüree mit echter Vanillesauce.


Der Nachtisch ist bei den Kindern der Hit!
Tja, mir liegen Süßspeisen einfach besser. :-P

Der heutige Tag ist gut gelaufen und ich bin froh, so schnell mein Tief überwunden zu haben.

Freitag, der 19. August 2016

Dieses Mal sind die Kinder schneller und wir sind zeitig in der Schule (Ferienhort).
Wieder zu Hause teste ich ein neues Rezept für einen Zwetschgenkuchen.


Sehr lecker. Sogar Kazu schmeckt es, der ansonsten Stücke im Kuchen gar nicht mag. Rezept folgt.

Am späten Nachmittag widme ich mich meiner Tagesaufgabe (die für den Vortag, hänge ja einen Tag hinterher). Sie lautet: Erhöhe dein Aktivitätslevel. Und so gehe ich noch ca. 45 min im Park spazieren.

Samstag, der 20. August 2016

Ich teste eine Variante des obigen veganen Kuchens, allerdings kann dieser hier pur nicht so überzeugen. Aber aufgeschnitten und mit Nussmus bestrichen schmeckt er.^^



Nun hole ich mein Freitags-Workout nach.

Und nachmittags gibt es für alle mit Himbeerpüree gestrudeltes Vanilleeis.


Sonntag, der 21. August 2016

Ruhetag. Aber nur, was die Workouts betrifft.

Ich wirbele wieder mal in der Küche und backe zweierlei Zwetschgenkuchen für den Nachmittag.
Dann ist das Mittagessen dran. Es gibt Putenfleisch mit Paprika, dazu Reis.


Zum Nachtisch gibt es Vanille Flan bzw eine Crème renversée.


Nachmittags lassen wir uns den Zwetschgen-Mohn-Kuchen schmecken. Ich habe ihn schon mal 2011 gebacken (lang ist's her) und damals mochte Kazu ihn nicht, da er keine Stücke im Kuchen mochte.
Doch er scheint dieser Phase nun entwachsen zu sein. Denn nach anfänglichem Zögern hat er sogar gleich zwei Stück verputzt.^^


Der zweite Zwetschgenkuchen dagegen war ein Reinfall. Zwetschgen auf Mürbeteig mit Amarettini.
Viel zu trocken und der Boden ist beim Schneiden weggekrümelt.


Ach ja, ich habe heute gleich zwei Tagesaufgaben meiner Challenge erledigt, um ab Montag wieder im Rhythmus zu sein.

So. Wochenrückblick geschrieben, jetzt muss ich mich dem Beantworten der Mails widmen.
Ich muss echt schneller werden.

It's not about having time -
it's about making time.

Kommentare:

  1. Liebe Mari,
    du scheinst ja gut mit deinen Work-Outs voran zu kommen.
    Alles gute zum 5-jährigen Bloggeburtstag. Ich war zwar nicht von Anfang an dabei, aber schon so lange, dass ich nicht mehr genau weiß, seit wann xD
    Bei mir it's genau anders herum, mir liegt Kochen besser, als Backen. Zum Backen muss ich mich immer etwas aufraffen...Deswegen schaffe ich es nie so viel nach zu backen, wie ich mir eigentlich vorgenommen habe.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mari,
    Danke für Deinen tollen blog!
    Ich habe gerade ein Rezept von Dir im Ofen....
    Die Fusseln auf der Wäsche kenne ich auch:-( aber der Wäschetrockner kann vieles retten, was von Hand kaum abzupulen geht.
    Liebe Grüße
    Blaumeise

    AntwortenLöschen