Sonntag, 29. September 2013

Muffins (Plain, Banana, Blueberry, Chocolate) マフィン


Zu guter Letzt dürfen im Kapitel "Einfaches Gebäck", in dem ich gerade im Rahmen meiner Durchbackaktion meines japanischen Backbuchs "Die ersten selbstgemachten Süßspeisen - Home Made Sweets" (der Link führt zu meiner Buchvorstellung inkl. der Rezepteübersicht) bin, natürlich die Muffins nicht fehlen.

Vorgestellt werden Plain Muffin, Banana Muffin, Blueberry Muffin und Chocolate Muffin, wie man sie (meist) in Japan bäckt. Buttermilch als Zutat ist dort nämlich nicht üblich, da man im normalen Supermarkt in der Regel keine Buttermilch zu kaufen bekommt. Auch verwendet man zum Muffin backen eher Butter als Öl. (Ein klasisches Blueberry muffin Rezept gibt es am Ende des Posts).

Im Grunde genommen sind es also eher kleine Rührkuchen als (amerikanische) Muffins.
Ich hatte die Muffins mal anlässlich Kazus 4. Geburtstag gebacken, wo sie uns allen gut geschmeckt haben.

Hier nun die Rezepte.

Plain Muffin

Zutaten für 12 Muffins

120 g Butter, Zimmertemperatur
1/8 TL Salz
120 g Zucker (ich nehme hier 100 g Light Brown Tate Lyle)
Mark einer Vanilleschote
1 Ei Gr. L, Zimmertemperatur
1 Eigelb Gr. L (20 g)
240 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron (Baking Soda)
60 ml Milch

Zubereitung

Muffinform mit Papierförmchen auslegen.
Mehl, Backpulver und Natron mischen und sieben.

Die Butter cremig rühren.
Salz, Zucker und Vanillemark hinzufügen und weiß-cremig aufschlagen.
Eier verquirlen und in 3 - 4 Etappen in die Buttermasse einrühren.
Die Hälfte des Mehlgemischs mit dem Schaber einarbeiten.
Wenn die Masse homogen ist, die Hälfte der Milch einrühren.
Wenn die Masse homogen ist, das restliche Mehl einmelieren.
Wenn die Masse homogen ist, die restliche Milch einrühren.
Die Masse am besten mit einem Spritzbeutel in die Muffinförmchen füllen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C O/U-Hitze ca. 25 min backen.

Anschließend kurz abkühlen lassen, dann aus der Form holen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Banana Muffin

Zutaten für 12 Muffins

120 g Butter, Zimmertemperatur
1/8 TL Salz
100 g Zucker (bei sehr reifen Bananen auch weniger)
etwas Vanilleöl
1 Ei Gr. L, Zimmertemperatur
240 g Mehl (ich fand 225 g ausreichend)
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron (Baking Soda)
1 Banane (80 - 100 g netto)
20 ml Milch
20 g Joghurt

Zubereitung

Muffinform mit Papierförmchen auslegen.
Mehl, Backpulver und Natron mischen und sieben.
Banane mit der Gabel zu Brei zerdrücken und mit Milch und Joghurt verrühren.

Die Butter cremig rühren.
Salz, Zucker und Vanilleöl hinzufügen und weiß-cremig aufschlagen.
Ei verquirlen und in 3 - 4 Etappen in die Buttermasse einrühren.
Die Hälfte des Mehlgemischs mit dem Schaber einarbeiten.
Wenn die Masse homogen ist, die Hälfte des Bananenbreis einrühren.
Wenn die Masse homogen ist, das restliche Mehl einmelieren.
Wenn die Masse homogen ist, den restlichen Bananenbrei einrühren.
Die Masse am besten mit einem Spritzbeutel in die Muffinförmchen füllen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C O/U-Hitze ca. 25 min backen.

Anschließend kurz abkühlen lassen, dann aus der Form holen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Wer es bananiger mag, sollte dieses Rezept ausprobieren: Bananenmuffins aus dem Oyatsu-Buch.

Chocolate Muffin

Zutaten für 12 Muffins

120 g Butter, Zimmertemperatur
1/8 TL Salz
120 g Zucker (100 g reichen völlig aus)
1 Ei Gr. L, Zimmertemperatur
1 Eigelb Gr. L (20 g)
220 g Mehl
25 g Kakao
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron (Baking Soda)
60 ml Milch
80 g Milchschokolade (50 g finde ich ausreichend)

Zubereitung

Muffinform mit Papierförmchen auslegen.
Mehl, Kakao, Backpulver und Natron mischen und sieben.
Schokolade grob hacken.

Die Butter cremig rühren.
Salz und Zucker hinzufügen und weiß-cremig aufschlagen.
Eier verquirlen und in 3 - 4 Etappen in die Buttermasse einrühren.
Die Hälfte des Mehlgemischs mit dem Schaber einarbeiten.
Wenn die Masse homogen ist, die Hälfte der Milch einrühren.
Wenn die Masse homogen ist, das restliche Mehl einmelieren.
Wenn die Masse homogen ist, die restliche Milch einrühren.
Im Buch heißt es nun: Die Schokostückchen einrühren. Einen Teil aufheben.
Allerdings hat die Praxis gezeigt, dass die Schokolade am Rand des gebackenen Muffin sehr klebrig ist. (Für Kinder nicht vorteilhaft). Ich würde daher eher nach dem Einfüllen in jeden Muffin ein paar Brocken Schokolade reindrücken.
Die Masse am besten mit einem Spritzbeutel in die Muffinförmchen füllen.
Die Muffins mit den zurückbehaltenen Schokostücken belegen.
Auch das würde ich aus obigem Grund sein lassen. 

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C O/U-Hitze ca. 25 min backen.

Anschließend kurz abkühlen lassen, dann aus der Form holen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Blueberry Muffin

Zutaten für 12 Muffins

120 g Butter, Zimmertemperatur
1/8 TL Salz
60 g Zucker (ich wieder nur 50 g) 
60 g brauner Zucker (ich habe 50 g Vollrohrzucker genommen)
1 Ei Gr. L, Zimmertemperatur
1 Eigelb Gr. L (20 g) 
240 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron (Baking Soda)
30 ml Milch
30 g Joghurt
etwa 60 g Blaubeeren/ Heidelbeeren
2 EL Maraschino

Zubereitung

Muffinform mit Papierförmchen auslegen.
Mehl, Backpulver und Natron mischen und sieben.
Heidelbeeren mit dem Maraschino übergießen.
Milch und Joghurt verrühren.

Die Butter cremig rühren.
Salz, Zucker und braunen Zucker hinzufügen und hell-cremig aufschlagen.
Eier verquirlen und in 3 - 4 Etappen in die Buttermasse einrühren.
Die Hälfte des Mehlgemischs mit dem Schaber einarbeiten.
Wenn die Masse homogen ist, die Hälfte der Joghurtmilch einrühren.
Wenn die Masse homogen ist, das restliche Mehl einmelieren.
Wenn die Masse homogen ist, die restliche Joghurtmilch einrühren.
Ein paar Heidelbeerenzum Auflegen zurückbehalten.
Die restlichen Heidelbeeren mitsamt dem Likör vorsichtig in die Masse rühren.
Die Masse am besten mit einem Spritzbeutel in die Muffinförmchen füllen.
Die Muffins mit den zurückbehaltenen Heidelbeeren belegen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C O/U-Hitze ca. 25 - 30 min backen.

Anschließend kurz abkühlen lassen, dann aus der Form holen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Natürlich kann man die Muffins auch als Mini-Version backen


oder mit anderen Geschmacksrichtungen experimentieren:

gelb: Yuzu, grün: Matcha

Wer sich für makrobiotische (vegane) Kost interessiert, für den könnten die weißen Sesammuffins etwas sein.
Wer es exotisch mag, kann sich ja mal die Ingwer-Muffins anschauen.

Zum Vergleich gibt es hier noch das Rezept für Heidelbeer-Joghurt-Muffins, wie man sie hierzulande kennt. Auch diese sind sehr lecker.

Zutaten für 12 Muffins

180 g Heidelbeeren
120 g Mehl
120 g Vollkornmehl
1/2 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Messerspitze gemahlener Zimt
30 g gemahlene Mandeln
1 Ei
120 g Rohrzucker
60 ml geschmacksneutrales Pflanzenöl
200 g Naturjoghurt

Zubereitung

Frische Heidelbeeren gibt man kurz in den Froster.
Tiefgefrorene lässt man nur kurz antauen.

Mehle, Backpulver, Natron und Zimt vermischen und sieben.
Gemahlene Mandeln untermischen.

Ei schaumig schlagen.
Zucker, Öl und Joghurt zugeben und gut einrühren.

Mehlmix dazugeben und zügig einrühren. Die Masse muss nicht glatt sein und kann ruhig noch Klumpen haben.
Heidelbeeren unterziehen.

Masse bis zu 2/3 in die Muffinformen (gefettet oder mit Papierförmchen ausgelegt) füllen.
Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C O/U-Hitze 20 - 25 min backen

Ein weiteres sehr leckeres Blaubeermuffinsrezept habe ich HIER schon mal gepostet.


Nun habt ihr die Qual der Wahl. :-P

Mit den Muffins habe ich wieder ein Kapitel abgeschlossen. In meinem japanischen Backbuch "Home Made Sweets" geht es jetzt weiter Cremespeisen. *freu*

Kommentare:

  1. Die sehen toll aus! Habe auch gerade japanische muffins gebacken. Bin gespannt wie sie schmecken. Werde deine auf jeden fall auch probieren! Liebe grüsse maja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uns schmecken sie. Könnte aber nicht sagen, welche Variante ich bevorzuge. (ob diese oder die klassischen)
      Aber ich denke, das ist auch nicht wichtig. So lange es schmeckt.^^
      Bin auch gespannt, wie deine sind.

      Löschen
  2. Ich habe bisher eher die amerikanische Variante gebacken aber Deine Rezepte klingen echt interessant und vor allem die Matchamuffins haben eine g....... Farbe.
    Liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja,ja aber nächstes Mal reicht weniger Matcha-pulver. War ein wenig viel. ^^;;

      Löschen
  3. Banana und Chocolate Muffins sind gerade im Backofen. :-) Bin schon gespannt wie die schmecken!!! Meine ersten jap. Muffins. LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mmh, ich hab förmlich den Duft in der Nase.
      Guten Appetit :-)

      Löschen
  4. Man verwendet Öl für Muffins?
    Das wusste ich bisher garnicht, wir haben die immer mit Milch und Butter gemacht.

    Deine sehen lecker aus, auf Muffins hätte ich auch total Lust aber wir haben kein Muffinblech und keine Förmchen, muss ich warten bis ivch mal wiedre nachhause fahre ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, meiner Recherche kommt für die klassischen amerikanischen Muffins Öl in den Teig.
      Da fängt ja jetzt ein spannender neuer Lebensabschnitt für dich an. Ich wünsch dir alles Gute!

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.