Samstag, 26. April 2014

Blogparade: Backformen

Auf dem Küchen Atlas Blog gibt es ein Event, das sich "Blogparade: Backformen" nennt.

Blogbarade Backformen

Ich habe lange überlegt, ob ich da mitmache, denn ich besitze sehr viele Formen und der Gedanke an den Arbeitsaufwand, alle auszuräumen und sie zu fotografieren, schreckte mich ab.

Nun bin ich krank, komme nicht zum Arbeiten und die Energie fürs Backen fehlt auch. Also beschloss ich, die Gunst der Stunde zu nutzen und schaute mal, was ich so habe.

Im Laufe der Jahre sind viele Formen zusammengekommen und viele Formen habe ich auch bereits entsorgt.
Am Anfang habe ich vor allem auf den Preis geachtet. Als Studentin fehlte mir das Geld für teure Backformen. Allerdings war das auch kein Problem, da ich einen Gasofen hatte, in dem man die günstigen Weißblechformen verwenden kann.
Nun achte ich verstärkt auf Qualität. Auch habe ich jetzt einen Elektroherd mit Umluft-Funktion, für den sich schwarz lackierte Backformen besser eignen.
Am schönsten sind natürlich säurebeständige Formen mit Antihaft-Beschichtung, wie Formen mit Quarz-Email-Beschichtung., die sogar kratz- und schnittfest sind. Aber von denen besitze ich noch gar keine.
Die Cythia Barcomi-Formen möchte ich auch gerne noch testen, da ich schon viel Gutes von ihnen gehört habe.
Es gibt also alleine vom Material her noch jede Menge Formen, die mich reizen. Von der großen Formenvielfalt heutzutage ganz zu schweigen.
Aber jetzt zeige ich erst einmal, was ich habe.

Zuerst einmal die Backrahmen:


Die verstellbaren habe ich dabei am wenigsten benutzt, da sie so instabil sind.Vielleicht sollte ich sie mal entsorgen ...

Wie man Backringe (und Rahmen) als Backformen verwendet, habe ich schon mal in diesem Post "Backringe als Backform verwenden"  vorgestellt.

Dann habe ich verschiedene Verbund-Bleche.


Von diesen erwies sich die Mini-Gugelhupfform am unpraktischsten, da sie wegen der schmalen Rillen schwer zu fetten ist und das Gebäck auch schwer herauskommt.
Jedenfalls steht die Form auf der Abschussliste.
Für Mini-Gugls eignen sich Silikonformen wohl besser, von denen ich auch jede Menge habe.
Viele der Formen verwende ich jedoch eher zur Formgebung und nicht so sehr zum Backen, da ich beim Backen mit Silikonformen die Krustenbildung vermisse.
Meine ersten Silikonformen habe ich erst gekauft, als ich im November 2011 anfing, mein Törtchen-Buch durchzubacken. Bei den Törtchen-Rezepten sind viele der Silikonformen im Einsatz.


Von diesen Silikonformen hat mich die Mini-Madeleine Form am wenigsten überzeugt, da das Muster bei meinen Mini-Madeleines nicht so gut zur Geltung kam. Vielleicht lag es auch am Rezept.
Von diesen Formen könnte ich noch jede Menge haben.
Mini-Pyramiden, große Cannelé-Form, Oktagon, ... <3
Die Kenner haben es sicher erkannt, dass ich ein Faible für die Firma Silikomart habe.
Zum Backen mit Silikonformen würde ich jedoch gerne mal die Firma Mastrad testen. Schade nur, dass deren Formen so teuer sind. Kennt die wer? Sie machen auf jeden Fall einen sehr guten Eindruck.

Die einzelnen Silikonformen verwende ich hauptsächlich für Mushipan. Mushipan sind gedämpfte Brötchen, die aber eher an schwach gesüßte Küchlein erinnern und im Dampf gebacken werden.


Meine Lieblings-Mushipan sind die mit Miso. Ich liebe einfach Gebäck mit Miso. :-D

Kommen wir nun zu den eckigen Formen.


Eine meiner Lieblingsformen ist die mit den abgerundeten Kanten.
Noch gar nicht benutzt habe ich die große Rehrückenform. Irgendwann gibt es sicher eine Gelegenheit dafür, denn es ist eine hochwertige Form, auf die ich sehr stolz bin.
Die zwei quadratischen unteren Formen habe ich von meiner Mutter vermacht bekommen. Auch ich hatte sie schon paar Mal im Einsatz.

Auch an runden Formen hat sich einiges angesammelt.
Springformen mit und ohne Rohrbodeneinsatz, runde Formen mit herausnehmbaren Boden und welche mit festem Boden.


Die kleinste Form hat einen Durchmesser von 12 cm, die größte einen von 28 cm.
Derzeit kommen am meisten die kleineren Formen zum Einsatz.
Besonders praktisch, gerade bei flüssigen Füllungen, finde ich die Formen mit dem auslaufsicheren Rand.
Am seltensten war wohl die Herzform im Einsatz. Sie ist mir einfach zu groß.

Eine dieser Formen ist etwas ganz besonderes. Sie hat Geschichte.


Diese 26er Springform von Dr. Oetker habe ich von meiner Mutter vermacht bekommen.
Sie muss etwa 40 Jahre alt sein. Hm. Kann das sein? Oder meine Erinnerung trügt und meine Mutter hat sich später, als wir wieder in Deutschland waren, eine neue Form gekauft.
Wie dem auch sei, Fakt ist, dass ich bei dieser Form an mein erstes Backen denke.
An das erste Mal, wo ich von "Form einfetten" bis "Kuchen aus dem Ofen holen" alles selber bewerkstelligt habe. Nicht so wie hier. ^_-


Und fleißig mitgeschrieben habe und mir, so schnell es ging, Bemerkungen gemacht habe, denn meine Mutter ist sehr ungeduldig.


Ich weiß gar nicht mehr so genau, wie alt ich damals war. Nur, dass es noch in Japan war. Also müsste ich 15, 16 gewesen sein.
Gebacken wurde der Schokoladen-Nuss-Kuchen, den ich damals so liebte, und den ich auch heute noch unwiderstehlich finde.

Nun kommen die Formen mit Loch in der Mitte.
Gugelhupfformen, Chiffon Cake Formen (Angel Food Cake), Frankfurter Kranz-Form, Savarin-Form und weitere Ringformen in unterschiedlichen Größen und Materialien.


Die hellen, glänzenden Formen sind für meinen Ofen ungeeignet. Die Ringform (rechts oben) verwende ich für Desserts, die Chiffon Cake Form, links oben, steht nur noch unbenutzt auf dem Kühlschrank.
ich hadere noch mit mir, was ich mit der großen hellen Frankfurter Kranzform anfangen soll.
Die schwarze (rechts unten) genügt mir vollkommen. Wahrscheinlich werde ich sie aussortieren.

Wenn ich wieder in Japan bin, werde ich mir unbedingt noch eine zweite 17er Chiffon Cake Form zulegen und vielleicht auch noch andere Chiffon Cake Formen.

Für die, die den Chiffon Cake nicht kennen:
Der Chiffon Cake ist eine Weiterentwicklung des Angel Food Cake. Er ist ein besonders leichter und sehr fluffiger Kuchen, der in Japan sehr beliebt ist.
Er fand Anfang der 80er Jahre aus den USA seinen Weg nach Japan und ich konnte seinen Aufschwung selbst miterleben, denn meine Mutter war es unter anderem, die durch ihre Backkurse für die Verbreitung dieses Kuchens gesorgt hat.^^ *auf Mama stolz ist*
Eine ihrer berühmtesten Backschülerinnen war Harumi Kurihara. Die dürfte dem ein oder anderen hier sicher ein Begriff sein.


Meine Lieblings-Chiffon Cakes sind der Walnut Chiffon Cake und der Miso-Sanshô-Chiffon Cake.

Was ich auf jeden Fall noch gerne hätte, sind Tarteformen und Pieformen in verschiedenen Größen. :-P
Im Vergleich zu den anderen Formen habe ich sehr wenig davon.


Dann gibt es natürlich noch die Bleche.


Diese Bleche sind alle sehr häufig im Einsatz.
Was ich mir noch wünsche, sind ein Lochblech und ein Rouladenblech in der Größe von ca. 29 cm x 29 cm (gibt es in Japan).

Während der Fotosession habe ich gleich mal einige Weißblechformen aussortiert.


Den größten Teil davon habe ich bereits beim hiesigen Trödelmarkt abgegeben.
Insofern hat die Blogparade dazu beigetragen, dass ich wieder etwas Luft im Schrank habe.^^

Neben den großen Formen habe ich auch jede Menge Kleinformen. Alles verstaut in der Schublade.


Mini Tartelettes Formen angefangen von 4 cm Durchmesser, Briocheformen, Tarteformen 12 cm Durchmesser, etc, etc.
Viele der Formen dienen eher der Formgebung (Dessertformen) und leider habe ich nur sehr wenige Schwarzformen.
Die möchte ich mir nach und nach noch zulegen.

