Donnerstag, 2. Februar 2017

Der Januar endet ruhig, Wochenrückblick 24.1.–31.1.

Dienstag, der 24. Januar 2017

Eigentlich wollte ich Kazu anlässlich seines Geburtstags noch Bärchenkekse mit in die Schule geben, aber die habe ich nicht mehr geschafft.

Und so probiere ich heute das Rezept für diese süßen Bärchen aus. Erst einmal eine kleine Charge zur Probe. Ganz schön aufwändig. Und man muss schnell arbeiten, sonst wird der Teig trocken und die Ränder rissig.

Heute muss ich Kazu früher von der Schule abholen, denn wir treffen uns mit meinen Schwägerinnen zum Fotoshooting. Die Großeltern wünschen sich nämlich ein Bild von ihren Enkeln.

Im Groß und Ganzen macht der Fotograf das ganz gut. Was mir nicht gefällt, ist, dass er ständig sagt, "Zähne zeigen".
Und Kazu zeigt seine Zähne inklusive der Zahnlücke vorne.
Aber lachen ist etwas anderes ... Wenn ihr versteht, was ich meine.
Wie dem auch sei, ein paar sehr schöne Bilder sind dabei. :-)

Abends überrasche ich Kazu damit, in dem ich ein Bärchen in seinen Joghurt gebe.


Die nächsten Tage verlaufen recht ruhig. Ich merke, dass ich doch recht ausgepowert bin.
Hinzu kommt, dass bei mir plötzlich stark juckende Quaddeln aufgetreten sind. Seufz. Jetzt habe ich noch Nesselsucht bekommen. Als ob Bauch- und Knieprobleme nicht schon reichen.
Das ständige Jucken macht einen echt fertig und raubt einem den Schlaf.

Unser Sonntagskuchen fällt dieses Mal bescheiden aus. Zumindest von der Optik her.
Na ja, und von der Menge, verglichen zu den anderen Wochenenden. *g*
Geschmacklich ist die Ananas-Kokos-Tarte top.
Ich habe sie bereits zum zweiten Mal gebacken (vom ersten Mal habe ich kein Foto), da mir beim ersten Mal einige Dinge nicht gefielen. Und es hat sich wirklich gelohnt, sie noch einmal zu backen.
Karamellisierte Ananas auf Kokoscreme ergeben wirklich ein schönes Geschmackserlebnis.
Der Durchmesser der Tarte beträgt übrigens 14 cm.



Zum Monatsende gab es dann wieder mal den Joghurtkuchen mit Früchten:



Und schließlich noch kleine Tartelettes mit karamellisierten Nüssen, mit denen ich aber noch nicht ganz zufrieden bin. Da wird es sicher noch eine Wiederholung geben.



Auf den Februar freue ich mich schon, denn ich habe große Backpläne für den neuen Monat.
Auf den März freue ich mich jedoch noch viel mehr, denn dann kommt endlich unsere neue Küche.
:-D :-D :-D

Ich wünsche euch allen einen schönen Februar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.