Sonntag, 12. Februar 2012

Berliner Forumstreffen und die Tage davor

Donnerstag, der 9. Februar 2012

Das Laufen durch die winterliche Kälte morgens ist zwar anstrengend und ich bin jedes Mal verschwitzt, wenn ich ankomme (und Kazu durchfroren), aber es ist auch schön, wieder zu laufen.
Auf dem Rückweg habe ich so Zeit die Gedanken baumeln zu lassen, und über dies und jenes nachzudenken.
Langsam geht es mir wieder besser, auch wenn ich es nicht schaffe, wegzufahren. Müsste eigentlich mal wieder zu dm und VinLoi, Vorräte aufstocken, denn wir haben keine Windeln (brauchen ja noch für nachts welche) und unser Reis ist auch alle. Aber ich kann mich einfach nicht aufraffen. Fühle mich die ganze Woche schon so träge.
So mache ich von allem ein bisschen. Stretching, Japanisch, bloggen, eine Episode Candy schauen, aufräumen, Haushalt.
Durch die Kälte laufen und Kazu abholen.


Das Abholen ist immer zeitintensiv, da Kazu voller Energie ist und sich partout nicht anziehen lassen will. Meist lasse ich ihn eine Weile spielen, auch wenn die Kindergartenleitung das nicht so gerne sieht. Aber angemeckert wurde ich bisher noch nicht.
Donnerstag ist Opatag und so habe ich nachmittags noch ein wenig Zeit für mich, die ich nutze, um meinen Japanurlaub weiter zu dokumentieren.

Freitag, der 10. Februar 2012

Vom Kindergarten aus zwei Stationen laufen, dann fahre ich mit dem Pendel-Bus durch bis zum Supermarkt. Einkaufen, dann hole ich noch von der Apotheke die Pro Symbioflor Tropfen ab und vom Bioladen nebenan ein Dinkeltoast. Tja, wenn ich nächste Woche wieder 'weizenfrei' lebe, müssen Fabian und Kazu mitziehen. :-P
Der heutige Tag verläuft ähnlich wie gestern: Halt so vor sich dahinplätschernd.
Ich bereite schon mal den Teig für die Lemon Cakes vor, die ich fürs Nekobento-Treffen morgen backen möchte.
Beim Abholen sieht Kazu, wie eine Mutter ihr Kind mit dem Schlitten zieht. Kazu bleibt stehen und macht große Augen. "Ich will auch Schlitten fahren."


Ich tröste ihn und verspreche ihm, dass er morgen mit dem Papa und seinem Opa ganz viel Schlitten fahren darf. Morgen fährt Fabian nämlich mit ihm zu seinen Eltern raus in den Garten.
Natürlich reicht es nicht, dass ich ihm das einmal sage. 10x habe ich es bestimmt immer wieder sagen müssen. *g* "Tobi, noch einmal schlafen, dann kannst du mit Opa Schlitten fahren."


Zu Hause hilft mir Kazu beim Muffin backen. Der Teig ist fertig und muss nur noch in die Papierförmchen gefüllt werden. Ich gebe Kazu einen Stapel an Papierförmchen und bitte ihn, in jede Mulde ein Förmchen reinzulegen. So ist er, denke ich, beschäftigt.
Doch ganz unerwartet erfüllt er ganz souverän seine Aufgabe. Er schafft es wirklich, immer nur ein Förmchen zu platzieren. Mir dagegen passiert es schon manchmal, dass ich zwei auf einmal erwische, weil das Papier so aneinanderhaftet. Ich staune und brauche wirklich nur noch den Teig einfüllen. Einfach toll!
Dafür darf er natürlich später auch von den Muffins naschen.
Sein "das schmeckt mir" freut mich riesig.^^ Und gleichzeitig erstaunt es mich, denn ich habe Ingwer Muffins gebacken.


Zum Abendessen gibt es heute vegane Bio-Pizza. Meine erste vegane Pizza und ich bin gespannt, wie vor allem der Käseersatzbelag wird.
Doch der will nicht so, wie es im Buch steht. Laut Rezept soll die Ersatzmase nämlich dicklich werden und meine ist flüssig. Zum Glück habe ich bereits Kartoffelflocken gekauft (der Kürbiskorokke-Versuch hat mir gezeigt, dass es nicht verkehrt ist, solche Flocken für Notfälle zum Andicken parat zu haben *g*). Und so rühre ich welche rein und wunderbar, ich erhalte eine schöne Pampe. :-P


Unser Fazit: Schmeckt gut, aber uns ist die Käseersatzmasse zu würzig. Doch die Kartoffelflocken machen sich wunderbar. Also lieber das nächste Mal weniger Hefeflocken nehmen und dafür einfach mehr Kartoffelflocken. Auch kann ich ruhig mehr Belag nehmen. Ich habe mich nicht getraut, den Teig zu voll zu beladen, da ich mir nicht sicher war, ob dieser dann auch durchbackt.
Natürlich schmeckt der Käseersatz nicht wie richtiger Käse. Aber er ist ein zufrieden stellender Ersatz und diese Pizza wird es in Zukunft öfter bei uns geben.^^


Später, nachdem Kazu schon im Bett ist, kommen die Lemon Cakes in den Ofen. Dieses Mal in meiner Metall-Mohrenkopfform.
Mein erster Versuch in der Silikonform hatte ja nicht so gut geklappt und ich bin gespannt, wie es dieses Mal wird.


 Sieht doch schon mal gut aus. *freu*



Schöne weiche Krume und ein Zitronen-Butter-Geschmack zeichen diese Lemon Cakes auf.
Geschmacklich nicht ganz meine Welt, aber ich finde sie gut gelungen. Auch dieses Mal verzichte ich auf die Glasur.
So, das Nekobento-Treffen kann kommen.

Samstag, der 11.Februar 2012

Ich liege im Bett als Kazu aufwacht und ernte dafür ein freudiges Lächeln. Ein wenig kuscheln ist angesagt, dann stehen wir auf. Erst einmal anziehen, denn es ist kalt.
"Ich habe einmal geschlafen. Kann ich jetzt Schlitten fahren?"
"Ja, gleich fährst du mit Papa zum Opa, dann fahrt ihr Schlitten." sage ich.
"Tobi will jetzt Schlitten fahren!"
"Komm, wir frühstücken erst. Danach fähst du mit Papa zu Opa und Oma zum Schlitten fahren." wiederhole ich zum x-ten Male.
Kazu will zum Frühstück Schokoladenpudding. Ich habe eine Tüte Schokopuddingpulver da und versuche wieder mal mein Glück. Doch es will einfach nicht klappen. Zu 95% bekomme ich keinen Pudding hin. Echt frustrierend. Als ob Soja-Reismilch und Pudding sich nicht mögen. Der Pudding bleibt eine Schokosoße. (Anm. Pudding kochen mit Kuhmilch hat dagegen immer geklappt.)
Hm, wenn ich so darüber nachdenke, scheint bei mir immer alles eher flüssig zu werden. Wirklich eigenartig. *am Kopf kratz*

Ich mache Kazu fertig und die beiden Männer ziehen von dannen. Da ich mich vorher schon mit Josi und ihrer Freundin treffe, die gerade aus Japan zu Besuch in Berlin ist, muss ich auch bald los. Mein Bauch macht mir wieder zu schaffen. So was Blödes.
Wir treffen uns im Wintergarten, einem Restaurant, das sich in einer alten Villa befindet. Ich dachte, das könnte vielleicht etwas für die Japanerin sein. Leider ist das Essen nicht ganz so gut wie erhofft.
Ich begnüge mich mit einem Tee (der sehr lecker war) und ich glaube, das war die richtige Entscheidung. Denn mein Magen fängt an, sich langsam wieder zu entspannen.

Wir machen uns auf zu skyschneckchen und machen noch einen kleinen Abstecher in den Käthe Wohlfahrt Laden, da dieser bekannt ist für seinen traditionellen deutschen Weihnachtsschmuck und japanische Touristen dort gerne reingehen. Josis Freundin scheint auch interessiert zu sein, kauft sich aber nichts. Wir begnügen uns mit ein paar Fotos.

Bei skyschneckchen erwartet uns ein ganz liebevoll gedeckter Tisch. Steffi und YamaP sind auch schon da. Wir stellen unsere mitgebrachten Sachen dazu und dann wird erst einmal fleissig fotografiert.


In der Mitte des Tischs sieht man Tee-Zimt-Mushipan von Josi. Mit echtem Hotcake Mix. Leider waren sie etwas trocken, was mir ganz schön Kopfschmerzen bereitet hat. Denn schließlich hat sie es nach meinem Rezept und auf meinen Vorschlag hin gemacht. Ich fand sie damals ganz lecker, und bin jetzt natürlich auf der Suche nach dem Grund dafür. Daher wird es bei mir demnächst auch mal wieder diese Mushipan geben. An dieser Stelle ein dickes "gomennsasai" an Josi.

Zum Gebäck reicht uns skyschneckchen einen ganz köstlichen grünen Tee. Sky, was war das für einer? Der war richtig gut.
Und dann durften wir uns alle noch einen Kaffee aussuchen, denn sie besitzt so eine lustige Kaffeemaschine, wo man so kleine Becherchen reinlegt.

Wir haben jede Menge gequatscht und haben uns alle wieder ein bisschen besser kennengelernt.
Es war richtig gemütlich und fast schon dumm, dass noch gekocht werden musste. Aber zu mehrt war das letztendlich auch kein Thema. Die Küche war schön groß, so dass wir fast alle Platz hatten.
Skyschneckchen hatte vorsorglich schon die Rezepte ausgedruckt, so dass wir etwas hatten, woran wir uns halten konnten. Mehr oder weniger. *g* Und irgendwie wird es eh jedes Mal anders als gewohnt.
Aber schließlich war der Tisch gedeckt.


Es war bereits 20:00 Uhr durch und entsprechend hatte jeder Hunger, so dass zu Beginn des Essens gefräßige Ruhe herrschte. *g* Mmh, der Reis war lecker (ich bin da sehr kritisch).
Dann verquatschten wir uns wieder und ich verpasste den Zeitpunkt, an dem ich eigentlich gehen wollte. So wurde es eine Stunde später als geplant.
Aber es war ein netter Nachmittag und Abend und skyschneckchen hat uns ganz großartig bewirtet. Danke schön, liebes Schneckchen.^^

Hier mal die Links zu den Blogs der Teilnehmer: skyschneckchen, Steffi und YamaP, fryda
und das nekobento-Forum, in dem wir uns alle kennengelernt haben.

Kommentare:

  1. Da hattet ihr ja ein wirklich schönes Treffen. Schaaade dass Berlin so weit weg ist. LG

    AntwortenLöschen
  2. Ja das ist wirklich schade, ich möchte euch nämlich auch mal ein bisschen besser kennenlernen, kommt ihr nach DD?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwann schon, aber zum Japan-tag eher nicht.

      Löschen
  3. kazu ist süß^^ pass auf, in ein paar jahren wirst du einen professionellen assistenten haben^^
    それはあなたのせいではありません (?) ;P
    immer wenn es am schönsten ist vergeht die zeit so schnell... =(
    deine ingwer-muffins fand ich übrigens super, sie waren schön würzig! und hatten nicht den seifigen geschmack wie ich ihn bei ingwer fürchte ;P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. それはあなたのせいではありません
      Sugoi! Perfekter geht es nicht!

      Löschen
    2. muss zugeben das ich hilfe hatte ;P
      ach ja, deine pizza kommt vom aussehen jedenfalls schon ganz schön nah an die normale ran! veganer käse... find ich cool!^^

      Löschen
  4. Tee war Sencha Gyokuro Asahi.
    Die Zeit war wie immer viel zu kurz. Wir sollten nächstesmal ein einer Zeitanhalt maschiene bauen :)!
    Ich habe eben übrigens noch den letzten Ingwermuffin gefrühstückt, find ihn auch super zum Wachwerden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ein Gyokuro, daher hat der so fein geschmeckt.

      Löschen
  5. Schön, dass ihr so einen tollen Abend hattet. Das Essen sieht auch köstlich aus und ein toll gedeckter Tisch.

    AntwortenLöschen
  6. Schön das du noch gut nach Hause gekommen bist. Ich werde heute Abend noch mein Lemon Cake und mein Ingwer Muffin vernaschen und mich auf das nächste Treffen freuen.^^

    AntwortenLöschen
  7. Hach, ich beneide euch richtig :-) Schade, dass es nicht geklappt habt. Vor allem hattet ihr sooo viel zu essen!! Da bekommt man direkt nochmal Hunger. Und die vegane Pizza sieht direkt zum Anbeißen aus!
    Ich finde es ja wirklich immer sehr interessant und schön mitlesen zu können, wie sich Kazu so entwickelt und die Welt und sich selbst und seine Grenzen entdeckt; auch wenn es anstrengend ist, Kinder brauchen das, sagt meine Freundin. Die müssen erfahren, wie die Umwelt mit ihnen zusammenhängt und was sie selber empfinden können.

    AntwortenLöschen
  8. Scheint ja ein tolles Treffen gewesen zu sein *beneid*, das Essen sieht jedenfalls sehr lecker aus. Kann mir auch vorstellen, daß es sehr lustig war gemeinsam zu Kochen.^^

    Ach, Kazu wird bestimmt mal Zuckerbäcker :D

    Marichan, probier mal Gastrosil aus der Apo, gegen Deine Magenprobleme, das ist ein pflanzliches Mittel. (Und bitte nicht übelnehmen, aber vielleicht solltest Du Deine Ernährung wieder auf "normal" umstellen, womöglich bekommt Dir ja das ganze vegane Ersatzzeugs nicht?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gastrosil ist schon mal vorgemerkt. Danke für den Tipp. Und natürlich nehme ich dir deine Bemerkung nicht übel. Ich bin froh über jeden Denkanstoß. Es passiert ja doch sehr leicht, dass man sich auf etwas versteift und andere Aspekte gar nicht mehr wahrnimmt.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.