Samstag, 17. Dezember 2016

Papa hat Urlaub, Teil 3

In der zweiten Urlaubswoche geht es rund für mich.

Am Montag, den 5. Dezember 2016 ist Frischeparadies-Einkaufstag und ich stocke meinen Vorrat an Boiron Früchtepürees auf.

Nachmittags backe ich aus experimenteller Neugier einen Schokoladenkuchen mit Zimtmoussefüllung.


Abends stellt Kazu seine Stiefel vor die Tür. Ich soll noch einen Teller mit Plätzchen für den Nikolaus dazustellen. Dummerweise habe ich keine da und so backe ich schnell die Maple Syrup Soft Cookies.

Dienstag, der 6. Dezember 2016, Nikolaus

Gleich am frühen Morgen verpacke ich die Plätzchen und stelle zwei Beutelchen an die Schuhe der Kinder unserer Nachbarn. Die haben bereits Kazus Stiefel gefüllt. Neben den Stiefeln steht eine Nikolausüberraschung von einem weiteren Nachbarn aus unserem Haus. Unsere Geschenke stelle ich hinter die Stiefel.

Kazu wird heute früh wach (zum Glück habe ich alles erledigt) und flitzt zur Tür. Ob der Nikolaus da war?
"Mama, schau mal!"


Kazu staunt über den fleißigen Nikolaus.
"Wo ist der Teller?"
Ups, ertappt.
Ich: "Ich habe die Plätzchen auf einen Papptelller gelegt. Den hat der Nikolaus bestimmt mitgenommen."
Kazu: "Dann ist ja gut." :-)
^^;;

Nachmittags holen mein Mann und ich Kazu gemeinsam von der Schule ab, da wir gleich anschließend weiter zum Potsdamer Platz wollen.
Als ich die Wohnungstür öffne, finde ich ein weiteres Nikolausgeschenk vor. Sogar an Fabian und mich wurde gedacht. Das kann nur unsere damalige Hebamme gewesen sein, die bei uns mit im Haus wohnt. Ist das nicht lieb?
Ich finde es sehr schön, so viele nette Nachbarn zu haben.

Ich berichte Kazu, dass der Nikolaus noch einmal da war.
"Bestimmt, weil ihm die Kekse so gut geschmeckt haben!"
Haha.
Übrigens, an den Weihnachtsmann glaubt Kazu nicht mehr ...

Am Potsdamer Platz angelangt kehren wir bei Tony Roma's ein. Das Tony Roma's ist eine für Spareribs bekannte Steakhauskette.


Kazu bekommt eine Kinderspeisekarte, die auch zum Ausmalen gedacht ist. Dazu gibt es kleine Buntstifte.
Kazu legt gleich los mit Ausmalen. Da fällt ihm ein Stift runter.
Er krabbelt unter den Tisch, doch statt mit dem Stift kommt er mit 6 Cent wieder hoch.
"Mama, ich habe Geld gefunden!"

Haha. Es ist unglaublich, wie oft Kazu Geld findet.

Das Essen ist sehr gut und die sicherheitshalber eingepackten Frischhalteboxen bleiben leer.
Wir bummeln über den Weihnachtsmarkt zurück zum Bahnhof.

Mittwoch, der 7. Dezember 2016

Auf diesen Tag habe ich mich schon sehr gefreut, denn heute Nachmittag treffe ich mich mit Lisa, die ich seit drei Monaten nicht mehr gesehen habe.

Das kleine Café Mon Plaisir hat leider keine Törtchen mehr im Angebot, aber dafür Pralinen vom belgischen Chocolatier Frederic Blondeel.

Die werden natürlich probiert. :-D


Sehr fein. Besonders die Krokantpraline mit Ingwer kann überzeugen.

Anschließend wechseln wir die Location und gehen zu Fuß weiter zum chinesischen Restaurant "Wok Show", das bekannt für seine Dumplings ist.
Hier stillen wir unseren Appetit auf etwas Herzhaftes.


Die Teigtaschen können überzeugen, nur die Sauce zum Eindippen ist gar nicht mein Fall.
Ich komme gerne wieder hierher, aber dann bringe ich meine eigene Soße mit. :-P

Es ist spät geworden, denn es gab so viel auszutauschen.
Wir treten den Heimweg an und ich beschließe, Lisa noch zu ihrem Auto zu bringen. Dummerweise vergesse ich einmal abzubiegen, so dass wir plötzlich ganz woanders landen!
Ist mir das peinlich.
Einen Teil der Strecke überbrücken wir mit der Tram, den Rest laufen wir.
Der Verdauungsspaziergang war zwar nicht eingeplant, tut aber gut. :-D

Donnerstag, der 8. Dezember 2016

Es wird ernst! Es wird ernst!
Mein Mann und ich haben heute Vormittag einen Termin im Küchenstudio.
Ja, wir bekommen eine neue Küche! Endlich!

Wir holen gemeinsam Kazu von der Schule ab und fahren anschließend zu Fabians Schwester, der Heilpraktikerin. Kazu hat eine Warze am Zeh, die behandelt werden soll.
Die Untersuchung bringt ein unerwartetes Ergebnis hervor.

