Montag, 8. August 2016

Wochenrückblick 1.8.–7.8.

Montag, der 1. August 2016

Heute beginne ich mit meiner 90-Tage-Challenge nach dem Buch "Fit ohne Geräte" von Mark Lauren.
Wiegen, messen, Foto knipsen, dann folgt der Fitness Check-up. Mann soll so viele Kniebeugen am Stück machen wie möglich. Also losgelegt und die Zahl notiert.
Da stutze ich. Mist. Ich hätte mich vor dem Check-up aufwärmen sollen. Oh je, das gibt mächtigen Muskelkater.
Ich hole das Aufwärmen nach und mache anschließend noch die zweite Übung: Unterarmstütz so lange wie möglich halten.

Dann ist die Wohnung dran. Aufräumen, Wäsche, etc.

Im Laufe des Tages stelle ich mich dann meinem ersten Workout. Dieses Mal brav mit Aufwärmen.
Ich hatte die Übungen zwar in den letzten zwei Wochen schon etwas geübt, dennoch fallen mir die ungewohnten Bewegungen schwer. Puh.

Nachmittags fahre ich mit Kazu zu meiner Freundin Iris, die heute ihren Geburtstag feiert.

Es ist spät geworden. Bevor ich ins Bett falle, klebe ich mir noch so ein ABC Pflaster sensitiv auf meine rechte Schulter. Die hatte schon vor der Familienreise so geschmerzt.
Nun aber schnell ins Bett.

Dienstag, der 2. August 2016

Endlich ausspannen. Oder besser, Zeit für mich haben. :-)
Ich nutze diese (nachdem ich heute Kazu wieder in den Ferienhort gebracht habe), um Kuchen zu backen. *g*
Die Sachertortenschnitten und die Brownies fehlen noch aus dem Kapitel "Reisegebäck".


So in der Küche stehen geht ja, aber laufen oder vom Stuhl aufstehen u.ä. schmerzt höllisch in den Oberschenkeln. Wie erwartet habe ich einen schlimmen Muskelkater in den Beinen.
Ansonsten verspüre ich nur einen leichten Muskelkater überall.
Und meine Schulter schmerzt stärker als vorher. Diese Pflaster sind nichts für mich.

Nach der Backaktion widme ich mich meiner heutigen Tagesaufgabe: Optimiere deine Ernährung!
Viel Wasser trinken, viel Gemüse essen, genügend Eiweiß zu sich nehmen und auf gute Fette achten.

Ich denke an die zwei Stück Kuchen, die ich heute vormittag genascht habe. Ähem. ^^;;

Mittwoch, der 3. August 2016

Bin ich fertig. Und meine Beine! Ich kann kaum laufen. Ich fühl mich gar nicht fit. Heute wäre das zweite Workout dran. Wie soll das gehen? Die Beine schmerzen, die Schulter ebenso.
Ich könnte einen zweiten Ruhetag einlegen oder ich verschiebe den Start meiner Challenge einfach um eine Woche. Bin ja gerade erst am Anfang.
Seufz. Ich bin frustriert.
Und gehe erst einmal in die Küche zum Backen. :-P
Ein Kapitel des Buchs "Backen!" von Christine Bergmayer fehlt mir noch. Es ist das Kapitel "Weihnachten" und so backe ich heute, verrückt wie ich bin, Stollen. :-D

Die Backsession tat gut und am frühen Nachmittag gelingt es mir, mich doch noch zum Workout aufzuraffen. "Ich probiere es einfach mal aus", dachte ich bei mir.
Und es geht. An der sauberen Ausführung muss ich zwar noch arbeiten, aber immerhin habe ich das Workout durchgezogen und bin nun mächtig stolz auf mich.

Zum Abendessen gibt es Lachs mit Brokkoli und Co in weißer Soße nach Frikassee-Art.


Donnerstag, der 4. August 2016

Die Stollen durften die Nacht über durchziehen und werden heute getestet.

Der eine ist mit tropischen Früchten und Ingwermarzipan,


der zweite mit Yuzu, Goji, grünen Weinbeeren, Sultaninen und Mandeln. :-)


Ich widme mich meiner Tagesaufgabe: Geh clever einkaufen.
Und so besorge ich aus dem Biomarkt Fleisch, Fisch, Tôfu, Quark, Gemüse und Obst und einiges mehr.

Abends gibt es dann einen großen Salat mit Mozzarella, Cranberrys, Cashewkernen, Gurken und einem Honig-Senf-Dressing.


Kazu begnügt sich mit Salat, Gurken und Dressing. Dazu gibt es für ihn noch Pizzabrote mit Hefeschmelz.

Freitag, der 5. August 2016

Gleich in der Früh backe ich fleißig weiter. Es entstehen Walnussplätzchen und Ausstecherkekse, wobei ich jeweils das Rezept gefünftelt habe.


Nun ist mein Workout dran mit einer neuen Übung, bei der ich enorme Schwierigkeiten habe, die Balance zu halten. Aber Übung macht den Meister. Zum Schluss war ich nicht mehr ganz so wackelig.^^

Zum Abendessen gibt es nach japanischer Art mariniertes Hähnchenfleisch mit Paprikagemüse.


Samstag, der 6. August 2016

Die Plätzchenbäckerei geht weiter mit Zimtmonden,


Haferplätzchen,


Kokos-Limetten-Makronen


und Lebkuchen.


Zum Abendessen gibt es heute einfach nur Brot/ Knäcke mit Aufstrich/ Belag.

"Mama, ich möchte mein Essen fotografieren" werde ich von Kazu gebeten. *g*
Natürlich darf er und ich gebe ihm die Kamera.^^


Mit meiner heutigen Tagesaufgabe hatte ich Schwierigkeiten. Sie nennt sich "Vorratscheck und Entrümpeln". So heißt es u.a. im Text, dass Süßigkeiten, Chips und Knabbereien, Alkohol und Kohlenhydrate ohne Nährwert wie Weißmehlprodukte auf der schwarzen Liste stehen und vermieden werden sollten.
Nun ja, gekaufte Süßigkeiten, Chips und Co und Alkohol nehme ich eh nicht zu mir (höchstens mal einen Keks oder Gummibärchen oder eine Sesambrezel), aber viele selbstgebackene Plätzchen und Kuchen enthalten Weißmehl und Zucker. Und das werde ich nicht schaffen, diese gänzlich aus meinem Speiseplan zu streichen.
Ich werde aber versuchen, das Naschen auf ein Minimum zu reduzieren.

Ansonsten ist der Muskelkater in den Beinen am Schwinden, dafür habe ich heute Muskelkater im Schulter-Brust-Bereich von den vielen Liegestützen gestern.

Sonntag, der 7. August 2016

Ich backe munter weiter, stelle jedoch neue Rekorde auf, was die Mengen angeht.

Hier habe ich mal meinen angewirkten Mürbteig neben einen Teelöffel gelegt.
Verwendet habe ich 15 g Butter!


Und hier rühre ich 20 g Butter mit Zucker und Honig an,


aus denen dann die Schoko-Nugat-Cookies entstehen.


Aus dem anderen Teig stelle ich diese eigene Kreation her:
Trockenfrüchtemix auf Keks.


Zum Mittagessen gibt es Fisch mit Gemüse und Quinoa.


Nachmittags spielen Kazu und ich draußen Ball und abends wirke ich noch einen Lebkuchenteig an.

Was meine Tagesaufgabe anbelangt, so lautete diese: Regeneration. Z.B. in der Sauna.
Sauna ist aber nichts für mich.
Ich habe heute viel am PC gesessen und an meinem Familienreisebericht gearbeitet.
Ebenso viel Zeit in der Küche verbracht, Plätzchen gebacken, Green Smoothies gemixt und Mittagessen für die Familie gekocht (und natürlich die Küche immer wieder aufgeräumt).
Die Wäsche gemacht, mit Kind gespielt, ein bisschen Serie geschaut und etwas Gymnastik gemacht.
Nun ja, so wirklich entspannend war der Tag nicht, aber ich fand den Tag trotzdem gut. :-)

Eine Woche ist nun vorbei. Es hat nicht alles perfekt geklappt, aber das musste es ja auch gar nicht.
Fehler sind schließlich da, um daraus zu lernen.
Ich habe einen guten Eindruck von Mark Laurens Programm bekommen, was Training und Ernährung angeht und bin ganz zuversichtlich, dass die zweite Woche nur besser werden kann.
Ich werde berichten. :-)

(Aber zuvor gibt es noch das ein oder andere Rezept.)

Kommentare:

  1. ... Postest du auch das Rezept des japanisch marinierten Hähnchenfleisches mit Paprika?:)

    VG
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mari,

    du bist echt ein bisschen verrückt, im Sommer Weihnachtsgebäck zu backen ;)
    Bei dem Workout ist es glaub ich immer so, dass der zweite Tag danach vom Muskelkater gesehen der schlimmste ist. Geht mir auch immer so. Aber ich bin schon gespannt, wie es mit der Challenge weiter geht.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen