Donnerstag, 9. Februar 2012

Lachs mit Zitronen-Teriyaki


Dieses Gericht ist ein Klassiker der japanischen Küche.

Zutaten für 2 Personen:

2 Lachsfilets
1,5 EL Sojasoße
1,5 EL Mirin
1,5 EL Sake
2 TL Zitronensaft (traditionell wird Yuzu-Saft verwendet)

Vorbereitung:

Sojasoße, Mirin, Sake, Zitronensaft miteinander verrühren. Die Hälfte davon in eine Schale geben und die Lachsfilets hineinlegen. 30 min marinieren lassen, zwischendurch wenden.
Die andere Hälfte in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und etwas einkochen lassen.

Zubereitung:

Lachsfilets gut mit Küchenpapier trockentupfen.
Normalerweise wird der Lachs nun gegrillt.
Ich habe keinen Grill und bereite ihn daher in der Pfanne zu.
Öl in einer Pfanne erhitzen, den Lachs mit der Seite nach unten hineinlegen, die beim Anrichten nach oben kommt. Es sollte dabei zischen. Etwa 30 sec braten, dann bei weniger Hitze garen, wenden, andere Seite anbraten. Bei schwacher Hitze zu Ende garen lassen.
Da ich derzeit noch einen Elektroherd habe, schalte ich nach dem Wenden die Hitze ab, lege einen Deckel/ Alufolie auf und lasse den Lachs bei Restwärme garziehen. So bleibt er innen schön saftig.

Wichtig! Da der Lachs mariniert wurde, neigt er eher dazu anzubrennen. Daher den Lachs bei etwas weniger Hitze braten als sonst.

Die Oberfläche mit der angedickten Würzsoße bepinseln, noch einmal kurz wenden, um die Oberfläche zum Glänzen zu bringen. Aber wirklich nur kurz, denn die Würzsoße brennt schell an.
Zum Schluss noch einmal mit Würzsoße abpinseln.
Mit Zitronen- (Yuzu-) scheiben anrichten.

Eine beliebte (essbare) Deko ist die gezeigte Rettichblume.
Dazu nimmt man ein schmales Stück Rettich von etwa 3 cm Länge. Schälen und senkrecht kreuzweise ein Gitter tief einschneiden. Kräftig salzen und etwa 10 min stehen lassen.
Umdrehen und das Wasser ausdrücken.
Wieder hinstellen und die Stifte auseinanderfalten.
In die Mitte gibt man ein wenig abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone (Yuzu).


Kommentare:

  1. Das klingt echt lecker und so einfach zu zubereiten. LG

    AntwortenLöschen
  2. Wo kann man eigentlich Yuzu-Saft besorgen? Oder den Sirup davon? Sind Yuzu mit Zitronen vergleichbar oder wie ist ihre Säure?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Derzeit gibt es Yuzu-Saft bei daeyang (aber ich glaube, da sind Konservierungsmittel drin). Yuzu schmecken wie eine Mischung aus Limetten und Grapefruits. Säuerlich und leicht bitter.

      Löschen
  3. Boah, das klingt saulecker =). Werde ich mir nächste Woche in ein Bento packen - ich liebe die Kombination von Lachs und Zitrone ^^!

    AntwortenLöschen