Sonntag, 6. Mai 2012

Auf Entzug

Montag, der 30. April 2012

Heute hat die Kita zu. Wenn Kazu zu Hause ist, komme ich eh nicht wirklich zum Arbeiten. So nahm ich die Gelegenheit wahr, mich frühzeitig mit Josi zu treffen und Eis essen zu gehen. Damit Kazu auch auf seine Kosten kommt, haben wir uns für eine Eisdiele in der Nähe eines Spielplatzes entscheiden.

Doch am Vormittag habe ich noch schnell das Mochi-Kuchen Rezept von Chaoselfe ausprobiert (mit Sojamilch). Doch bei mir wurde er total anders. ?_?
Kompakt und ganz mochi-mäßig. Fabian fand ihn lecker, mir schmeckte er zu sehr nach Butter. Die Konsistenz hingegen war wie weiches Mochi und damit gar nicht so verkehrt. Ist ja schließlich ein Mochikuchen. Aber warum meiner nun so völlig anders aussieht? Genommen habe ich dieses Mehl hier:
Ich habe ihn übrigens am Dienstag noch einmal gebacken. Dieses Mal ohne Butter, dafür mit Sahne.
Gefiel mir schon besser, aber die obige kompakte Mochikonsistenz blieb.
Auf jeden Fall eine interessante Sache.

Am frühen Nachmittag ging es dann zum Eisladen. Kazu war zwar recht artig, aber auch sehr lebhaft und die Bahnfahrt mit ihm hat mich doch einige Nerven gekostet. Vor allem, da wir gute 20 min zu spät dran waren.
Erst mal ein Eis essen. Die Eisdiele, die wir uns ausgesucht hatten, heißt "Tanne B", darauf aufmerksam wurde ich durch die Berlin-Vegan-Seite. Ich nahm Erdbeersorbet und Mangosorbet. Kazu wollte Schokolade.
Meine Sorbets waren erstaunlich cremig und frisch und haben sehr natürlich nach Frucht und nach mehr geschmeckt. dann durfte ich auch von Josis Vanille-Sojaeis probieren und auch das schmeckte uns beiden sehr gut. Kazus Schokoeis (Kuhmilcheis) dagegen fand ich jetzt nicht so der Hit.
Mit dem Eis setzten wir uns auf eine Bank auf dem Spielplatz und Kazu stürmte gleich los zur Rutsche. Nachdem er die kleine Rutsche ausprobiert hatte, entdeckte er die Kletterwand und ehe ich mich's versah, war er oben. Da habe ich aber gestaunt. Die große Rutsche runterrutschen (links im Bild) und gleich wieder die Wand hoch.

Nachdem er genug hatte, wollte er auf "Steinen laufen". Das ging natürlich nicht alleine und so musste ich Josi alleine sitzen lassen und zog mit Kazu los. Josi war so lieb und hat Fotos gemacht.


Dann entdeckte Kazu so ein Wipppferdchen und ich und Josi nutzten die Gelegenheit, ein bisschen zu quatschen und unseren Kinoabend zu planen. Ich möchte nämlich gerne den "Avengers"-Film schauen. Doch für mich ist Kino seit Kazus Geburt eine schwierige Angelegenheit. Ich werd abends so früh müde, dass abends weggehen für mich eine große Herausforderung und ein Kampf gegens Einnicken ist. Nachmittags muss ich in der Regel Kazu vom Kindergarten abholen oder bin sonst mit ihm beschäftigt. Doch Fabian hat jetzt Urlaub und Josi Montag und Dienstag frei. Und wenn Fabian Kazu abholt, könnten wir in die 16:00 Uhr Vorstellung gehen. Aaaaah, ich glaub es nicht. Ich werde tatsächlich nach Ewigkeiten wieder ins Kino gehen!
Josi wollte am liebsten gleich morgen gehen, doch als ich Fabian anrief, hatte der schon eine Verabredung für den Tag und so verabredeten wir uns für nächste Woche Montag. (Heute, der Tag an dem ich schreibe, ist Sonntag, das heißt morgen ist es schon so weit! Aaah, ich bin so aufgeregt!)

Während Josi mit Kazu schaukeln ging, hatte ich übrigens die Gelegenheit, Fabian und auch Babasan anzurufen, um mal nachzufragen, wie es mit Babysitten für Dienstag (1. Mai) aussieht. Beide konnten jedoch nicht.
Es wurde spät und so brachen wir unter Protest von Kazu auf. Doch da meldete sich Kazus Blase und half uns dabei, ihn zu überzeugen, den Spielplatz zu verlassen und eine Toilette aufzusuchen. Zum Glück gab es bei Tanne B eine Toilette (die wir gleich alle drei aufsuchten) und da wir eh da waren, holten wir uns alle gleich noch ein Eis.^^ Dieses Mal nahm ich Soja Vanille. Wirklich lecker.
Dann hieß es Abschied nehmen.
Auf dem Heimweg fotografierten Kazu und ich uns gegenseitig.

Nicht schlecht für einen Dreijährigen.^^

Es war ein schöner Tag und wir werden bestimmt öfter wieder dorthin gehen. Auch erzählte Josi, dass es dort in der Umgebung einige recht interesannte Läden gibt. Ich kenne da um die Ecke auch ein brasilianisches Restaurant, wo es ganz leckere alkoholfreie Drinks gibt.
Josi hat übrigens über Tanne B gebloggt. Schaut mal bei ihr rein.

Dienstag, der 1. Mai 2012

Heute passierte nicht viel. Ich habe noch einmal den Mochikuchen gebacken, aber so ganz zufrieden war ich nicht mit dem Ergebnis.
Ich habe Lust, mal wieder was so richtig Schönes zu backen. Aber mir fehlt die Zeit. Auch habe ich mein Törtchen-Testessen fürs Wochenende abgesagt, da mein Kopf voll mit der Übersetzung ist und ich dann Probleme habe abzuschalten. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. :-P
Wobei mir die Übersetzung auch Spaß macht. Denn ich sitze gerade an einem meiner Lieblingswerke: Detectiv Conan, der 15. Kinofilm. Hach, ist der wieder spannend. :-D

Aber ohne zu backen fehlt mir etwas. Ich bin ein Back-Junkie auf Entzug.
Und was ist mit dem Mochikuchen? Hm, irgendwie hat das nicht geholfen. Vielleicht weil man da nur den Teig zusammenrühren musste? Oder weil es mir nicht 100%ig schmeckte?

Nun ja, Kazu und ich lassen es uns gut gehen. Gut gehen? Meine Stimme ist vom vielen Vorlesen und quietschig reden strapaziert, die Knie vom Umherrutschen beim Auto spielen geschunden ... *g*
Haha, wir hatten unseren Spaß.

Mittwoch, der 2. Mai 2012

Das Abgeben ging erstaunlich gut. Puh war ich erleichtert. Beim Losgehen hat Kazu zwar noch gemeckert, dass er nicht in den Kindergarten will, aber vor Ort hatte ich keine Probleme mehr. Freu.

Auch heute backe ich nichts, denn ich nutze jede freie Minute zum Übersetzen. Fabian holt Kazu vom Kindergarten ab. Und zwar mit dem Fahrrad. Auf dem Hinweg zum Kindergarten hatte ich das Laufrad dabei. Und so können beide Rad fahrend den Heimweg antreten und ich gewinne noch eine extra Stunde zum Übersetzen.

Ich glaub, so wenig zu berichten, hatte ich noch nie. ^^;;

Donnerstag, der 3. Mai 2012

Ich bin wieder früh auf den Beinen, arbeite, bringe Kazu in den Kindergarten, arbeite.
Wie heißt es? "Keine besonderen Vorkommnisse." *g*
Nachmittags kommen dann Babasan und Opa vorbei und während der Opa mit Kazu spielt, helfe ich meiner Mutter bei der Suche nach geeigneten Restaurants für ihre Reisegruppen, mit denen sie in der zweiten Jahreshälfte durch Deutschland touren wird.
Abendessen, kuscheln und ab ins Bett. In letzter Zeit muss ich immer Kazu ins Bett bringen, denn er ist gerade total auf mich fixiert. Nun ja, da ich eh müde bin, ist es nicht weiter wild, gleich mit ihm schlafen zu gehen, aber manchmal fehlt mir abends doch etwas Zeit, um einfach etwas abzuschalten und den Tag in Ruhe ausklingen zu lassen.

Freitag, der 4. Mai 2012

Kazu schläft mal wieder ewig lange und so fange ich gegen 8:00 Uhr an, im Schlafzimmer etwas Lärm und Licht zu machen (zum Unwillen von Fabian). Aber auch Kazu findet das gar nicht lustig, denn er möchte weiterschlafen und das Morgenlicht ist viel zu hell. Er schreit protestierend, Fabian grummelt. Was für ein Morgen.
Gegen viertel neun gelingt es mir, Kazu zu überreden aufzustehen. Irgendwie schaffe ich es, ihn in Windeseile anzuziehen und wir kommen sogar dazu, den Haferbrei aufzuessen.
Nun aber schnell zur Bushaltestelle gerannt. Uff. Kurz nach 9:00 Uhr (die Kinder sollen eigentlich nicht nach 9:00 Uhr gebracht werden) sind wir da. Kazu abgegeben (ohne Probleme), zurück nach Hause und wieder an die Übersetzung gesetzt.
Ich komme gut voran, denn Fabian geht für mich einkaufen und holt Kazu vom Kindergarten ab.
Trotz der gewonnen Zeit komme ich nicht dazu zu backen. Ich bin zu sehr in meiner Übersetzung drin. Hätte einfach ein schlechtes Gewissen, wenn ich die kostbare Zeit zum Backen verwenden würde.
Aaah, trotzdem, ich will was backen! Ich will Kuchen!
Aber ich will auch mein mir selbst gesetztes Pensum schaffen.
Mittags entschließe ich mich dann, den Teig für die Möhrensticks zu kneten. Die wollte ich schon lange mal wieder backen.
Nur zum Backen komme ich heute nicht mehr. Morgen ist auch noch ein Tag. :-P

Samstag, der 5. Mai 2012, Tag des Kindes (japanischer Feiertag)

Da das Wetter nicht so sonderlich berauschend ist und wir auch mal wieder etwas als Familie unternehmen wollen, bleibt Fabian mit Kazu zu Hause und fährt nicht zu seinen Eltern raus in den Garten.
Von meiner Seite ist das kein Problem, denn ich liege mit meiner Übersetzung gut in der Zeit. Außerdem habe ich herausgefunden, dass die Übersetzung eh nicht eilt, denn der Synchronsprecher für Conan hat gerade keine Zeit, so dass die Synchronarbeiten eh nicht so schnell stattfinden werden.
Trotzdem kein Grund, die Übersetzung schleifen zu lassen, denn ich habe ja noch andere Übersetzungen, die auf mich warten. Aber zumindest kann ich mit ruhigem Gewissen mir ein freies Wochenende gönnen und auch mal wieder Tagebuch schreiben.^^

Der Tag des Kindes wird bei uns nicht gefeiert. Wurde früher bei uns auch nicht. (Dabei wird mir bewusst, dass es mal wieder Zeit für neue Bilder wird.) Aber es passt, dass wir heute einen Familientag haben.

Der Tag beginnt spät (stehe erst um 6:00 Uhr auf), ich lese ein wenig im Internet, blogge etwas, mache meine Morgengymnastik und dusche ausgiebig. Kazu schläft lange und so hatte ich wirklich Zeit, alles mit Ruhe zu erledigen. Ein schöner Morgen.
Nach einem späten Frühstück backe ich die Möhrensticks. Heute habe ich tatsächlich ein Foto für euch. *g*

Die lassen sich so wunderschön knabbern. Rezept folgt.

Nachmittags machen wir uns zu dritt auf den Weg ins Kadewe. Ja! Nur leider hat VinhLoi (die eine Filiale ist gleich in der Nähe vom KaDeWe) so spät nicht mehr auf, so dass ich meine Asia-Einkäufe ein anderes Mal nachholen muss.
Zuerst besorge ich mir eine Probe vom Biotherm-Stand. Ich hatte bei Usi einen interessanten Bericht gelesen über eine Pflegelinie, die mich neugierig gemacht hat. Zum Arzt werd ich trozdem noch müssen wegen meiner Hautprobleme.
Dann ging es rauf in die Haushaltswarenabteilung. Ich wollte mir das Digital-Thermometer von WMF anschauen. Mir gefiel es und so nahmen wir es mit. (Allerdings werde ich es, falls möglich, wieder zurückgeben, denn ich habe festgestellt, dass sie das Thermometer bei amazon jetzt reduziert haben.)
Den Toaster, den sich Fabian im Internet ausgeschaut hatte (unser Toaster gibt grad so langsam seinen Geist auf), gab es leider nicht. Es gab eh recht wenig, denn im KaDeWe finden gerade Renovierungsarbeiten statt, und dadurch, fand ich, wirkte das Kaufhaus überhaupt nicht mehr schick. Auch das Personal war recht patzig und vermieste uns die Lust, länger als nötig zu stöbern. Wenigstens gab es die Müslischalen, die ich mir im Internet rausgesucht hatte, aber in real gefielen sie mir und Fabian dann gar nicht so gut. Wir fanden auch keine anderen Schalen, die uns gefielen. Und die eine Tasse, die wir gerne für Kazu gehabt hätten, war Teil eines Sets. Aber die Verkäuferin behandelte uns so von oben herab, dass wir schnell das Weite suchten.

Kazu fing an zu nörgeln, dass ihm langweilig sei (ich fand es als Kind in der Haushaltswarenabteilung auch total langweilig. Noch schlimmer jedoch war die Bekleidungsabteilung.)
So traten wir den Heimweg an. Es war eh schon recht spät. Auf dem Heimweg gingen wir noch gemeinsam Lebensmittel einkaufen. Kazu bekam einen Wutanfall, weil er den einen Saft nicht bekam, und Fabian war schließlich völlig entnervt. Aber draußen an der frischen Luft entspannte sich die Lage wieder und wir konnten den Tag so schön beenden, wie er begonnen hatte.

Kommentare:

  1. Man hast du tolle Beine! *__* Lass uns mal wieder telefonieren, ich vermiss dich!Lg Cori

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, dabei fällt mir ein, dass ich ja noch wegen Japan eine Mail schreiben wollte. Peinlich, peinlich.

      Löschen
  2. Haha Cori das war auch mein Gedanke bei dem Foto *g*...da hattest dich aber auch echt richtig schick gemacht! Gefällt mir sehr gut!
    Schade, dass es im KaDeWe so blöd gelaufen ist. Dann ist es wohl auch nichts mit dem Kleid geworden...
    Grüßli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider nein, denn Kazu war schon viel zu ungeduldig. Das wollten wir ihm nicht antun. Ich halt beim nächsten Mal nach dem Kleid Ausschau. Oder ich bestell es mir doch einfach ...

      Löschen
  3. Hihi bei dem Titel kommen einem im ersten Moment komische Gedanken. ;)
    Ja, Kazu als kleiner Starfotograf und du als Model!^^
    Schön, dass dir die Arbeit Spaß macht, ich finde, das ist immer ganz viel Wert...
    Oh der Mochikuchen macht mich immer neugieriger, aber ich hab mir jetzt schon wieder so viel vorgenommen zu backen...^^
    Kannst ja vielleicht morgen zu VinhLoi? Und auf das Rezept zu den Möhrensticks bin ich auch schon gespannt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würd mich mal interessieren, wie der Mochikuchen bei dir wird.

      Löschen
  4. Hallo Marichan,
    ich empfehle dir wärmstens die Eisdiele in der Blücherstraße 37, "Die Eismacher" genannt. Dort wird das Eis selbst hergestellt und es gibt Sorten wie Ube und Pandan, sehr lecker und sehr ausgefallen! Leider wohne ich nicht in Berlin (sondern Hameln *g*), denn sonst wäre das meine Stammeisdiele im Sommer!
    Hier ein Link: http://www.qype.com/place/1517631-Die-Eismacher-Berlin

    Nur mal so nebenbei. Wollte dir schon immer einen Kommentar hinterlassen, wusste aber nie so richtig, was ich schreiben sollte.
    Liebe Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir leid, bin nun spät dran mit meiner Antwort und wahrscheinlich liest du das gar nicht mehr.
      Vielen Dank für deinen Kommentar und den Tipp mit der Eisdiele. Die wird diesen Sommer auf jeden Fall getestet. Vielleicht sogar in Kürze. Ich liebe es, Eisdielen zu testen und die Sorten klingen wirklich gut.

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.