Mittwoch, 30. Dezember 2015

Wochenrückblick 19.12.–27.12.

Samstag, der 19. Dezember 2015

Wochenende. Da backe ich doch gleich Plätzchen für den Adventsteller.^^
Die veganen Almonds-Rum-Sablés schmecken gut.
Und wenn man jetzt noch hier und da was abändern würde? Das Experiment gelingt. Die Sablés sind wunderbar mürbe und aromatisch. Mmh, genau mein Fall. :-)
Das Rezept kann gepostet werden. :-D


Zum Frühstück gibt es mal wieder einen Smoothie. Ich habe noch eine TK-Beerenmischung im Gefrierschrank, die mit Reisdrink, Zitronensaft und Vanillezucker in den Mixer wandert.


Nachmittags probiere ich ein Rezept für Okara-Choco-Cookies aus und experimentiere dabei etwas.



Während Kazu sie richtig lecker findet und einen nach dem anderen auffuttert, bin ich noch nicht 100%ig zufrieden.
Aber um weiter experimentieren zu können, brauche ich erst wieder Okara.

Sonntag, der 20. Dezember 2015

Als dritte Sorte für den Plätzchenteller backe ich nun Sesamkekse mit kandierten Maronenstücken.
Wow, sind die gut! Ich glaube, ich habe alle alleine aufgefuttert. ^^;;
Aber auch dieses Rezept ist noch nicht 100%ig stimmig, da mir die Kekse zu schnell zu hart werden.
Da muss ich mir noch etwas einfallen lassen.


Ich experimentiere weiter und backe Matcha-Mushipan.
Hm, zu zäh. Auch die nächsten Versuche werden nichts. :-(


Die Backergebnisse sind bei mir oft sehr stimmungsabhängig. Wenn es mir gut geht, laufe ich zu Hochform auf und die Gebäcke werden ganz wunderbar.
Aber wenn es mir  nicht so gut geht, wie in der letzten Zeit, dann geht meist vieles schief.

Weihnachten steht vor der Tür und der Gedanke daran verursacht mir Unbehagen, was sich in Blähbauch mit Bauchschmerzen äußert.
Ich habe ja dieses Jahr zugesagt, wieder Weihnachten mit meinen Geschwistern (+ Anhang) zu verbringen und sowohl den 25.12. als auch den 26.12. mit dabei zu sein.
Seit den Vorfällen in den letzten Jahren möchte ich jedoch lieber Abstand nehmen von gewissen Personen.

Wenn ich nur nicht so ein ausgeprägtes Pflichtbewusstsein hätte.
Und natürlich schwingt auch die Hoffnung mit, es möge wieder alles gut werden. Ist ja schließlich die Familie. Und beim Geburtstag meines Bruders haben wir uns ja auch auf einen Neubeginn geeinigt. Mal sehen, wie es wird. Nichtsdestotrotz bereitet mir der Gedanke an Weihnachten Bauchschmerzen.
Und früher habe ich mich sehr auf Weihnachten gefreut und mir freudig Geschenke überlegt.
Seufz.

Ich sollte mir jetzt dringend etwas Gutes tun.
Ja genau! Ich teste meinen Friya Drink.
Ende letzter Woche kam meine Nu3 Insider Box. Das ist ein Paket vom Onlineshop nu3 mit Produkten zum Testen.


Mein Paket enthielt viele tolle Sachen: zwei Powerfood-Riegel, Traubenkernmehl (das wollte ich schon immer mal ausprobieren), Leinöl, einen wundervollen Tee für einen guten Schlaf (Skinny Detox von Teatox) und eben diesen Friya Drink, von dem ich noch nie gehört hatte.
Er enthält Basilikumsamen, die mir ebenfalls völlig unbekannt sind.
Vorsichtig probiere ich einen Schluck. Oh. Das schmeckt ja. Die Konsistenz erinnert mich an meine Chia-Drinks, die ich mir mittlerweile fast täglich mixe. ("Fast" deshalb, weil ich es manchmal vergesse. :-P)
Lecker. Ich nehme einen größeren Schluck. Und noch einen. Stopp! Vielleicht sollte ich ein Foto von machen. Und so gieße ich den Rest in ein Glas.


Diesen Rest hebe ich mir für später auf, denke ich bei mir und stelle das Glas in den Kühlschrank.
Nach 15 min ist das Glas ausgetrunken. Haha, der Drink hat mir einfach zu gut geschmeckt.

Ich muss unbedingt mal bei Veganz vorbeischauen. Dort soll es den Drink nämlich zu kaufen geben.
Ansonsten bestelle ich ihn eben bei meiner nächsten nu3 Bestellung mit.

Montag, der 21. Dezember 2015

Für Kazu haben die Weihnachtsferien begonnen. Dennoch ist Wecken angesagt, denn wir haben heute Vormittag einen Termin beim Kinderchirurgen.

Alles bestens. Die Nähte verschwinden von selbst, heißt es. Kazu ist wieder 100%ig fit. Das heißt, ab Januar darf er wieder am Sportunterricht teilnehmen und auch wieder zum Judo gehen.
Wir freuen uns sehr.
Das einzige, was Kazu stört, ist, dass wir nicht genug Zeit zum Spielen gehabt haben. Ich habe nämlich, um die Wartezeit zu überbrücken, ein kleines Spiel mitgenommen. Doch wir mussten nicht lange warten.
Und so setzen wir uns auf eine gepolsterte Bank im Flur und spielen noch ein paar Runden, bevor wir den Heimweg antreten. *g*

Während Kazu in seinem Zimmer spielt, bin ich in der Küche und teste neue Rezepte aus.
Ich backe einen Kuchen aus dem Buch Naturküche, der dort Sandteig-Zitrus-Kuchen heißt. Vollkornmehl, nur 1/3 der Zuckermenge, die man sonst für einen Sandkuchen verwendet und viel Frucht. Ich bin gespannt.


Oh, das ist ja wirklich ein Kuchen geworden. :-P Und schmecken tut er auch noch. Ein sehr lehrreiches Backen.
Aber irgendwas fehlt, finde ich. Das gewisse etwas. Gewürze? Mal überlegen. :-D

Kazu hilft mir bei der Zubereitung des Mittagessens und sticht fleißig Kugeln aus der Melone aus für unseren Kohlrabi-Gurken-Melonen-Salat.


Der Salat (ohne den Sherry zubereitet) schmeckt uns gut, lediglich die Melonenstücke stören uns beide. Essen wir die eben anschließend so auf.

Da die letzten Plätzchen nicht wirklich weihnachtlich waren, backe ich noch Sieferts Albertli (mürbes Haselnussgebäck mit Nuss-Nougatfüllung).
Nur was die Ausgarnierung anbelangt, bin ich ein wenig faul (werd das Rezept die Tage noch posten).


Dienstag, der 22. Dezember 2015

Wir beginnen den Tag mit einem beerigen Fitmacher. Mmh, köstlich. Frucht-Smoothies sind einfach etwas Feines.^^


So gestärkt widme ich mich meinen Mushipan-Versuchen.
Neben den Weihnachts-Mushipan teste ich noch diverse Rezepte zu Matcha-Mushipan aus dem Internet.


Heute bringt der Postbote ein ganz besonderes Paket. Es ist ein Hut vom onlineshop Hutshopping. Ich habe nämlich bei einem Gewinnspiel teilgenommen und den Hut gewonnen! Ist das nicht toll? *freu*

Mittwoch, der 23. Dezember 2015

Mit den Weihnachts-Mushipan bin ich zufrieden und backe sie noch einmal, um sicherzugehen.
Ja, die Gewürze schmecken angenehm und die Konsistenz ist schön weich.
Der Post geht raus.^^


Ein paar kleine Besorgungen stehen noch aus. Bei Rossmann geht es schnell. Ich fahre weiter zu "Zeit für Brot", da ich versprochen habe, für den 26.12. ein Brot mitzubringen. Auch da ist keine Schlange. Und auch beim LPG Supermarkt, wo ich anschließend hingehe ist es zwar voller als sonst, aber die Schlangen an den Kassen halten sich in Grenzen.
Doch als ich vom Obergeschoss wieder runter zu den Kassen fahre, erschrecke ich. Was ist das?
Die Schlangen an allen Kassen sind bestimmt viermal länger geworden und die Leute schieben prall gefüllte Einkaufswagen vor sich her!
Nein danke. Ich bringe die Kühlwaren zurück, lasse Einkauf Einkauf sein und verlasse den Supermarkt. Die wichtigsten Sachen (Fotos von Rossmann und das Brot) habe ich ja geholt.

Auch heute bringt der Postbote wieder ein Paket. Der Absender ist matchashop, mein Ex-Arbeitgeber. Was mag da drin sein? Zusammen mit Kazu öffnen wir das Paket.
Oh, meine eigene Tasse, die ich im Laden für mich zum Trinken da hatte. Und das japanische Schild von mir, das ich denen ausgeliehen hatte. Wir kramen weiter. Ein Briefumschlag mit den Abrechnungen und dem Abmeldebescheid taucht noch auf. Tja, das war's dann wohl. Schade.

Donnerstag, der 24. Dezember 2015

Kazu ist mächtig aufgeregt, denn er darf heute das letzte Türchen des Adventskalenders öffnen.
Nachmittags werden wir vom Opa (meinem Schwiegervater) abgeholt, der die erste Weihnachtsüberraschung mitbringt. Ein kleines Weihnachtsbäumchen für meinen Sohn. Fertig geschmückt!


Dann fahren wir zum Haus meiner Schwägerin (Fabians Schwester T.), das festlich erleuchtet ist.
Gemütlich zusammensitzen, Plätzchen naschen, unterhalten.
Dann gibt es Bescherung. Kazu freut sich riesig über sein Lego Minecraft. :-)
Aber auch die Star Wars Sticker von Rewe, die meine Schwägerin für ihn gesammelt hat und die gerade in der Schule total angesagt sind, begeistern ihn.


Da mir der Weihnachtsmann nichts gebracht hat, nutze ich die Zeit und fotografiere fleißig.

Auch von meinem Hut-Paket mache ich ein Foto. Im Grunde ist es ja ein echtes Geschenk vom Weihnachtsmann. :-D


Freitag, der 25. Dezember 2015

Zum heutigen Weihnachtsfrühstück backe ich uns ein Mohnbrot. Genauer gesagt ist es das Blue Poppy Seed Bread, das ich vor drei Jahren bereits mal vorgestellt habe.
Es ist richtig flauschig und lecker geworden, weswegen ich mein altes Rezept gleich mal editiert habe.


Auch backe ich erneut Matcha Mushipan. Dieses Mal werden sie ganz gut. Immer noch nicht so weich, wie ich sie gerne hätte, aber gut genug, um sie zur heutigen Weihnachtsfeier meiner Verwandschaft mitzunehmen.

Am frühen Nachmittag mache ich mich mit Kazu auf den Weg zum Halemweg, wo die Feier stattfindet.
Mein Bruder und seine Frau sind da, meine Schwester, Cousinen und Cousins und deren Anhang. Von der alten Generation ist nur mein Vater anwesend.
Ich unterhalte mich angeregt mit der Tochter meines Cousins, die mir von ihrer freien Schule erzählt.
Nach Tee/ Kaffee und Kuchen wird musiziert und gesungen.
Den Abschluss bildet das gemeinsame Abendessen und ich habe noch ein interessantes Gespräch mit der Frau meines Cousins, die an einer freien Schule unterrichtet.
Ich erhalte von ihr wertvolle Informationen bezüglich meines Japan-Nachmittagangebots.

Das Kommen hat sich gelohnt, es war sehr weihnachtlich und ich denke, nächstes Jahr bin ich wieder mit dabei.

Samstag, der 26. Dezember 2015

Die dritte Weihnachtsfeier steht an. Hierfür backe ich die Almonds-Rum-Sablés und die Sesamkekse noch einmal. Und da sich Kazu letztens Schoko-Muffins gewünscht hat und ich noch eine Bauck Schoko-Kuchen-Backmischung im Schrank stehen habe (ja, ehrlich), backe ich daraus noch sechs Muffins.
Mein Bruder und seine Frau haben zu sich nach Hause zum Mittagessen eingeladen.
So müssen Kazu und ich heute früher los. Mein Mann bleibt zu Hause, da er erkältet ist.
Zum Mittag gibt es Gnocchis mit verschiedenen Soßen. Dazu Salat.
Ich lasse mir die Gnocchis mit Champignonsoße und viel Frühlingszwiebeln dazu schmecken.
Kazu schmecken sie nicht, stattdessen isst er zwei Teller voll Salat. Auch gut. :-D

Danach wird gespielt (Uno, Mäxchen, Kniffel). Leider nicht durchweg kindgerecht, so dass bei Kazu bald Frust auftaucht, obwohl wir zusammen (als eine Person) spielen. Wobei mir die Spieleauswahl, ehrlich gesagt, auch nicht so zusagt.

Nach Kaffee/ Tee und Kuchen und Gebäck dürfen die Kinder ihre Geschenke auspacken.
Kazu bekommt von den Gastgebern das Spiel "Make 'n' Break" geschenkt, vom Opa gibt es ein Buch und auch ein Spiel (The Amazing Spiderman Game von Ravensburger), von meiner Schwester bekommt er einen Petterson und Findus Kalender und von deren Mann ein "Erst ich ein Stück, dann du!"-Buch. Das ist toll. Und die Schatzinsel ist auch eine spannende Geschichte.

Das Abendbrot, das optional geplant war, fällt aus, da alle noch satt sind. Ich schmiere mir noch zwei Brote für den Heimweg, da wir den weitesten Weg haben und Kazu sicher noch Hunger bekommen wird.

War ganz nett heute, aber nicht wirklich weihnachtlich. Ich finde, da ich eh alle am 25.12. sehe, könnte man den 26.12. doch ausfallen lassen. Nun, mal sehen, wie das kommende Jahr wird.

Sonntag, der 27. Dezember 2015

Der Weihnachtsstress ist vorüber. Chillen ist angesagt.
Ich gebe Kazu die Tüte, in der meine Schwägerin Kazus Geschenke eingepackt hat.
"Mama, da ist noch ein Geschenk drin."
Häh?
Tatsache. Ein Geschenk von meiner Schwägerin (also der Frau meines Bruders) für mich. Ich packe aus. Es ist das Buch "Wild auf Schokolade" das ich so gerne haben wollte.
Eine Wiedergutmachung? Ein Zeichen für den Neubeginn? Wie dem auch sei, ich freue mich sehr über das Buch und die Geste.
Mein Bruder hat mir beim Abschied gestern einen Briefumschlag in die Hand gedrückt.
Ein Gutschein für einen gemeinsamen Ausflug und einen Segelflug.
Über einen gemeinsamen Ausflug freue ich mich. Den Segelflug habe ich bereits dankend abgelehnt.
Ich bin bereits zweimal mit einem Segelflugzeug geflogen und das war ganz und gar nicht meine Welt. Von dem ständigen Kreisen ist mir ganz übel geworden. Außerdem habe ich seit meinem Schwindelanfall in Japan einfach nur Angst, ich könnte wieder so eine Schwindelattacke bekommen.

Da habe ich also doch noch Weihnachtsgeschenke bekommen. Irgendwie gehören die zu Weihnachten dazu. Ich habe diese Weihnachten meine Schwiegermutter beschenkt.
Und zu sehen, dass ihr die Geschenke gefallen haben, hat mich doch auch selbst sehr gefreut.

Es dauert wohl noch eine Weile, bis wir eine neue Art finden, Weihnachten zu feiern.
Eine neue Tradition muss geschaffen werden und die entsteht nicht von heute auf morgen.
Auch für Silvester haben wir noch keine Tradition. Aber nun, wo Kazu groß genug ist, möchte ich doch gerne eine einführen.
Ich denke da an Berliner Pfannkuchen essen am Nachmittag, Toshikoshi Soba zum Abendessen und Knabberkram beim gemeinsamen Spielen zu dritt den Tag über. Und Wunderkerzen gehören auch noch dazu.
Gegen 20:00 Uhr ist dann Bettzeit.

Meine Kindheitserinnerung an Silvester ist nämlich die, dass mein Papa ganz außergewöhnlich lange mit uns Spiele gespielt hat. Meist Monopoly.
Meine Freundin empfahl mir noch Blei gießen. Das fand sie als Kind ganz toll. Blei gießen wiederum ist mir ganz fremd. Aber vielleicht hat Kazu ja Freude daran.
Welche Kindheitserinnerungen an Silvester habt ihr?

Übrigens, wer noch ein gutes Berliner Pfannkuchen (Krapfen)-Rezept braucht, dem kann ich dieses hier empfehlen:
http://mari-to-kazuo.blogspot.de/2015/06/yeast-doughnuts.html


Kommentare:

  1. Hallo liebe Mari,
    es freut mich, dass dein Weihnachtsfest doch auch noch angenehme Überraschungen für dich bereit hielt :) Vielleicht magst du ja deinen Hut noch zeigen? Falls es nicht zu persönlich ist, was war denn der Grund dafür, dass du beim Matchashop aufgehört hast?
    Ich wünsche dir und deiner Familie einen angenehmen Jahreswechsel. Ich freue mich immer Neues von dir zu lesen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulli,
      ein schönes Neues Jahr 2016 wünsch ich.
      Der Hut ist der hier in blau.
      http://www.hutshopping.de/Lussana_Flapper_Filzhut_by_bedacht.html
      Bilder mit Hut auf folgen noch. :-)
      matchashop hat das Arbeitsverhältnis beendet, weil nicht genügend Arbeit da war für mich. :-( Schade, schade, hab da gerne gearbeitet.

      Löschen
  2. Liebe Mari,

    hast du wieder viel gebacken!
    Scheint ja so, als wäre dieses Weihnachten deutlich angenehmer als, letztes Jahr gewesen ;)
    Ich bin am 24. immer bei meiner Mutter, der 25. ist für die Familie meines Vaters & am 26 fahren wir nach Mannheim, wo sich bei meinen Großeltern die Familie mütterlicherseits trifft.
    An Silvester haben mein Freund und ich die letzten 3,4 Jahre immer etwas mit meiner besten Freundin gemacht, aber dieses Jahr ist sie nicht zuhause & wir haben noch keine Idee, wie wir Silvester sonst gestalten.
    Ich wünsche dir und deiner Familie einen guten Rutsch & freue mich auf weitere interessante Blogeinträge im neuen Jahr.

    Liebe Grüße,

    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      ich wünsche dir ein schönes Neues Jahr 2016 und ganz viele wundervolle Erlebnisse auf deiner Japanreise. Geht ja bald los. Da machst du sicher schon viele Pläne.
      Du hast ja ein ähnlich volles Weihnachtsprogramm wie ich. o_O staun.
      Weihnachten ist wohl bei vielen das Fest der Familie und Großfamilie.
      Ich hoffe, du hattest ein schönes Silvester (auch ohne Freundin). :-P
      Liebe Grüße, Mari

      Löschen
  3. Guten Rutsch, liebe Mari! Ich hoffe, 2016 wird ein gutes Jahr für dich. Bitte hör nicht auf, Rezepte zu posten - ich koche dir immer sehr viel nach. ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maki, ich wünsche mir für 2016, dass ich endlich mein Magen-Problem in den Griff bekomme.
      Dir wünsche ich ein wundervolles und erfolgreiches Jahr.
      Und natürlich hoffe ich, dass auch in Zukunft noch viele interessante Rezepte für dich dabei sein werden. :-)

      Löschen
  4. Liebe Mari,
    Dein Weihnachtsfest hört sich doch nett an und auf den Hut bin ich zugegebenermaßen neugierig 😉. Die nu3 Box habe ich auch bekommen und bin auch schon gespannt auf das Traubenkernmehl. Ihm werden ja sehr hochwertige Inhaltsstoffe nachgesagt. Na, mal sehen wie es schmeckt.
    Für Silvester und fürs neue Jahr wünsche ich dir und deinen Lieben alles Gute und hoffe, dass wir uns 2016 wiedersehen.
    Ganz liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Auch dir ein schönes Neues Jahr und ich freue mich auf unseren nächsten gemeinsamen Kurs.

      Löschen
  5. Ein frohes neues Jahr euch!

    Die dreieckigen Plätzchen mit Rum und Mandeln sowie die Haselnuss-Nougat Plätzchen hören sich sehr lecker an. Bei mir gab es dieses Jahr Grüntee-Macaron mit Salziger Karamellbutter und Soboro Soba sowie Kokos-Makronen. An den Macaron hätte ich mich dumm und dusselig essen können. :-) Dafür habe ich leider auch 2 Anläufe gebraucht bis ich mit meinem neuen Backofen schöne Macaron-Schalen hatte. Aber am Ende wurde ich belohnt. Die Weihnachtlichen Mushi Pan hören sich auch verdammt gut an. Gibt es die bei euch eher zum Kaffee oder auch zum Frühstück?

    Liebe Grüße aus Friedrichshafen, Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mmh, Grüntee-Macarons, wie köstlich. Da hast du ja schöne Sachen gebacken.
      Mushipan essen wir meistens zum Frühstück oder sie werden als Verpflegung für unterwegs mitgenommen.
      Dir auch ein schönes neues Jahr !

      Löschen
    2. Mhmm, Mushi Pan zum Frühstück. Das wird es demnächst bei mir auch geben. Ich habe gerade gesehen, dass es Soba Boro heißen soll in meinem Kommentar. :-) Also Buchweizenkekse. Die waren auch sehr lecker und schön knusprig.

      Löschen
    3. Oh, die Soba Boro von Amato. Die habe ich auch schon mal gebacken. Die sind wirklich sehr köstlich.
      Ich muss die unbedingt auch mal wieder backen.^^
      Deine sehen übrigens klasse aus.

      Löschen
  6. Hallo Mari,

    frohes neues Jahr! Ich bin beim lesen an den Nougat-Plätzchen hängen geblieben, sie haben so einen schönen Schoko-Überzug. Dabei habe ich mich gefragt ob du auf deinem Blog irgendwo erklärst wie man Schokolade richtig schmelzen lässt und weiter verarbeitet. Daran bin ich nämlich immer gescheitert und habe es irgendwann aufgegeben. Stichwort: Weiße Pünktchen... Ich habe mal gehört, das passiert wenn die Schokolade zu heiß geworden ist. Muss aber leider sagen, das hat auch nicht viel bessere Ergebnisse gebracht.
    Wenn du also zu dem Thema schon mal was geschrieben hast wär's echt toll wenn du mir den Link schicken würdest.

    Liebe Grüße
    Lucy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir auch ein schönes neues Jahr, Lucy. Über das Schokolade temperieren habe ich noch nichts gepostet. Das Wichtigste ist ein gutes Thermometer, mit dem du die Temperatur der Schokolade messen kannst. Ich kann ja demnächst mal darüber was schreiben.
      Liebe Grüße, Mari

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.