Freitag, 3. April 2015

Dulce de leche Cupcakes nach Mickael Benichou



Dulce de Leche. Von dieser Milchcreme habe ich schon oft gehört und ich hatte mir vorgenommen, sie irgendwann mal auszuprobieren. Irgendwann. Ihr wisst ja sicher, wie das ist.

Einmal habe ich bereits mit einer Milchcreme gearbeitet. Das war im Dezember 2012.
Ich hatte die Alfajores von Siefert nachgebacken.


Allerdings hatte ich als Milchcreme ein deutsches Produkt verwendet. Zugegeben, die Creme war sehr köstlich. Aber da ich nicht wusste, wie die lateinamerikanische Dulce de leche schmeckt, konnte ich natürlich keinen Vergleich ziehen.

Dann war lange Zeit Ruhe um die Creme, bis ich vor kurzem bei Kimi vom Blog "bake it!" auf den Post "Erdnuss Toffee Cookies mit Schokolade" stieß.
Bei dem Cookie-Namen musste ich sofort an meine Freundin denken. Das wäre doch bestimmt etwas für sie.^^

Eine der Zutaten für diese Cookies ist die Dulce de leche.
Kimi hat die Creme aus einer Dose gezuckerter Kondensmilch hergestellt. Ein gängiges Verfahren, wie ich vielerorts gelesen habe.

Ich jette also in den Supermarkt und stehe grübelnd vor dem Regal. Welche nehme ich denn jetzt?
Ich habe dann die von Dovgan gekauft.
Zu Hause kam die Dose ins Wasserbad und durfte vor sich hinköcheln.
Das Ergebnis war von der Farbe und der Konsistenz her stimmig, hat mir aber gar nicht geschmeckt.
Super süß und dann hatte die Creme so einen unangenehmen Dosenmilch-Beigeschmack.
Da werde ich das Backen der Cookies erst mal verschieben.

Kurz darauf stieß ich zufällig auf ein Blog, das mich verweilen ließ. Es ist das Blog "La Petite Maison" von Jultchik
(Anm. Ich kann mich einfach nicht daran gewöhnen, dass es "das Blog" heißt. Klingt so komisch.)

Ihre Rezepte sprechen mich genau an und vor allem gefällt mir, dass sie viele internationale Quellen verwendet und auch angibt.
So findet man bei ihr z.B. Rezepte aus dem Buch "Super Gâteaux" (bei dem Buch muss ich gleich an Maren denken) wie auch aus "Süße Sünden" (das Buch steht bei mir auch im Schrank^^).

Sie postete diese Dulce de leche Cupcakes.
Der Boden ist eine leichte Abwandlung eines Madeleine-Teigs. Der würde mir sicher schmecken.
Das Topping enthält Mascarpone und nicht Butter. Das gefällt mir auch. (Tôfu wäre natürlich noch besser. *g*)
Schönes Blog, schönes Rezept. Der Entschluss stand fest: Ich backe sie nach. :-D

Übers Internet habe ich mir dafür extra eine Dulce de Leche gekauft.
Diese hier:


Sie schmeckt angenehm süß mit leichter Karamellnote. Zum pur essen ist sie mir aber zu süß.

Spannend fand ich vor allem, dass man den Teig 24 h ruhen lassen soll. Warum?
Ich habe, neugierig wie ich bin, daher einmal den Teig 24 ruhen lassen und dann einmal 90 min.

links 90 min geruht, rechts 24 h geruht

Fazit: Die Krume der Muffins mit nur 90 min Ruhezeit war feiner und sie schmeckten daher auch zarter. Ich werde daher in meinem Rezept 90 min Ruhezeit angeben.

Beim Topping habe ich Jultchiks Empfehlung befolgt und weniger Dulce de Leche verwendet.
Ich muss schon sagen, die Kombination Mascarpone mit Dulce de Leche ist wirklich sehr lecker.
So, nun aber zum Rezept. :-P

Zutaten für 6 Cupcakes

Vanillemuffins
75 g Vollei (30 g Eigelb + 45 g Eiweiß)
75 g Puderzucker
Mark von 1/4 Vanilleschote (oder Vanilleextrakt)
75 g Mehl
1/2 TL Backpulver
75 g zerlassene Butter
1 kleine Prise Salz
20–25 g Milchschokoladentröpfchen
15 g gemahlene Mandeln

Topping
Mark von 1/4 Vanilleschote (oder Vanilleextrakt)
150 g Mascarpone
75 g Dulce de Leche

Ausgarnierung
20 g Dulce de Leche
20 g Schlagsahne

Zubereitung

Ei mit Zucker und Vanillemark kräftig aufschlagen, bis die Masse schön schaumig ist.
Mehl und Backpulver mischen und auf die Masse sieben. Mit dem Schaber unterziehen.
Die zerlassene noch warme Butter mit dem Schaber vorsichtig einarbeiten.
Schoko-Tropfen und Mandeln unterziehen.

Die Schüssel abgedeckt für ca. 90 min in den Kühlschrank stellen.

Den Teig auf sechs Muffinformen verteilen (Formen vorher mit Papier auslegen oder fetten).

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C O/U-Hitze ca. 15–20 min backen.
Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen (die letzte Reihe sind die Muffins mit 90 min Ruhezeit).


Für das Topping den Mascarpone glatt rühren.
Vanillemark oder -extrakt einrühren.
Die Dulce de Leche einrühren.

Die Creme mit einer beliebigen Tülle auf die ausgekühlten Muffins spritzen.
Anschließend noch nach Belieben das Topping mit Dulce de Leche (ich habe die Milchcreme noch mit Sahne verrührt, damit sie nicht so süß und nicht so zähflüssig ist) verzieren.




Mir haben die Cupcakes sehr gut geschmeckt.^^
Die Mascarpone Dulce de Leche Mischung schmeckt auch sehr gut als Brotaufstrich.

Kommentare:

  1. Hallo Mari, die Cupcakes sehen super lecker aus! Dein Topping ist ideal-Kompliment!
    Ich habe mir auch noch überlegt, was ich noch nehmen kann, damit Mascarpone-Creme nicht zu süß wird, die Idee mit Sahne ist gut.
    Frohe Ostern!
    LG Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Ich mache so selten Cupcakes, da bin ich immer froh, wenn sie, wenn ich denn welche mache, auch ganz passabel werden. :-P

      Löschen
  2. Hi Mari,
    gekaufte Dulce de Lech hab ich noch nie probiert. So pur, ess ich sie aber auch nicht. Wie gesagt, ich wusste nicht mehr, welche Kondensmilch ich verwendet hatte. Ich hingegen mag diesen leichten Dosenmilchgeschmack, wohl mehr aus nostalgischen Gründen, weil sie in Vietnam Gang und Gebe ist. Tut mir leid, dass das nicht nach deinem Geschmack war. Aber in den Cookies geht das total verloren. Würde mich total freuen, wenn du die Cookies doch nochmal nachbacken würdest :-)
    Hab schöne Ostertage - Sende dir ganz liebe Grüße!
    Kimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Plätzchen stehen für diese Woche auf dem Plan.^^

      Löschen
  3. Ich glaub ich muss mal wieder doce de leite bestellen.
    Ich hab hier übrigens auch noch keine Kondenzmilch gefunden mit dem mir das endprodukt beim selber kochen gefällt....
    Die sehen wirklich sehr lecker aus!
    Liebe Grüße und schöne Ostertage
    Miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Miri. Ich werde in Zukunft stets auf ein Fertigprodukt zurückgreifen. Das von Bock&Gardener war schon ziemlich gut.


      Löschen
  4. Liebe Mari,
    wie immer: fantastisch! Sie sehen toll aus u laden zum nachbacken ein. Auch wenn ich nicht jeden Post von dir kommentiere, ich liebe deinen Blog u warte immer gespannt auf den nächsten.
    Leider backe ich zu wenig von dir nach. Einfach, weil ich nicht damit klar komme, das Ei zu wiegen. Kann ich nicht einfach das Ei nehmen u fertig? lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Nadine. Bei vielen Rezepten kannst du natürlich einfach ein Ei nehmen, ohne die Bestandteile abzuwiegen. 75 g Vollei wären z.B. 1 1/2 Eier der Gr. M.
      Ich wiege meistens ab, da ich nur kleine Mengen backen. Da ist es für mich einfacher. Und in der (japanischen) Patisserie wird in der Regel immer abgewogen, da habe ich es mir wohl angewöhnt.
      Danke für den Hinweis. Ich werde versuchen, zukünftig die Anzahl der Eier dazuzuschreiben.
      Liebe Grüße, Mari

      Löschen
    2. Ach ja, mir gefällt ja dein Kaffee-Schoko-Käsekuchen. Sehr verführerisch.^^

      Löschen
  5. Hmm, köstlich Maru - was für eine Traumkombination: Karamel und Mascarpone! Wir waren erst am Freitag südamerikanisch Essen und da gab es Eierkuchen mit Dulche de Leche zum Dessert - einfach göttlich! Hab auch schonmal einen Cheesecake damit gebacken, was auch sehr stimmig war. Allerdings ging es mir wie dir - ich habe bisher auch immer die Dosenmilchvariante genutzt allerdings von Mil....chen. Wie sich diese geschmacklich von der "echten"südamerikanischen Dulce de Leche unterscheidet, weiß ich allerdings noch nicht so richtig. Die Alfajores stehen aber auch schon länger aus meiner Liste - spätestens dann werde ich mich sicher diesem lecker, süß, klebrigen Thema widmen :-)
    Liebe Grüße,
    Susanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eierkuchen mit Dulce de Leche, das klingt köstlich. Von Cheesecake mit Dulce de Leche hab ich schon auf Blogs gelesen. Das kann ich mir nach diesen Cupcakes auch sehr lecker vorstellen. Mal sehen, wann ich wieder mit der Creme backe. Werde dann aber sicher auf ein Fertigprodukt zurückgreifen. Hab grad gesehen, dass es bei mate-tee.de dulce de leche zu kaufen gibt. Werd mir den Laden mal näher anschauen.
      Aber jetzt muss ich erst einmal überlegen, ob ich zu deinem BBD etwas beisteuere.^^

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.