Ach ja, fast vergessen. Für Soufflés, Crumbles und Co kommen noch die Keramikformen zum Einsatz.


Eine große weiße Quicheform aus Keramik habe ich auch noch und irgendwo müsste auch noch eine kleinere weiße sein. Aber beide benutze ich so selten, dass sie in den Tiefen des Schranks verstaut sind.
Und sechs Crème Brûlée Schalen gibt es auch noch im Schrank.
Was ich gar nicht besitze, sind Formen aus Glas und aus Ton. Ach ja, doch. Aus Glas habe ich zwei kleine Auflaufformen.
Da habe ich mal die Diplomatencreme drin gebacken.


Mit einem kleinen Tontopf würde ich gerne mal backen. :-P

Geschafft. Das war's. Jetzt heißt es, gut zu überlegen, ob die Formen mit Fragezeichen wegkönnen und welche Neuanschaffungen wirklich sinnvoll sind. Schließlich ist in meiner 5,5 qm großen Küche nicht mehr viel Platz. :-P

Und zum Schluss noch eine Frage an die Leser.
Welche Backformen oder Marken könnt ihr mir empfehlen? :-D

Kommentare:

  1. Du wirst es kaum glauben aber als ich das Thema der aktuellen Blockparade gelesen habe, musste ich sofort an Dich denken *gg* Ich werde bei dieser Blockparade aussetzen, ich habe zwar auch an die 15 Backformen aber da ist nichts besonderes dabei. Wie Du weißt, bin ich beim Backen eh der Grobmotoriker und brauche meistens Springform und normale Bleche. Die einzigste Form, die ich mir irgendwann noch zulegen werde, ist eine Chiffon Cake Form und dann backe ich diesen extrem leckeren Milktea-Chiffon von Dir nach ;)
    Ich hoffe, Dir geht es gesundheitlich langsam besser und Du kannst bei dem schönen Wetter etwas relaxen.
    Liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ja, als ich das Thema las, hat es mich gleich in den Fingern gejuckt. :-D
      Chiffon wollte ich die Tage auch noch backen. Aber noch hat mich die Erkältung im Griff und lähmt meinen Back-Eifer.
      Aber zumindest kann ich wieder schreiben.^^
      Danke für die guten Wünsche.

      Löschen
  2. Wow, ich bin schwer beeindruckt! Ich besitze nur so um die 10 Formen und zwei verstellbare Ringe und vermisse eigentlich selten etwas, aber ich backe ja auch noch nicht so gut und so lange wie du, vielleicht sammelt sich noch etwas an im Laufe der Jahre.^^ Und deshalb kann ich dir leider auch keinen Rat geben. Ich bin mit meinen beschichteten Formen soweit zufrieden, besitze eine emaillierte Kastenform, die ich allerdings nur für Sauerteigbrote benutze.
    Ich wünsche dir auch, dass es dir bald wieder besser geht. Habe gehört, dass die Pollenbelastung in den Städten durch den hohen co2-Gehalt stärker ist als auf dem land, da es einen düngenden Effekt auf die Pflanzen hat.
    Ich wünshce dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ja das WE war schön, habe es aber am Samstag wohl etwas übertrieben und huste nun wieder stärker. :-(
      Egal, ich bin guter Dinge und genieße den Anblick deiner Schokoladen-Orangenschnitte.^^

      Löschen
  3. Wow, da können meine drei, vier Formen einpacken :D
    Ich würde sogar tippen, dass du mehr Formen besitzt, als meine Familie(inklusive Oma mütterlicherseits).
    Aber wie du ja schon einmal betont hast ist es ja dein Hobby^^
    Das Bild von dir und deiner Mutter ist echt süß :)
    Hast eben schon früh angefangen, wer weiß, vlt backt Kazu ja auch später mal gerne, er "hilft" die ja auch schon manchmal mit.

