Mittwoch, 3. August 2016

"Backen!" von Christine Bergmayer, Kapitel 'Reisegebäck'

Hier stelle ich das Kapitel "Reisegebäck" aus dem Buch "Backen!" von Christine Bergmayer vor.

Dabei handelt es sich nicht um Backwaren, die sich zum Mitnehmen auf eine Reise eignen, sondern um Rezepte, die Frau Bergmayer von ihren vielen Reisen in der ganzen Welt mitgebracht hat.

Allerdings hat es etwas gedauert, bis ich das gerafft habe, muss ich ja gestehen. Denn leider gibt es zu diesem Kapitel keine einleitenden Worte.

Die Rezepte waren wie gewohnt gut beschrieben, so dass das Nachbacken keine Schwierigkeiten bereitete. Nur einmal habe ich etwas missverstanden (bei den Sachertorten-Schnitten), weil ich das Rezept nicht vorher bis zu Ende durchgelesen hatte. 


Sachertorten-Schnitten

Als Zutat im Rezept sind 100 ml Rum aufgeführt. Bei der Zubereitung heißt es dann:
"50 Milliliter Rum zur Butter-Schokoladen-Masse geben. Die Hälfte der Mehlmischung und die Hälfte des steif geschlagenen Eiweiß ... unterheben, anschließend die jeweils andere Hälfte hinzufügen."
Nachdem ich die erste Hälfte des Eischnees untergehoben hatte, habe ich die zweite Hälfte Rum (die restlichen 50 ml) zugegeben ... Das war falsch!
"Anschließend die jeweils andere Hälfte" bezieht sich auf die Mehlmischung und den Eischnee.
Die restlichen 50 ml kommen erst nach dem Backen als Tränke an den Kuchen.
Der Schokoladenkuchen wurde trotz der erhöhten Flüssigkeitsmenge richtig gut. Allerdings sollte man ihm dann den Namen Rumkuchen geben. *g*

Natürlich habe ich den Kuchen noch einmal gebacken. Dieses Mal richtig.
Der Kuchen ist durch die Tränke sehr saftig. Als Füllung verwendet Frau Bergmayer  Quittengelee.






Brownies mit Cashewkernen

Diese Brownies mochten wir (mein Mann und ich) noch lieber als die obigen Schokoladenschnitten. Kazu störten die Cashewkerne.






Harrods Scones

Die Scones schmecken frisch am besten.
Ich habe sie mit Reismilch gebacken.




Bananen-Kokos-Kuchen

Dieser hier hat uns gar nicht geschmeckt. 




Seth's New York Cheesecake

Ein sehr schmackhafter Käsekuchen. Gerne wieder.





Cannelés

Schmecken nur frisch lecker.
Sind aber nicht so knusprig geworden wie gewohnt.
Vielleicht weil sie nur bei 180°C gebacken werden.




Erdnuss-Schoko-Kleckse

Ganz okay.
Als Topping auf einem Keks mit Karamellfüllung
kämen die Kleckse bestimmt richtig gut.




Mohnkuchen

Dieser Mohnkuchen hält sich auch ohne Kühlung sehr lange und schmeckt gut.
Etwas saftiger hätte er noch sein können.




Apfelstrudel oder -täschchen

Die Apfeltäschchen mit fertigem Filoteig konnten nicht überzeugen.
Dafür schmeckt der Strudel mit selbstgemachtem Strudelteig
(der Teig lässt sich sehr gut ziehen) richtig gut.
Warm als auch kalt,
aber er sollte möglichst am selben Tag verspeist werden.







Karottenkuchen

Der Karottenkuchen konnte uns nicht überzeugen, da er sehr fest war
(vielleicht waren meine Möhren nicht saftig genug).
Wie dem auch sei, ich bleibe meinem Standard-Möhrenkuchen treu,
der auch ohne Topping lecker schmeckt.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen