Freitag, 3. März 2017

Wochenrückblick 22.2.–28.2.

Mittwoch, der 22. Februar 2017

Der Schokoladenkuchen, den ich am Vortag im Frust gebacken habe, ist etwas trocken geworden.
Es ist die "Indische Ingwertorte" nach Andersen nur ohne Ingwer. So richtig kann er uns alle nicht überzeugen. Hätte ich ihn mit guter Laune gebacken, wäre er bestimmt super lecker geworden, meint ihr nicht auch. :-D
Na ja, zumindest etwas besser.


Donnerstag, der 23. Februar 2017

Alltag.

Freitag, der 24. Februar 2017

Heute habe ich mal dran gedacht, mein Mittagessen zu fotografieren. *g*
Mittags gibt es bei mir meist sehr einfache Küche, da ich ja nur für mich koche. Und ich mag es gerne heiß. Da habe ich weder Lust noch Zeit für Fotos. Doch der Rosenkohl in Miso-Dressing schmeckt auch lauwarm sehr gut. Und da ich schon lange kein herzhaftes Rezept mehr gepostet habe, dachte ich, das wäre eins. :-)


Samstag, der 25. Februar 2017

Mein erster Versuch, die Spanische Mandeltorte nach Andersen zu backen, erfolgte am 20.2. zeitgleich mit der sehr köstlichen Apfeltorte Florentiner Art. Ich habe beide Torten in Ringen von 12 cm Durchmesser gebacken. Beim Rausnehmen habe ich den Fehler begangen, die Mandeltorte am Ring zu fassen. Tja, und als ich das Törtchen anhob, flutschte es mir mitsamt dem Backpapier, in das ich den Ring eingeschlagen hatte, aus der Form. Mandeltortekatastrophe.
Zuerst war ich natürlich super frustriert. Aber als ich von der Torte probierte, fand ich das Missgeschick nicht mehr so schlimm. Die Torte war nämlich viel zu süß!

Heute also erfolgte der zweite Versuch. Dieses Mal nehme ich fast 50% weniger Zucker (und zwar 90 g). Und ersetze einen Teil durch Kokosblütenzucker. Ein Teil der gemahlenen Mandeln ersetze ich noch durch Mandelmehl. Und ich backe die Torte in einer Springform von 15 cm Durchmesser. Sicher ist sicher. *g*
Die Mandelmasse erinnert mich geschmacklich an eine Crème d'amande. Die Torte schmeckt gut, aber auch sehr mächtig. Am besten schmeckt mir die Kombination von Mürbeteig und Mandelmasse. Doch irgendwie fehlt etwas. Etwas frisches.


Mittags fahre ich mit Kazu zu einem Einführungsworkshop Parkour. Die Kurse richten sich an Kinder von 8 bis 12 Jahren und da er nun 8 Jahre alt geworden ist, habe ich Kazu (natürlich mit seinem Einverständnis) zu dem Workshop angemeldet.
Nach ein wenig Theorie (was ist Parkour und die Philosophie dahinter) wird erst einmal aufgewärmt.
Etwas zum Aufwärmen könnte ich auch gebrauchen, denn das Training findet draußen statt! (Bei jedem Wetter!) Wenigstens regnet es nicht.
Und ich finde auch sehr spannend zuzusehen.
Technikübungen, Reaktions- und Beweglichkeitsspiele, laufen, springen und Kraftübungen stehen an.
Für Kazu sind die zwei Stunden viel zu schnell vergangen. Ich bin über das Ende froh, denn mir ist kalt.
"Mama, können wir noch bleiben?"
Seufz. Ich lasse mich erweichen und so toben er und noch ein anderer Junge aus dem Workshop noch eine gute Viertelstunde herum.
Haben die eine Energie! Da wird man ganz neidisch.

"Hat es dir gefallen?" frage ich ihn. "Soll ich dich zum Training anmelden?"
"Ja!"
Na, das freut mich. :-)))

Sonntag, der 26. Februar 2017

Für heute habe ich mir Andersens Torten mit Blitzblätterteig vorgenommen. Das sind die Friesentorte und die Holländische Kirschtorte. Ich beginne mit der Herstellung des Blätterteigs.

Und wieder ein Mittagessenfoto! ^__^
Es gibt mal wieder Okonomiyaki.
Das gibt es bei uns so oft, dass es wirklich erstaunlich ist, dass ich noch kein Rezept dafür auf dem Blog habe.


Nachmittags ist es dann so weit. Mein Mann fährt mit Kazu zur Rennmauszüchterin.
Das Zuhause für die Mäuse ist fertig und kann bezogen werden.


Ich bin gespannt, was für Mäuse Kazu mit nach Hause bringen wird.
Da! Sie kommen zurück. Mit zwei Rennmausbrüdern. Eine ist goldbraun-weiß, die andere weiß mit grauen Schattierungen.


Die sind niedlicher, als ich gedacht habe. Ich geb's ja zu. :-P

Aufgrund des "Mäuse anschauens" habe ich das Füllen der Blätterteigplatten kurzerhand auf morgen verschoben.

Montag, der 27. Februar 2017

Da hat Kazu (und nicht nur er^^) ein ganz schön aufregendes Wochenende gehabt.
Und heute ist in der Schule ebenfalls Action angesagt. Denn nachmittags wird Fasching gefeiert. Kazu und sein Freund Valli gehen als Kazu und Valli. (Also unverkleidet. :-D)

Ich setze die Friesentorte und die Holländische Kirschtorte ein. (Durchmesser 10 cm).


Die Sahnecremes bei beiden ist die gleiche. Sie unterscheiden sich nur in der Füllung (Friesentorte ist mit Pflaumenmus gefüllt, die Kirschtorte mit Kirschkompott) und der Ausgarnierung der oberen Platten. Die hintere Hälfte ist die Friesentorte.

Geschmacklich finde ich sie so lala. Aber das kann auch daran liegen, dass ich grundsätzlich solche Torten nicht mag. ^^;;

Für das Kuchenbüfett, dass es heute zum Vesper geben soll, backe ich den Kindern Hundebrötchen, also japanische Cream Pan. Die sind bei den Kindern sehr beliebt. Eins esse ich gleich auf. *g*


Dienstag, der 28. Februar 2017

Der Februar geht zu Ende. Zeit, um den März zu planen. Einiges ist liegengeblieben, was ich unbedingt anpacken muss. Einige Mails sind auch fällig. Und der "was backe ich wann im März?"-Plan muss erstellt werden.
Da Mitte März die neue Küche kommt (ich bin ja sooo aufgeregt), werde ich wohl mehr Zeit mit Einräumen (und zig-mal umräumen) als mit Backen verbringen. *g*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.