Dienstag, 3. Januar 2017

Jahresende und Geburtstagsvorbereitungen

Ein Geburtstag ist immer ein guter Anlass, sich mal wieder richtig ins Backvergnügen zu stürzen.
Und wenn es dann noch der eigene ist, natürlich um so mehr. :-D

Ich hatte mir vorgenommen, zu meinem Geburtstag all das zu backen, was ich am liebsten mag. Also stellte ich eine Liste auf, die leider immer länger und länger wurde. :-(
Ich merkte schnell, so wird das nichts. ^^;;

Schließlich konnte ich –oh Wunder– die Liste reduzieren:

Mein Schoko-Nusskuchen sollte auf jeden Fall dabei sein, denn das ist der Kuchen, den meine Mutter mir früher immer zu meinem Geburtstag gebacken hatte, da es einer meiner Lieblingskuchen war und ist.



Auch den Blueberry Cheese Pie wollte ich schon lange mal wieder backen. Auch diesen gab es früher öfter zu meinem Geburtstag.



Die Matcha Bavaroise Torte sollte ebenfalls auf die Geburtstagstafel, da diese einer meiner Lieblingstorten ist.



Und die Matcha Macarons hatten auch sensationell geschmeckt und stehen schon lange auf meiner "noch einmal backen"-Liste.



Natürlich darf ein Chiffon Cake auch nicht fehlen. Ich entschied mich für den Milktea Chiffon Cake.



Tartes sollten ebenfalls dabei sein. Von der leichten Zitronentarte bekomme ich nie genug



und auch die Pecan Pie  ist jede Sünde wert.



Und schließlich wollte ich auch ein paar Törtchen reichen.
Die Passionsfruchtwürfel



und die Yuzu-Quark-Kuppeln schafften es in die engere Auswahl. Die gab es übrigens 2012 auch schon zu meinem Geburtstag.



Von allem etwas. Das sollte eine schöne Geburtstagstafel geben.

Ihr denkt jetzt bestimmt, dass ich ganz viele Leute eingeladen habe. Bei so vielen Kuchen.
Ähem. Nein, überhaupt nicht. Ich bin nicht der "große Party"-Typ.
Ich habe gerade mal sechs Leute eingeladen. Plus einen Spielkameraden für Kazu.
Und was dieses Jahr vor allem in meiner Familie eine Neuheit war, ist, dass ich nur Freundinnen eingeladen und die Verwandtschaft ausgeladen habe.
Damit habe ich ganz schön angeeckt, aber ich wollte gerne einen Mädelsabend verbringen.

Da ich am 2. Januar Geburtstag habe, muss ich wegen der Feiertage (und geschlossenen Geschäfte) immer gut planen.

Am 27. und 28. Dezember bin ich zusammen mit Kazu losgezogen, um all die benötigten Zutaten einzukaufen.

Am 29. Dezember ging es dann los mit den Vorbereitungen in der Küche.
Zuerst die Tôfu-Hackfleischbällchen für das Abendessen zubereiten und einfrieren.
Dann den Yuzucremekern herstellen und einfrieren.

Kurzfristig beschließe ich, auch die Pfirsichpyramide mit Himbeeren zu machen.


Diese hatte ich eigentlich letztes Jahr schon zubereiten wollen, doch keine Gelegenheit dazu gefunden. Auch diese gab es bereits 2012 zu meinem Geburtstag.
So kommen auch die Pfirsichcremekerne in den Froster.
Dafür fallen die Macarons weg.

Als letztes backe ich noch den Mandelbiskuit, den ich für die Passionsfruchtwürfel und die Yuzu-Quark-Törtchen benötige.

Ach ja, ich stand nicht nur in der Küche. Es sind Weihnachtsferien und als Mutter hat man natürlich auch noch andere Verpflichtungen und Vergnügen. :-)

Vormittags haben Kazu und ich ein paar Spiele gespielt. Meistens habe ich gewonnen. Das liegt daran, dass ich bald Geburtstag habe, erkläre ich Kazu. *g*
Nachmittags sind wir in die Bibliothek gegangen, um ein paar Nintendo Spiele, Hörbücher und Bücher auszuleihen.

Zum Mittag gibt es ganz schlicht japanischen Kartoffelsalat mit Würstchen.



Am 30. Dezember stelle ich die Yuzu-Quarktörtchen, die Pfirsichpyramiden und die Passionsfruchtwürfel fertig.

Und wieder habe ich bei den Würfelspielen mit Kazu Glück.
"Das liegt daran, ..." sage ich zu Kazu. Der unterbricht mich.
"Mama, ich weiß, was du sagen willst. Ich will das nicht mehr hören."
Haha. Ich habe es offenbar zu oft gesagt. ^^;;
Ja, ja, ich weiß, ich neige zum Übertreiben. (Wie man an meiner Backliste sieht. ^^;;)

Zum Mittag gibt es heute Gyûdon.


Der letzte Tag des Jahres ist angebrochen. Es ist der 31. Dezember 2016.

Kazu hat sich fest vorgenommen, bis um Mitternacht aufzubleiben. Ich möchte lieber früh ins Bett, weil ich viel zu backen habe.
Aber Kazu ist nun in einem Alter, wo man ihn nicht so leicht ins Bett stecken kann.

Tagsüber widme ich mich der Matcha Bavaroise Torte und stelle Schokoladenmousse für die Kirsch-Schokoladenmoussekuppeln her, die ich mit ins Programm genommen habe, da ich von der letzten Zubereitung zu Weihnachten noch Böden und Crème Brulée-Kerne übrig habe.



Zu guter Letzt backe ich noch den Schokoladen-Nusskuchen.
Der Chiffon Cake wird gestrichen.

Zum Mittag gibt es Ramen. Und abends Eierkuchen.

Nach dem Abendessen spielen wir zu dritt Monopoly. Ratet mal, wer zum Schluss das meiste Geld hatte? *g*

Kazu wird langsam müde. Draußen sehen wir desöfteren Eltern mit ihren Kindern. Und so wird kurzfristig umentschieden. Gegen 21:00 Uhr geht mein Mann mit Kazu raus, um ein wenig Feuerwerk zu veranstalten. Ich schaue vom Fenster aus zu. Es ist schön zu sehen, wie begeistert beide Männer sind. :-D

Dann geht es ins Bett. Kazu schläft durch, während ich um Mitternacht durch die Knallerei kurz wach werde.

Das neue Jahr 2017 hat begonnen. Es ist der 1. Januar 2017.

Endspurt. Nun, nicht wirklich. Ich lasse es ruhig angehen und backe nur noch den Blueberry Cheese Pie.
Zitronentarte und Pecan Pie werden gestrichen.

Das Miso-Sesam-Dressing fürs Abendessen morgen rühre ich noch an, ansonsten ist hauptsächlich Haushalt (Wäsche, aufräumen, etc.) angesagt. Ich will ja an meinem Geburtstag nicht ausgepowert sein. :-)

Zum Mittag gibt es übrigens Okonomiyaki.

Ich gehe zeitig ins Bett. :-)

Kommentare:

  1. Wow! So viele tollen Sachen!!!
    Herzlichen Glückwunsch noch nachträglich.:)

    Ulrike

    AntwortenLöschen