Mittwoch, 10. August 2016

"Backen!" von Christine Bergmayer, Kapitel 'Weihnachten'

Ja, ich habe es getan und mich mitten im Sommer an das Durchbacken des Kapitels 'Weihnachten' gewagt. Es ist das letzte Kapitel, das bei meiner Durchbackaktion noch fehlte und nun habe ich das Buch "Backen!" von Christine Bergmayer abgeschlossen.

Eine Einleitung zum Kapitel gibt es zwar nicht, aber Frau Bergmayer hat wie bei allen anderen Rezepten auch bei jedem Rezept ein paar informative Worte dazugeschrieben.

Die Rezepte ließen sich alle problemlos nachbacken, denn auch in diesem Kapitel sind die Rezepte sehr nachvollziehbar beschrieben und sogar die Mengenangaben stimmen erstaunlich gut.
Und nicht nur das. Geschmeckt hat es auch. :-) Bzw. es schmeckt immer noch, denn zum Glück halten sich die Gebäcke 2–4 Wochen.

Stollen klassisch oder exotisch

Statt eines klassischen Stollens habe ich eine eigene Varation mit kandierten Yuzu-Stücken, Gojibeeren, grünen Weinbeeren und Sultaninen, Zitronenschale, Orangenschale, Yuzuschale, Mandeln, Haselnüssen und Limoncello gebacken.
Der rohe Teig war zwar recht feucht, dafür ist der fertig gebackene Stollen nun schön saftig.
Der zitronig-frische Geschmack passt gut zum Sommer. :-D


Beim exotischen Stollen habe ich mich an das Rezept gehalten.
Das Ingwermarzipan ist leider nicht so mein Fall gewesen
und dieser Stollen hätte etwas früher aus dem Ofen gekonnt,
denn er ist etwas trocken.



Zarte Walnusskekse

Sehr köstliche und wirklich zart-mürbe Kekse.
Zum Rezept (folgt)



Tannenbaum und Pudelmütze

Um jahreszeitlich nicht ganz aus dem Rahmen zu fallen,
habe ich statt Tannenbäumen und Pudelmützen
Herzen ausgestochen. Die gehen immer.^^
Der Teig ist ein 1:2:3 Mürbeteig, der mit Lebkuchengewürz aromatisiert wird.
(50 g Zucker, 100 g Butter, 150 g Mehl, 1/2 TL Lebkuchengewürz, 1 Eigelb, 1 Prise Salz)
Der Guss ist eine Eiweißspritzglasur, die bei mir mit Erdbeerpulver eingefärbt wurde.



Zimtmonde

Die Zimtmonde waren der Favorit meines Mannes.
Im Gegensatz zum klassischen Zimtstern-Rezept kommen in den Teig für die Zimtmonde auch Eigelbe und Marzipanrohmasse. 




Papas Haferplätzchen

Diese Plätzchen gehören zu meinen Favoriten.
Geröstete Haferflocken und Buchweizenmehl
geben ihnen dass gewisse Extra.
Zum Rezept (folgt)



Kokos-Limetten-Makronen

Die säuerliche Note durch die Limetten geben diesen Makronen die besondere Note.
Da von uns jedoch keiner Kokosmakronen besonders mag,
war es gut, dass ich nur 5 Stück gebacken habe. :-P



Lebkuchen mit Schokolade

Uns haben diese Lebkuchen sehr gut geschmeckt.
Statt Orangenmarmelade habe ich lediglich Quittengelee genommen.



Schoko-Nugat-Cookies

Der Favorit meines Sohnes. Sie waren ruckzuck weg.
Das helle sind übrigens keine Nüsse, sondern Karamell-Schoko-Tropfen.



Pfefferminzkekse

Die Originalfüllung besteht aus Puderzucker, der mit etwas Wasser und Pfefferminzöltropfen zu einer Paste verrührt wird.
Mit Ausnahme des Tees ist Pfefferminze jedoch eine Geschmacksrichtung, die bei uns keiner mag.
Auch so eine Zuckerfüllung ist nicht meine Welt. Daher beschloss ich, das Rezept abzuwandeln.
Für die Füllung stellte ich eine Paste aus getrockneten Früchten her,
die mit Zwetschgenmus etwas weicher gemacht wurde.
Diese Variante schmeckt mir ausgezeichnet. :-)



Früchtebrot

Wer Trockenfrüchte mag, dem wird dieses Früchtebrot so wie mir bestimmt schmecken. :-)



Lebkuchenhaus

Ein Lebkuchenhaus im Sommer ist natürlich schneefrei. :-D
Das Haus hat eine Höhe von 11 cm (1/5 des Rezepts). 
Eigentlich wollte ich das Dach undekoriert lassen,
aber dann mussten doch ein paar Gummibärchen daran glauben.
Und mein Sohn hat sich gefreut. :-)
Ein schönes, einfaches Rezept.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar.