Freitag, 3. Juni 2016

Wochenrückblick 21.5.–31.5.

Samstag, der 21. Mai 2016

Mann und Kind sind bei meinen Schwiegereltern im Garten.
Ein freier Tag für mich, doch ich schaffe es nicht, mich aufzuraffen.
Na ja, einmal so richtig faulenzen muss auch mal drin sein. ^^;;

Sonntag, der 22. Mai 2016

Heute fahre ich mit Kazu zum Parkour-Hallentraining für Kinder, das von der free1 Community veranstaltet wird.
Das Training ist hart, der Trainer streng und Kazu schaut die ganze Zeit ernst drein. Hm, ob er noch einmal herkommen will? Ich habe so meine Zweifel. Um so überraschter bin ich, dass er doch einiges Positives berichtet.

Nachmittags probieren wir das Cocoa Agar Agar Jelly, das ich in der Früh zubereitet habe. Aber so richtig kann es nicht überzeugen.


Montag, der 23. Mai 2016

Irgendwie habe ich so richtig Lust auf einen ganz normalen Rührkuchen. Und so teste ich heute ein Rezept für einen Zitronenkuchen aus. :-)


Und auf Wunsch von Kazu gibt es abends noch Pancakes. :-)


Sweet Monday. *g*

Dienstag, der 24. Mai 2016

Heute sind nur wenige Kinder mit Gelbgurten in Kazus Gruppe da und Kazu muss beim Randori mit dem großen kräftigen Mädchen als auch mit dem etwas rabiaten Jungen kämpfen. Einmal trifft ihn ein Schlag ungünstig, so dass ihm die Tränen kommen.
Oh je. Ohne geeigneten Trainingspartner könnte Kazu bald die Motivation verlieren.

Zum Abendbrot gibt es eine große Schüssel mit Salat und Miso-Sesam-Dressing. :-)

Mittwoch, der 25. Mai 2016

Zur nachmittäglichen Stärkung teste ich ein Rezept für ein Souffle. Mmh. Einfach und lecker. :-)
In welcher Umzugskiste habe ich bloß meine Ramequinförmchen eingepackt? *grübel*
Zum Glück hält die Tasse die Backofentemperatur aus.



Donnerstag, der 26. Mai 2016

Der Tag fängt mit einem Drama an.
"Mama, muss ich heute zum Judo?"
"Ja, heute ist Judo."
"Ich will nicht zum Judo!"
Es stellt sich heraus, dass Kazu Angst vor dem Mädchen hat und auch vor dem anderen Jungen.
Angst davor, verletzt zu werden.
Aber Weglaufen ist keine Lösung. Ich weiß, ich hab gut reden, da ich auch gerne erst einmal weglaufe, um Zeit zum Denken zu gewinnen.
Wir müssen zur Schule und so sage ich Kazu, dass ich darüber nachdenken werde.
Was ja auch irgendwie ein Weglaufen vor der unliebsamen Diskussion ist.

Vormittags habe ich einen Termin bei meiner Heilpraktikerin. Wir reden über psychologische Themen. Über den Willen zu leben oder den Wunsch zu sterben. Ausgangspunkt der Quantenheilung.

Ich erzähle ihr von meinem Vorhaben, dass ich bis zu meinem 50. Geburtstag wieder fit sein möchte.
Dass ich dieses Jahr meinen Körper nach zehn Jahren Sportpause wieder mobilisieren möchte, um nächstes Jahr fit genug zu sein, um langsam wieder mehr Sport machen zu können wie Parkour.

Und als Schwägerinnen reden wir natürlich auch über unsere Kinder. :-D
Und so kommt es, dass wir vereinbaren, dass ich, wenn die Jungs Lust haben, ich beide nächsten Sonntag mit zum Parkour-Hallentraining nehme. ^^

Ich hole Kazu von der Schule ab. Er soll zum Judo gehen und mit seinem Trainer reden.
Aber Kazu dreht durch und nichts geht mehr, so dass ich mit ihm zu Hause bleibe.
Die richtigen Entscheidungen zu treffen ist so schwierig.

Freitag, der 27. Mai 2016

Der Tag gestern hat mich echt geschafft. Daher bin ich froh, dass mein Mann heute Kazu von der Schule abholt und ich mich ungestört mit meiner Freundin Lisa treffen kann.

Wir haben uns am U-Bahnhof Samariterstr. verabredet, von wo wir uns auf zur Eisdiele "Eispiraten" machen.


Lisa nimmt Pistazie und Erdbeer-Minze, ich nehme Joghurt-Johannisbeere und Mango-Lassi.


Uns hat das Eis sehr gut geschmeckt. Gerne wieder.
Wir überqueren den Boxhagener Platz und sind geschockt, wie dreckig dieser ist. Überall liegt Müll herum. Die Grünberger Straße dagegen hat einen gewissen Flair. Wir erreichen unser nächstes Ziel. Das kleine französische Café "Crêperie Melt".

Ich bestelle ein Café au lait, da mich dieser an Frankreich erinnert. Und dazu natürlich einen Crêpe mit Karamellsoße, denn der Laden ist für seine Karamellsoße berühmt.


Die Karamellsoße und auch der Crêpe schmecken wirklich ausgezeichnet. Nur vertrage ich leider den Café au lait nicht. Schon der erste Schluck bringt meinen Magen zum Grummeln und Anschwellen.
:-(

Das Wetter ist schön und so schlendern wir weiter die Warschauer Str. entlang bis wir auf einen Popsicle Laden stoßen. Das Eis siehr echt verführerisch aus, aber da mein Magen so gebläht ist, muss ich leider verzichten. Seufz. Aber beim nächsten Mal!



Nach einem schönen Spaziergang steuern wir unser letztes Ziel an: Das Clean Eating Restaurant "The Bowl".
Von oben genießt man einen tollen Ausblick durch große Fenster. Ich mag es ja hell.


Ich bestelle mir Gurken-Wakame-Salat und Süßkartoffel-Sticks. Dazu heißes Ingwer-Wasser.


Lisa bestellt sich die Buddha Bowl, die mit mildem Curry daherkommt.


Alle Gerichte schmecken sehr, sehr gut. Ein Laden zum Wiederkommen.

Schließlich wird es Zeit aufzubrechen. Wir haben viel gesehen und probiert und es war wieder mal ein ganz toller Tag!

Samstag, der 28. Mai 2016

Ich habe gestern viel Kraft tanken können und bin gerüstet fürs Wochenende.
Nach den letzten Spannungen zwischen Kazu und mir ist es mir wichtig, heute einen schönen Tag mit meinem Sohn zu verbringen.
Wir erkunden die Parkour-Anlage des SJC Prenzlauer Berg.
Und was soll ich sagen? Die ist echt klasse. Es gibt Balanciermöglichkeiten, die ausgiebig von uns beiden genutzt werden, Wände und Balken zum Darüberspringen, Mauern zum Klettern und Stangen zum Schwingen. Leider habe ich mir beim Unterschwung meinen Schultermuskel verzogen. Seufz. Es geht einfach nicht mehr so wie früher.



Auf der Freifläche nebenan üben wir abschließend noch Radschlag. Haha, das war komisch. Ich habe bestimmt seit weit über 15 Jahren kein Rad mehr geschlagen. Wann macht man das schon?

Anschließend gehen wir noch einkaufen und essen eine Kleinigkeit.
Und abends wird noch zusammen Sternenschiff Catan gespielt.
Ein schöner Tag mit Kazu. Alles ist wieder gut. :-)

Sonntag, der 29. Mai 2016

Während mir nach gestern alles weh tut, ist Kazu fit und freut sich darauf, mit seinem Cousin Elias zum Parkour zu gehen. Eigentlich wollte er ja nicht noch einmal hin. Die Kinder müssen beim Training mehrmals die Treppen rauf und runter laufen, was Kazu blöd findet.
Aber als er hört, dass sein Cousin mitkommt, sieht die Sache gleich ganz anders aus.
"Dann gehe ich hin!"

Und so gehe ich heute mit beiden Kindern zum Parkour-Hallentraining. Hier ein kleiner Ausschnitt der Halle.


Man merkt gleich, dass Kazu bereits zum zweiten Mal dabei ist. Er bewegt sich viel sicherer und es ist mir eine große Freude, ihm zuzusehen. Auch sein Cousin ist voll dabei.
Die beiden haben offensichtlich Spaß und wollen nächste Woche wieder hin.
Aber nur zusammen. :-D

Ab nach Hause. Frisch machen. Dann geht es gleich weiter zur Geburtstagsfeier meines Vaters, der morgen 75 Jahre alt wird und heute Abend seinen Geburtstag vorfeiert.
Wir sind zum Abendessen in die Trattoria La Piazza in Mariendorf eingeladen.


Das Restaurant ist angenehm hell, die Atmosphäre freundlich, die Stimmung gut und das Essen schmeckt ebenfalls, so dass wir (mein Mann, Kazu und ich) länger bleiben als geplant.


Gegen 20:00 Uhr wird es jedoch höchste Zeit zu gehen, denn Kazu muss schließlich morgen früh zur Schule.

Montag, der 30. Mai 2016

Heute geht es gleich nach der Schule zum Zahnarzt. Bei der letzten Kontrolle hat man bei Kazu an zwei Stellen Karies festgestellt.
Nachdem Kazu die Prophylaxe (die ist für Kinder kostenlos) hat über sich ergehen lassen, geht es weiter zur Zahnärztin. Die erste befallene Stelle ist schnell behandelt. Doch die zweite erweist sich schlimmer als gedacht. Der Zahn ist nicht mehr zu retten und muss gezogen werden.
Armer Kazu.
Zum Glück wehrt sich der Zahn nicht und ist schnell draußen. Der sieht echt mies aus.

Dienstag, der 31. Mai 2016

Auch heute möchte Kazu nicht zum Judo. Aufgrund seines Zahns darf er auch zu Hause bleiben, aber ich frage mich nun ernsthaft, ob es sinnvoller ist, ihn vom Judo abzumelden.
Ich rede mit Kazu und wir vereinbaren, dass er auf jeden Fall Donnerstag hingeht und mir dann anschließend sagt, ob ihm Judo noch Spaß macht oder nicht.

Das war der Mai. Für den Juni hoffe ich, dass ich wieder Fahrt aufnehme und mehr posten werde. ^^;;
Und dass die Physiotherapie was bringt und ich schnell wieder fit werde.
Habt ihr auch Pläne für den Juni? Falls ja, wünsche ich euch gutes Gelingen!

Kommentare:

  1. Hi Mari,

    ist alles in Ordnung mit dir? Man liest gar nichts mehr von dir. Hoffentlich geht es dir und deiner Familie gut!


    Liebe Grüße

    Ekolabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eko,
      Es tut mir leid, dir Sorgen bereitet zu haben. Ich habe gemerkt, dass ich das Wochenrückblick schreiben als Stress empfunden hatte und hatte daher beschlossen mir einen Monat Auszeit zu nehmen, um mich besser auf mich selbst konzentrieren zu können. Wobei die Auszeit nun ein wenig länger wurde. Ähem.
      Nun ist die Lust wieder da, und ich bin gerade dabei, all die Mails und Kommentare zu beantworten (die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben), um anschließend wieder dem Blog Leben einzuhauchen.
      Also bis bald, :-)
      Liebe Grüße, Mari

      Löschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.