    Liebe Grüße und gute Besserung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. Vieles habe ich ja von meiner Mutter bekommen und früher habe ich oft große Mengen gebacken. Und dann sammelt sich doch auch viel an in über 20 Jahren.^^
      Mal sehen, wie es in weiteren zehn Jahren aussieht. *g*

      Löschen
  4. Uff, jetzt bin ich Platt, und die hast du alle in der Kücheeeeee????
    Ich hab kaum Platz für meine vier fünf Dinger. Ok ich back nu auch nicht so oft wie du :)
    Dein Bild mit Mama ist toll, sowas gabs bei uns früher nicht, also so Fotos aus dem Leben, nur Ausflüge und Feiern wurden geknipst.
    Danke das du mal deine Formen alle herrausgekramt hast, hab mich schon immer gefragt wie viele du wirklich hast. Und Danke das deine Männer das alles so aktzeptiern mit deinem Hobby ^_^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Formen sind wirklich in allen möglichen Ecken verstaut.
      Fotos habe ich zum Glück viele. Wahrscheinlich, damit die Fotos meinen japanischen Großeltern geschickt werden konnten. Es gibt sogar 8 mm Filme.^^
      Sind schöne Erinnerungen.
      Dass mein Mann mein Hobby akzeptiert und auch unterstützt (er hat mir am Samstag zwei neue Förmchen geschenkt), ist wirklich ein großes Glück.

      Löschen
  5. Hallo Mari. Ich habe mir in Italien paar Silikonformen von silikomart gekauft. Sie sind einfach super!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nicht wahr. Mit Silikomart bin ich auch sehr zufrieden. Danke für dein Feedback.

      Löschen
  6. Liebe Mari,
    ich dachte ja schon, dass ich Backformverrückt wäre, aber deine Sammlung stellt meine ja absolut in den Schatten. Ist aber ja auch kein Wunder, es war/ist ja schließlich auch dein Beruf.
    Deine verschiedenen Backrahmen finde ich besonders toll. Ich habe mir letztens auf der Cake World Messe aber eine sehr schöne verstellbare eckige Form von Silverwood gekauft.Die ist auch toll. Und was die Silikomart Formen angeht, kann ich sogar mithalten ;-) . Du hast recht, beim Backen fehlt mir dabei auch immer etwas die Kruste. Ich habe allerdings neulich Madeleines darin gebacken (Schoko), die ausgezeichnet waren, auch was das Muster angeht. Also liegt es doch am Teig.
    Demnächst fahre ich ja nach Paris, da werde ich mal wieder bei Dehillerin herumstöbern. Mal sehen, ob's noch etwas gibt,was ich gebrauchen (und unterbringen kann :-p )
    Vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast ,alle deine Formen herauszuholen. War wirklich interessant!
    Ganz liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die eckigen Backrahmen wurden mal extra angefertigt. Das war während meiner Studienzeit, als ich noch Kontakt zur Metallbranche hatte. :-)
      Hast du dir die Form mit den einsetzbaren Wänden gekauft? Bin gespannt, was du daraus zauberst.
      Dehillerin klingt fast nach Selbstmord. Da drin könnte man sicher verrückt werden. Sei tapfer. :-P
      Ich wünsche dir viel Spaß in Paris.

      Löschen
  7. Das ist ja der Wahnsinn!!!
    ich muss leider beim Kauf von neuen Backformen immer ein wenig zurückhalten. Uns fehlt einfach der Platz :-(
    Jetzt wünschte ich, ich hätte dich als Nachbarin. Würde jede Woche bei dir auf der Matte stehen und mir eine ausleihen *lach
    Liebste Grüße und einen schönen Start in die Woche!
    Kimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dich zur Nachbarin zu haben wäre traumhaft!

      Löschen
  8. omg, so viele Backformen !!
    Ich hab vor 2 Monaten 2 schöne Silikonformen bei Muji gekauft (無印良品) aber ich weiß nicht genau, wie ich sie verwenden kann :p

    lg, Kumiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Silikonformen sind wirklich schön. Und das Gebäck sieht richtig gut aus!

      Löschen
  9. Huhu Mari,

    du hast ganz schön viele Formen. O.O
    Wo packst du sie alle bitte hin? Wir haben in unserer Wohnung dafür nicht den Platz und besitzen nur eine ganz normal Kastenform, eine kleine Rundform und eine Chiffon Form mehr haben wir nicht XD Und mein Mann würde gerne mehr haben ._.
    Am liebsten hätten wir die (oder besser gesagt ich möchte sie gerne) Muffinförmchen aus Silikon. Doch egal wo man schaut, sie sind ziemlich teuer.

    Liebe Grüße
    Jainy

    P.s. wir haben einen neuen Blog. Vll. kennst du noch unseren alten http://tekklar-areka.blogspot.de
    Den haben nun deaktiviert und wollen ab sofort neu anfangen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jede Ecke und jede freie Stelle wird genutzt. Meine Chiffon-Formen stehen z-B. auf den Küchentüchern im Schrank. :-D
      Manchmal hat Tchibo Silikon-Muffinförmchen im Angebot. Die haben ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.
      Ich wünsche euch viel Spaß mit dem neuen Blog.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.