Sonntag, 9. Oktober 2016

Stand der Dinge und Rückblick

Am 1. August habe ich mit der 90 Tage Challenge von Mark Lauren begonnen. 51 Tage später am 20. September musste ich die Challenge abbrechen. Zuerst hoffte ich, es sei nur eine Unterbrechung, aber schließlich musste ich einsehen, dass ich keine Wahl habe. Schweren Herzens brach ich die Challenge ab.

Was ist passiert?

Das Workout am Dienstag (20.9.) verlief noch gut, doch am Nachmittag schwoll mein Knie an und schmerzte stark. 
Kühlen und cremen und schonen war angesagt. Doch das Knie wurde nicht besser, sondern immer dicker, so dass ich die anstehenden Workouts aussetzte.
Ich beschloss, zum Orthopäden hier in der Poliklinik zu gehen. Doch dort wurde ich abgewiesen. Sie hätten keine Sprechstunde, wenn ich was akutes hätte, solle ich nach Weissensee fahren. Da gäbe es eine Praxis für Akutfälle.
Weissensee liegt jedoch sehr ungünstig, wenn man auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen ist.
Also ließ ich es bleiben und hoffte einfach, dass das Knie durch Schonen und Kühlen von selbst abschwellen werde. Das tat es leider nicht.
Am Montag rief ich in der Fachklinik für Gelenke an, wo ich das letzte Mal operiert wurde, und bekam gleich für Dienstag (27.9.) einen Termin.

Der Arzt setzte mir eine Spritze und zog das angestaute Gelenkwasser ab. Ich sag euch, das tat höllisch weh. Ich habe richtig laut geschrien.
Der Arzt ermahnte mich, dass ich mein Knie etwa zwei Wochen schonen soll und auch anschließend keinen Sport treiben darf außer vielleicht gemäßigtes Fahradfahren.
Kniebeugen (squats) und Ausfallschritte (lunges) sind tabu.
Zur Erinnerung: Ich habe völlig kaputte Knie, denen es an Knorpel fehlt, Meniskusschaden und operierten Kreuzbandriss.

Das war ein echter Schock. Schon nach der OP damals, als der Arzt mir den Zustand meiner Knie mitteilte und mir sagte, dass ich keinen Sport mehr treiben darf, der die Knie belastet (kein Judo mehr, kein Brustschwimmen, kein Laufen, keine Ballsportarten etc) war ich am Boden zerstört.
Es dauerte eine Weile, bis ich wieder Hoffnung fasste.

Bodyweight Training war schließlich die Lösung ... Dachte ich.
Gelenkschonende Übungen, keine Stoßbelastung fürs Knie, Muskelaufbau (eine gute Muskulatur entlastet das Knie).
Die Workouts klappten immer besser, mein Knie fühlte sich gut an und ich fühlte mich einfach großartig. 
Um so tiefer war der Fall.

Nach der ersten Woche (nach Arztbesuch) Schonung, es war wieder ein Dienstag (4.10.) – ich fühlte mich gut und wollte heute endlich wieder etwas Fitness treiben (gemäßigt und hauptsächlich für den Oberkörper) – geschah das nächste Unglück.
Als ich mich in der Früh bückte, um mein Handy ans Aufladegerät zu stöpseln, durchzuckte mich ein stechender Schmerz im Kreuz. 
Aah, ich kann mich kaum bewegen. Was ist das? Tut das weh!
Seufz. Also kein Sport.
Ich bringe meinen Sohn zur Schule und gehe anschließend vorsichtig einkaufen.
Nun ja, immerhin kann ich gehen. Wenn auch nicht ganz schmerzfrei.
Als ich dann so im Supermarkt vor dem Regal stehe, bekomme ich aus heiterem Himmel Nasenbluten. 
Was soll das denn jetzt?
Als ob ich nicht schon genug Probleme mit meinem Darm, dem Durchschlafen, dem Knie und dem Rücken hätte. Jetzt noch Nasenbluten.
Ich warte, doch die Blutung hört nicht auf und so muss ich mir ein Stückchen Taschentuch ins Nasenloch stecken. Man ist mir das peinlich!
Zum Glück geht der Heimweg durch den Park, wo mich keiner sieht.

Abends erzähle ich meinem Mann von meinen Rückenschmerzen. Das sei ein Hexenschuss, meint er.
Das Internet befragt. Ja, das könnte hinhauen.
Also Knie kühlen und Rücken wärmen. :-(
Wenigstens geht es dem Knie wieder besser.
Und der Hexenschuss zwingt mich dazu, weiterhin mein Knie zu schonen. Ich versuche die Angelegenheit positiv zu sehen, was mir ehrlich gesagt nicht leicht fällt.
Und hin und wieder ertappe ich mich dabei, wie ich in Selbstmitleid versinke und die Augen feucht werden.
Ist doch alles wirklich Mist. T_T

Ganz allmählich spüre ich, dass die Rückenschmerzen nachlassen. Am Freitag schöpfe ich wieder Hoffnung. Es wird wieder!

Doch dann ...

Am Samstag (8.9.) fängt mein Knie wieder an zu schmerzen. Und dick zu werden.
Nun ist es mega angeschwollen. Mein Optimismus ist im Keller.
Morgen werde ich wieder die Gelenk-Klinik anrufen und nach einem Termin fragen.
"Aktivierte Arthrose" lese ich im Netz.

Maßnahmen unter anderem: Ruhigstellung.
Manno, ich will wieder Sport machen können. T_T

Seufz.
Habe ich mehr Zeit zum Bloggen ...
Hab mein Blog ja wirklich sträflich vernachlässigt.

NEVER GIVE UP!

Kommentare:

  1. Hallo Mari!
    Es tut mir wirklich Leid, wie schief bei dir das alles zu laufen scheint! =(
    Dennoch freue ich mich, wieder regelmäßig von dir zu lesen, und ich wünsche dir gute Besserung und alles Gute für deine Gesundheit!
    Liebe Grüße,
    deine stumme, aber treue Mitleserin aus Bayern,
    Raviel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Das Feedback und die guten Wünsche geben mir Auftrieb.

      Löschen
  2. Ach Mensch, Mari! Das tut mir aber wirklich leid! So ein Pech aber auch. Trotzdem muss man ja auf seinen Körper hören. Ich verstehe dich aber, dass dein Herz schwer ist. Vielleicht tröstet das Backen ja ein bisschen. Bist du im November auch wieder im facil zum Pâtisseriekurs?
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, in der Tat schenkt mir das Backen Freude.
      Dieses Jahr werde ich dem Kurs fernbleiben. Ich habe es eh noch nicht geschafft, die letzten Desserts des Kurses nachzu"backen".
      Freu mich aber über deinen Bericht. :-)

      Löschen
  3. Hallo Mari,
    schön wieder von dir zu hören. Slles Gute für dich und gute Besserung.
    Viele Grüße
    Ilse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Ilse.
      Die Hoffnung stirbt zuletzt. ^_-

      Löschen
  4. Hallo Mari,
    das klingt ja leider gar nicht gut. Ich kann verstehen wie sehr das einen frustriert wenn man motiviert ist Sport zu treiben und der Körper einen "im Stich lässt". Ich habe auch Probleme mit dem rechten Knie und das bremst mich auch oft aus. Mein Magenproblem (schmerzhafter Blähbauch) habe ich durch pflanzenbasierte Ernährung in den Griff bekommen. Ich wünsche dir viel Kraft und eine gute Besserung ^_^
    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank.
      Mit der pflanzenbasierten Nahrung ist was dran. Hab jetzt ja eine Weile wieder Fleisch gegessen und das Gefühl, dass mein Bauch dann wesentlich härter arbeiten muss. Ich sollte mich wirklich mal zusammenreißen, und ein Ernährungstagebuch führen.

      Löschen
  5. liebe mari, das tut mir schrecklich leid. warum bist du mit dem hexenschuss nicht zum arzt gegannge? ich hatte auch schon 2, bei meiner hausärztin habe ich dann spritzen bekommen und es war dann schnell wieder besser. ich wünsche dir viel gesundheit und drücke ganz fest die daumen das dich das knie nicht zu lange ausnockt.

    ich schicke ganz viel gute gedanken und viel gute energie zu dir nach berlin.

    lg carade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannte so etwas wie einen Hexenschuss nicht und hab dem keine Bedeutung beigemessen. Dachte, das wäre eine einfache Verspannung, die schnell wieder weggeht. Es wurde zwar auch täglich besser, aber nur minimal. Jetzt nach einer Woche habe ich immer noch Probleme bei manchen Drehbewegungen.
      Da das Knie wieder dick ist, muss ich mich eh weiter schonen.
      Ich bin aber aber wieder guter Dinge und voller Hoffnung, dass es wieder besser wird. Auch Dank eurer vielen lieben Genesungswünsche. Danke schön für die Energie. :-)
      Dein Kommentar hat mir viel Kraft gegeben, Carade.

      Löschen
  6. Liebe Mari,
    mensch, das ist ja ein Mist mit deinem Knie und deinem Knie. Das tut mir echt Leid. Aber lass den Kopf nicht hängen. Ich mache seid Anfang des Jahres Taekwondo im Verein. Dort gab auch den ein oder anderen der Probleme mit dem Knie (Miniskus, Kreuzband ect...) hatte, operiert wurde und jetzt wieder mit dabei ist. Ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht! *Daumen drück*

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Sarah. Taekwondo, das ist ja toll! Die haben echt heftige Tritte drauf.
      Ich geb die Hoffnung nicht auf, dass es wieder besser wird. Ich muss eben modifizierten Sport machen.
      Und mich von ein paar Träumen verabschieden. Hätte ja so gerne beim Parkourtraining mitgemacht.
      Liebe Grüße zurück.

      Löschen
  7. Liebe Mari,
    ja, die gedrehten Kicks haben sehr viel Kraft. Aber man muss sie sehr oft üben bis sie sitzen. Ich habe erst den weiß-gelben Gürtel, aber ich habe schon angefangen die gedrehten Kicks zu lernen. Dann klappt es, wenn ich sie bei der höheren Gürtelprüfung brauche. :-) Mein Trainer sagt man muss einen Kick ungefähr 10 000 Mal (!) geübt haben, bis man ihn kann. Ich hoffe du findest einen Sport der, dir Freude bereitet und den du ohne Schmerzen ausüben kannst.
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.