Kazu braucht etwas, um dass er sich kümmern kann. Eine Aufgabe, eine Pflanze oder ein Haustier.
Bald ist klar, dass nur ein Haustier in Frage kommt.
Aaah! Ich will doch keins!

Kazu wünscht sich eine Katze.
Aber ich bin allergisch gegen Katzen.
Auch Vögel gehen nicht wegen meiner Allergie.
Schließlich einigen wir uns auf Zwergkaninchen. Bevor Kazu auf die Welt kam, hatten Fabian und ich mal überlegt, uns Zwergkaninchen zuzulegen. Damit kann ich leben.

Mal sehen, was zuerst da ist. Die neue Küche oder der neue Mitbewohner.

Freitag, der 9. Dezember 2016

Da mein Mann zu Hause ist und Kazu von der Schule abholen kann, nutze ich die Möglichkeit, mich mit Daniela vom Blog "Nippon Insider" zu treffen.
Wir sind zum Mittagessen im japanischen Bistro Coco Genki verabredet und bestellen beide das Genki Bento.


Geschmacklich gut, aber ich habe schon bessere Bento gegessen. Vor allem die Optik gefällt mir nicht. Alle Gerichte bestehen aus kleinen Stücken und ich vermisse das Prinzip der Vielfalt.
Auch ist der Reis sehr matschig.

Als Nachtisch bestelle ich später noch ein veganes Kürbis Crème brulée. Das schmeckt ganz gut.


Was mir fehlt sind japanische Kuchen.
Hey, ich kenn da wen ... *g*

Es war sehr schön, sich mal in Ruhe mit Daniela zu unterhalten, die ich bereits bei meiner Matchaverkostung kennenlernen durfte.
Nächste Woche Freitag wollen wir uns wieder treffen. :-)

Samstag, der 10. Dezember 2016

Mein nächstes Date steht an. Ich treffe mich heute mit meiner Freundin und Trauzeugin Iris. Wir besuchen die Patisserie Jubel und bestellen gemeinsam ein paar Köstlichkeiten.


Sehr, sehr fein. Und sehr inspirierend.
Bei meinem letzten Besuch mit Lisa vor 1 1/2 Jahren hatte mich die Törtchen nicht so überzeugt.

Sonntag, der 11. Dezember 2016

Chillen ist angesagt. Und Plätzchen backen. Heute teste ich ein Rezept für Sablé Parisienne.


Mmh, die schmecken mir. :-)

Ach ja, es werden doch keine Kaninchen. Mein Mann hat recherchiert und festgestellt, dass die nachtaktiv sind und auch keine Kuscheltiere.
Ich schlage Schildkröten vor. Ich hatte in Japan eine.
Kazu gefällt der Vorschlag. Es soll aber eine Landschildkröte sein.
Doch nach einer Weile streichen wir auch diese von der Liste, denn Landschildkröten brauchen viel Auslauf. Vor allem im Sommer sollen sie im Garten herumlaufen können und wir haben keinen Garten.
Mittlerweile sind wir bei Rennmäusen angelangt. :-)

Es ist gar nicht so einfach, das richtige Haustier zu finden. Es soll dem Tier ja auch gut gehen.
Die Männer freuen sich jetzt schon riesig darauf, ich freue mich lieber auf meine Küche. :-D

Kommentare:

  1. ihr scheint ja tolle Nachbarn zu haben. super :)
    eure Haustiergeschichte fand ich auch witzig, von kanninchen zu Schildkröte zu Maus...spannend :P

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es sehr gut, dass Ihr Euch Gedanken macht, wegen eines Haustieres und nicht einfach los geht und eins kauft. Kaninchen sollte man sowieso nie einzeln halten!
    Auch wenn Ratten keinen guten Ruf haben, kann ich Euch empfehlen, eine Ratte zu kaufen. Das sind herrliche, intelligente Wesen und ganz sauber. Leider werden sie nicht alt (höchstens 3 Jahre). Aber das ist andererseits auch gar nicht so schlecht. Ein Kind hat ja schnell mal andere Interessen. Bin gespannt, wie Ihr Euch entscheidet.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Mari,
    musste beim Lesen schon sehr schmunzeln. ich mag deinen Blog so, wie er jetzt ist. Weiter so.
    Liebe Grüße und gesegnete Weihnachten,
    Sandy

    AntwortenLöschen
  4. Hach ihr habt echt liebe Nachbarn :)
    Ich wollte unsern Nachbarskindern auch etwas bringen, hab es aber doch glatt vergessen *peinlich*
    Ich finde es sehr gut wie überlegt ihr an die Sache mit den Haustieren rangeht und dein Mann vorher recherchiert! :)
    Wir selber haben 2 Katzen (Katzen hält man übrigens auch nicht alleine ;) ) und es ärgert mich immer maßlos wenn ich lese oder anderweitig mitbekomme, wie andere Menschen ihre Katzen/Tiere halten ohne nur im geringsten auf ihre Bedürfnisse einzugehen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.