Sonntag, 6. März 2016

Wochenrückblick 22.2.–29.2.

Montag, der 22. Februar 2016

Der Kühlschrank muss gefüllt werden und so ziehe ich los einkaufen. :-D

Danach experimentiere ich wieder mit meiner Matcha-Erdbeermousse. Weniger Zucker mehr Frucht in der Erdbeermousse, die Matchamousse lasse ich vorerst gleich. Aber ich merke, dass die Harmonie dann nicht mehr stimmt, wenn ich die Zusammensetzung der Erdbeermousse verändere.
Jetzt ist meine Erdbeer-TK-Packung leer. Sobald ich wieder Erdbeere da habe, teste ich weiter. Da die Ergebnisse immer schmecken, macht das Herumexperimentieren Spaß. :-)


Dienstag, der 23. Februar 2016

Und auch das Austesten der Rezepte von Frau Shiho Nakashima ( "Buch über Cookies und Kekse, die man wie Reis jeden Tag essen möchte")  ist spannend.
Heute teste ich ihre Rosinen-Sandwich-Cookies.


Und backe gleich noch mal eine größere Menge ihrer Haferkekse.


Und da abends wieder Judo ist, backe ich für den Hunger danach Brötchen:
Roll Pan, Cherry Roll, Banana Caramel Bread (im Foto links vorne), Zimtbrötchen und Sesamstangen (Foto fehlt).


Beim Judo findet heute für die Weiß-Gelb-Gurte der erste Teil der Gelbgurt-Prüfung (8. Kyû) statt.
Ich bin total aufgeregt, aber Kazu meistert seine Übungen wirklich gut.

Mittwoch, der 24. Februar 2016

Kazu morgens zur Schule zu bringen ist eine schöne Sache. Zum einen liebe ich eh die frühen Morgenstunden, zum anderen finde ich es auch toll, dass man so vielen Leuten begegnet und ständig am "Guten Morgen" sagen ist. Ich kenne viele der Schüler als auch viele Eltern und oft wechselt man ein paar Worte.
Einmal war Kazus Schulkamerad bei uns zu Hause und ich habe den Jungs Crêpes serviert. Die pikante Version mit japanischer Mayonnaise, Wurst und Salat. Das hat wohl Eindruck hinterlassen, denn die Mutter bat daraufhin um das Rezept und so kam es, dass ich ihr den Bloglink gab.

Bald darauf probierte sie den Zitronen-Hirsekuchen aus und so bekam ich ebenfalls mal wieder Lust auf die Hirsecreme.^^

Immer wieder köstlich (wenn man Zitrone mag).

Nachmittags ist Opa da und ich serviere zum Abendessen Zitronen-Hirsecreme.
Aber leider schmeckt sie Kazu nicht. Sie ist ihm nicht glatt genug. Früher hat er sie gerne gegessen. Tja, so ist das mit dem Geschmack.

Donnerstag, der 25. Februar 2016

Honig-Zitronen-Brötchen mit Zitronenglasur. Die Glasur wird noch (neben Puderzucker und Zitronensaft) mit flüssiger Butter angereichert. Die sorgt laut Buch dafür, dass die Glasur beim Trocknen keine Risse bekommt. Aha, wieder was gelernt. :-)


Die Gelbgurt-Prüfung geht weiter. meine Sorge ist unberechtigt. In der Altersklasse gibt der Trainer noch Hilfestellung und lässt die Kinder notfalls die Übungen  erneut ausführen, bis es klappt.
Am Ende der Stunde darf gratuliert werden. Sechs Kinder, u.a. Kazu haben ihre Gelbgurt-Prüfung bestanden.
Voll süß, wie Kazu sich freut. :-D

Freitag, der 26. Februar 2016

Bald ist der Monat rum und ich habe noch einiges zu erledigen.
Ich beginne mit der Matcha-Biskuitrolle 2 in 1. :-D
Zum Glück wird sie in etwa so, wie ich mir das vorgestellt habe.


Ab damit in der Kühlschrank.

Samstag, der 27. Februar 2016

Gespannt schneide ich die Rolle auf und probiere. Ich kann mich gar nicht entscheiden, welche mir besser schmeckt: Matcha im Biskuit oder Matcha in der White Choco Ganache? Beide sind lecker. :-)


Da ich bald wieder Cheesecake backen möchte und für den Boden Graham Cracker benötige, backe ich ein Blech voll. Jetzt muss ich aufpassen, dass ich nicht alle vorher aufnasche. :-P


Sonntag, der 28. Februar 2016

Ich schicke mein Rezept für die Matcha-Biskuitrolle zum Onlineshop "Grüner Tee von Marukyu Koyamaen" und gebe gleichzeitig auch meine Bestellung auf, damit wir bei den Matcha Events auch etwas zum Verkosten haben.^^

Letzte Woche kamen übrigens auch die Bücher aus Japan an, die ich mir über meine Mutter bestellt hatte. U.a. ein Buch mit Speisen mit Matcha. *strahl*

Die nächste Biskuitrolle, die ich backe, ist die Biskuitrolle aus Grünkohl, Karamell und Birnen für das Event "Calendar of Ingredients". Mich reizt vor allem die Kombination Grünkohl, Karamell und Birne und außerdem ist Maren die Gastgeberin.^^
Die Rolle wandert zum Durchziehen und Festwerden über Nacht in den Kühlschrank.

Montag, der 29. Februar 2016

Und wird natürlich gleich am nächsten Morgen ausgepackt und probiert. :-P


Das Experiment ist geglückt und erleichtert schreibe ich den Post dazu und "schicke" es beim Event ein.
Geschafft.^^

Nach der Schule darf  Kazu zu seinem Freund J. und ich lasse den Februar gemütlich ausklingen. Mit einem weiteren Stück der Grünkohl-Biskuitrolle. :-D

Kommentare:

  1. Matcha-Erdbeermousse wäre als Erdbeerfreak wie ich einer bin, bestimmt ein Traum. :D
    Ich würde sie irgendwie ja gerne mal ausprobieren, bin mir aber nicht sicher, ob ich mich da wirklich rantrauen würde. Ich glaube, dazu bin ich einfach nicht genug "Backfee", wie du eine bist. :D

    Wünsch dir einen schönen Abend,

    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trau dich ruhig. Die Erdbeermousse ist wirklich einfach in der Zubereitung.

      Löschen
  2. Gerade erst bin ich auf deinen tollen Blog gestoßen.
    Mein Freund meinte gerade zu mir: "Backen wir doch mal Matcha-Brötchen!" Gegoogelt und so fand ich deinen Post von 2014 :D

    Liebe Grüße an dich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich zu hören. Dann wünsche ich euch gutes Back-Gelingen und hoffe, ihr findet hier noch viele weitere Anregungen. :-)

      Löschen