Freitag, 27. Mai 2016

Tôfu-Frikassee


Dieses Tôfu-Frikassee entstand in Anlehnung an ein Rezept für ein Kalbsfrikassee.
Frankreich trifft Japan. :-) Uns hat diese Fusionsküche sehr gut geschmeckt.

Zutaten

400 g Tôfu
Ca. 120 g Schalotten
1 kleine Zwiebel
1 Möhre
1 Lorbeerblatt
2 Gewürznelken
20 g Butter
350 g Dashi
1 EL Sojasauce
ggfs. Salz
weißer Pfeffer
150 g Champignons
1 Eigelb
60 ml Sahne
Saft von 1/2 Zitrone
1 Prise frisch geriebene Muskatnuss
1 TL Speisestärke
ggfs. 1 EL milder Essig (Getreideessig, alternativ Zitronensaft)

Zubereitung

Tôfu in gleich große Stücke schneiden.
Schalotten schälen und in dünne Scheiben schneiden.
Zwiebel schälen und achteln.
Möhre schälen und in Scheiben oder in kleine Würfel schneiden.
Schalotten in der Butter andünsten.
Tôfuwürfel hinzufügen und mit anbraten.
Dann Zwiebeln, Möhren, Lorbeerblatt und Gewürznelken hinzufügen.
Dashi und Sojasauce angießen und mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 15 min sacht kochen lassen.
Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Dazugeben.
Zugedeckt bei schwacher Hitze etwa weitere 15 min sacht kochen lassen, bis das Gemüse weich ist und der Tôfu die Aromen aufgenommen hat.
Eigelb mit Sahne, Zitronensaft, Muskat und Stärke verquirlen und in das Frikassee einrühren und es damit abbinden.
Abschmecken und bei Bedarf noch etwas Säure, etc hinzufügen.

Ach ja, auf dem Bild sieht man keine Champignons, da ich die alle herausgepickt und mir aufgetan habe, da meine Männer Champignons nicht mögen.

Kommentare:

  1. Mich hat das Rezept interessiert, deshalb habe ich es heute nachgekocht. Mir schmeckt es prima!:)

    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön. Das freut mich! Danke fürs Feedback.

      Löschen
  2. Ich habe es ein wenig abgewandelt, indem ich Räuchertofu genommen habe (musste ich verarbeiten), Balsamico-Essig neben dem Zitronensaft und noch frische Petersilie (ich wollte auch etwas Grün im Gericht ^^). Der Rest (inklusive Champignons) ist gleich geblieben. Meinem Sohnemann hat es leider nicht so gut geschmeckt. Aber bei ihm ist Essen und Trinken eh eine schwierige Sache.^^°

    Ulrike

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.