Sonntag, 5. November 2017

Urlaub auf Lanzarote, Teil 1

In der zweiten Oktoberhälfte waren wir im Urlaub auf der kanarischen Insel Lanzarote, die westlich von Marokko im Atlantischen Ozean liegt.

Daher war es hier still auf dem Blog.
Die letzte Woche war ich viel mit Kazu unterwegs, der diese Woche noch Herbstferien hat. Auch Kühlschrank und Vorratsschrank mussten aufgefüllt werden. Ein paar Mails warten noch auf Antwort. Doch langsam kommt Land in Sicht.

Am frühen Vormittag fahren wir los zum Flughafen Schönefeld. Wir sind alle aufgeregt, denn es ist unser erster All Inclusive Urlaub. Am Flughafen treffen wir Kazus Cousin mit seinen Eltern. Wir wollen den Urlaub gemeinsam verbringen, damit die Kinder zuammen mehr Spaß haben können.

Abends kommen wir an. Es ist bewölkt, aber angenehm warm. Zimmer beziehen, zu Abend essen, auspacken und ab ins Bett.
Das Zimmer mit den zwei Betten beziehen mein Mann und ich, Kazu schläft auf der Schlafcouch im Wohnzimmer. Er ist ganz begeistert von seinem (!) neuen Zimmer mit eigenem Fernseher, Tisch, Sessel und Kühlschrank. :-D

Die erste Nacht komme ich kaum zur Ruhe. Das Bett hat eine tiefe Mulde in der Mitte und ich finde keine geeignete Schlafposition. Der unruhige Schlaf meines Mannes hält mich zusätzlich wach. Da hat mein Schatz offensichtlich zu viel gegessen. :-P

Am nächsten Tag erkunde ich die nähere Umgebung. Vor allem die Vegetation in der Hotelanlage (wir sind im allsun Hotel Albatros in Costa Teguise abgestiegen) gefällt mir.
Hier ein paar Fotos, die während unseres Aufenthalts entstanden sind:







Natürlich gehen wir auch gleich das Meer begrüßen.^^

Spannend ist aber auch das Büfett des Hotels. Man kann fast rund um die Uhr etwas essen.
Von 8:00 Uhr bis 10:30 Uhr gibt im Speiseraum das Frühstücksbüfett, danach noch an der Poolbar eine Stunde lang ein Langschläferfrühstück,
von 12:00 Uhr bis 14:30 Uhr gibt das Mittagessenbüfett im Speiseraum, danach gibt es Hot Dogs und Burger zum selbst Belegen an der Poolbar.
Eiscreme, Plunderteilchen, Kuchen und Obst gibt es am Nachmittag ebenfalls an der Poolbar.
Abendessen wird ab 18:00 Uhr angeboten.

Als passionierte Teetrinkerin habe ich mir meinen eigenen Tee (inklusive Teesieb) mitgebracht. :-P
Morgens zum Frühstück kann ich so meinen Sencha genießen. Abends trinke ich meinen Sannenbancha. Da man beide Tees mehrmals aufgießen kann, ist das sehr praktisch.

Ich zeige euch mal das Frühstücksbüfett.

Neben heißen Getränken gibt es auch Ingwerwasser und Gurkenwasser. Hat mir aber beides nicht geschmeckt.


Dahinter kommen Karaffen mit Vollmilch und Magermilch. Es gibt Fruchtquark und gegenüber Fruchtjoghurt. Mein Favorit war Aloe Vera Joghurt.


Weiter geht es mit Cerealien, Trockenfrüchten, Sesam, Kürbiskernen und Sonnenblumenkernen.


Das Angebot an verschiedenen Mixdrinks (Milchshakes, Fruchtdrinks, Gemüsedrinks, Fitnessdrinks) fand ich besonders verlockend, bis ich die Getränke probiert habe.
Ich habe sie nicht trinken können.


Am warmen Büfett reihen sich Speck, Bohnen und Eier etc.



Und Churros. Einen habe ich natürlich probiert. Der mir dann auch gereicht hat ...

Es gibt auch Müsli mit warmer Milch:


Man kann sich auch ein Omelett mit beliebiger Füllung braten lassen.

Es gibt warme Sandwiches,



Pancakes, Rühreier pur und mit etwas drin


und zum Schluss noch einmal Speck.


Gewürze:


Plunderteilchen:


Brot:


Natürlich gibt es auch Käse und Wurst, Gemüse und Obst.





An der sogenannten "gesunden Ecke" gibt es laktosefreie Milch, Soja Drink, körnigen Frischkäse, Truthahnwurst u.ä.


Im Laufe des Urlaubs hatte jeder sein Lieblingsfrühstück gefunden.
Kazu nahm sich Pancakes mit Apfelmus und ein Schoko-Plunderteilchen.
Bei mir sind es Getreideflocken mit Sonnenblumen- und Kürbiskernen, Sesam und Getreideflakes mit Aloe Vera Joghurt und Sojamilch.

Auch wenn Kazu sein neues Zimmer so gut gefällt, so möchte er heute doch gerne bei uns schlafen. Wir erlauben es ihm.
Ich bin gerade am Einschlafen, als ich durch ein Geräusch neben mir geweckt werde.
Kazu übergibt sich.
Ach du Schreck. Ich bringe ihn ins Badezimmer, während mein Mann versucht, das Bett zu retten.
Doch zu spät. Bettlaken, Bettbezug und Bettdecke sind durchweicht.
Es dauert sehr, sehr lange, bis sich Kazus Magen  beruhigt hat. Das eigene Kind so leiden zu sehen und sich dabei so hilflos zu fühlen, ist furchtbar.
Mein Mann spült die verschmutzte Bettwäsche unter der Dusche aus (riecht ja doch sehr streng). Wir holen die Bettwäsche von Kazu zu uns rüber. Natürlich darf er jetzt erst recht bei uns schlafen.
Endlich findet Kazu ein wenig Schlaf.
Ich werde wieder wach. Irgendwas riecht streng. Kazus Darm hat sich entleert.
Wir sind ja jetzt erprobt. Kazu trösten, unter die Dusche stellen, säubern.
Bettwäsche abziehen und ausspülen.
Mein Mann schläft nun in Sachen, ich nehme Handtücher und wir hoffen, dass Kazus gebeutelter Körper in der dritten Battgarnitur zur Ruhe kommt.
Glücklicherweise bleibt diese sauber.

Was für eine Nacht.

Wir vermuten, dass Kazu einfach zu viel gegessen hat. Zu viel Pancakes mit Schokoladensauce, Eis, Pommes, Pizza, ....
Dazu sicherlich noch die Bakterien im Essen und die Umstellung der Darmflora auf das fremde Land.

Weiter in Teil 2.

Kommentare:

  1. Armes Kerlchen und das gleich am Urlaubsbeginn. Da bin ich froh, dass ich davon immer verschont wurde. Bei uns bin ich der Magenkasper, mein Sohn kann alles essen. Ich hoffe, der Urlaub ging erfreulicher weiter.
    Viele liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war eine harte Nacht für uns alle. Aber anschließend hat Kazu zumindest nicht mehr wahllos Süßes in sich hineingestopft.
      Und letztendlich konnten wir dann ja alle den Urlaub in vollen Zügen genießen.

      Löschen
  2. *knuff* das ist ja kein toller Start in den Urlaub! Hoffe, danach ist es besser geworden!

    Wir waren vor ein paar Jahren im Dezember auf Lanzarote. Es war nett, aber so wirklich begeistert hat uns die Insel nicht. Wir waren dafür aber 2 mal an dem Strand direkt am Flughafen, das hatte schon ziemlich Stil :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein zweites Mal muss ich da auch nicht hin.
      Aber wir sind alle auf unsere Kosten gekommen. Kazu konnte im Meer baden, am Strand Burgen bauen, Vulkane erwandern etc, Fabian konnte abhängen und ich habe meinen Erholungs- und Fitnessurlaub bekommen. ^^

      Löschen


Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.