Dienstag, 29. November 2011

Nikuman - ohne Hefeteig


Normalerweise werden Nikuman mit Hefeteig hergestellt. Dieses Rezept aus meinem Oyatsu-Buch kommt ohne aus und schmeckt trotzdem. Da ich die Nikuman für unterwegs zubereitet hatte und keine Kleckerei wollte, habe ich die Füllung etwas fester gemacht (etwas mehr Stärke genommen), daher sieht die auf dem Foto so kompakt aus. Schmecken tut die Füllung uns sehr gut, so dass wir sie auch gerne als Buletten so essen.

Zutaten für 6 Stück

Teig:
200 g Mehl (ich nehme für gedämpfte Sachen i.d.R. das Red Lotus Mehl)
10 g Backpulver
90 ml warmes Wasser
20 g Zucker
20 ml Öl
1 Prise Salz

Füllung:
100 g Mischhack
1/4 Stange Porree (das Weiße), fein gehackt
1 TL fein gehackter Ingwer
1 TL Zucker
1/3 TL Salz
1/2 TL Sojasoße
1/2 TL geröstetes Sesamöl
1/2 EL Reiswein
1/2 EL Katakuriko (Kartoffelstärke)

Zubereitung:

Mehl und Backpulver mischen und sieben.
Wasser, Öl, Zucker und Salz gut verrühren und zum Mehl geben.
Glatt kneten, zur Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt etwa 25 min ruhen lassen.

Alle Zutaten für die Füllung kräftig miteinander verkneten.
Aus der Masse sechs Kugeln formen.

Den Teig sechsteln, zu Kugeln formen und dann zu Kreisen von etwa 10 cm Durchmesser ausrollen.
Füllung in die Mitte legen und mit dem Teigrand, den man in Falten legt, umschließen.

Backpapier in kleine Quadrate von etwa 5 x 5 cm schneiden und die Nikuman drauflegen.

Bei starker Hitze 10 - 12 min dämpfen.

Andere Füllungen:

Anman: Für 6 Stück etwa 130 g Yude-Azuki aus der Dose in einen Topf geben und unter Rühren erhitzen und so Wasser verdampfen lassen, bis das Azuki eine formbare Konsistenz bekommt.
Sechs Bällchen formen. Füllung in die Mitte des Teigstücks legen und einpacken. Umgedreht aufs Backpapier setzen, nachformen, so dass die Oberfläche schön glatt ist.

Zur Verfeinerung der Bohnenmusfüllung (An) kann man dem Yude-Azuki noch 1 TL schwarze Sesampaste und 1 TL Butter oder Margarine hinzufügen.

Châshû-man: 50 g Châshû in kleine Stücke schneiden, 2 frische Shiitake-Pilze entstielen und klein schneiden, 10 cm langes Porreestück (das Weiße) grob hacken, 1 EL rote Misopaste, 1/2 EL Zucker, 1 TL Sesamöl. Alles miteinander vermengen und in der Mikrowelle für etwa 2 min bei 500 Watt erhitzen. Ganz abkühlen lassen.
Daraus sechs Portionen bilden und die obigen Teiglinge damit füllen. Ca. 10 min dämpfen.

Kommentare:

  1. cool anman^^ njom anko *.* da kann man bestimmt auch den hefeteig nehmen oder?

    AntwortenLöschen
  2. Wieso sehen bei dir die Gyoza Hüllen so anders aus? Sorry wenn das eine blöde Frage is. xD

    AntwortenLöschen
  3. Blöde Fragen gibt es bekanntlich nicht. Nur der Post, bei dem du die Frage stellst, ist etwas unpassend. :-P
    Die Gyouza-hüllen sind die gleichen wie bei dir, nur dass der Rand nicht in Falten gelegt ist, sondern nur mit der Gabel angedrückt wird.

    AntwortenLöschen
  4. Ach ups, da bin ich eins runter gerutscht, sorry! xD Das is aber eine guter Tip mit der Gabel, wäre ich jetzt nicht drauf gekommen. :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.