Freitag, 8. Dezember 2017

Monatsrückblick 19.11.–30.11.17

Und es geht weiter.^^

Am 19. November fand im Impact Hub Berlin die Veranstaltung "Gemeinsam reparieren statt kapitulieren" statt. Katrin vom japanischen Feinkostgeschäft Hanabira und ich waren mit dabei und durften den Teilnehmern japanische Köstlichkeiten anbieten.


Von mir gab es Matcha White Chocolate Muffins, Vanilla Chiffon Cake, Choco Banana Chiffon Cake, Milk Tea Chiffon Cake, Coffee Chiffon Cake und den Shiro Miso Pound Cake.
Dazu noch kleine Chiffon Cake Würfel zum Verkosten. Denn die wenigsten in Deutschland kennen den flauschigen Chiffon Cake.


Katrin hat herzhafte Mini Bento vorbereitet mit leicht variierenden Füllungen.


Neben etlichen Chiffon Cakes, die ich gebacken habe (zum einen am Freitag fürs Ladengeschäft, für Samstag zum Tag der offenen Tür an Kazus Schule und für uns selber), habe ich noch jede Menge Plätzchen gebacken. Kleine Mengen zur Probe zu Hause und dann bei Zufriedenheit später auf Arbeit.

Graham Crackers für den geplanten Cheesecake


Verschiedene "Balls" (von oben links): glutenfreie Soba Balls (mit Buchweizenmehl), glutenfreie Azuki Balls (mit Reismehl), Matcha Balls und Kinako Balls.


Yuzu Cookies mit Yuzu Puder, Yuzusaft und Yuzu-Glasur. Coffee Biscuits und Turtle Cookies.


Die Turtle Cookies sind allerdings mehr etwas fürs Auge als für den Gaumen.


Auf Arbeit entstand noch der Yoghurt Pomme Pomme und Chiffon Cake Becher mit Coffee Donuts und Coffee Chiffon. Hier mal ein Blick auf die Vitrinen:



Natürlich backe ich nicht nur. Da ich große Lust auf mein Miso-Sesam-Dressing hatte, habe ich mir eine große Portion Salat aus Weißkohl, Möhren und Gurken zubereitet. Der Mix passte sehr gut zu dem Dressing.




Auch gab es seit langem mal wieder Inarizushi. Traditionell gefüllt mit Möhre und Shiitake.


Wochenende: Zeit, um gemütlich zu frühstücken.

Am Samstag: Pancakes mit echter Vanillesauce für uns alle und für mich zusätzlich noch Coffee Crushed Jelly ebenfalls mit Vanillesauce und Sencha.


Am Sonntag: Butter Roll


Nachmittags testen wir die Black Sugar Rare Cheesecake 黒砂糖のレアチーズケーキ:



Der Cheesecake ist mit Kurozatô (japanischer Muscovadozucker aus Okinawa) gesüßt. In die Mitte gibt man ein paar Kurozatô Brocken. Diese schmelzen nach einer Weile, so dass man beim Anschnitt einen flüssigen Kern erhält. Auch wenn der Kurozatô nicht allzu süß ist und ich sehr, sehr wenig für die Füllung genommen habe, fanden wir ihn dennoch immer noch etwas zu süß. Nichtsdestotrotz ein spannendes Geschmackserlebnis.^^

Den Monat schließe ich mit einer Torte ab, die ich aus purer Lust am Ausprobieren gebacken habe. Ich muss ja in Übung bleiben. :-D

Ich stelle die Schokoladenmoussetorte mit Maronen her. Die Torte ist aus meinem Buch über Dekorationstechniken von Yûko Kumagai. Aus dem Buch habe ich ja schon mehrere Rezepte vorgestellt.

Die Ausgarnierung war ziemlich schwierig. Eigentlich sollte die Oberfläche abgeglänzt werden, aber darauf habe ich verzichtet und mich ganz auf die Schokoladen-Dekorelemente konzentriert.

Ich bin außer Übung. Der erste Versuch sieht gar nicht gut aus und ich benötige einen zweiten Anlauf. Immer noch nicht astrein, aber zufriedenstellend. Ich übe bei der nächsten Torte weiter. :-P


Geschmacklich ist sie gut, aber kein Highlight, weswegen ich auf das Rezept verzichten werde.

Ach ja, am Monatsende hatte ich ein Probetraining in einem Fitnessstudio. FitX heißt die Kette.
Mir gefällt die Ausstattung und das Konzept, auch wenn ich das Gefühl hatte, dass der Trainer, der mich eingewiesen hat, nicht sehr kompetent schien.
Ein zweites Probetraining kann ich noch absolvieren, dann muss ich mich entscheiden.
Wobei die Frage in meinem Fall eher ist, ob ich meinen Gelenken damit etwas Gutes tue oder nicht und ab wann ich loslege. Man muss ja gleich ein Jahresabo abschließen, daher will die Entscheidung gut überlegt sein.

Kennt einer von euch diese Kette und kann mir seine Erfahrung schildern?

Kommentare:

  1. Hey ^^

    Ich liebe ja Inarizushi,welche Abura-Age benutzen sie und gibt es einen trick wie man sie befüllt,bei mir zerreißen sie immer oder ich habe ein Loch drin.

    Liebe grüße David

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verwende fertige Inari Age aus der Tüte (die aus der Dose schmecken mir nicht). Die gibt es von verschiedenen Firmen wie Mizkan oder Misuzu.
      Vor der Verwendung die Tüte mit den Inari in heißes Wasser legen, so dass die Inari etwas warm werden. Dann reißen sie beim Befüllen nicht so leicht.

      Löschen
  2. Liebe Mari,
    ist alles okay bei dir? Es ist schon so ungewöhnlich lange ruhig auf deinem Blog...

    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Johanna, der Blog hat einigen Ärger verursacht. Daher habe ich ihn ruhen lassen und mich ganz auf die positiven Aspekte in meinem Leben konzentriert. Aber in Kürze geht es wieder weiter. :-)

      Löschen
  3. Hallo Mari, dein Blog ist ja so lange schon verwaist? Ich wollte dir nur mitteilen, dass ich das ausgesprochen schade finde. Ich vermute mal, das Habanira nimmt deine Zeit neben der Familie völlig in Anspruch. Ganz liebe Grüße aus Frankfurt Karin Zimmermann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin, die neue Arbeit ist das eine, aber zu wissen, dass Leute mitlesen, die nur darauf warten, dass man aus deren Sicht etwas falsches schreibt oder über seine Gefühle spricht, um dann einen zu attackieren, hat mir die Motivation geraubt. Ich brauchte erst einmal Abstand.
      Und durch den Sport sitze ich nicht mehr so viel am PC. :-P
      Ich sitze aber schon am nächsten Blogbeitrag.^^

      Löschen
  4. Hallo Mari, ich habe noch etwas vergessen. FitX kenne ich gar nicht, Muskelaufbau ( Rücken) kann ich dir bei Kieser Training empfehlen. Schau mal im Netz nach. Bye Karin Z.

    AntwortenLöschen


Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.